Nimm dir eine kurze Albzeit – 10 Wanderungen auf der Schwäbischen Alb

Wander-Collection von Schwäbische Alb

Abwechslungsreich, einzigartig und einfach nur wunderschön: Die Schwäbische Alb ist ein Paradies für Wanderer. In dieser Region, in der vor Urzeiten einst Wellen gegen die hohen Felsen schlugen, hat sich über Jahrtausende hinweg eine Landschaft entwickelt, die dich auf deinen Streifzügen hindurch mit einer üppigen Vegetation, einer interessanten Geschichte und herrlichen Ausblicken verwöhnt. In dieser Collection haben wir zehn besonders schöne Wanderungen zusammengestellt, welche dir ganz unterschiedliche Ecken der Alb zeigen.

Wandere auf den Spuren des Löwenmenschen durch imposante Felslandschaften, erforsche verfallene Burgruinen und entdecke idyllische Täler. Streife durch Wacholderheiden, lass dir auf der Albhochfläche die Sonne ins Gesicht scheinen und blicke von der Albtraufkante weit in die Ferne. Die Wanderungen unterscheiden sich in Länge und Schwierigkeitsgrad, vom ausgiebigen Spaziergang bis zur Tagestour. Auf vielen der Rundwanderungen, besonders bei der Bierwanderung in Ehingen, findest du gemütliche Einkehrmöglichkeiten für deine Stärkung am Wegesrand oder ganz in der Nähe. Es lohnt sich aber auch das eigene Vesper einzupacken und es sich unterwegs an einem der Rastplätze – viele mit Holzliegen ausgestattet – bequem zu machen. Inmitten dieser herrlichen Landschaft schmeckt es gleich noch viel besser!

Die zehn Rundwanderungen sind alle einer Thema-Gruppe zugeordnet. Das Wegenetz auf der Schwäbischen Alb ist weitläufig und viele der Strecken führen dich über prämierte Wanderwege. Es gibt also noch etliche Kilometer auf der Schwäbischen Alb, die du auf deinen Wanderungen entdecken kannst. Falls du noch weitere Inspiration suchst, dann schau doch gleich hier vorbei: komoot.de/user/schwaebischealb.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Leicht
    01:02
    3,91 km
    3,8 km/h
    40 m
    40 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese entspannte Tour ist die perfekte Spazierrunde für die ganze Familie. Die vier Kilometer lange Strecke ist auch super geeignet für Kinderwägen oder Rollstuhlfahrer, da du nur auf befestigen Wegen unterwegs bist und keine Steigungen zu meistern hast. Startpunkt ist am Wanderparkplatz beim Schloss Filseck.Du wanderst über das offene Feld bis zum Charlottensee. Am Ufer des Sees kannst du in der idyllischen Landschaft eine Pause einlegen und Wasservögel beobachten. Der See liegt direkt am Waldrand des Birkenhau. Durch diesen wanderst du dann wieder zurück zu deinem Ausgangspunkt, dem Schloss Filseck. Zum Abschluss der kleinen Runde kannst du im schön angelegten Schlossgarten entspannen, die Ausstellung in der Galerie anschauen und dich im Restaurant verwöhnen lassen. Im Landkreis Göppingen gibt es insgesamt 15 Löwenpfade. Sie versprechen Wandern mit Qualitätsanspruch und locken mit eindrucksvollen Ausblicken, abwechslungsreichen Naturlandschaften und geheimnisvollen Orten und Geschichten. Namensgeber der Pfade ist der einzigartige Löwenmensch, eine Mensch-Tier-Skulptur aus Mammutelfenbein, die rund 40.000 Jahre alt ist.

    Mittelschwer
    01:56
    6,74 km
    3,5 km/h
    130 m
    130 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Wacholderheiden, Burgruinen, Höhlen, dichte Wälder und albtypische Felsformationen: Das Lautertal, durch das die Große Lauter fließt, wurde nicht umsonst zu Deutschlands Naturwunder 2019 gewählt. Auf dem knapp sieben Kilometer langen Burgfelsenpfad wanderst du durch dieses schöne Fleckchen Erde und kannst die malerische Landschaft in vollen Zügen genießen.Startpunkt der Rundwanderung ist am Wanderparkplatz in Unterwilzingen. Du wanderst am Ufer der Großen Lauter entlang durch das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Halt die Augen nach Bibern und Reihern offen und genieße die idyllische Landschaft und das Plätschern des Flusses. Nach gut drei Kilometern verlässt du das Ufer der Lauter und wanderst steil bergauf auf den Gemsfels und weiter zum Wartstein. Von der Ruine der einstigen Burg hast du einen herrlichen Blick hinab ins Lautertal. Zeit für eine kurze Pause. Du läufst am oberen Talrand entlang und kommst an weiteren Plätzen vorbei, an denen einst Burgen thronten. Das Lautertal ist das burgenreichste Tal im Land. Kurz vor Ende steigst du wieder hinab ans Flussufer und spazierst zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:23
    7,69 km
    3,2 km/h
    280 m
    280 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser acht Kilometer langen Rundwanderung kannst du dich auf fantastische Ausblicke, schmale Pfade entlang der Albkante und gemütliche Holzliegen zum Entspannen freuen. Startpunkt des Hochbergsteigs, übrigens einer der fünf Premiumwanderwege Grafensteige, ist am Sportplatz Zittelstatt in Bad Urach.Zu Beginn führt dich der Weg durch das Wiesental, bevor du dann in den Wald abbiegst und bergauf steigst. Bald erreichst du die Wassersteinhöhle. Das Portal der mehr als 30 Meter langen Höhle kannst du betreten. Ein kleines Stück geht es nun noch bergauf, dann hast du die Albhochfläche erreicht. Du wanderst auf einem schönen Wiesenpfad über die ebene Fläche und genießt die Ruhe. Bald erreichst du den Kunstmühlefels, an dem du es dir auf einer der Holzliegen bequem machen und die herrliche Aussicht ins Seeburger Tal genießen kannst. Mit neuer Energie wanderst du an der Albkante bis zum Aussichtspunkt Hochbergfelsen und weiter zum Michelskäppele. Dabei bieten sich dir wunderschöne Aussichten ins Tal und auf die umliegenden Felsen und Berge. So macht das Wandern auf der Schwäbischen Alb besonders viel Spaß.Nachdem du dich sattgesehen hast, geht es auf einem teilweise recht steilen Pfad wieder hinab ins Tal und zum Ausgangspunkt der Wanderung. In Bad Urach findest du mehrere Einkehrmöglichkeiten für einen gelungen Abschluss deines Wandertags.

    Mittelschwer
    02:28
    6,38 km
    2,6 km/h
    110 m
    110 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser kurzen Rundwanderung lernst du das malerische Laucherttal kennen. Die Lauchert fließt auf ihrem Weg zur Donau durch das ruhige Tal am südlichen Rand der Schwäbischen Alb. Start der Wanderung ist beim Parkplatz an den Sieben Kirschbäumen. Schon bald erreichst du den Nägelesfelsen, von dem du einen ersten fantastischen Blick in das Tal hast. Der Weg führt dich dann kurz danach hinab. Auf einem Kiesweg läufst du am Waldrand entlang und kannst die Ruhe und Idylle in vollen Zügen genießen. Dann geht es wieder ein Stück hinauf und du erreichst schon bald die Ruine Hertenstein. Von der einstigen Ritterburg sind heute nur noch die Überreste zu sehen. Wo einst die Burgherren nach potenziellen Feinden Ausschau gehalten haben, genießt du heute einen herrlichen Blick auf das friedliche Laucherttal. Falls du dir ein Vesper eingepackt hast, kannst du es dir auf einer Sitzbank bequem machen und dir schmecken lassen.Durch den schattigen Buchenwald wanderst du entspannt zurück zu deinem Ausgangspunkt.

    Schwer
    01:22
    4,30 km
    3,1 km/h
    130 m
    130 m
    Schwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Das Traufgängerle Hexenküche ist der jüngste und kleinste unter den Traufgängen. Die Premium-Kurzwanderung rund um den Ebinger Schlossberg verspricht Abwechslung pur und ist besonders für kleine Wanderer super spaßig. Startpunkt der knapp fünf Kilometer langen Rundtour ist am Parkplatz Waldheim in Albstadt-Ebingen.Gleich zu Beginn führt dich der Weg an einem Wildgehege vorbei. Vielleicht hast du Glück und kannst von der Aussichtsplattform Wildschweine entdecken. Durch den Wald geht es weiter bis zur „Hexenküche", nach der dieser Weg benannt ist. Ob hier einst wirklich zwischen den Felsformationen oder in einer der Höhlen die Hexen gekocht haben? Manch einer sagt, dass man die Spuren der Feuerstelle für den Hexenkessel noch sehen kann...Du wanderst weiter bis zum Schlossfelsenturm, von dem du einen herrlichen Blick auf Albstadt-Ebingen genießt. Ein idealer Platz, um kurz Pause zu machen. Austoben kannst du dich dann noch zur Genüge auf dem Abenteuerspielplatz am Wegrand oder im Klettergarten am Waldheim in Ebingen.

    Mittelschwer
    02:40
    6,33 km
    2,4 km/h
    180 m
    180 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    „Swigger“ hat nichts mit hippem Jugendslang zu tun, dabei handelt es sich um den Vornamen des IV. Herrschers von Gundelfingen aus dem 12. Jahrhundert. Der gut sechs Kilometer lange „Hochgehswiggert“ führt dich auf den Spuren des Herrschers durch das Naherholungsgebiet Großes Lautertal. Startpunkt der Tour ist am Wanderparkplatz Heiligental.Du wanderst über Wacholderheiden und auf gesäumten Wegen durch das malerische Tal der Lauter. Unterwegs kommst du an zahlreichen Liegewiesen, Einkehrmöglichkeiten und Grillstellen vorbei. Lass die Rundwanderung also ruhig entspannt angehen und gönne dir hier und da eine ausgiebige Pause. Unterwegs genießt du immer wieder herrliche Ausblicke auf die schöne Landschaft. Besonders aussichtsreich hast du es auf der Burg Derneck und der Ruine Hohengundelfingen. Lass dich von der Schönheit des Lautertals verzaubern. So wie das bestimmt schon Swigger früher gemacht hat.

    Mittelschwer
    01:32
    5,47 km
    3,6 km/h
    110 m
    110 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Hoch oben auf dem Berg thront die Wurmlinger Kapelle – dementsprechend großartig ist die Aussicht. Auf dem gut fünf Kilometer langen Wurmlinger Kapellenwegle kannst du diesen Ausblick genießen. Beim Früchtetrauf ist der Name außerdem Programm: Der Weg führt dich an blühenden Streuobstwiesen und steilen Weinbergen entlang.Los geht die Rundtour am Kapellenparkplatz in Wurmlingen. Du startest auf einer ebenen Strecke und läufst dich ganz entspannt warm. Vom Hohenzollernblick kannst du die markante Silhouette des imposanten Schlosses gut sehen. Kurz darauf erfährst du auf dem Weinlehrpfad Interessantes rund um den Weinanbau in der Region.Dann steigt der Weg leicht an bis zum Gipfel des Kapellenberges auf dem auch die bekannte Wurmlinger Kapelle steht. Halte an diesem Ort inne und genieße die herrliche Aussicht rings um das Gotteshaus. Nicht weit von der Kapelle entfernt findest du eine bequeme Holzliege, von der aus du einen schönen Blick ins Ammertal genießt. Durch die Weinberge und an satten Wiesen und Obstbäumen vorbei wanderst du wieder zurück zum Ausgangspunkt. Am Wanderparkplatz befindet sich ein kleines Kiosk. Falls du noch einkehren möchtest, findest du in Wurmlingen oder im benachbarten Rottenburg am Neckar eine gute Auswahl.

    Mittelschwer
    03:46
    14,4 km
    3,8 km/h
    120 m
    120 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    In Ehingen wird die Bierkultur gelebt, nicht umsonst trägt der Ort an der Donau den Beinamen Bierkulturstadt. Beste Voraussetzungen also, die ortsansässigen Brauereien bei dieser gut 14 Kilometer langen Wanderung kennenzulernen. Los geht es am Bierkulturstadt-Wegweiser am Marktplatz.Zu Beginn der Rundwanderung läufst du durch die Innenstadt und hast gleich bei vier historischen Brauereien die Chance, den hauseigenen Hopfensaft zu kosten. Bei den Innenstadt-Brauereien Schwanen, Adler, Schwert und Rössle erwarten dich unter anderem schöne Biergärten für eine gesellige Pause. Gut gestärkt wanderst du dann aus der Stadt heraus und Richtung Donau.Der Weg führt dich durch das Donauried auf einem Naturerfahrungspfad nach Nasgenstadt. Durch umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen wurde dieser Lebensraum den Tieren und Pflanzen zurückgegeben. Vielleicht kannst du sogar Biber, Störche oder einen Eisvogel entdecken. In Nasgenstadt überquerst du die Donau und wanderst das nächste Stück am Ufer des Flusses entlang bis nach Berg. Durst? Dann kommt eine Einkehr in der Berg Brauerei genau richtig. Mit frischer Energie geht es dann wieder zurück nach Ehingen. Dort kannst du es dir zum Abschluss der Wanderung in einem der städtischen Biergärten gemütlich machen. Na dann, prost!

    Mittelschwer
    03:17
    11,3 km
    3,5 km/h
    280 m
    270 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Einmal Donauwelle, ganz ohne Kalorien! Dafür aber mit richtig viel Genuss. Auf der elf Kilometer langen DonauWelle Kraftstein-Runde lernst du die wundervolle Heidelandschaft des Naturschutzgebietes Kraftstein kennen. Start der Rundtour ist am Wanderparkplatz „Mittlerer Platz“ oberhalb des Risibergs in Dürbheim. Von dort wanderst du entlang der Wacholderheide „Grasmutter“, vorbei am Weiler Rußberg und an ehemals bewohnten Burgstätten hinab ins idyllische Ursental. An der Ruine Bräunisburg genießt du eine herrliche Aussicht bevor du am Talrand weiter wanderst. Du durchquerst das schmale Tal und wanderst auf der gegenüberliegenden Seite wieder hinauf. Nun führt dich der Weg durch das Naturschutzgebiet Kraftstein und weiter bis zur gleichnamigen Burgruine. Das Hochplateau auf dem Bräunisberg ist fast vollständig von einer Wacholderheide bedeckt. Hier hast du immer wieder einen tollen Blick auf das Tal und die dicht bewaldeten Hänge.In einem entspannten Auf und Ab wanderst du wieder zurück zu deinem Ausgangspunkt. Kurz vor dem Ziel kommst du noch am Restaurant Waldeck vorbei. Wie wäre es zum Abschluss mit einem Stück Donauwelle?

    Mittelschwer
    03:33
    10,7 km
    3,0 km/h
    190 m
    190 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese gut zehn Kilometer lange Wanderung führt dich aus dem idyllischen Tal der Schlichem hinauf auf die Hochfläche. Entlang der Traufkante wanderst du dann weiter bis zum Hörnle auf 956 Meter Höhe. Start der Tour ist an der Schlichemhalle in Meßstetten-Tieringen.Um für die Wanderung in Schwung zu kommen, kannst du, bevor du deine Wanderschuhe schnürst, eine Runde durch den fast einen Kilometer langen Barfußpfad drehen. Dann wanderst du am Ufer der noch jungen Schlichem, die später bei Epfendorf in den Neckar mündet, durch das schöne Tal. An der Quelle des Bachs kannst du dich an einem heißen Tag herrlich abkühlen und das frische Quellwasser trinken. Du wanderst immer weiter bergauf und hast bald schon die ersten tollen Ausblicke. Bei guter Sicht kannst du bis zum Feldberg im Schwarzwald und vielleicht sogar bis zu den Schweizer Alpen sehen. Durch das artenreiche Naturschutzgebiet „Hülenbuch“ führt dich der Weg dann an der fast senkrecht abfallenden Albtraufkante entlang weiter Richtung Hörnle. Von dem über 950 Meter hohen Berg hast du eine großartige Aussicht auf die Region und kannst bei guter Sicht sogar bis zum Stuttgarter Fernsehturm blicken. Mach es dir auf einer der Sitzbänke bequem und lass deinen Blick gen Norden schweifen.Über satte Wiesen und danach durch einen urwüchsigen Bannwald wanderst du wieder zurück zu deinem Ausgangspunkt. Eine weitere Runde Wellness für deine Füße gibt's im Barfußpark.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    77,2 km
  • Zeit
    24:00 Std
  • Höhenmeter
    1 560 m

Dir gefällt vielleicht auch

Der Bergische Weg
Wander-Collection von
komoot
Mallorca – 7 Tage Rennradparadies
Rennrad-Collection von
komoot