Auf dem Schluchtensteig 2020

Collection von Karin Kreutz

119 Kilometer auf dem Schluchtensteig durch den Naturpark Südschwarzwald in einer der schönsten Erholungsregionen Deutschlands. Von Stühlingen, durch die Wutachschlucht, nach Lenzkirch, zum Schluchsee, der Dom von Sankt Blasien, nach Todtmoos und dann bis nach Wehr. Eine schöne, naturnahe Wanderung, sechs Etappen und mehr als 3600 Höhenmeter bieten täglich neue Erlebnisse.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    04:15
    19,7 km
    4,6 km/h
    580 m
    340 m

    Nachdem ich gestern mit Bahn und Bus nach Stühlingen gefahren bin (wegen der aktuellen Lage kaum Reisende)
    Bin ich heute bei strahlendem Sonbenschein die Tour gestartet.
    Mir kamen viele Erinnerungen, bin ich den Weg schon vor ein paar Jahren gegangen. Da hatte ich den E1 gewandert. Ich hatte immer vor, den kompletten Schluchtensteig zu machen, und jetzt bin ich dabei😃
    Zunächst wandert man eben, weites Tal, bis man die Sauschwänzlebahn erreicht. Die fuhr natürlich auch nicht.
    Die Wutachflühen sind ein Highlight. Man läuft auf schmalen Stiegen, bemooste Steine, steile Felsen ,viel Schatten und das Rauschen der Wutach viele Meter unter mir, die Rotmilane über mir.Ein Traum!!!
    Unbedingt geeignetes Schuhwerk u Stöcke
    Dann wird die Landschaft weiter, die Höhenmeter machen zu schaffen, der Ausblick bis in die Schweiz zum Eiger, Mönch und Jungfrau!!!! (Wieder ein Highlight für mich)
    Leider habe ich auf der Ottilienhöhe den falschen Weg genommen, so kam ich nicht über den großen Buchberg.

    05:36
    21,5 km
    3,8 km/h
    550 m
    590 m

    Also, ich hatte schon alles geschrieben und fertig, aber in
    so einer Schlucht gibt es leider
    keine! Verbindungen zur Aussenwelt😁
    Durch die wilde Wutachschlucht mit landschaftlichen und geologischen Besonderheiten ging es zwischen senkrechten Felswänden entlang über Wurzeln und, bemoosten Steinen.
    Besonders aufgefallen ist mir das Tibethaus. Ein Pilgerer gibt kostenlos oder gegen Spende kalte Getränke und Obst ab. Er bringt das Spendengeld selbst dorthin. 🙏
    An verschiedenen Stellen konnte man schöne Wasserfälle sehen und seine Flasche auffüllen.
    Die Schlucht selbst ist sehr eng, rutschig u zZt von Corona mit Abstand schwer zu begehen.
    Manche Abschnitte sind Seilgesichert.Nach sonnigem, anstrengenden Tag die Schattenmühle erreicht.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • 05:04
    19,6 km
    3,9 km/h
    710 m
    340 m

    Die 3. Etappe begann wieder mit Sonnenschein. Zunächst steiler Aufstieg, die Wutach nur zu hören, nicht zu sehen. Leider war ein Teil des Weges gesperrt über Umwege ging es aber weiter. Auch das Wetter spielte nicht mehr mit. Gewitter, Regen, rutschige schmale Wege. Aber es kam die Sonne auch immer wieder. In Lenzkirch eine Tasse Kaffee u d Kuchen, und rauf auf den Berg. Obwohl die Kellnerin mich fahren wolltewegen des schlechten Wetters. Ich habe kurz überlegt weil andere mit dem Bus wollten, aber ihr wisst ja "Gib niemals auf"Ich habe eine schöne Tout gemacht, jetzt ein tolles Gasthaus, die Füsse pflegen , bis morgen

    05:29
    21,6 km
    3,9 km/h
    520 m
    790 m

    Bei Regen ging es heute morgen
    zunächst bergauf zum Bildstein,wegen der guten Fernsicht... Schluchsee gesehen
    😄, dann runter zum Schluchsee, dem größten Schwarzwaldsee. Viele kleine Bauernhöfe, Einsamkeit pur. Durch Heidelandschaft bei immer noch Regenzum Windberg Wasserfall. Einmalig schön und idyllisch. Dann nach St. Blasien. Ein wunderschöner Dom mit einer riesigen Kuppel. Und wieder war es eine wunderschöne Wanderung...allerdings musste noch ein Zeckenbiss vom Arzt versorgt werden 😬
    Morgen geht es weiter😁👋

    05:29
    22,3 km
    4,1 km/h
    760 m
    740 m

    Zunächst ging es heute morgen nochmals in den weißen Dom zu St. Blasien. Ein wunderschöner, heller Dom, mit einer riesigen Kuppel. (Drittgrößte in Europa).
    Danach bei leichtem Regen immer bergauf zum Aussichtsturm Lehenkopf. Aussicht war Regen...
    Durch wunderschöne Heidelandschaft auf schmalen Pfaden, über Weiden mit Kühen und Bullen zum Ibacher Friedenskreuz. Kurz zogen die Wolken auf, das Dreigestirn Eiger, Mönch u Jungfrau ließen sich erahnen, mit Schnee auf den Spitzen, und einem Wind (Windstärke 12) u d Regen, was einfach nur Spaß machte. Ich hatte das Gefühl, ich kann fliegen😃🤩
    Alte Schwarzwaldhöfe sind zu sehen, der Regen lässt manchmal ein wenig nach, um sofort wieder einzusetzen.
    Bei Lampenschweine ist noch mal eine Aussicht auf den Feldberg und dann geht es auf Feldweg bergab, aber ohne Schlucht geht es naturgemäß gar nicht. Also den eben bergab gegangenen Weg... Berg wieder nach oben und dann in die Hohweraschlucht.
    Über schöne Brücken durch wunderschöne Natur nach

    05:39
    24,2 km
    4,3 km/h
    490 m
    970 m

    Bei ganz gemeinem Regen startete ich aus Todtmoos. Noch schnell beim Metzger ein bisschen Schinken zu Mitbringen gekauft. Die Kirche besucht und hinauf zur Rehaklinik.dann hinab nach Au mit seinen Sägewerken. Und es regnete...keine Fotos...
    Im steilen auf und ab durch den Hotzenwald. Die Aufstiege nehmen kein Ende... nass, rutschig und traumhaft schön. Unten sieht man die Wehratalstraße...aber bis da ist noch weit. Am drahtseilgesicherten Hang entlang über bemoosteSteine und Bäume windet sich der Pfad.
    Und irgendwann kommt dann auch der Abstieg. Immer am Bachlauf entlang, schöne Vegetation, Holzbrücken und endlich auch die Wehratalbrücke. Idyllische Bannwaldabschnitte gesehen, immer noch Regen, und endlich hinein nach Wehr. Ein schönes Hotel für den letzten Abend.
    Ein superschöner Fernwanderweg ist gegangen! Schluchtensteig war Klasse!!!!

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    6
  • Distanz
    129 km
  • Zeit
    31:32 Std
  • Höhenmeter
    3 610 m

Dir gefällt vielleicht auch