Tobias

Vom Rhein zum Main – Hessischer Radfernweg R9

Marcel

Vom Rhein zum Main – Hessischer Radfernweg R9

Fahrrad-Collection von Tobias
2-3 Tage
2-3 Std / Tag
99,8 km
1 050 m
1 040 m

Die Redewendung „klein, aber oho“ trifft es sehr gut. Denn obwohl der R9 mit etwas weniger als 100 Kilometern der kürzeste von insgesamt neun Hessischen Radfernwegen ist, hat er es durchaus in sich – kulturell und landschaftlich ebenso, wie auch in Bezug auf die sportliche Herausforderung.

Du startest in einer der ältesten Städte Deutschlands: Worms. Die Nibelungenstadt im Rheintal hat mehr als nur eine Geschichte zu erzählen. Es lohnt sich deshalb durchaus bereits am Vorabend deiner Tour anzureisen. So kannst du die Stadt gemütlich erkunden und den Radfernweg ähnlich einer kleinen Hommage an Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ in ein „Festspiel für drei Tage und einen Vorabend“ aufteilen.

Unterwegs führt dich der Weg tief in den Odenwald hinein und zugleich hoch hinaus, denn das Mittelgebirge grenzt sich landschaftlich deutlich von der Rheinebene ab und verspricht zahlreiche Blicke in die Ferne, während du auf gut asphaltierten Radwegen im Flow die Berge erklimmst. Kurz hinter Hainstadt endet der Radweg bereits vor Erreichen des Mains, da sich hier die Landesgrenze zu Bayern befindet. Das fehlende Stück bis zum Flusstal bei Obernburg findest du natürlich trotzdem in dieser Collection, schließlich steht der Radfernweg ja auch unter dem Motto „vom Rhein zum Main“.

Damit du genug Zeit auf deiner Radtour hast das überwältigende kulturelle und landschaftliche Angebot auch ausgiebig zu genießen, hab ich den Radfernweg für dich in drei Etappen aufgeteilt. Wenn du schneller unterwegs bist oder dich mal so richtig auspowern möchtest, kannst du die Strecke natürlich auch in ein oder zwei Tagen fahren. Zudem findest du zahlreiche Anschlüsse an andere Radwege und damit tolle Ergänzungsmöglichkeiten für deine Tour. Details hierzu und auch zu der An- und Abreise mit der Bahn findest du in den Etappenbeschreibungen.

Die Etappenstopps sind jeweils so gewählt, dass du am Ende eines jeden Tages genügend Übernachtungsmöglichkeiten findest. Natürlich macht es trotzdem Sinn, wenn du deine Reise schon im Vorfeld planst und die Unterkünfte reservierst. So stehst du auf der sicheren Seite und kannst entspannt in den Abend rollen. Unterwegs erwartet dich leckere hessische Küche in ländlichem Ambiente, die dir neue Kraft verleiht – nicht zu vergessen der traditionelle Äppelwoi, den man einfach mal probiert haben muss.

Aufgrund der gut ausgebauten Strecke und seiner geschickten, verkehrsgünstigen Lage eignet sich der R9 für nahezu jede Art von Fahrrad-Abenteuer: Ob du am verlängerten Wochenende mit der Familie unterwegs bist, an einem Tag mit dem Rennrad durchflitzen willst oder den Odenwald auf seine MTB-Tauglichkeit erkunden möchtest – der R9 ist die ideale Verbindungsstrecke zwischen Rhein und Main.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Leicht
    01:47
    29,6 km
    16,6 km/h
    80 m
    70 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du startest deine Fahrt auf dem Hessischen Radfernweg R9 am Wormser Hauptbahnhof. Der eigentliche Radweg beginnt zwar erst nachdem du den Rhein in Richtung Bürstadt überquert hast, jedoch solltest du dir eine Besichtigung der Wormser Altstadt, des Doms St. Peter und des Nibelungenmuseums nicht entgehen lassen, wenn du schon einmal hier bist.

    Nach Worms und zum Ausgangspunkt der Tour gelangst du zum Beispiel mit der Bahn: aus dem Norden von Frankfurt am Main oder Mainz und aus dem Süden von Mannheim oder Karlsruhe. Zudem findest du in Worms ein großes Netz an anderen Radwegen, mit denen du deine Tour erweitern kannst: so zum Beispiel mit der EuroVelo 15 den beliebten Rheinradweg (komoot.de/collection/210), den Zellertal- oder Barbarossa-Radweg oder auch den Hessischen Radfernweg R6, der dich ins Waldecker Land führt.

    Über die Nibelungenbrücke mit ihrem markanten Turm fährst du aus der geschichtsreichen Stadt heraus und gelangst am Rhein direkt auf den R9. Über Bürstadt führt dich die Route nach Lorsch. Unterwegs fährst du über weite Felder und auf einem gut ausgebauten Radweg parallel zur Bundesstraße durch ein kleines Waldgebiet.

    In Lorsch ist etwa Halbzeit. Hier kannst du eine großzügige Pause einlegen und eine Runde um das UNESCO Welterbe Kloster Lorsch drehen, eines der ältesten Gebäude Deutschlands. Über den Baggersee Erlache, wo sich ebenfalls ein Stopp anbietet, fährst du aus dem hübschen Städtchen heraus. Das direkt am See gelegene Naturschutzzentrum bietet dir Infos über die örtliche Flora und Fauna und Sonntag nachmittags auch ein paar Getränke und Snacks zur Stärkung an.

    Dein Tagesziel liegt in Heppenheim, wo du ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten findest. Wenn du etwas Energie übrig hast, kannst du noch den Schloßberg besteigen. Von Oben genießt du eine tolle Aussicht in Richtung Rheinebene, außerdem kannst du den Tag bei einem kräftigenden Mahl im Burglokal ausklingen lassen.

    Schwer
    01:52
    24,6 km
    13,1 km/h
    600 m
    510 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der zweite Tag auf dem Hessischen Radfernweg R9 führt dich im Norden aus Heppenheim heraus und um den Schlossberg herum. Durch das Hambacher Tal fährst du zunächst noch sanft ansteigend, später mit deutlichem Gewinn an Höhenmetern direkt in den Odenwald hinein, der sich hier im Westen sehr eindrucksvoll durch eine steile Bergflanke von der Oberrheinischen Tiefebene abzeichnet.

    Nach knapp fünf Kilometern und den ersten 200 Höhenmetern erreichst du die Ortschaft Oberhambach. Hier bietet es sich an, eine kurze Pause einzulegen, um neue Energie zu schöpfen. Der Röderhof am Ortsausgang hält dafür frisch gebackenes Brot bereit, das du im Hofladen inklusive weiterer landwirtschaftlicher Erzeugnisse erwerben kannst. Jahreszeitabhängig befindet sich auf dem Hof auch eine Straußwirtschaft, wo du gemütlich einkehren kannst.

    Der folgende Abschnitt wird nun etwas steiler, belohnt dich aber auch immer wieder mit fantastischen Aussichten auf bewaldete Hügel und die Rheinebene. Der Radweg ist außerdem gut ausgebaut und durchgehend asphaltiert, weswegen auch dieses letzte steile Stück auf dem Streckenprofil zunächst anstrengender aussieht, als es dann wirklich ist.

    Am Schannenbacher Eck hast du dann den höchsten Punkt des Tages erreicht und mit ihm auch einen tollen Aussichtspunkt mit Weitblick in viele Richtungen auf 563 Metern. Nachdem es auf den folgenden sechs Kilometern überwiegend flach zugeht, zum Teil mit leichten Bergabfahrten, erwartet dich nach einem kurzen Anstieg auf der Schleichhöhe ein zweiter Höhepunkt mit schöner Weitsicht – nun auch Richtung Osten.

    Nach einer entspannten Abfahrt findest du dein heutiges Ziel in oder um Reichelsheim. Informiere dich am besten im Vorfeld, wo du übernachten kannst: in der ländlichen Gegend finden sich überwiegend Ferienhöfe, aber auch ein paar Pensionen weiter des Radwegs, zum Beispiel bei Beerfurth. Auch in Reichelsheim bietet sich mit der herrlich auf dem Berg gelegenen Anlage des Schlosses Reichenberg ein tolles Ausflugsziel für den Abend.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:54
    45,7 km
    15,7 km/h
    370 m
    460 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der dritte Tag auf deinem Weg bis zum Main hat schon ein paar mehr Kilometer im Gepäck als die zwei vorangegangenen. Dafür flacht das Höhenprofil deutlich ab und stellt dir nur noch einen erwähnenswerten Buckel in den Weg, der nach deiner Fahrt durch den Odenwald im Handumdrehen geschafft sein sollte.

    Entlang der Gersprenz schlängelt sich der Weg von Reichelsheim bis nach Brensbach, auf den letzten fünf Kilometern etwas geradliniger parallel zur Bundesstraße. Ab Brensbach folgst du dem Wallbach auf den Höhenkamm und hast nach knapp vier Kilometern bereits den Pass kurz vor Gumpersberg erreicht.

    Der Ort Annelsbach lädt nach etwas mehr als 20 Tageskilometern zu einer ersten ausgiebigen Pause ein. Im Odenwald-Gasthaus Dornrös'chen kannst du dich bei typisch hessischen Gerichten und leckerem Äppelwoi stärken, bevor es an die zweite Hälfte dieser Etappe geht.

    Bei Höchst im Odenwald erreichst du die Mümling – jenen Fluss, der dich auf den letzten Kilometern bis an den Main begleiten wird. Kurz hinter Hainstadt endet der Hessische Radfernweg R9 an der Landesgrenze zu Bayern. Bis zu deinem Ziel in Obernburg am Main folgst du deshalb fortan dem 3-Länder-Radweg.

    Bevor du von dort deine Heim- oder Weiterreise antrittst, lohnt sich ein Besuch der Innenstadt und der mittelalterlichen Stadtbefestigung, die sie in guten Teilen immer noch umgibt. Dann endet deine Reise am Bahnhof Obernburg-Elsenfeld. Falls du deine Tour noch erweitern möchtest, bietet sich der 3-Länder-Radweg an, der von hier in Richtung Süden führt (komoot.de/collection/1061036). Vom Bahnhof fahren Züge nach Aschaffenburg, Frankfurt am Main und Mainz und von dort wieder zurück nach Worms.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    3
  • Distanz
    99,8 km
  • Zeit
    06:33 Std
  • Höhenmeter
    1 050 m1 040 m

Dir gefällt vielleicht auch

MY RIDE MY ESCAPE
Fahrrad-Collection von
BERGAMONT OFFICIAL
Indian Summer an der Mosel – Einfach.Schön.Wandern
Wander-Collection von
Ferienland Bernkastel-Kues
Tobias

Vom Rhein zum Main – Hessischer Radfernweg R9