Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Haus Waldeck's Lieblinge: Wasserfälle & Gipfel rund um Langdorf

© Woidlife | Marco Felgenhauer

Haus Waldeck's Lieblinge: Wasserfälle & Gipfel rund um Langdorf

Verwunschener Urwald und magische Wasserfälle, schroffe Aussichtsfelsen und wildromantische Klammen – das ist unser Zuhause im Bayerischen Wald. Wir laden dich ein, unsere Heimat auf ganz besondere Weise zu entdecken. Vom Südhang direkt am Waldrand genießt du in unserer gemütlichen Pension die perfekte Ruhe, um vom Alltag zu entschleunigen. Schaust du aus dem Fenster, erblickst du sanfte Hügel und majestätische Berge, die den Abenteuerhunger in dir wecken. Ein Grund mehr, sich nach einem ausgiebigen Frühstück in unserer guten Stube gleich die Wanderschuhe zu schnüren.

Mit dieser Collection zeigen wir dir, wo wir – Linda und Wolfgang vom Haus Waldeck – am liebsten unterwegs sind. Gleich vor unserer Haustür startest du auf eine schöne Runde zu unseren Hausbergen. Dort findest du einen Aussichtsturm, von dem du die eindrucksvollen Erhebungen des Bayerischen Waldes als postkartenreifes Panorama genießt. Wenn es für dich auch mal hoch hinaus gehen darf, empfehlen wir dir unsere Rundtour zum Großen Arber. Mit 1.456 Metern ist er der höchste Berg des Nationalparks. Als Sahnehäubchen führt dich diese Tour zu den Rieslochfällen, die sich kaskadenartig über das Felsgestein hinab stürzen.

Unser besonderer Geheimtipp ist eine Wanderung zu den Schachten oberhalb von Buchenau. Ruhe und Idylle umfängt dich im dichten Mischwald und an den Schachten – ehemaligen Weideflächen – eröffnen sich dir weite Panoramablicke. Etwas weiter weg entführen wir dich in die Steinklamm. Auf einer entspannten Runde durch die Klamm bei Spiegelau gibst du dich einfach dem Säuseln und Rauschen des Wassers hin. Vielleicht entdeckst du auch im schimmernden Bach ein paar bunte Glassteine als ganz besonderes Erinnerungsstück.

Ein absoluter Favorit ist die Rundwanderung durch den sogenannten Urwald des Bayerischen Waldes. Mystisch liegen Unmengen an Totholz überzogen von Moosen und Pilzen in diesem Gebiet und bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten ein einzigartiges Rückzugsgebiet. Auch die Aussicht kommt hier nicht zu kurz, denn du erklimmst sowohl den Kleinen als auch den Großen Falkenstein. Eine Tour für alle Sinne! Und damit deine Muskeln am Abend so richtig entspannen können, steht dir in unserem Haus eine wohltuende Sauna zur Verfügung.

Die meisten Ausgangspunkte erreichst du nebst Auto, das du auf einem der Wanderparkplätze abstellen kannst, auch mit Bus und Regionalbahn. Da du als Gast im Haus Waldeck mit deiner Gästekarte auch gleich das GUTi-Ticket erhältst, kannst du die öffentlichen Verkehrsmittel im Bayerischen Wald sogar kostenlos nutzen. Mehr Informationen zum Ticket und dem Bus- und Bahnnetz findest du hier: bayerwald-ticket.com/fahrplaene-im-tarifgebiet-bayerwald-ticket-guti Als kleines Extra holen wir dich sogar persönlich vom Bahnhof Regen ab, solltest du komplett mit der Bahn anreisen.

Wir freuen uns auf deinen Besuch in unserer Heimat, in der Natur noch Natur sein darf. Noch mehr abwechslungsreiche Wanderungen in unserer herrlichen Umgebung findest du übrigens unter: komoot.de/user/ferienregionnationalparkbayerischerwald/collections

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    04:40
    15,5 km
    3,3 km/h
    480 m
    480 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser schönen Rundtour möchten wir dir unsere herrlichen Berge und entschleunigende Natur direkt vor der Tür zeigen. Es geht hoch zum Aussichtsturm auf dem Oberberg, gefolgt von dem Gipfel des Kronbergs.

    Nachdem du dich am reichhaltigen Frühstücksbuffet in unserer gemütlichen Stube satt gegessen hast, kannst du deine Wanderstiefel schnüren und los geht es. Über die Bodenmaiser Straße verlässt du das beschauliche Langdorf und spazierst über einen sanften Waldweg ohne nennenswerte Steigungen zur Einstimmung nach Norden.

    Hier und da öffnet sich der Wald und gibt den Blick auf große Lichtungen frei. An der Gabelung zweier Forststraßen kannst du dein Pausenbrot auspacken und es dir gemütlich machen. Hier am idyllischen Schwellweiher wartet nämlich eine einladende Holzbank auf dich. Die Stärkung wird dir beim nächsten Abschnitt gut tun.

    Du überquerst ein paar Bahnschienen und die Bodenmaiser Straße, dann geht es zügig bergauf. Nach rund neun Kilometern kannst du dich entscheiden, ob du den lohnenswerten Aufstieg auf den 983 Meter hohen Kronberg auf dich nimmst. Den höchsten Punkt der Tour hättest du damit schonmal erreicht.

    Dichter Wald umfängt dich auf dem Abstieg. Dann, kurz vor Langdorf liegt der Oberberg, auch Schönecker Riegel genannt, mit seinem hölzernen Aussichtsturm auf deinem Weg. Von dem 28 Meter hohen Turm genießt du einen großartigen Blick über die Region und die umliegenden Gipfel. Nun bist du schon fast wieder an unserer Unterkunft angelangt. Wenn du möchtest, kannst du vor dem zünftigen Abendessen nun noch den kleinen Berg Anis mitnehmen, an dessen Fuße sich eine Höhle versteckt.

    Schwer
    06:02
    20,9 km
    3,5 km/h
    500 m
    500 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf dieser anspruchsvollen Tagestour wanderst du von Buchenau hinauf zu mehreren Schachten. Auf diesen waldfreien Flächen weidete früher im Sommer das Vieh – die einzelnen großen Bäume spendeten dabei sowohl Schatten als auch Schutz vor Unweter. Sie sind ökologisch und kulturhistorisch bedeutsame Inseln im Nationalpark Bayerischer Wald.

    Der Weg zu den Schachten führt dich streckenweise auf Bohlenwegen durch mystische Moorflächen und zum geheimnisvollen dunklen Latschensee. Zurück geht es entlang der Trinkwassertalsperre Frauenau.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    05:35
    16,6 km
    3,0 km/h
    780 m
    780 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Wenn du schon mal in der Nähe bist, darfst du dir eine Wanderung zum „König des Bayerischen Waldes“, dem zweitgrößten Berg des Bayerischen Waldes, nicht entgehen lassen. Zugegeben, die Strecke ist mit einigen Höhenmetern gespickt. Diese werden dir aber durch die eindrucksvollen Rieslochfälle mehr als versüßt.

    Am Bahnhof Bodenmais geht es ganz zentral und schon recht knackig bergauf. Nach ein paar Kilometern über eine Forststraße bringt dich ein verwurzelter Weg durch dichten Mischwald stetig weiter nach oben. Wenn du deine Ohren spitzt, kannst das Plätschern des Riesbachs schon hören.

    Über viele Jahrhunderte hat das Bächlein eine bezaubernde Schlucht ins Gestein gewaschen. Noch eindrucksvoller sind jedoch die Kaskaden, über die sich das Wasser der Rieslochfälle hinab stürzt. Insgesamt sind die Fälle 55 Meter hoch, der Hauptfall alleine 15 Meter. Ein absoluter Augenschmaus.

    An den Wasserfällen vorbei steigst du weiter auf und zwar bis auf 1.456 Meter Höhe. Damit hast du den Großen Arber erklommen, der stolz über den Bayerischen Wald ragt. Von ihm hast du auch eine perfekte Aussicht auf den Lusen und den Großen Rachel. Am Schwellbach entlang spazierst nun wieder nach unten und stattest den Rieslochfällen noch einen weiteren Besuch ab.

    Etwas weiter unten kannst du an einer kleinen Schutzhütte am wildromantischen Wasserfall des Rechersöldenbachs eine Pause einlegen. Dann windet sich der Weg weiter hinab und zurück nach Bodenmais, wo du gestartet bist.

    Tipp zur Anreise: Ganz bequem kannst du auch einfach mit dem Rufbus 8209 direkt nach Bodenmais zum Ausgangspunkt fahren. Melde dich einfach spätestens bis 9:55 Uhr unter 09921/ 499964 oder rbo.de bei der Fahrtwunschzentrale an. Hier kannst du dich genauer zu den Verbindungen informieren:
    bayerwald-ticket.com/fahrplaene-im-tarifgebiet-bayerwald-ticket-guti.

    Leicht
    01:57
    6,95 km
    3,6 km/h
    140 m
    140 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ein wenig weiter weg von unserem gemütlichen Domizil wartet rund um Spiegelau eine wildromantische Landschaft in der Steinklamm auf dich. Kleine Wasserfälle und sprudelnde Felstöpfe machen diese rund sieben Kilometer lange Wanderung berauschend.

    Los geht die Tour am Wanderparkplatz Steinklamm in der Steinklammstraße. Die läufst du ein Stück hoch, am Schnapsmuseum Spiegelau vorbei und hinauf in einen kleinen Waldweg. Von hier oben hast du einen schönen Überblick über die beschauliche Ortschaft am Fuße des Großen Rachels. Der Pfad windet sich durch dichten Wald, führt dich einmal über die Bahnschienen und zum idyllischen Stausee Großarmschlag. Zücke ruhig deine Kamera. Mit dem dichten Wald und den sanften Hügeln im Hintergrund fängst du hier ein perfektes Panorama ein.

    Ein paar Meter geht es hinab zur Großen Ohe und die traumhafte Steinklamm. Der Fluss hat sich über Jahrtausende tief in das Gneisgestein gearbeitet und ein herrliches Tal mit Wasserfällen und Strudeln erschaffen. Kleine und große Schatzsucher entdecken sicher den einen oder anderen bunten Glasstein im glitzerenden Wasser der Großen Ohe.

    Mit herrlichen Eindrücken im Gepäck folgst du dem Lauf des Flusses nun auf der linken Seite und zurück zum Wanderparkplatz, wo du gestartet bist.

    Tipp zur Anreise: Tipp zur Anreise: Wenn du dein Auto lieber stehen lassen möchtest, kannst du dir den Rufbus 8209 unter 09921/9499964 oder rbo.de (Fahrtwunschzentrale) heranrufen. Der bringt dich dann bequem nach Nebelberg, wo du in die Regionalbahn 37 Richtung Zwiesel steigst. In Zwiesel (Bay) wechselst du in die Regionalbahn 36 Richtung Grafenau und fährst bis Spiegelau durch. Für diese Anreise solltest du jedoch ein wenig mehr Zeit einplanen. Hier kannst du dich genauer zu den Verbindungen informieren: bayerwald-ticket.com/fahrplaene-im-tarifgebiet-bayerwald-ticket-guti.

    Schwer
    05:56
    18,7 km
    3,2 km/h
    730 m
    720 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Mit dieser Wanderung wollen wir dir einen unserer ganz besonderen Favoriten ans Herz legen. Freu dich auf magischen Urwald aus Fichten, Tannen und Buchen und fantastische Ausblicke vom Großen und Kleinen Falkenstein. Für die Tour solltest du einen ganzen Tag einplanen, da sie recht fordernd ist.

    Startpunkt ist der Wanderparkplatz Schleicher direkt am Rande des Nationalparks Bayerischer Wald. Von hier steuerst du das Tier-Freigelände an, das einen Besuch unbedingt lohnt. Für eine Weile folgst du den Bahnschienen, die aus Ludwigsthal hinausführen, dann biegst du schon in herrlichen Mischwald ein.

    Hier im sogenannten Urwald plätschert verwunschen der Urwaldbach durch ein 45 Hektar großes Schongebiet. Tiere, Pflanzen und Pilze, die urwaldartige Strukturen mit einem hohen Anteil an Totholz benötigen sind hier heimisch.

    Nach rund siebeneinhalb Kilometern steigt der Weg an und bringt dich hoch hinaus zum Kleinen Falkenstein und nach nur ein paar weiteren hundert Metern noch etwas höher zu seinem aussichtsreichen großen Bruder. Hast du dich an der einzigartigen Aussicht sattgesehen, steigst du durch duftenden Wald hinab und wanderst zurück zum Parkplatz.

    Tipp zur Anreise: Wenn du dein Auto lieber stehen lassen möchtest, kannst du dir den Rufbus 8209 unter 09921/9499964 oder rbo.de (Fahrtwunschzentrale) heranrufen. Der bringt dich dann bequem nach Nebelberg, wo du in den Bus 7150 Richtung Lindberg wechselst.

    Alternativ nimmst du an der Haltestelle Langdorf Zwieseler Straße den Bus 6193 Richtung Zwiesel (Bay) und dann den Bus 7150 Richtung Lindberg. Hier findest du die passenden Infos zu deiner Verbindung: bayerwald-ticket.com/fahrplaene-im-tarifgebiet-bayerwald-ticket-guti.

    © OSM

    Wildromantische Natur, Ruhe und Idylle erwarten dich in unserer gemütlichen Pension am Rande des Nationalsparks Bayerischer Wald. Und für deinen perfekten Urlaub lassen wir es an nichts fehlen. In allen Zimmern hast du einen herrlichen Blick vom Balkon aus auf eine Landschaft, die geradezu zum Wandern auffordert.

    Nachdem du dich an unserem reichhaltigen Buffet gestärkt hast, kannst du entweder eine Wanderung direkt vor unserer Haustür starten oder unseren kostenlosen Bustransfer zu den umliegenden Bahnhöfen Regen und Zwiesel nutzen. Und als Gast im Haus Waldeck kannst du mit deiner Gästekarte auch gleich das GUTi-Ticket für Bus und Bahn mitnehmen. Damit fährst du im Bayerischen Wald sogar kostenlos!

    Deine Muskeln freuen sich am Abend auf eine heiße Dusche und eine entspannte Session in unserer Haus-Sauna.

    Mehr Informationen zu unserer Unterkunft findest du hier: pension-waldeck-langdorf.de

    Tipp von
    Haus Waldeck

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Highlights
    1
  • Distanz
    78,7 km
  • Zeit
    24:11 Std
  • Höhenmeter
    2 630 m

Dir gefällt vielleicht auch

Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Haus Waldeck's Lieblinge: Wasserfälle & Gipfel rund um Langdorf