Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Haus Hollerbuschs Lieblingstouren rund um Zwiesel

Rudi Flöth

Haus Hollerbuschs Lieblingstouren rund um Zwiesel

Wilde Urwälder, unglaubliche Weitblicke und kristallklare Gewässer – Der Nationalpark Bayerischer Wald verspricht Naturerlebnisse der besonderen Art. Rund um die Glasstadt Zwiesel wanderst du hinauf auf hohe Gipfel und hinein in tiefe Wälder. Egal, ob du von einer entspannten Auszeit oder einem Aktivurlaub träumst, die Nationalparkregion Bayerischer Wald bietet dir unzählige Möglichkeiten.

Viel Ruhe und doch nur einen kurzen Weg von der Stadt Zwiesel entfernt – unser Gästehaus Hollerbusch im Bergdorf Rabenstein bietet dir die perfekte Mischung. Mit dem Nationalpark vor der Tür kannst du ganz einfach herrliche Naturjuwele entdecken. In dieser Collection stellen wir dir unsere fünf Lieblingstouren vor, die entweder direkt an unserem Haus oder nur eine kurze Fahrt entfernt starten. Lass dich vom Schwellkanal zum urigen Trifterhaus Schwellhäusl führen und bestaune Baumriesen im Hans-Watzlik-Hain. Wenn du es lieber sportlich magst, dann steige vom Ufer des tiefblauen Arbersees auf den Großen Arber. Am höchsten Berg des Nationalparks ist dir ein traumhaftes Panorama garantiert. Ob im Sommer oder Winter, die Wanderung auf den Hennenkobel, unser dritter Tourtipp, ist immer ein Erlebnis. Direkt vor unserem Haus startest du unter anderem die Runde zum Naturschutzgebiet Stockauwiesen, einem Hangmoor mit seltenen Pflanzen. Auf der fünften Tour wirst du mit weiten Ausblicken auf den beiden Gipfeln des Kleinen und Großen Falkensteins belohnt und im Urwaldgebiet Mittelsteighütte entdeckst du mächtige Bäume.

Unser Haus Hollerbusch vor den Toren des Nationalparks Bayerischer Wald ist nicht nur der perfekte Ausgangspunkt für unterschiedliche Wanderungen: Auch Mountainbike Trails finden sich rund um Zwiesel genügend und im Winter kannst du Schneeschuhwandern, Langlaufen und Skifahren. Zwei geräumige Ferienwohnungen, ein duftender Garten, täglich frische Brötchen und bayerische Gastfreundschaft zeichnen uns aus. Außerdem bieten wir für unsere Gäste Massagen an – ankommen, wohlfühlen und genießen vom ersten Augenblick an.

Anbindung an das öffentliche Busnetz findest du nur wenige Schritte von unserem Gästehaus entfernt am Dorfplatz Rabenstein. Mit dem GUTi, dem Gästeservice Umwelt Ticket, kannst du ganz entspannt und noch dazu kostenfrei zu den Startpunkten der Rundwanderungen fahren. Mehr Informationen zum Ticket kannst du hier nachlesen bayerwald-ticket.com/fahrplaene-im-tarifgebiet-bayerwald-ticket-guti.

Noch mehr abwechslungsreiche Wanderungen im Nationalpark Bayerischer Wald findest du übrigens unter komoot.de/user/ferienregionnationalparkbayerischerwald/collections.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Leicht
    01:55
    7,05 km
    3,7 km/h
    100 m
    100 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese entspannte und einfache Wanderung beginnt am Parkplatz vor dem Waldgasthof zum Falkenstein. Die Anfahrt vom Haus Hollerbusch mit dem Auto dauert circa 15 Minuten, alternativ erreichst du den Start auch mit den öffentlichen Bussen.

    Vom Waldgasthof folgst du dem Weg Richtung Norden in den idyllischen Ort Zwieslerwaldhaus. Beim Wanderparkplatz Zollhausstraße hältst du dich links und wanderst bis zum Ende des Weges – dort geht es in den malerischen Mischwald des Nationalparks Bayerischer Wald hinein. Auf einer kleinen Brücke querst du den rauschenden Bach Große Deffernik und beim anschließenden Brunnen hältst du dich links.

    Hier beginnt der schöne Schwellsteig, der dich durch das tiefe Grün dieses „Bayerischen Dschungels“ führt. Vom Schwemmkanal begleitet, marschierst du auf einem breiten Weg, der auch im Winter begangen werden kann. Der perfekte Platz für eine Pause ist die urige Trifterklause Schwellhäusl. Wie einem Bilderbuch entsprungen, liegt das Gasthaus an einem spiegelnden Teich mitten im Wald.

    Lass dir im Garten bayerische Spezialitäten schmecken, bevor du der Runde weiter durch die traumhafte Natur folgst. Ein echtes Erlebnis ist der Hans-Watzlik-Hain: Hier kannst du uralte Baumriesen wie die 50 Meter hohe Große Waldhaustanne, den mächtigsten Baum des Nationalparks Bayerischer Wald, bestaunen. Der spannende Erlebnisweg führt dich mitten durch die urwaldartige Wildnis. Schließlich triffst du wieder auf die Große Deffernik und wanderst zum Ausgangspunkt am Waldgasthaus zurück.

    Schwer
    04:08
    11,6 km
    2,8 km/h
    550 m
    560 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Auf dieser unvergesslichen Wanderung jagt ein Highlight das nächste: Du startest am Großen Arbersee, den du vom Haus Hollerbusch aus mit dem Auto in circa 20 Minuten erreichst. Alternativ kannst du auch mit dem Bus anreisen, dazu musst du zwei Mal umsteigen.

    Mit Blick auf das dunkelblaue Wasser des Großen Arbersees beginnt der Aufstieg zum Großen Arber. Zunächst geht es stetig durch den Wald bergauf – dabei kommst du an Schutzhütten und Ruhebänken vorbei, die zu einer Rast einladen. Du querst die Kleine Deffernik und biegst dann zwei Mal scharf rechts ab, um zum Aussichtspunkt am Mittagsplatzl zu gelangen. Am Gipfel steht ein kleines Kreuz, von dem du hinunter auf den Großen Arbersee und bis hinüber nach Tschechien blickst.

    Nachdem du das Panorama in dich aufgesaugt hast, folgst du der Tour weiter bergauf. Über die Almwiesen der Bodenmaiser Mulde erreichst du das Gipfelplateau des Großen Arbers, auf dem dich mehrere Aussichtspunkt erwarten. Mit 1.451 Metern Höhe ist der Große Arber der höchste Berg des Nationalparks Bayerischer Wald. Einen lohnenswerten Abstecher stellt die hölzerne Arberkapelle dar, die etwas versteckt an einer Felswand liegt.

    Anschließend hast du die Qual der Wahl: Möchtest du lieber in die Eisensteiner Hütte oder das Arberschutzhaus einkehren? Nach einer verdienten Pause geht es hinab zum Stallriegel, einem weiteren Punkt mit Weitsicht. Dem Arberweg folgend, wanderst du zurück ins Tal ans Ufer des Arbersees. Zum Abschluss deiner Wanderung kannst du dich noch durch die Speisekarte des Arberseehauses probieren.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:28
    8,12 km
    3,3 km/h
    290 m
    290 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese schöne Runde startet direkt bei deiner Unterkunft, dem Haus Hollerbusch in Rabenstein. Vom Dorfplatz wanderst du Richtung Norden zum imposanten Schloss Rabenstein, das im Jahre 1912 erbaut wurde. Auf breiten Forstwegen geht es dann in den naturbelassenen Nationalpark Bayerischer Wald hinein – viel frische Luft und uralte Baumriesen erwarten dich.

    Anschließend folgt ein ganz besonderer Abschnitt auf dem Gläsernen Kreuzweg, der dich an 14 Stationen mit gläsernen Bildern vorbeiführt. Es geht immer weiter bergauf, bis du den Gipfel des Hennenkobels erreichst: Sommer wie Winter ist das Gipfelkreuz auf 965 Meter Höhe ein lohnendes Ziel mit herrlichem Ausblick.

    In der nahen Schutzhütte kannst du eine Pause einlegen, bevor es auf weichen Waldpfaden bergab geht. Verschlungene Wege bringen dich schließlich zurück nach Rabenstein und dem Haus Hollerbusch.

    Mittelschwer
    03:12
    11,4 km
    3,6 km/h
    240 m
    240 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auch diese Runde beginnt direkt am Haus Hollerbusch in Rabenstein – Nach dem Frühstück kannst du also direkt losstarten. Zuerst spazierst du auf Nebenstraßen, bis du in den schattigen Wald eintauchst und von mächtigen Bäumen umgeben wirst. Nach den ersten Kilometern streifst du die Mauthner Wiese und näherst dich dem Naturschutzgebiet Stockauwiesen: Seit 1980 stehen die weiten Flächen des Hangmoors unter Naturschutz und bieten seltenen Pflanzen wie dem insektenfressenden Sonnentau eine Heimat.

    In einem sanften Auf und Ab geht es anschließend nördlich an dem Dörfchen Außenried vorbei. Nach gut der Hälfte der Rundwanderung taucht das beeindruckende Eisenbahn-Viadukt in Reisachmühle vor dir auf. Seit 1928 dampfen Züge über dieses sehenswerte Bauwerk. Weiter geht es durch Wald- und Wiesengebiete nach Innenried, wo sich am Ortsrand eine kleine Kapelle befindet – ein schöner Ort zum Innehalten und Rasten.

    Du wanderst weiter Richtung Zwiesel und wenn du möchtest, kannst du einen Abstecher ins Zentrum unternehmen. Ansonsten führt dich der Weg am Ferienpark Arber vorbei zurück in den Wald hinein. Im Winter findest du hier viele Langlaufloipen, so kannst du diese herrliche Landschaft auch in der kalten Jahreszeit erkunden. Nach etwas mehr als elf Kilometern gelangst du wieder zu deiner Unterkunft, dem Haus Hollerbusch, zurück.

    Mittelschwer
    03:55
    11,1 km
    2,8 km/h
    600 m
    600 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Startpunkt dieser herrlichen Rundwanderung liegt am Parkplatz vor dem Waldgasthof zum Falkenstein. Die Anfahrt vom Haus Hollerbusch mit dem Auto dauert circa 15 Minuten, alternativ erreichst du den Start auch mit den öffentlichen Bussen.

    Zu Beginn folgst du dem Schillerweg tief in den wildromantischen Wald hinein und biegst kurze Zeit später auf den Adamweg ab. Dem Pfad folgend, dringst du ins Kerngebiet des Nationalparks Bayerischer Wald vor und steigst stetig bergauf. Den ersten grandiosen Aussichtspunkt erreichst du am Kleinen Falkenstein. Von dem Felsplateau auf 1.190 Metern blickst du auf die urtümlichen Mischwälder, die wichtiger Lebensraum für seltene Vögel wie Falken und Kolkraben sind.

    Der Höhepunkt, im wahrsten Sinne des Wortes, dieser Wanderung erwartet dich auf dem Großen Falkenstein: Den höchsten Punkt mit 1.315 Metern markiert ein schmiedeeisernes Gipfelkreuz. Nachdem du die unglaubliche Aussicht auf den Nationalpark und den Arber ausgiebig genossen hast, kannst du dir im modernen Falkenstein Schutzhaus eine Stärkung gönnen.

    Mit neuen Kräften wanderst du weiter zum Windwurf-Erlebnispfad am Ruckowitzberg. Hier kannst du die Spuren, die Orkan Kyrill 2007 hinterlassen hat, hautnah erleben. Vorbei an unzähligen umgestürzten Bäumen geht es weiter über die weiten Wiesen der Ruckowitzschachten. Noch einmal hast du eine tolle Weitsicht über die Wipfel, bevor du wieder in den Wald abtauchst. Der Jägersteig führt dich ins Urwaldgebiet Mttelsteighütte mit seinen uralten Baumriesen. Über knorrige Wurzeln und kleinere Felsen gelangst du zum Zwieseler Waldhaus und schließlich zurück zum Ausgangspunkt am Waldgasthof.

    © OSM

    Haus Hollerbusch

    Wander-Highlight

    Am Rande des Nationalparks Bayerischer Wald liegt im Örtchen Rabenstein unser gemütliches Gästehaus. Wir bieten zwei geräumige Ferienwohnungen, einen idyllischen Garten mit Grillplatz und Spielgeräte für kleine Gäste. Direkt vor unserer Haustür starten viele Wander- und Fahrradtouren und Langlauf-Fans finden ganz in der Nähe den Einstieg in die Kaisersteigloipe mit Verbindung zu den Loipen im Langlaufzentrum Zwiesel.

    Mehr Infos zu unserem Gästehaus findest du unter haus-hollerbusch.de.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Highlights
    1
  • Distanz
    49,3 km
  • Zeit
    15:38 Std
  • Höhenmeter
    1 780 m

Dir gefällt vielleicht auch

8 Wochenendtouren im Bergischen Land
Wander-Collection von
komoot
Die schönsten Bergseen der Alpen
Wander-Collection von
komoot
Bikepacking zwischen München und Venedig
Fahrrad-Collection von
komoot
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Haus Hollerbuschs Lieblingstouren rund um Zwiesel