Marco

365 Touren 2021

Marco

365 Touren 2021

Collection von Marco

Auf der Karte

Touren & Highlights

    00:52
    3,34 km
    3,9 km/h
    30 m
    40 m
    Anpassen
    02:46
    9,38 km
    3,4 km/h
    50 m
    30 m

    Erstes Microabenteuer 2021:Ende des Jahres verspürten wir das Bedürfnis nach einem Matjes Brötchen, natürlich nicht eines dieser versalzenen Dinger, die man bei uns in Nürnberg bekommt, sondern ein echte Matjes Brötchen aus Hamburg. Also gingen wir an Sylvester bereits um 21 Uhr schlafen - viel Feuerwerk war ohnehin nicht zu erwarten, auch wenn ein großer Rums mich um Mitternacht kurzzeitig aufweckte. Morgens um Punkt 7:33 Uhr saßen wir mit den Kindern im ICE 886 auf dem Weg nach Hamburg. Sie war defacto komplett leer, außer fünf oder oder anderen Reisenden verteilt auf 11 Waggons. In Hamburg angekommen erwartete uns zunächst eine postapokalyptische Altstadt. Menschenleere Straßenzüge - ein paar Jogger verhinderten, dass wir uns wie in "28 Days Later" fühlten.Ansonsten aber Möglichkeiten Gebäude und Sehenswürdigkeiten zu sehen, die man sonst nie in dieser Form in Hamburg zu sehen bekommt, da ständig Autos kreuzen oder Menschen. Unser 10km langer Spaziergang führte uns bei anfänglichem Niesel, der Gott sei Dank nachliesss vom Hauptbahnhof über die Binnenalster quer durch die Altstadt über den Alsterfleet in den Hafen mit schönen Blick auf die Elbphilharmonie, die ich zum ersten Mal sah. Als ich 2001 bis 2003 meine Diplomarbeit am Deutschen Elektronen Synchrotron DESY in Hamburg schrieb gab es sie noch nicht. Im Hafen sah man dann tatsächlich, dass es noch menschliches Leben in Hamburg gab. Hier gab es sogar die Möglichkeit einen Kaffee und die Matjebrötchen zu bekommen. Ein Aspekt, der in Corona Zeiten kaum Erwähnung findet: Wo zur Höll findet man bei geschlossenen Restaurants Toiletten? Auf Höhe der Landungsbrücken klappte auch das. Danach ging es an der Herbertstraße vorbei zur Reeperbahn, wie man sie noch nie gesehen hat. Leer. Und weiter durch die Wohngebiete bis zum Bahnhof Altona. Pünktlich um 15:43 Uhr saßen wir wieder im Zug zurück nach Nürnberg. Auch er sehr leer, lediglich zwischen Hamburg und Göttingen etwas mehr genutzt, mit zwei Abteils bekommt man aber auch davon wenig mit. Alles in allem ein tolles Microabenteuer und ein schöner, sportlicher Start ins neue Jahr. Schön Hamburg mal wieder länger gesehen zu haben. #trekkingdeutschland #altona #outdoorwithkids #bildungistmehralsschule #hamburgcity #hikingwithkids#trekkinggermany #hamburgerhafen #outdoorregionen #fernwandernmitkind #homeoutdoors #familylife #dereigeneanspruch #kindheitder70er #kindheitder80er #unseralltagistihrekindheit, daher integriert Outdoor in Euren Alltag!

    Anpassen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • 01:11
    4,42 km
    3,7 km/h
    20 m
    20 m

    3/365 Eigentlich wollten wir heute nach Bayreuth fahren und uns auf einem langen Spaziergang die Altstadt anschauen. Doch dann kam der Schnee und das matschkalte Wetter, also sind wir doch nur vor die Tür gegangen und haben eine 5 km Runde auf dem fränkischen Dünenweg gedreht. Luftfeuchtigkeit 100 % in den Auen, selbst um den Gefrierpunkt schweißtreibend. Man hat sehr deutlich den wärmenden Effekt der Pegnitz bemerken können. Eine schöne Tour, die auch als Weitwanderweg ausgezeichnet ist und die man sehr empfehlen kann. In Rückersdorf kann man dann im Restaurant Korfu einen Einkehrschwung machen, sobald das Restaurant wieder öffnen darf. frankentourismus.de/wege/fraenkischer_duenenweg-885

    Anpassen
    01:01
    4,57 km
    4,5 km/h
    10 m
    10 m

    4/365Am vierten Tag unserer 365-Tage-Challenge sind wir durch Erlangen gewandert. Gut, Erlangen kenne ich seit dem Studium dort gut, aber die Kinder waren noch nicht so oft dort, sodass man sie mit der abwechslungsreichen Innenstadt beschäftigen konnte. Seien es Kletterbäume im Schloßpark, oder die unzähligen kleinen Schaufenster ebenso kleiner Läden, die in der Innenstadt zu finden sind. Auch wenn die Vielfalt in den letzten 20 Jahren etwas nachgelassen hat und viele Ketten Einzug in Erlangen gehalten haben, so kann man doch hier und dort das eine kleine Ladenschätzen finden. Hoffen wir, dass diese Vielfalt auch nach dem LockDown erhalten bleibt und diese Läden nicht schließen müssten, es wäre schade drum. Auch in Erlangen galt: Leider sind wir während des LockDowns unterwegs gewesen, aber einen Roiboschtee und einen Milchkaffee konnte man noch auftreiben, um sich aufzuwärmen. Wir warten auf die ersten Veranstaltungen im E-Werk nach dem LockDown und im Kinder und Jugendzentrum FUXX.

    Anpassen
    01:34
    5,42 km
    3,4 km/h
    30 m
    30 m

    5/365 Kurz und knapp: Einmal rund um den Happurger Stausee. Südseite angenehm, Nordseite eisiger Wind. 6km, sehr zu empfehlen, aber nächstes Mal wieder mit mindestens 15 Grad Celsius und offenen Biergärten.

    Anpassen
    01:45
    3,12 km
    1,8 km/h
    110 m
    110 m

    6/365Heute haben wir mal den Zufall walten lassen, wo wir wandern gehen.Ab ins Auto und auf der Autobahn jedesmal die Kinder entscheiden lassen, ob links, rechts oder geradeaus gefahren wird. So landeten wir am Ende in Velburg in der Oberpfalz, ein Städtchen, das wir bisher noch nicht kannten und das sehr malerisch ist. Passend dazu kam auch noch Schneefall und nachdem wir in der Altstadt wenig unternehmen konnten - außer die sehenswerte Kirche zu besichtigen - stiegen wir zur Ruine Velburg hinauf vorbei am Highlight, dem Ziegenstall. Bis auf zwei anderen Familien mit Kindern begegnete uns niemand - scheinbar ist die 15km Regelung nicht wirklich nötig, die Rodelhänge sind nicht überlaufen, von denen es auch in Velburg einen gab mit exakt einem Rodler darauf ;-) Oben an der Ruine fanden wir uns dann im Schnee wieder und der Abstieg über die östliche Bergflanke nahm fast schon alpinen Charakter an, verbunden mit dem Matsch und Schnee eine spannende Angelegenheit, die aber glücklich im Ort wieder endete. Fazit: Durch Zufall ein Städtchen kennengelernt, das wir sonst vermutlich nie gesehen hätten und das für eine schöne, kleine Wanderung sehr zu empfehlen ist.

    Anpassen
    01:09
    5,08 km
    4,5 km/h
    20 m
    10 m

    7/365Wer behauptet, dass es jeden Tag Spaß macht wandern zu gehen, muss verrückt sein. Immerhin: LIghtRoom holt das Beste aus den Bildern heraus - ich habe das mal gegenübergestellt: Der Blick auf die B4 "unbearbeitet" und die Bilder von uns im Wald "dezent optimiert". Das B4 Bild ist ziemlich authentisch von der Wetterstimmung her. So schlechtes und mieses Wetter wie es heute hatte ist selten: Grau in Grau mit viel Niesel und matschigen Wegen im Tennenloher Forst. Bei der Gelegenheit habe ich über den alten TechFak Campus geschaut und ihn nicht wiedererkannt. Die idyllische Lage mitten im Wald ist dahin für unzählige Neubauten von Instituten. Der Waldcharakter ist technokratischer Schlichtheit gewischen, die Uni vermittelt nur noch den Eindruck einer Bildungsmaschine, nicht mehr eines klassischen Campus. Die Bologna Reform hat ganze Arbeit geleistet.... Schade. Dann kam noch dazu, dass der halbe Tennenloher Forst abgeholzt wurde, wegen des Borkenkäfers und der Trockenheit, ein Bild des Grauens, wenn man den Wald von vor 10 Jahren noch kennt. Trotzdem haben wir die mehr als 5km geschafft und stiegen dampfend ins Auto, denn eines darf man nicht vergessen: Sich im Winter auf keinen Fall zu dick anzuziehen! 😉

    Anpassen
    00:55
    4,49 km
    4,9 km/h
    20 m
    10 m

    8/365Heuten waren wir zu faul irgendwohin zu fahren, also ging es im Heimatdorf Rückersdorf los und wir wanderten vorbei an der St. Georgs Kirche durch die matschigen Pegnitzauen rüber nach Behringersdorf, wo wir dann schnell in den Zug stiegen und vor dem Schneegriesel zurück zur Ludwigshöhe fuhren. Immerhin: 5km Bewegung waren's.

    Anpassen
    02:33
    6,49 km
    2,5 km/h
    60 m
    60 m

    9/365Morgens um 5:30 Uhr aufstehen ist hart, sehr hart, aber um rechtzeitig im 6:34 Uhr Zug nach Mittenwald zu sitzen ist es notwendig, vor allem, wenn in Mittenwald Traumwetter bei -4°C und 8h Sonnenschein vorhergesagt wurden.Auf der Fahrt über München bekamen wir einen schönen Sonnenaufgang mit und fuhren an Klais vorbei mit einem schönen Blick auf die Buckelwiesen, die als Langlauf und Rodelparadies genutzt wurden. Es war aber nicht viel los und auch keine Polizei zu sehen, wie auf den Bildern der Medien gestern verbreitet wurden. Die einzige Polizei, die im Ort vorbei fuhr grüßte freundlich, statt zu kontrollieren. Die Menschen zogen einsam ihre Runden, die Kinder rodelten fröhlich die Hänge hinab. Da wird nur zu Fuß unterwegs waren und uns Mittenwald vorgenommen hatten, mussten wir auf das Rodeln verzichten, aber haben uns vorgenommen in den nächsten Wochen nochmals nach Klais zu kommen und dann die Buckelwiesen zu nutzen!In Mittenwald angekommen waren die Kinder hellauf begeistert von dem Ort und für eine solch kleines Städtchen hatten erstaunlich viele Geschäft offen, sogar die "Souvenir" Shops, denn sie verkaufen ja auch Honig und Likör - also Grundnahrungsmittel. *ggg*Für Coffee2Go und Bäckereien, sowie Verpflegung aus meinem Lieblingsladen die "Mittenwalder Käs-Alm", die ich seit der Karwendeldurchquerung 1992 kenne, war also gesorgt. Auf der leeren Hauptstraße konnte man mit einem Eisklotz Fussball spielen. Von Touristenmassen in den Schneehochburgen war weit und breit Nichts zu sehen. Unsere Wanderung führte uns ins Laintal, in dem die Temperatur um -10°C lag. Der Wasserfall war bereits halb gefroren und bot einen herrlichen Anblick. Anschließend ging die Runde durch die weniger touristischen Teile Mittenwalds, vorbei am Bahndamm, der sich dann doch noch anbot, um mit dem Popo-Rutscher hinabzuschlittern. Die Kinder powerten sich nochmal eine halbe Stunde aus. Mit schnellem Schritt gings zurück zum Zug und kurz bevor die Sonne unterging zurück über München nach Hause. Traumort und wirklich ein schöner, sonniger Tag.

    Anpassen
    00:45
    3,53 km
    4,7 km/h
    10 m
    0 m

    Mittagspause genutzt, Runde um den Wöhrder See

    Anpassen
    01:51
    6,02 km
    3,3 km/h
    110 m
    60 m

    Wanderung Nummer drei nach Venedig: Hartmannshof nach Etzelwang. Diesmal fast noch ein Flashback in den Winter mit viel Schnee und Matsch, daher haben wir die Etappe nicht wie vorgesehen bis Neunkirchen durchgezogen sondern nur bis Etzelwang. Deutschland im Corona Zeitalter ist wie vor 40 Jahren, alles muss man mitnehmen. Aber schee war’s.

    Anpassen
    02:18
    8,53 km
    3,7 km/h
    40 m
    10 m
    Anpassen
    03:39
    13,5 km
    3,7 km/h
    140 m
    170 m
    Anpassen
    01:07
    14,5 km
    13,0 km/h
    70 m
    90 m
    Anpassen
    02:40
    42,6 km
    16,0 km/h
    290 m
    280 m
    Anpassen
    02:06
    5,27 km
    2,5 km/h
    10 m
    10 m
    Anpassen
    01:20
    17,4 km
    13,1 km/h
    60 m
    80 m
    Anpassen

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    17
  • Distanz
    158 km
  • Zeit
    29:32 Std
  • Höhenmeter
    1 060 m

Dir gefällt vielleicht auch

Radeln nach Knotenpunkten im Leipziger Neuseenland
Fahrrad-Collection von
Leipzig Travel
Seeidylle trifft Gipfelspaß – Tagestouren am Attersee
Wander-Collection von
Attersee-Attergau
Von Budapest nach Venedig durch das schöne Soča-Tal
Fahrrad-Collection von
Michael Drummond
Marco

365 Touren 2021