Tamara

Abschalten auf dem Ysper-Weitental Rundwanderweg

Juergen

Abschalten auf dem Ysper-Weitental Rundwanderweg

Wander-Collection von Tamara

So herrlich kann Weitwandern sein! Auf dem Ysper-Weitental Rundwanderweg bist du meist ganz allein unterwegs und kannst die herrliche Stille in den weiten Wäldern und schmalen Tälern genießen. Die unterschiedlichen Reize des Südlichen Waldviertels prägen die neun Etappen: Du wanderst über sanftes Hochland mit traditionellen Höfen zu bestechend schönen Aussichtspunkten und an massiven Granitblöcken vorbei.

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich beim 180 Kilometer langen Ysper-Weitental Rundwanderweg um eine Rundtour. So kannst du an jedem beliebigen Etappenort einsteigen – in dieser Collection startest du zum Beispiel in Laimbach am Ostrong. Wenn du bereits am Vortag anreisen möchtest, kannst du dort in Schreiners Waldviertel Haus übernachten.

Sportlich geht es auf der ersten Etappe los: Sie ist die längste der neun und führt dich zu atemberaubenden Gipfeln wie dem Großen Peilstein. Mit dem Donautal und einem beeindruckenden Voralpenpanorama im Rücken, wanderst du am zweiten Tag zuerst an der Kleinen Ysper und später an der Großen Ysper entlang. Auf der dritten Etappe erwartet dich mit der Ysperklamm ein besonders wildromantisches Highlight. Durch das größte geschlossene Waldgebiet Österreichs, den Weinsberger Wald mitten im Herzen des Waldviertels, geht es am vierten Tag und das Ziel der nächsten Etappe bildet Pöggstall mit seinem majestätischen Schloss.

In einem steten Auf und Ab wanderst du anschließend durch das grüne Weitental. Das stattliche Schloss Leiben und die beeindruckende Wallfahrtsbasilika Maria Taferl bilden die kulturellen Höhepunkte der Etappen 7 und 8. Am letzten Tag des Ysper-Weitental Rundwanderweges marschierst du über den Kollnitzberg, auf dem sich ein Aussichtsturm befindet, zurück nach Laimbach, dem Ausgangspunkt deines Weitwander-Abenteuers.

Für die Begehung der teilweise langen Etappen des Ysper-Weitental Rundwanderweges ist Ausdauer gefragt, alpine Erfahrung brauchst du hingegen nicht. Da in den Etappenzielen die Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten eher spärlich ist, empfehle ich dir deinen Schlafplatz im Voraus zu reservieren. Wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchtest, kannst du die Buslinie 791 nutzen: verkehrsmittel.info/linie-791-vor. Sie verbindet Laimbach zum Beispiel mit dem Bahnhof Melk und dem Bahnhof Pöchlarn. Dieser Weitwanderweg ist die perfekte Gelegenheit, um abzuschalten und den Alltag hinter sich zu lassen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    08:05
    26,5 km
    3,3 km/h
    890 m
    880 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Knackig und sportlich geht es direkt los: Die erste Etappe des Ysper-Weitental Rundwanderweges ist die längste deines neuntägigen Wanderabenteuers und startet in Laimbach am Ostrong. Wenn du bereits am Vortag anreisen möchtest, kannst du in Schreiners Waldviertel Haus übernachten. Vom Ortszentrum zieht es dich Richtung Süden und nach einem kurzen Abschnitt entlang der Straße biegst du in den Wald ab.

    Der Weg wird stetig steiler und führt dich am Katzenstein vorbei auf den Kleinen Peilstein, der auch als „Gipfelerlebnis Laimbach“ bekannt ist. Das Gipfelkreuz und eine Sitzbank mit Weitblick über Ysper und das Weitental befinden sich auf 1.024 Metern. Nur wenige Schritte entfernt, erreichst du den absoluten Höhepunkt der ersten Etappe, den Großen Peilstein. Das Peilsteiner Sonnenplatzl lädt zu einer Rast ein und verspricht großartige Ausblicke.

    Im Anschluss wanderst du auf weichen Waldwegen bergab und kommst am Gipfel des Kaisersteins vorbei. Weiter geht es nach Neuwaldhäusl, wo sich die Bäume kurz lichten und eine saftige Wiese freigeben. Schon tauchst du wieder in das tiefe Grün des Waldes ein und folgst dem Pfad hinab ins Tal.

    Nachdem du an der Siedlung Kleehof vorbeigewandert bist, gelangst du zum gemütlichen Gasthaus Rote Säge, das dich zu einer Einkehr einlädt. Im Gastgarten kannst du dir die hausgemachten Mehlspeisen schmecken lassen, bevor du den letzten Abschnitt dieses Tages angehst. An Feldern und Höfen vorbei wanderst du an das Ufer der Kleinen Ysper. Dem Bachlauf folgend, erreichst du schließlich dein Etappenziel Nöchling. Etwas außerhalb des Ortes kannst du in der Ferienwohnung Rotheneder-Rupp übernachten.

    Schwer
    05:45
    19,2 km
    3,3 km/h
    580 m
    610 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die zweite Etappe des Ysper-Weitental Rundwanderweges beginnt in Nöchling. Zu Beginn durchstreifst du einen bunten Fleckerlteppich aus Feldern, Bauernhöfen und kleinen Wäldern. Du querst die Kleine Ysper und folgst anschließend dem plätschernden Losenegger Bach durch seine romantische Klamm.

    In einem steten Auf und Ab, wie es für die hügelige Landschaft des Waldviertels typisch ist, geht es nach Sankt Oswald. In dem Ort findest du Einkehrmöglichkeiten und einen Supermarkt, um deine Vorräte aufzufüllen. Etwas nördlich von Sankt Oswald erreichst du die Hauptmann-Mayer-Ruhe, einen beeindruckenden Aussichtspunkt.

    Nachdem du den Weitblick ausgiebig genossen hast, folgst du der Route durch den Wald. Immer weiter geht es bergauf und nach gut zwölf Kilometern unternimmst du einen lohnenswerten Abstecher zum Gipfel des Weißenbergs. Auf dem Weg dorthin kommst du bei den zwei Felsformationen „Totenkopf“ und „Drachenstein“ vorbei – mit etwas Fantasie kannst du die dunklen Augenhöhlen des Totenkopfes erkennen. Wenn du möchtest, kannst du die Felsen auch besteigen.

    Vom 778 Meter hohen Weißenstein erblickst du das malerische Yspertal, die Ostrong-Kette und den Großen Peilstein, den du am Vortag bestiegen hast. Ein paar Höhenmeter liegen anschließend noch vor dir, denn den höchsten Punkt der zweiten Etappe erreichst du am Herzstein, einem Wackelstein in Form eines Herzens. Auf verschlungenen Wegen marschierst du dann weiter nach Ysper, deinem heutigen Etappenziel. In dem kleinen Ort findest du eine gute Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    05:27
    18,7 km
    3,4 km/h
    540 m
    300 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Nach einer Nacht in Ysper startest du in die dritte Etappe des Weitwanderwegs: Vom Marktplatz geht es parallel zur Großen Ysper Richtung Norden und schon nach kurzer Zeit erreichst du den idyllischen Waldteich. Malerisch spiegeln sich die mächtigen Bäume im Wasser wider. Der 3-Teich-Weg führt dich dann zum etwas größeren Puschacherteich, um den ein schöner Rundweg führt.

    Ohne größere Höhenunterschiede wanderst du anschließend entspannt an großen Bauernhöfen vorbei durch die abwechslungsreiche Landschaft – dabei querst du mehrmals die Große Ysper, die dich stets begleitet. Der Gasthof Forellenhof bietet sich nach knapp der Hälfte dieser Etappe zu einer willkommenen Einkehr an.

    Nach einer kleinen Stärkung erwartet dich ein besonders wildromantisches Highlight: Über Stufen, Brücken und Stege geht es durch die Ysperklamm. Immer wieder stürzt das klare Wasser in kleinen Wasserfällen über Felsbrocken in die Tiefe. In der idyllischen Schlucht machst du schnell einige Höhenmeter gut und beim ehemaligen Ödteich biegst du links ab. Auf ruhigen Waldwegen marschierst du nach Dorfstetten am Ufer der Kleinen Ysper. Dort hast du dein Ziel erreicht und verbringst die Nacht im Angerhof im Ortszentrum.

    Schwer
    07:06
    25,4 km
    3,6 km/h
    530 m
    400 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Mit 25,4 Kilometern erwartet dich heute die zweitlängste Etappe des Ysper-Weitental Rundwanderweges. Du startest in Dorfstetten und wanderst anfangs am Ufer der Kleinen Ysper an der Landstraße entlang, bis du dich bei Forstamt rechts hältst. Noch immer von dem plätschernden Bach begleitet, erreichst du den Pfaffenstegteich, der idyllisch im Wald liegt. Ein kleiner Steg führt aufs Wasser hinaus und ermöglicht dir unterschiedliche Perspektiven auf das Gewässer.

    Kurz nachdem du den Pfaffenstegteich hinter dir gelassen hast, gelangst du schon ans Ufer des Schlesingerteichs. Dort erwartet dich nicht nur eine weite Liegewiese, sondern auch ein kleiner Imbiss, an dem du dich stärken kannst. Anschließend spazierst du durch den schönen Ort Bärnkopf.

    Schon geht es auf verschlungenen Wegen weiter bergauf und am Weinsberg erreichst du den höchsten Punkt dieser Etappe. Vom Plateau aus genießt du einen beeindruckenden Rundumblick auf das größte geschlossene Waldgebiet Österreichs. Außerdem kannst du unterhalb des Gipfels die Reste einer Burg aus dem 13. Jahrhundert entdecken. Vom Weinsberg steigst du auf Waldwegen hinab ins Tal, dabei wirst du von der Großen Ysper begleitet.

    Nach 19 Kilometern lohnt sich ein Abstecher zur Aussichtsplattform hoch über der Ysperklamm – eine ganz neue Perspektive, nachdem du am Vortag die romantische Schlucht durchwanderst hast. Im Anschluss führt der Ysper-Weitental Rundwanderweg wieder bergwärts. Am Hanslteich vorbei gelangst du schließlich nach Gutenbrunn, dein heutiges Etappenziel.

    Mittelschwer
    04:22
    15,6 km
    3,6 km/h
    160 m
    570 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Nach einer Nacht im hübschen Gutenbrunn machst du dich auf den Weg nach Edlesberg. Du wanderst durch ein buntes Mosaik aus Feldern, Weilern und Wiesen. Nach nur zwei Kilometern erreichst du den schimmernden Edlesberger See, der zu einer Pause einlädt. Da die fünfte Etappe mit 15,6 Kilometern etwas kürzer ausfällt, kannst du dir ruhig ein entspanntes Bad im See gönnen.

    Anschließend marschierst du durch ein Waldstück bergab und erreichst auf einer aussichtsreichen Kuppe die kleine Sternwarte Orion. Feldwege führen dich dann nach Martinsberg, wo du am südlichen Ortsrand in das Weitenbachtal eintauchst. Teils direkt am Wasser folgst du dem Bachlauf durch die Landschaft, bis du den Weitenbach schließlich querst.

    Es folgt eine kurze Steigung im Wald, bevor du wieder talwärts wanderst. Über den Weiler Anngschmais gelangst du ins Tal des Schießbachs, wo du am Schwedenkreuz vorbeikommst. Das Gewässer leitet dich nach Pöggstall, dein heutiges Ziel. Dort lohnt zum Abschluss des Tages ein Besuch des beeindruckenden Schlosses, in dem du auch übernachten kannst.

    Mittelschwer
    04:55
    16,9 km
    3,4 km/h
    520 m
    480 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die sechste Etappe des Ysper-Weitental Rundwanderweges startet in Pöggstall mit seinem schönen Schloss. Anfangs geht es Richtung Norden, dabei steigt der Weg stetig an. Mit herrlichen Ausblicken zurück nach Pöggstall wanderst du den Hang hinauf, bevor du in den Wald eintauchst. Du querst den Loibersdorfer Bach und verlässt bald darauf sein Ufer, um zum Weiler Straßreith abzubiegen.

    Auf gut begehbaren Wegen führt dich die Route auf den Wiegenhalt, wo sich eine Aussichtsplattform befindet. Vom höchsten Punkt dieser Etappe genießt du ein tolles Panorama. Nachdem du dich auf den Sitzbänken ausgeruht hast, geht es nach Braunegg, wo du in den Braunegger-Hof einkehren kannst. Mit neuen Kräften folgst du dem Ysper-Weitental Rundwanderweg durch die beschauliche Kulturlandschaft, querst dabei Bäche und Lichtungen.

    Der letzte Abschnitt der heutigen Etappe führt parallel zum Feistritzbach durch den Wald. Die Bäume lichten sich und du kannst dich über eine tolle Aussicht vom Waldrand aus freuen. Wenig später erreichst du das offizielle Etappenziel Raxendorf.

    In dem kleinen Ort gibt es jedoch keine Übernachtungsmöglichkeiten, die nächsten Unterkünfte befinden sich in Braunegg oder Mühldorf. Entweder du vereinbarst einen Abholservice oder alternativ kannst du am sechsten Tag den ersten Teil (circa sechs Kilometer) der siebten Etappe anhängen und in Weiten übernachten.

    Schwer
    07:08
    24,1 km
    3,4 km/h
    620 m
    850 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Raxendorf ist der offizielle Startpunkt der siebten Etappe des Ysper-Weitental Rundwanderweges. Wenn du am Vortag bereits bis nach Weiten gewandert bist, verkürzt sich diese 24 Kilometer lange Etappe um die Hälfte. Von Raxendorf geht es über Lehsdorf nach Zeining. Im Anschluss beginnt ein gemächlicher Aufstieg hinauf zum Nonnersdorfer Kreuz – der idyllische Rastplatz markiert den höchsten Punkt dieser Tagesstrecke.

    Nach einer kurzen Rast marschierst du talwärts nach Nonnersdorf, wo du die Landstraße querst. Weiter geht es über Felder und durch Waldgebiete nach Weiten im Weitenbachtal. Der perfekte Ort für eine Einkehr ist der Gasthof zur Post und nach einer Stärkung kannst du einen Abstecher zur Burg Mollenburg unternehmen. Hinter der Kirche in Weiten biegst du rechts ab und beginnst mit dem Aufstieg nach Nasting hinauf.

    Es folgt ein kurzes Stück entlang der Straße, bis dich der Ysper-Weitental Rundwanderweg wieder auf weiche Waldwege leitet. Du querst den Schwarzaubach und wenig später taucht dein Etappenziel Leiben vor dir auf. Auf dem Weg dorthin kommst du noch bei der sehenswerten Filialkirche Heilige Corona vorbei – ein Stoßgebet kann sicher nicht schaden. Im stattlichen Schloss Leiben kannst du außerdem das Landtechnikmuseum besuchen.

    Mittelschwer
    04:04
    14,4 km
    3,5 km/h
    360 m
    220 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du startest beim mächtigen Schloss in Leiben und wanderst zu Beginn der achten Etappe auf einen Aussichtshügel südlich des Ortes. Oben wirst du mit einem herrlichen Blick hinab ins Donautal belohnt. In einem sanften Auf und Ab wanderst du weiter Richtung Losau und durchquerst anschließend kleinere Wälder und Wiesen.

    Über Hasling erreichst du Artstetten – dort kannst du dir auf gar keinen Fall den Besuch des märchenhaften Schlosses mit seinem englischen Landschaftsgarten entgehen lassen. In Artstetten kannst du außerdem ins Gasthaus Landstetter einkehren, um dich für den restlichen Weg dieser Etappe des Ysper-Weitental Rundwanderweges zu stärken. Im Anschluss marschierst du weiter nach Unterthalheim, wo der Weg ein letztes Mal für diesen Tag steiler wird.

    Vorbei am saftigen Grün des Golfplatzes Wachau steigst du zur Wallfahrtsbasilika Maria Taferl hinauf – die kunstvolle Innengestaltung der bekannten Kirche ist wirklich beeindruckend. Mit einer herrlichen Aussicht hinab zur blauen Donau endet diese Etappe in Maria Taferl, wo du eine gute Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten findest.

    Schwer
    05:01
    17,6 km
    3,5 km/h
    440 m
    340 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Unglaublich, aber heute steht schon die letzte Etappe des Ysper-Weitental Rundwanderweges an: Der Tag beginnt mit einer Wahnsinns-Aussicht hinab ins Donautal. Wenn du möchtest, kannst du noch einmal einen Blick in die schöne Basilika Maria Taferl werfen, bevor du ans Ufer des Marbachs wanderst. Parallel zum Bachlauf geht es Richtung Norden, dabei durchquerst du den Ort Reitern.

    Der Weg wird stetig steiler und führt dich durch die hügelige Kulturlandschaft des südlichen Waldviertels. Ein spannendes Highlight erwartet dich am 758 Meter hohen Kollnitzberg: Vom dortigen Aussichtsturm genießt du einen 360-Grad-Blick über die Umgebung bis hin zu den Alpen. Im nahen Münichreith kannst du anschließend eine Pause in einem der Gasthäuser einlegen.

    Weiter geht es über den Schwarzaubach nach Mayerhofen und dann am Laimbach entlang Richtung Norden. Auf diesem letzten Abschnitt des Ypser-Weitental Rundwanderweges kannst du dich auf herrliche Aussichten auf die umliegenden Berge wie den Großen Peilstein freuen. Dann hast es geschafft – du erreichst Laimbach am Ostrong und bist zurück am Ausgangspunkt deines Weitwander-Abenteuers. Gratulation!

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    179 km
  • Zeit
    51:53 Std
  • Höhenmeter
    4 640 m

Dir gefällt vielleicht auch

Sagenumwoben Weitwandern an der Donau im Nibelungengau
Wander-Collection von
Donau Niederösterreich
Englischer Wandertraum – 8 Tage durch den Lake District
Wander-Collection von
Fräulein Draußen
Trails satt und Flow pur – ein Pioneer-Trip nach Ischgl
Mountainbike-Collection von
Paznaun-Ischgl
Tamara

Abschalten auf dem Ysper-Weitental Rundwanderweg