Martin Donat

Knackige Trails und ein Abenteuer: 3 Tage Bikepacking im Solling

weserman

Knackige Trails und ein Abenteuer: 3 Tage Bikepacking im Solling

Mountainbike-Collection von Martin Donat
2-3 Tage
3-4 Std / Tag
114 km
2 260 m
2 280 m

Ausgedehnte Wälder und malerische Täler, durch die ein kristallklarer Bach fröhlich vor sich hin plätschert. Schmale Bergrücken mit Aussichtspunkten, die dir eine fantastische Sicht in die unterschiedlichen Landschaften der Region eröffnen. Saftig grüne Weideflächen, auf denen urige, uralte Nutztierrassen ihren fleißigen Dienst als Landschaftspfleger verrichten. Und nicht zuletzt zahlreiche kulturelle Höhepunkte von archäologischen Ausgrabungen bis hin zu Schlössern, Industriedenkmälern und idyllischen alten Ortschaften mit einer langen Geschichte.

Der Solling ist vielleicht auf den ersten Blick eher unspektakulär, offenbart sich aber bei genauem Hinsehen als unheimlich abwechslungs- und erlebnisreich. Kein Wunder, dass er als Teil des Naturparks Solling-Vogler unter besonderem Schutz steht. In dieser Collection habe ich dir einen kurzen Bikepacking-Trip zusammengestellt, auf dem du der wunderschönen Landschaft ganz im Süden von Niedersachsen besonders nahekommst. Alles, was du brauchst, ist dein Bike, leichtes Gepäck und zwei bis drei Tage Zeit. Bist du bereit für ein Abenteuer?

Der Solling ist das zweitgrößte Waldgebiet Niedersachsens und gleichzeitig das dritthöchste Gebirge des Bundeslandes. Das klingt erstmal beeindruckend, tatsächlich trennen Dassel im Nordosten und Bad Karlshafen im Süden des Gebirges keine 35 Kilometer. Eine „Trans-Solling-Tour“ wäre also locker an einem Nachmittag zu schaffen. Um daraus ein schönes Wochenend-Abenteuer zu machen, habe ich darum meine Route kreuz und quer durch die schöne Landschaft gelegt und mich dabei an einigen der zahlreichen, offiziellen Mountainbike-Touren der Gegend orientiert.

Der Start meiner Route befindet sich in Bodenfelde ganz im Süden des Gebirges. Von hier aus fährst du in einem schönen Bogen nach Bad Karlshafen. Am nächsten Tag folgst du der Weser in den Norden und biegst dann wieder nach Osten ab, um ins Zentrum des Naturparks zu fahren. Das zweite Etappenziel, Neuhaus im Solling, befindet sich mitten im Hochsolling. Am letzten Tag fährst du dann vorbei an Dassel und ganz in den Westen bis nach Holzminden, wo das Abenteuer endet.

Start und Ziel der Reise sind perfekt an das Netz der Bahn angebunden, sodass du deinen Wochenendtrip ganz ohne Auto planen kannst. Am Ende jeder Etappe gibt es zahlreiche Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten, darunter auch jeweils einen Campingplatz – falls du es ganz naturnah magst. Außerdem kannst du hier auch einkaufen und deine Vorräte auffüllen. Die einzelnen Touren sind relativ kurz gehalten, sodass dir genügend Zeit bleibt, um auch mal eine längere Pause einzulegen und dir das ein oder andere Highlight entlang der Route in Ruhe anzuschauen. Alternativ kannst du natürlich auch längere Etappen planen und den Solling einfach in zwei Tagen oder sogar an einem Stück durchqueren. Vom entspannten Genuss-Trip, vielleicht sogar mit der Familie, bis zur knallharten Ausdauer-Challenge ist alles drin – was du draus machst, liegt bei dir allein.

Da die Touren recht kurz sind und du immer an Städten vorbeifährst, in denen du alles bekommst, was du auf so einer Biketour brauchst, musst du kein schweres Gepäck mitnehmen. Ein paar Wechselklamotten, ein Notfall-Reparaturset fürs Bike und ein bisschen Verpflegung – viel mehr braucht es im Grunde nicht. Auch in Sachen Bike ist keine besondere Ausstattung notwendig: Ein normales Hardtail reicht völlig aus. Natürlich spricht aber auch nichts dagegen, mit einem pfeilschnellen Allmountain-Fully auf die Reise zu gehen. Hier gilt klar: Erlaubt ist, womit du am besten klarkommst. Am wichtigsten ist ohnehin, dass du die ganze Sache in Ruhe und ohne Stress angehst. So kannst du dich voll und ganz auf die schöne Natur einlassen und – trotz aller Anstrengung – ein Wochenende lang mal so richtig die Seele baumeln lassen. Dabei wünsche ich dir viel Spaß!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    02:50
    30,1 km
    10,6 km/h
    770 m
    780 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die erste Etappe durchs Solling beginnt ganz entspannt und ist eine echte Genießertour. Mit knapp 800 Höhenmetern auf gerade einmal 30 Kilometern warten dennoch ein paar knackige Anstiege auf dich. Zur Belohnung gibt’s aber auch großartige Ausblicke und viele richtig schöne Möglichkeiten für kurze oder längere Pausen.

    In Bodenfelde geht es los. Hier gibt es einen Bahnhof und eine gute Anbindung, sodass du ganz bequem mit dem Zug anreisen kannst. Auf diese Weise beginnt das Abenteuer schon zu Hause! Gleich zu Beginn wartet ein schöner Anstieg auf dich, der deine Muskulatur auf Betriebstemperatur bringt. Oben angekommen, hast du eine tolle Aussicht bis nach Hessen. Das ist ehrlich gesagt aber auch nicht schwer, denn die Route verläuft ganz nah an der Landesgrenze. Die Aussicht ist trotzdem so gut, dass sich eine kurze Rast anbietet.

    Einer entspannten Abfahrt folgt der nächste Uphill. Dieses Mal wartet auf dem Gipfel ein wahres Highlight auf dich: der rund 30 Meter hohe Sollingturm. Es lohnt sich kurz raufzuklettern, vor allem in Richtung Südosten hast du eine beeindruckende Weitsicht. Den höchsten Punkt der Tour hast du nun erreicht und kannst dich auf eine lange Abfahrt freuen.

    Die führt dich durch Schönhagen hindurch bis in den kleinen Ort Nienover, der aber eine Menge zu bieten hat. Hier kannst du ein mittelalterliches Stadthaus bewundern, seltenen Exmoorponys einen Besuch abstatten, einen Blick auf das Schloss werfen oder einfach eine kleine Pause an einem idyllischen Dorfteich einlegen. Wenn du die Tour etwas verlängern möchtest, kannst du eine Schleife ins schöne Reiherbachtal hinzufügen.

    Der letzte Abschnitt führt dich nun vorbei am „Lug ins Land“, einem schönen Aussichtspunkt, in Richtung Etappenziel. Bad Karlshafen liegt direkt an der Weser und auf dem Weg dorthin bekommst du einen guten Vorgeschmack auf die morgige Etappe, die von vielen schönen Trails geprägt ist. In Bad Karlshafen gibt es Unterkünfte, Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten sowie – falls du es ganz naturnah magst – einen Campingplatz. Der Abend hier dürfte nicht langweilig werden: Bad Karlshafen hat eine schöne Stadtanlage im Stil des Weserbarocks, ein Gradierwerk und natürlich die Weser, die sich immer für einen Spaziergang anbietet.

    Mittelschwer
    03:37
    40,5 km
    11,2 km/h
    900 m
    640 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Die zweite Etappe durchs Solling ist wahnsinnig abwechslungsreich. Du fährst über viele schöne Trails, genießt tolle Ausblicke ins Wesertal und aufs Weserbergland, kannst immer wieder mal auf kurzen Radweg-Passagen entspannen und kommst an wirklich sehenswerten Kultur-Highlights vorbei.

    Los geht’s in Bad Karlshafen, wo dich ein steiler Anstieg gleich zu Beginn auf Betriebstemperatur bringt. Kaum aus dem Ort heraus, befindest du dich direkt mitten im Grünen und genießt die herrlich ruhige Waldlandschaft im Westen des Sollings. Du folgst grob dem Verlauf der Weser, auf die du immer wieder eine schöne Aussicht genießt. Dieser erste Abschnitt ist von vielen kurzen Trailpassagen geprägt, die für Spaß und Abwechslung sorgen.

    Im kleinen Ort Fürstenberge bietet sich ein erster kultureller Zwischenstopp an. Hier befindet sich das gleichnamige Schloss, in dem nicht nur ein Bistro zur kurzen Rast einlädt, sondern vor allem das Porzellanmuseum. Hier kannst du alles über die weltbekannte Porzellanmanufaktur lernen, die hier seit dem Jahr 1747 ansässig ist.

    Ein knackiger Trail östlich von Höxter spuckt dich schließlich direkt an der Weser aus, der du auf dem wunderschönen Radweg ein kurzes Stück folgst. Perfekt zum Ausruhen – oder für einen kleinen Abstecher. Von hier aus bist du schnell in Höxter und am Schloss Corvey auf der anderen Seite der Weser. Das zählt zum UNESCO-Welterbe und ein Besuch lohnt sich sehr, wenn du Lust auf eine weitere Kultur-Einlage hast.

    Nun nimmst du Kurs auf das Zentrum des Naturparks Solling-Vogler und auf das Etappenziel, den kleinen Ort Neuhaus im Solling. Er ist ein beliebter Urlaubs- und Erholungsort und eingebettet in die Wäldern, Wiesen und Weiden des Naturparks. Wenn du noch nicht genug Bike-Action hattest, kannst du hier wunderbar deine Tour verlängern. Nordöstlich von Neuhaus befindet sich ein Mountainbike-Parcours mit einem rund neun Kilometer langen Rundkurs. Von hier aus ist es auch nicht weit bis zum Hochmoor, das ebenfalls einen Abstecher wert ist. Direkt am Rand des Moors liegt übrigens ein Campingplatz. Darüber hinaus findest du in und um Neuhaus aber auch zahlreiche Unterkünfte mit Dach über dem Kopf.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    03:10
    43,7 km
    13,8 km/h
    600 m
    860 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Zum Ende dieses kurzen Solling-Abenteuers wartet nochmal eine richtig schöne Tour auf dich, die hier und da durchaus etwas fordernd sein kann. Sie führt auf und ab durch den Hochsolling und nimmt dabei einige knacke Anstiege und schöne Trails mit. Im Gegenzug gibt’s wunderbare Ausblicke – teils bis in den Harz – und eine eindrucksvolle Landschaft.

    Du startest in Neuhaus im Solling und falls du es gestern noch nicht getan hast, solltest du – sofern es deine Zeit erlaubt – über einen kleinen Abstecher auf den Bikeparcours und ins Hochmoor nordöstlich von Neuhaus nachdenken. Sowohl in Sachen Trails, vor allem aber wegen der wunderschönen Natur hier, lohnt es sich sehr, die Runde noch ein bisschen auszuweiten. Die eigentliche Tour führt dich anschließend über schöne Waldwege und vereinzelte, ruhige Straßen in Richtung Dassel. Hier bietet sich am Waldrastplatz Heinrichruh eine erste Pause an. Falls du einkaufen möchtest oder eine Einkehrmöglichkeit suchst, kannst du hier auch einfach ein Stück weiter bis nach Dassel fahren und deine Energievorräte auffüllen. Und wenn du schonmal da bist, bietet sich ein Stopp im historischen Technikmuseum Blankschmiede an. Hier siehst du eine alte Hammerschmiede und lernst alles über das traditionsreiche Handwerk.

    Hinter Dassel warten zwei landschaftlich besonders schöne Abschnitte auf dich. Im idyllischen Hellental fährst du durch eine malerische Wiesenlandschaft und kurz darauf wartet schon das schöne Hasselbachtal auf dich. Entlang des gleichnamigen Baches rollst du hier über einen einfachen Waldweg und kannst ganz in Ruhe die wunderschöne Natur genießen. Bis zum Ziel der Tour ist es nun nicht mehr weit: Am Bahnhof von Holzminden endet nicht nur diese Route, sondern auch dein Bikepacking-Abenteuer im Solling. Eine wunderschöne Zeit liegt hinter dir, die du auf der entspannten Rückfahrt mit dem Zug nochmal in aller Ruhe Revue passieren lassen kannst.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    3
  • Distanz
    114 km
  • Zeit
    09:37 Std
  • Höhenmeter
    2 260 m2 280 m

Dir gefällt vielleicht auch

#CleanYourLocalForest rund um den Harz & gewinne mit Five Ten
Mountainbike-Collection von
adidas Five Ten
33 MTB-Trails durch Deutschlands Wälder
Mountainbike-Collection von
komoot
Den Horizont im Blick – die Emsland-Route
Fahrrad-Collection von
Emsland Tourismus GmbH
Per Mountainbike in die Wiege der Trail Center – Outdoor City Sheffield
Mountainbike-Collection von
The Outdoor City Sheffield
Martin Donat

Knackige Trails und ein Abenteuer: 3 Tage Bikepacking im Solling