Johanna

Der Harz-Rundweg – im Harzvorland einmal rund um das Mittelgebirge

Vado

Der Harz-Rundweg – im Harzvorland einmal rund um das Mittelgebirge

Fahrrad-Collection von Johanna

Schöne Radwege führen dich auf dem Harz-Rundweg durch das Harzvorland einmal rund um das Mittelgebirge. Dabei genießt du unvergessliche Aussichten auf die weite Landschaft mit ihren bewaldeten Bergen und romantischen Tälern. In den tiefen Wäldern erlebst du unberührte Natur und an eindrucksvollen Stauseen kannst du deinen Blick über das glitzernde Wasser schweifen lassen. Eingebettet in diese einzigartige Kulisse liegen verwunschene Dörfer und hübsche Städte mit historischen Ortskernen, die zu erholsamen Pausen einladen.

In dieser Collection stelle ich dir die fünf Etappen des etwa 300 Kilometer langen Harz-Rundwegs vor. Die einzelnen Tagesabschnitte sind zwischen rund 40 und 80 Kilometer lang. Da du unterwegs einige Höhenmeter sammelst, ist die Radtour anspruchsvoll. Besonders die beiden langen Etappen zwei und drei mit 80 Kilometern haben es in sich. Falls du es etwas gelassener angehen möchtest, hast du aber die Möglichkeit, auf diesen Abschnitten unterwegs zu übernachten und sie somit auf mehrere Tage zu verteilen.

Los geht der Harz-Rundweg in Goslar. Da es eine Rundtour ist, kannst du aber auch in jeder anderen Stadt entlang der Strecke einsteigen. Goslar ist jedoch bestens an das Bahnnetz angeschlossen und somit der ideale Ausgangspunkt. Mit Regionalzügen kommst du zum Beispiel aus Braunschweig, Hannover, Magdeburg, Seesen, Bad Harzburg oder Halle (Saale) in die niedersächsische Stadt.

Entlang des Rundwegs findest du eine gute Infrastruktur. Du radelst zwar oft durch dünn besiedelte Gebiete, in denen du die Schönheit des Harzvorlandes besonders genießen kannst, kommst aber auch immer wieder an Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie Bahnhöfen vorbei. Vor allem in den Etappenzielen gibt es natürlich immer Unterkünfte und Restaurants, damit du den Tag auf dem Rad entspannt ausklingen lassen und dich für die Weiterfahrt stärken kannst.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    03:00
    38,6 km
    12,9 km/h
    600 m
    630 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die erste Etappe des Harz-Rundwegs beginnt in Goslar. In die niedersächsische Stadt kommst du bequem mit dem Regionalzug unter anderem aus Hannover, Braunschweig, Magdeburg oder Halle (Saale).

    Nachdem du dich in der hübschen Altstadt umgeschaut hast, steigst du auf dein Rad und verlässt Goslar Richtung Süden. Direkt vor den Toren der Stadt wird es bergig und ein erster großer Anstieg lässt dich kräftig in die Pedale treten.

    Auch im weiteren Verlauf ist die kurze Etappe sehr hügelig, denn der Radweg schlängelt sich am Harzrand entlang. Hier fährst du durch tiefgrüne Wälder und genießt herrliche Aussichten von weiten Lichtungen.

    Eine erste Verschnaufpause kannst du in Oker einlegen und dich für die Weiterfahrt stärken, die mit einem knackigen Anstieg beginnt. Deine Mühen werden oben mit einer unvergesslichen Aussicht und der Option, im Café Goldberg einzukehren, belohnt.

    Schließlich erreichst du Bad Harzburg nach etwa der Hälfte der Etappe. Hier lohnt sich ebenfalls eine ausgedehnte Pause. Anschließend geht es auf dem Ilsenburger Stieg in tiefen Wald hinein. Ab Ilsenburg wird die Strecke flacher und du kannst die letzten Kilometer gemütlich bis ins Etappenziel Wernigerode radeln.

    Hier hast du eine große Auswahl an Unterkünften zur Verfügung, wie zum Beispiel Hotels, Ferienwohnungen und Herbergen. Am Bahnhof hast du außerdem Anschluss an den Regionalverkehr.

    Schwer
    05:43
    80,9 km
    14,2 km/h
    890 m
    810 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Nachdem du dich auf der ersten Etappe eingefahren hast, folgt heute die stattliche zweite Etappe, auf der du wieder einiges an Höhenmetern sammelst. Los geht es in gleichmäßigem Auf und Ab durch Wiesen, Felder und romantische Wälder, die die Ausläufer des Harzes bedecken.

    Vorbei am eindrucksvollen Kloster Michaelstein gelangst du nach Blankenburg. Hinter der Stadt wartet ein steiler Anstieg auf dich. Nachdem du diesen gemeistert hast, geht es hinab ins Tal, durch das die Bode fließt. Hier liegt die schöne Stadt Thale, die sich hervorragend für eine gemütliche Rast eignet.

    Weiter geht es durch herrlich offene Landschaft, die dir immer wieder unvergessliche Aussichten auf den Harz mit dem Brocken ermöglicht. Nach etwa der Hälfte der Etappe erreichst du Bad Suderode und Gernrode. Die beiden Orte bieten sich als Übernachtungsort an, falls du die Etappe teilen möchtest.

    Im weiteren Verlauf zieht es wieder etwas an und du trittst ordentlich in die Pedale, um die Anstiege zu erklimmen, die die Harzausläufer für dich bereithalten. Vorbei am Schloss Ballenstedt geht es durch weite Felder, hübsche Dörfer und romantische Waldstücke nach Harkerode. Hier triffst du auf die Eine, deren Ufer du folgst. Flussaufwärts fährst du durch ihr malerisches Tal und sammelst dabei einige Höhenmeter.

    Den höchsten Punkt der Etappe und das Ziel erreichst du am Hotel-Gasthaus „Rammelburg-Blick“. Hier kannst du die idyllische Umgebung mit der einzigartigen Aussicht genießen, dich mit guter Kost verwöhnen lassen und dein Nachtlager aufschlagen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    05:20
    80,1 km
    15,0 km/h
    770 m
    790 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Ebenso anspruchsvoll wie die vorherige Etappe ist der dritte Tag des Harz-Rundwegs. Aber auch diese Etappe kannst du teilen, falls du sie lieber an zwei Tagen fahren möchtest.

    Zum Auftakt rollst du von deinem Hotel nach Rammelburg hinunter. Hier steht auch die gleichnamige Burg. Am Ufer der Wipper entlang radelst du dich dann warm, bevor du den größten Anstieg der Etappe in Angriff nimmst. Er führt dich durch tiefen Wald hinauf, wo du umgeben von einzigartiger Natur die Stille genießen kannst.

    Eine lange Abfahrt mit kleinen Gegenanstiegen bringt dich anschließend nach Großleinungen. Weiter geht es am Rande des Südharzes, wo du abwechselnd durch weite, offene Landschaften radelst, in wildromantische Täler eintauchst und tiefgrüne Wälder durchquerst. Unterwegs kommst du auch immer wieder durch verschlafene Dörfer mit Einkehrmöglichkeiten.

    Auf etwa halber Strecke gelangst du nach Uftrungen und wenig später nach Rottleberode. In beiden Orten findest du einige Unterkünfte, hauptsächlich Ferienwohnungen, falls du die Etappe hier teilen möchtest.

    Im Anschluss geht es durch Wiesen und Wälder an der Talsperre Iberg vorbei über eine Anhöhe. Auf der anderen Seite erwarten dich offene Landschaften mit unvergesslichen Weitblicken und ein neuer Radweg mit traumhaft glattem Asphalt. Nach dieser herrlichen Strecke erreichst du das Etappenziel Bad Sachsa.

    Hier hast du eine große Auswahl an Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Außerdem hast du am Bahnhof Anschluss an den Regionalverkehr der Bahn.

    Mittelschwer
    02:34
    39,6 km
    15,4 km/h
    440 m
    540 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Heute wartet die vierte Etappe auf dich. Sie ist kürzer als die vorherigen Etappen und hat weniger Höhenmeter. Perfekt also, um dich zu regenerieren, während du durch eine wunderbare Umgebung radelst.

    Von Bad Sachsa fährst du zum Auftakt zur Steintalsperre hinauf und weiter zur Elbe-Weser-Wasserscheide. Hier hast du den höchsten Punkt der Etappe erreicht und kannst dich im Anschluss auf eine langgezogene Abfahrt freuen, die mit einem rasanten Abschnitt durch den Wald beginnt.

    Ab Bad Lauterberg wird es flacher. Hier triffst du auf die Oder, der du nun flussabwärts folgst. In Scharzfeld entfernst du dich von ihrem Ufer und radelst durch weite Felder nach Herzberg am Harz, wo du eine gemütliche Pause einlegen kannst.

    Auch hinter dieser Stadt überwiegen weite Felder und Wiesen am Harzrand, über die du deinen Blick bis in die Ferne schweifen lassen kannst. Nachdem du einen letzten Hügel überquert hast, erreichst du das Etappenziel Osterode am Harz.

    Hier hast du eine gute Auswahl an Unterkünften und Restaurants. Außerdem gibt es einen Bahnhof mit Anschluss an den Regionalverkehr der Bahn.

    Schwer
    04:21
    65,3 km
    15,0 km/h
    590 m
    550 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Heute steht die letzte Etappe des Harz-Rundwegs an und sie fordert dich noch einmal heraus. Gleich zu Beginn warten zwei knackige Anstiege auf dich. Dank der offenen Landschaft genießt du von den Anhöhen wunderschöne Aussichten über die Felder und ins Tal.

    Du radelst weiter an den östlichen Ausläufern des Mittelgebirges entlang. Dabei durchquerst du kleine Orte und überwindest einige Steigungen. In Seesen hast du etwa die Hälfte der Etappe geschafft und kannst dir eine wohlverdiente Pause gönnen. Der historische Stadtkern lädt mit hübschen Fachwerkhäusern und gemütlichen Einkehrmöglichkeiten zu einem Bummel ein.

    Frisch gestärkt fährst du dann nach Bornhausen. Hier drehst du nach Osten ab und radelst wieder am Nordrand des Harzes entlang. Auf einer schönen Strecke gelangst du nach Langelsheim und machst anschließend einen Abstecher zur Granetalsperre hinauf. Der Anstieg ist knackig, mit der Aussicht über den großen See werden deine Mühen aber belohnt.

    Lass dir hier oben ruhig etwas Zeit und genieße den unvergesslichen Moment, denn deine Runde um den Harz ist nun fast zu Ende. Von der Talsperre ist es nämlich nur noch ein Katzensprung bis ins Etappenziel Goslar, wo du vor einigen Tagen losgefahren bist.

    In Goslar kannst du bei einem Besuch der historischen Innenstadt noch einmal deine herausfordernde, aber unglaublich schöne Tour auf dem Harz-Rundweg Revue passieren lassen, bevor du wieder in den Zug steigst und die Heimreise antrittst.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    5
  • Distanz
    304 km
  • Zeit
    20:58 Std
  • Höhenmeter
    3 300 m

Dir gefällt vielleicht auch

Radnetz D-Route 3 – in 17 Etappen quer durch Deutschland
Fahrrad-Collection von
D-Route 3/ Europaradweg R1
Oh, wunderbarer Westerwald – 10 malerische Touren
Wander-Collection von
Westerwald - Die Urlaubsregion
Johanna

Der Harz-Rundweg – im Harzvorland einmal rund um das Mittelgebirge