Hannah

Naturerlebnis mit dem Rad – Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer

Matt Bauer

Naturerlebnis mit dem Rad – Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer

Fahrrad-Collection von Hannah

450 Kilometer durch die sanft-wellige norddeutsche Landschaft zwischen Elbe und Weser zu radeln, ist ein Naturerlebnis der besonderen Art. Lass dir die frische Nordseebrise um die Nase wehen und entdecke den unverwechselbaren Geruch feuchter Moorwiesen, wenn du durch die abgeschiedene Landschaft des Teufelsmoors fährst. Auf idyllischen Deichwegen begegnen dir grasende Schafe und gemütlich wiederkäuende Kühe. Unterwegs entdeckst du spannende Hansestädte, idyllische Gemeinden und maritime Küstenorte.

Die Rundroute beginnt in der Fahrradstadt Bremen und verläuft über Bremervörde, Hemmoor, Cuxhaven und Bremerhaven. Die klassische Rundtour umfasst acht Etappen. Außerdem hast du die Möglichkeit, drei alternative Routen zu wählen. Dadurch ergeben sich Rundrouten verschiedener Länge, die du ganz nach Zeit und Lust auswählen kannst. Insgesamt liegen dir 690 Kilometer Radelglück quer durch die einsamen Weiten des Teufelsmoors, des Marschlandes und entlang des niedersächsischen Wattenmeers zu Füßen.

Die Strecke verläuft überwiegend flach und ist somit für jeden wunderbar zu erradeln. Trotzdem wird es nicht langweilig, denn die Region weist eine außerordentliche natürliche und kulturelle Vielfalt auf. Ausgeschildert ist die Strecke mit einem kleinen Kiebitz, der hier im Moor heimisch ist.

Die Längen der Etappen variieren zwischen knapp 40 und maximal 100 Kilometern. Die Etappenziele verfügen über Unterkünfte, die du am besten im Voraus reservierst. Von idyllischen Campingplätzen am Wasser bis zu komfortablen Ferienwohnungen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Traditionelle Einkehrmöglichkeiten wie Fischerkaten, Melkhüs und Hofcafés sorgen für dein leibliches Wohl.

Den Startpunkt in Bremen kannst du mit der Deutschen Bahn gut erreichen: Direktverbindungen gibt es nach Hamburg, Hannover, Magdeburg oder Osnabrück. Da es eine Rundtour ist, kannst du dir auch überlegen, mit dem Auto anzureisen. Auch andere Einstiegsmöglichkeiten wie Bremerhaven oder Cuxhaven sind mit der Bahn gut angebunden. Deiner Entdeckungstour durch Moor und Watt steht also nichts im Wege.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Mittelschwer
    03:25
    54,2 km
    15,9 km/h
    120 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die erste Etappe deiner Rundreise startet in einer der fahrradfreundlichsten Großstädten Deutschlands: Bremen. Hier lohnt es sich, einen Tag zu verweilen und die Stadt auf zwei Rädern zu erkunden.

    Deine Strecke führt dich auf gut 54 Kilometern aus der Stadt hinaus und mitten hinein in die besondere Landschaft des Teufelsmoors. Durch die Wörpelandschaft hindurch gelangst du auf halber Strecke nach Worperswede; das schmucke Künstlerdorf bietet sich an für eine kleine Rast.

    Nun radelst du durch die Hammewiesen und blickst rechts und links auf die weite Wiesen- und Wasserlandschaft. Hier sind besondere Vogelarten heimisch, wie zum Beispiel die Uferschnepfe, der Kiebitz oder der Kranich.

    Die Etappe führt dich weiter durch das Moor und endet bei Ostersode. Hier liegt das Gasthaus Viehspecken, wo du sowohl zelten als auch in einem Ferienhaus übernachten kannst. In Ostersode gibt es einen Busbahnhof, hier fahren Busse in Richtung Bremervörde oder zurück nach Osterholz-Scharmbeck. Von dort kannst du mit der Regionalbahn zurück nach Bremen fahren, so bietet sich die Tour auch als Tagesausflug an.

    Mittelschwer
    02:19
    36,3 km
    15,6 km/h
    80 m
    80 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die zweite Etappe ist nur 36 Kilometer lang – wenn du motiviert bist, dann häng sie direkt an die erste mit an. Auch als Tagesetappe ist die Tour zu empfehlen, denn so hast du ausreichend Zeit, um vom Rad abzusteigen, Vögel zu beobachten oder dein Etappenziel Bremervörde zu erkunden.

    Du radelst ein Stück weit am Oste-Hamme-Kanal entlang und danach durch Gnarrenburg, eine idyllische Ortschaft am Nordrand des Teufelsmoors. Knapp zehn Kilometer weiter gelangst du an den Moorerlebnispfad Huvenhoopsmoor. Hier lohnt sich der Abstecher, wenn du vom Rad absteigst und den Erlebnispfad ein Stück weit zu Fuß erkunden möchtest. Es gibt sogar eine Stelle, wo du vom Steg runtersteigst und barfuß durch das Moor watest.

    Nun radelst du etwa 16 Kilometer dem Lauf der Oste folgend bis Bremervörde. Die Tour endet im Natur- und Erlebnispark, der kostenlos zugänglich ist und wo du vieles entdecken kannst. In der Stadt am See gibt es zahlreiche Unterkünfte, die du hier einsehen kannst: bremervoerde.de/freizeit-kultur/unterkuenfte/gastgeber.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    02:28
    40,5 km
    16,5 km/h
    130 m
    130 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Auf deiner dritten Etappe radelst du gut 40 Kilometer bis an den idyllischen Horstsee mitten in Stade. Los geht’s auf einem wunderbar geteerten Waldweg, wo eine kleine Schutzhütte zu einem zweiten Frühstück lockt.

    Nun fährst du durch die idyllischen kleinen Ortschaften und Felder der Stader Geest. Bevor du an die Straßen und Häuser von Stade gelangst, radelst du an der Barger Heide vorbei. Hier pflegen Heidschnucken die Landschaft – wenn du ein Freund der wolligen Tiere bist, kann ich dir hier einen Abstecher empfehlen.

    Die Tour endet am Horstsee, um den ein kleiner Weg führt. Du kannst hier deine Tour entspannt ausklingen lassen. In der Hansestadt Stade warten spannende Angebote auf dich, wie zum Beispiel plattdeutsche Stadtführungen oder das Museumsschiff. Das Übernachtungsangebot findest du hier: buchen.travel/stade-booking. Etwa zehn Kilometer weiter auf der Elbinsel Lühesand gibt es einen Campingplatz.

    Mittelschwer
    03:46
    61,4 km
    16,3 km/h
    190 m
    200 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Die vierte Etappe ist mit gut 61 Kilometern etwas länger und führt dich in die sympathische Kleinstadt Hemmoor. Du startest mit einer Abschiedsrunde durch die Altstadt von Stade und radelst hinein in die ländliche Umgebung.

    Vorbei an einer Alpakafarm und Karpfenteichen, durch weite Felder und auf schattigen Waldwegen gelangst du an das Ufer der Oste, die deinen weiteren Weg geleitet. Hier bieten sich dir wahrlich wunderschöne Blicke auf die saftig grünen Uferhänge und Wiesenlandschaften.

    Ein Highlight der besonderen Art ist die mit Muskelkraft betriebene Fähre bei Gräpel, mit der du die Oste überquerst. Du hast hier auch die Gelegenheit, dich mit regionaler, gutbürgerlicher Küche zu stärken.

    Die Strecke führt dich noch weitere zehn Kilometer am Osteufer entlang und in einem kleinen Schlenker um Hechthausen. Von hier fehlt nicht mehr viel bis zu deinem Etappenziel Hemmoor. Am Tauchparadies Kreidesee hast du die Möglichkeit, ganzjährig zu campen. Weitere Gastgeber in Hemmoor findest du unter hemmoor.de/tourismus/onlinebuchbares-gastgeberverzeichnis.

    Mittelschwer
    04:15
    72,9 km
    17,2 km/h
    80 m
    80 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Heute radelst du knapp 73 Kilometer in einer Kurve an der Elbe entlang bis Otterndorf an der Elbmündung. Der Weg ist durchgehend flach, so schaffst du auch die etwas längere Tour ohne Probleme.

    Hinter Hemmoor überquerst du die Oste auf besondere Art: mit einer Schwebefähre. Danach radelst du entspannt entlang des Osteufers und auf schnurgeraden Kanalwegen weiter. Auf etwa der Hälfte der Strecke gelangst du nach Freiburg (Elbe), wo du dich stärken kannst. Dann kommst du ganz dicht dran an das Ufer der Unterelbe, kannst mit dem Blick über das tiefblaue Wasser schweifen und dir die Vorahnung einer Nordseebrise um die Nase wehen lassen.

    Die Strecke führt dich nun am Lauf der Elbe entlang. Auf diesem gänzlich ruhigen Abschnitt zu radeln, kann dich in einen meditativen Zustand versetzen. Zu deiner Seite erblickst du gemütlich wiederkäuende Kühe und blökende Schafe.

    Schon bald erreichst du Otterndorf, die grüne Stadt am Meer, wo dich die Zivilisation wieder empfängt. Du kannst hier durch die hübsche Altstadt schlendern und einkehren. Am Campingplatz See Achtern Diek kannst du inmitten wunderschöner Wasserlandschaft dein Zelt aufschlagen. Weitere Unterkünfte siehst du hier: otterndorf.de/tourismus/unterkuenfte.

    Mittelschwer
    04:33
    73,5 km
    16,2 km/h
    130 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Inzwischen bist du super eingeradelt und meisterst auch die nächsten 73 Kilometer in die Kurstadt Bad Bederkesa mit links. Du radelst auf gewohnt flachem Terrain und darfst dich heute auf Nordseestrand freuen.

    Hinter Otterndorf radelst du entlang idyllischer Felder und gelangst nach etwa 15 Kilometern nach Cuxhaven. Die Stadt an der Nordsee hat einiges zu bieten, hier lohnt sich ein längerer Stopp. Die Tour führt dich am Fischereihafen entlang und über die Klappbrücke bis zur Grimmershörnbucht, wo auch der Sandstrand mit Strandpromenade beginnt.

    Wenn du länger an der Küste bleiben möchtest, dann solltest du dir die Alternativroute 2 ansehen. Auf dieser Strecke kehrst du der Nordsee den Rücken zu und radelst weiter ins Inland. Es erwarten dich traumhafte Radwege durch weite Felder, vorbei an idyllischen Ortschaften und grasenden Schafen.

    Dein Etappenziel liegt direkt an einem großen wunderschönen Moorsee, der besonders zum Angeln sehr beliebt ist. Vielleicht hat dir schon jemand dein Abendessen aus dem Wasser gezogen, denn du kannst hier direkt am Ufer einkehren. Nach den beträchtlichen Kilometern, die du bereits geradelt bist, kannst du in der Moor-Therme deinen Beinen eine Auszeit gönnen.

    Mittelschwer
    03:29
    54,8 km
    15,8 km/h
    110 m
    110 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute geht es auf knappen 55 Kilometern in die idyllische Ortschaft Sandstedt. Los geht’s in Bad Bederkesa und du radelst durch die ländliche Umgebung zurück in Richtung Küste.

    Nach etwa der Hälfte deiner Strecke erreichst du die Hafenstadt Bremerhaven, die am Elbe-Weser Dreieck und der Nordsee liegt. Wenn du dich für maritime Themen interessierst, dann solltest du hier unbedingt eine Erkundungstour einlegen.

    Vorbei an einer Doppelschleuse geht es auf einem traumhaften Radweg durch das Naturschutzgebiet Luneplate am Ufer der Weser entlang. Du radelst nun stets geradeaus und folgst dem Weserufer.

    Dein Etappenziel ist sehr beschaulich. Die Tour endet zwischen Rechtenfleth und Sandstedt, wo ein idyllischer Campingplatz mit Badestellen an der Weser gelegen ist. Alternativ gibt es ein paar privat verwaltete Ferienhäuser in der Umgebung, die du am besten im Voraus reservierst.

    Mittelschwer
    03:21
    55,8 km
    16,6 km/h
    130 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute bricht bereits deine letzte Etappe zurück zu deinem Ausgangspunkt Bremen an, das du nach gut 56 Kilometern erreichst. Dein Weg führt dich auf traumhaften Deichwegen entlang der Weser und du kannst noch einmal deinen Kopf freiradeln, bevor dich das urbane Pflaster empfängt.

    Nach deinem Frühstück am Sandstedter Naturhafen oder dem netten Hofcafé am Weserdeich radelst du umgeben von grünen Wiesen und Gemüseäckern auf einer perfekt asphaltierten Strecke am Deich entlang.

    Nach etwa 20 Kilometern erreichst du schon den ersten Stadtteil von Bremen: Vegesack. Hier teilt sich die Weser von ihrem Nebenfluss, der Lesum, der du von nun an folgst. Der hübsche kleine Fluss bringt dich auf einer idyllischen Strecke bis kurz vor die Tore der Stadt. Auf den letzten Kilometern bis an dein Ziel begleitet dich die Kleine Wümme.

    Die Tour führt dich direkt vor den Bremer Hauptbahnhof. Hier hast du direkten Anschluss nach Hamburg, Hannover, Magdeburg oder Osnabrück. Vielleicht hast du Lust, noch ein paar Tage in Bremen zu bleiben und die spannende Stadt mit dem Rad zu erkunden. Wenn du direkt weiterradeln magst, dann kann ich dir den Mönchsweg ans Herz legen, der ebenfalls in Bremen startet.

    Mittelschwer
    04:19
    66,5 km
    15,4 km/h
    190 m
    190 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Route kannst du an die zweite Etappe anschließen und danach in Etappe 7 einsteigen. So verkürzt du die Rundroute auf etwa 240 Kilometer und kannst sie gemütlich in drei bis vier Tagen radeln. Die Alternativroute führt dich auf gut 66 Kilometern in die Hafenstadt Bremerhaven.

    Du radelst aus Bremervörde heraus und schlängelst dich auf überwiegend ruhigen Nebenstraßen durch die ländliche Gegend des norddeutschen Geestrückens. Auf halber Strecke gelangst du in die Gemeinde Beverstedt, wo du die Gelegenheit hast, deinen Proviant aufzustocken.

    Etwa zehn Kilometer weiter lockt der Silbersee mit einer Abkühlung oder einer Rast am Wasser. Du radelst weiter durch die Felder und kommst kurz vor deinem Ziel an einen weiteren Badesee: den Apeler See.

    Dein Etappenziel Bremerhaven hat spannende maritime Ausflugsziele zu bieten, wie zum Beispiel den Museumshafen mit einem erhaltenen historischen U-Boot, das deutsche Schifffahrtsmuseum oder natürlich die verschiedenen Häfen. Unterkünfte kannst du hier einsehen: bremerhaven.de/de/tourismus/tourismus.13389.html?tab=accommodation.

    Mittelschwer
    03:06
    51,5 km
    16,6 km/h
    90 m
    100 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser alternativen Route von Cuxhaven nach Bremerhaven erwarten dich 52 Kilometer Watt satt. Du kannst sie an die sechste Etappe anschließen, auf der du nach 20 Kilometern Cuxhaven erreichst.

    Du radelst auf wunderbaren Deichwegen und hast den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer stets zu deiner rechten Seite. An der ein oder anderen Stelle kommst du an Imbissbuden vorbei, wo du dich mit leckeren Fisch- oder Nordseekrabbenbrötchen stärken kannst. Auch die traditionellen Melkhüs locken mit regionalen Biomilchprodukten.

    Auf dem Weg nach Bremerhaven hinein radelst du durch den Containerhafen und kannst die immensen Maschinen der maritimen Logistik aus nächster Nähe bestaunen. Nicht viel weiter erreichst du schon das Zentrum. Selbst hier bist du ganz nah am Wasser und kannst deine Tour mit Blick aufs Wattenmeer ausklingen lassen.

    Unterkünfte kannst du hier einsehen: bremerhaven.de/de/tourismus/tourismus.13389.html?tab=accommodation.

    Schwer
    05:57
    99,3 km
    16,7 km/h
    110 m
    110 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Wenn du dir zum Ende deiner Reise hin noch eine längere Tour vornehmen willst, dann ist diese Tour für dich. Sie ist knapp 100 Kilometer lang und führt dich an den Bahnhof in Bremen-Vegesack.

    Deine Tour startet direkt mit einer Fährfahrt über die Weser. Nun radelst du durch den Stadtteil Blexen von Nordenham und durch die Weiten des Marschlandes. Auf deiner Strecke durch die Wesermarsch rollst du auf dem Deich über glatten Teerbelag.

    Vorbei am Jadebusen und dem Naturdenkmal „Schwimmendes Moor“ führt dich dein Weg an Seefeld vorbei. Wenn du nicht genug Proviant dabei hast, dann ist hier die vielleicht letzte Gelegenheit, einen Supermarkt zu finden, denn das Land ist hier dünn besiedelt und Einkehrmöglichkeiten rar gesät.

    Über kleine Ortsteile der Gemeinde Ovelgönne geht es weiter und du kannst den Torfabbau aus nächster Nähe betrachten. Auf Deichwegen radelst du weiter durch die Wesermarsch und gelangst nach Lemwerder. Hier darfst du dich auf deine zweite Fährfahrt des Tages freuen: zurück auf die andere Seite der Weser nach Bremen-Vegesack.

    Direkt am Hafen erwarten dich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, um deine Tour gebührend ausklingen zu lassen. Am Bahnhof bringt dich die Regionalbahn in nur 20 Minuten an deinen Ausgangspunkt, den Bremer Hauptbahnhof. Wenn du noch Energie hast: Mit dem Rad sind es von hier etwa 25 Kilometer auf einer schönen Strecke entlang der Lesum.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    11
  • Distanz
    667 km
  • Zeit
    40:57 Std
  • Höhenmeter
    1 380 m

Dir gefällt vielleicht auch

3 Tage auf dem Hamburg-Bremen-Radweg
Fahrrad-Collection von
komoot
Vom Hopfen zur Gerste – Bierwandern mit VGN Freizeittipps
Wander-Collection von
VERKEHRSVERBUND GROSSRAUM NÜRNBERG
Hannah

Naturerlebnis mit dem Rad – Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer