Holstein Tourismus

Bis zum Horizont – auf zwei Rädern durch Steinburg in Holstein

© Holstein Tourismus

Bis zum Horizont – auf zwei Rädern durch Steinburg in Holstein

Fahrrad-Collection von Holstein Tourismus

Weite Ebenen, wohin das Auge blickt. Marschland, Deiche, Wind und Weiden sind deine ständigen Wegbegleiter. Dazwischen liegen Dörfer, die seit Jahrhunderten ihren Charme bewahrt haben. Eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt erwartet dich. Und wo die Elbe bis zum Horizont reicht – das ist Holstein. Hier im hohen Norden kannst du so richtig durchatmen. Überall genießt du Ausblicke bis zum Horizont, kannst deinen Blick über endlos wirkende Felder schweifen lassen. Und genau diese Landschaft eignet sich einfach perfekt zum Fahrradfahren.

In dieser Collection zeigen wir dir die Schätze Holsteins, die du auf 19 Touren erkunden kannst. Ausgangspunkte für die abwechslungsreichen Touren sind Itzehoe und Glückstadt, inmitten der Radreiseregion. Hier findest du alles, was du für deine Radtouren brauchst: freundliche Unterkünfte, charmante Restaurants und fabelhafte Radwege. Alle Touren sind kurz und einfach, sodass du genug Zeit hast, dich zu entspannen und in Ruhe die Gegend zu erkunden. Du musst nicht einmal dein eigenes Fahrrad mitbringen, denn du kannst dir vor Ort problemlos eines leihen. Und einige Touren sind geführt, so erfährst du noch mehr Interessantes über die Region. Infos dazu findest du hier: gluecks-routen.de/service/gefuehrte-radtouren.

Sandstrände und Binnendünen, Gutshöfe und Reetdachhäuser, knackiges Gemüse und frische Fischbrötchen, Kanal-Labyrinthe und Ruderfähren. All das und noch viel mehr wartet auf dich. Also auf nach Holstein!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Leicht
    01:27
    25,0 km
    17,3 km/h
    20 m
    20 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine Tour durch die Marschhöfe beginnt in Krempe an seinem historischen Marktplatz. Vorbei an einer alten Mühle fährst du auf schönen, ebenen Radwegen nach Neuenbrook. Der Ort ist ein typisches Straßendorf mit idyllischen Höfen links und rechts der Straße, die durch die Marschlandschaft verläuft. Im Ort gibt es eine interessante, neugotische Kirche.

    Entlang der Kremper Au fährst du weiter nach Steinburg und über die Straßendörfer Süderauerdorf, Elskop und Krempdorf zurück nach Krempe. Die zahlreichen Bauernhäuser am Wegesrand strahlen einen ganz besonderen Charme aus.

    Mittelschwer
    02:24
    37,7 km
    15,7 km/h
    60 m
    60 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die Geestrand-Tour startet in der sehenswerten Stadt Krempe und entführt dich in eine abwechslungsreiche und spannende Landschaft. Nach wenigen Kilometern erreichst du bereits die Binnendünen Nordoe. Sie wurden während der letzten Eiszeit geformt, haben eine markante Pflanzenwelt und außerdem gibt es zwei Seen mit Sandstrand zum Schwimmen und Entspannen.

    Nach einem Bogen über Heiligenstedtenerkamp fährst du durch das Krempermoor in das Straßendorf Neuenbrook. Inmitten der Marschlandschaft liegen links und rechts der Straße idyllische Bauernhöfe aufgereiht.

    Mal schlängelt sich dein Weg, mal führt er schnurgerade durch die Marschfelder. Über das Örtchen Grönland und Süderau erreichst du deinen Ausgangsort Krempe.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Leicht
    01:13
    19,8 km
    16,2 km/h
    20 m
    20 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Fleth-Tour beginnt in der sympathischen Kleinstadt Krempe und führt über Krempdorf entlang des Stördeichs. Auf dem Weg nach Neuenkirch umgeben dich zahlreiche Flethe und eine herrliche Weite.

    Entlang des Stördeichs gelangst du zur Störfähre Else, die letzte ihrer Bauart in der Gegend. Anschließend geht es ins „Landesinnere” nach Krempermoor. Etwas abseits vom Weg liegen die Binnendünen Nordoe und das Krempermoor – beides sehenswerte Naturjuwelen, die einen kleinen Umweg lohnen.

    Anschließend geht es zurück nach Krempe. Dort kannst du nach der Tour ein wenig durch die schicken Straßen mit den Fachwerk- und Backsteinhäusern schlendern.

    Leicht
    01:22
    23,2 km
    17,0 km/h
    20 m
    20 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Weidentörn beginnt in Glückstadt und führt entlang einer malerischen Weidelandschaft, die von zahlreichen miteinander verstrickten Wasserlinien durchzogen ist, die zur Entwässerung dienen. Über das „Weiße Wasser” wird die Marsch ent- und bewässert. Das Schwarzwasser entwässert das moorige Hinterland an der Geestkante. Früher waren dies die Transportwege, über die Gemüse und Torf in die Welt verschifft wurden.

    Weiter geht es nach Herzhorn. Ab hier fährst du über die alten Deichlinien, wie am Kamerlanderdeich oder am Obendeich. Die Deiche dienen seit jeher dem Hochwasserschutz vor Elbe und Stör und waren wichtige Verbindungswege.

    Du radelst weiter hinter Herzhorn durch die idyllische, von Kopfweiden gesäumte Marsch. Die Kopfweiden wurden früher für Stiele und Korbwaren genutzt. Über Moorhufen führt der Weg wieder nach Glückstadt, wo du den Tag in einem der gemütlichen Restaurants und Cafés am malerischen Marktplatz ausklingen lassen kannst.

    Leicht
    01:30
    24,1 km
    16,0 km/h
    50 m
    50 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du startest den Storchentörn am Bahnhof in Horst. Von dort fährst du in den Norden nach Horst-Herzhorn. Entlang der Route findest du mehrere Storchennester, die ab dem Frühjahr belegt sind. Somit kannst du auf Storch-Entdeckungstour gehen.

    Weiter geht es nach Hohenfelde mit seiner hübschen Kirche. Der gesamte Ortskern hat sich in seiner Struktur seit Jahrhunderten praktisch nicht verändert.

    Nachdem du den Ort hinter dir gelassen hast, tauchst du in eine beeindruckende Geestlandschaft ein. Einsame Wege führen dich durch die herrliche Natur und hier und da siehst du Überreste von alten Torfstichen. Über kleine, verträumte Dörfer führt dich der Weg schließlich wieder zurück nach Horst.

    Leicht
    01:26
    23,6 km
    16,5 km/h
    30 m
    30 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Los geht der Sommertörn am Bahnhof Horst, nur vier Bahnminuten von Elmshorn entfernt. Du fährst zuerst zur Horstmühle, die einst per Wind betrieben wurde. Noch heute sieht man die Überreste der alten Windmühle.

    Anschließend geht es in die Gemeinde Sommerland. Der Name der Ortschaft lässt auf seine interessante Geschichte schließen: Vor der Eindeichung ragte das Marschland bei der Horster Geest nur im Sommer aus dem Wasser, deshalb konnte es auch nur dann landwirtschaftlich genutzt werden. Seit der künstlichen Entwässerung stellt der Wasserstand für die Bewohner kein Problem mehr dar.

    Durch die Ortsteile Siethwende und Dückermühle führt dich der Weg über Schönmoor und Moordiek wieder nach Horst zurück.

    Leicht
    01:26
    24,2 km
    16,8 km/h
    20 m
    20 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Obsttörn führt dich durch die Obstbauregion rund um Kollmar und Neuendorf. Los geht's am herrlichen Strand von Kollmar. Hier ist die Elbe mehrere Kilometer breit! Nach einer kurzen Radpartie erreichst du das Krückau-Sperrwerk. Das Sperrwerk entstand nach der großen Sturmflut von 1962 in Trockenbauweise, das heißt, dass zuerst das Sperrwerk neben den Fluss gebaut und dann der Fluss in einem neuen Bett durch das Sperrwerk geleitet wurde.

    Anschließend radelst du durch eine einzigartig schöne Landschaft. Die Ausblicke vom Damm auf die Marschlandschaft ist herrlich. In Kronsnest kannst du am Wochenende zusehen, wie die kleinste Fähre Deutschlands Fußgänger und Radfahrer in die Seester Marsch übersetzt.

    Über kleine, ruhige Dörfer schlängelt sich der Weg zurück nach Kollmar. Bevor du zum ehemaligen Krückau-Außendeich kommst, kannst du einen Blick auf die sogenannte Brake, ein Naturdenkmal, werfen.

    Mittelschwer
    02:05
    33,7 km
    16,1 km/h
    40 m
    40 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Kiebitztörn beginnt am Bahnhof Horst in der Nähe von Elmshorn. Die Route führt dich durch den Ort Kiebitzreihe in das Landschaftsschutzgebiet Königsmoor.

    Die Weite und die Abgeschiedenheit einzelner Höfe bieten ein beeindruckendes Landschaftsbild. Der bedrohte Kiebitz, Namensgeber dieser Tour, ist hier in der Marsch zu Hause und stellt neben dem Rosengarten in Altenmoor mit vielen historischen Rosenzüchtungen eine Attraktion der besonderen Art dar.

    Unterwegs begegnet dir ein Frosch. Zumindest in Form einer Statue. Er ist das Wappentier von Altenmoor und symbolisiert das Zusammenleben von Mensch und Tier. Über Siethwende erreichst du wieder deinen Ausgangspunkt, den Bahnhof Horst.

    Leicht
    01:37
    27,3 km
    16,9 km/h
    30 m
    30 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Glückstadt aus führt der Gemüsetörn zunächst in Richtung des Störsperrwerks. Bereits in diesem Bereich der Radroute blickst du auf ein Gemüseanbaugebiet, das gemeinsam mit dem Gebiet der Engelbrechtschen Wildnis neben Dithmarschen das größte Anbaugebiet in Schleswig-Holstein darstellt.

    Der Gemüseanbau, mit dem holländische Siedler nach den Eindeichungen der Wildnisse begannen, findet ideale Voraussetzungen: leichter Marschboden, frischer Wind und viel Wasser.

    Kurz hinter dem Sperrwerk liegt der idyllische Hafen Ivenfleth. Der Hafen befindet sich übrigens im ehemaligen Störbett. Das Sperrwerk wurde neben die Stör gebaut und der Fluss umgeleitet. Der Weg führt weiter ins malerische Borsfleth. „Wasserlauf mit Barschen” – von dieser Beschreibung rührt der Name des Ortes. Anschließend radelst du nach Krempe – der kleinsten Stadt in Holstein. Der Marktplatz und das Rathaus sind Highlights der alten Hafen- und Festungsstadt. Von hier führt der Weg durch die Marsch entlang schöner Bauernhäuser wieder nach Glückstadt.

    Leicht
    01:07
    19,4 km
    17,5 km/h
    20 m
    20 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Kollmar ist der ideale Ausgangspunkt für den Deichtörn. Der Mittelpunkt des Ortes ist der zentral gelegene Hafen, den du durch eine Durchfahrt im Deich – Stöpe genannt – erreichst. Der herrliche Sandstrand von Kollmar ist schon für sich einen Ausflug wert und bietet dir die ideale Entspannung nach der Tour.

    Von Kollmar aus fährst du den Elbdeich entlang bis nach Bielenberg. Auf diesem Abschnitt sind die großen „Pötte” auf der Elbe zum Greifen nahe. In Bielenberg befindet sich ebenfalls ein herrlicher Sandstrand. Hier überquert die Route den Deich landeinwärts. Die beiden kleinen Teiche, die du gleich siehst, sind sogenannte Braken, die durch einen Deichbruch 1756 entstanden sind.

    Die Route führt dich in einem weiten Bogen durch die fruchtbare Kollmaraner Marsch zurück nach Kollmar. Den Weg säumen auf langen Abschnitten historische und neue Deichlinien. Interessant auf dem Deichtörn sind die Schautafeln zum Thema Sturmfluten und Küstenschutz.

    Leicht
    00:57
    15,8 km
    16,6 km/h
    60 m
    60 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese kurze Runde startet in Itzehoe und führt durch die ehemaligen Ländereien des Schlosses Breitenburg. Vom Zentrum der Stadt geht es nach Süden über die Stör. Bald erreichst du die Binnendünen Nordoe, wo dich ein kurzer Abstecher zum Tempel von Nordoe führt.

    Wenn du noch etwas mehr Zeit mitgebracht hast, kannst du die hübschen Binnendünen genauer erkunden. Anschließend geht es weiter über Dägeling zum Schloss Breitenburg. Die fast ein halbes Jahrtausend alte Anlage war einst das politische und kulturelle Zentrum von Schleswig-Holstein. Heute ist es in Privatbesitz, weshalb du es nur von außen ansehen kannst – aber auch das ist mehr als beeindruckend!

    Bald bist du wieder an der Stör. Ein sehenswerter Schlenker führt dich zum Münsterdorfer Yachtclub. Einfach vor der Brücke links abbiegen und den Mäandern folgen. Wenn du die Brücke überquerst, fährst du ein Stück durch die Störniederung. Hier erwarten dich herrliche Landschaften, vom Marschgebiet bis zum dichten Wald.

    Mittelschwer
    01:38
    25,7 km
    15,6 km/h
    170 m
    170 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Tour entführt dich in die Wälder und Wiesen der Störmarschen, das Breitenburger Gehölz und die Störniederung. Gleich zu Beginn radelst du aber erst einmal durch Itzehoe, wo du dich noch einmal mit einem Kaffee stärken kannst. Die ersten paar Kilometer geht es gemächlich leicht bergauf, dann war's das aber mit den Steigungen und der Rest des Tages ist eben.

    Durch eine schöne Wiesenlandschaft gelangst du in einen hübschen Wald. Mittendrin erwartet dich der Lohmühlenteich, ein herrliches Naturbad, das im Sommer zum Schwimmen und Baden einlädt.

    Kurz danach fährst du durch Hohenlockstedt, in dem ab Mitte des 19. Jahrhunderts ein riesiges Militärlager errichtet wurde, von dem heute noch ein paar Spuren übrig sind. Zurück nach Itzehoe geht es über die herrliche Störniederung. Wenn du noch ein bisschen Zeit hast, kannst du durch den naturbelassenen Wald schlendern und allerlei Tiere und Pflanzen beobachten.

    Mittelschwer
    02:45
    42,8 km
    15,5 km/h
    190 m
    190 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese abwechslungsreiche Tour führt dich in den Norden von Itzehoe. Noch bevor du die Stadt verlässt, gibt es entlang deines Weges immer wieder kleine Wald- oder Wiesenstücke. Ab Edendorf beginnt dann die wunderschöne Geestlandschaft.

    Nach gut zehn Kilometern erreichst du den Flugplatz „Hungriger Wolf”, der vor allem bei Fallschirmspringern sehr beliebt ist. Der nördlichste Ort der Auwiesen-Tour liegt in der Auenlandschaft Rantzau im Dörfchen Peissen. Von dort geht es weiter durch den herrlichen Drager Forst.

    Sobald du den Forst verlassen hast, findest du dich in der hübschen Auenlandschaft der Bekau wieder. Angenehme, ebene Radwege führen dich nach Hohenaspe, wo du den Glockenturm der Sankt Michaelis Kirche erklimmen kannst. Wenige Radminuten später erreichst du wieder den Weg, auf dem du Itzehoe verlassen hast und fährst diesen zurück bis zu deinem Ausgangspunkt.

    Mittelschwer
    02:30
    38,3 km
    15,3 km/h
    180 m
    180 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Tour erkundest du die Niederungen der Bekau und entdeckst neben dem Flüsschen auch noch andere interessante Gewässer. Los geht's in Itzehoe in Richtung Oldendorf.

    Nachdem du die Bekau zum ersten Mal überquert hast, gelangst du zur Muldsberger Grube. Bis 1996 wurde hier Ton abgebaut und anschließend alles geflutet. Heute ist der See ein idyllisches Naturhighlight, das du in rund einer Stunde zu Fuß umrunden kannst.

    Zurück fährst du über Kleve. Dort erhebt sich eindrucksvoll die 20 Meter hohe Geestkante über die Marsch und du genießt einen außergewöhnlichen Blick auf das Herrenmoor. Durch die Marschlandschaft schlängelt sich der Weg zurück nach Itzehoe, wo du wieder deinen Ausgangspunkt erreichst.

    Mittelschwer
    02:58
    47,8 km
    16,2 km/h
    60 m
    60 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dem Störtörn begibst du dich auf eine Zeitreise, denn hier siedelten die ersten Siedler der Wilstermarsch. Ihre beeindruckenden Reetdachkaten und Bauernhäuser zeugen noch von dieser Zeit und geben dir einen Eindruck davon, wie hier früher gehaust wurde. Dabei fährst du durch idyllische und malerische Landschaften.

    Du startest in der alten Marschenstadt Wilster, wenige Minuten mit dem Zug von Itzehoe entfernt. Du kannst aber auch in Itzehoe mit dem Rad starten. Nach nur wenigen Kilometern wartet das erste Highlight auf dich, die Naturschleuse Kasenort, die nach wie vor das Land unter dem Meeresspiegel entwässert.

    In Beidenfleth, dem ältesten Ort an der Stör, warten schnuckelige Katen und mächtige Reetdachhäuser sowie die Seilfähre „Else” auf dich. In dem Ort befindet sich auch das zweitgrößte Kameramuseum Deutschlands.

    Dort wo die Stör in die Elbe mündet, überquerst du das Sperrwerk und fährst über das alte Fischerdorf Borsfleth immer am Stördeich entlang. Herrliche Ausblicke auf die ebene Landschaft sind deine ständigen Wegbegleiter. Zwei spannende Bauwerke, die historische Klappbrücke Heiligenstedten und die Bockmühle in Honigfleth samt Archimedes-Schraube, runden deinen Törn ab, ehe du zurück nach Wilster fährst. In der hübschen Altstadt kannst du deine eindrucksreiche Tour in einem Café ausklingen lassen.

    Mittelschwer
    01:56
    29,6 km
    15,3 km/h
    120 m
    120 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    In Lägerdorf entstand vor 75 Millionen Jahren aus Meeresablagerungen Kreide, weshalb der Kreideabbau hier tief verwurzelt ist und auch heute noch betrieben wird. Die tiefste Kreidegrube ist 110 Meter tief und 165 Hektar groß. Du kannst die Radtour in Lägerdorf beginnen oder in Itzehoe, ganz wie du möchtest.

    Am Ortsrand von Lägerdorf kannst du einen ersten Blick in die beeindruckende Kreidegrube werfen. Anschließend geht es durch eine von der letzten Eiszeit durch Schmelzwasser entstandene Landschaft. Besonders interessant sind die Binnendünen Nordoe mit ihrer wundersamen Pflanzenwelt. Dort findest du auch zwei kleine Seen mit einem Sandstrand, in denen du dich abkühlen kannst.

    Der Weg führt dich weiter nach Itzehoe. Bevor du aber in die Innenstadt fährst, biegst du ab und fährst durch die herrliche Landschaft der Störauen. Zum Abschluss der Tour kannst du von einem Aussichtspunkt aus erneut in die tiefe Kreidegrube blicken. Tipp: Du kannst auch an einer Führung durch die Kreidegruben teilnehmen. Alle Termine findest du hier: holcim.de/de/werksfuehrung-laegerdorf.

    Mittelschwer
    02:49
    41,6 km
    14,8 km/h
    210 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Rund um Itzehoe gibt es mehrere interessante Gutsanlagen zu entdecken. Diese Route führt dich in den Norden der Stadt durch herrliche Natur und durch kleine Ortschaften. Gleich zu Beginn kommst du am ältesten Profangebäude Itzehoes vorbei, dem Kreismuseum Prinzesshof.

    Nachdem du Itzehoe hinter dir gelassen hast, radelst du durch die reizvolle Geestlandschaft nach Mehlbek, mit seinem Adeligen Gut Mehlbek. Ganz in der Nähe befindet sich die Muldsberger Grube. Dort, wo einst Ton abgebaut wurde, entstand ein hübscher See, um den ein Rundweg führt.

    Durch den Staatsforst Barlohe geht es weiter nach Drage, wo du den nächsten Gutshof findest. Wenige Kilometer später wartet die Sankt Michaelis Kirche in Hohenaspe auf dich, deren Kirchturm du besichtigen kannst. Auf kleinen Sträßchen gelangst du wieder zurück nach Itzehoe.

    Mittelschwer
    02:15
    38,1 km
    16,9 km/h
    30 m
    30 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Weite, Weite, Weite – das ist unsere Elbe-Tour. Die Elbe ist hier mehrere Kilometer breit, die Ozeanriesen, die an dir vorbeifahren, sind gigantisch. Du startest deine Radtour in Brokdorf direkt am Deich und fährst ein Stück die Elbe flussaufwärts. Die weiten Blicke sind einzigartig!

    Bei der Störmündung biegst du ins Landesinnere ab nach Wewelsfleth. Sie ist die größte Gemeinde der Wilstermarsch und bekannt für ihre jahrhundertealte Schiffsbautradition. Ein Abstecher zum Hafen kann sich deshalb durchaus lohnen. Weiter geht es durch die herrlich idyllische Marschlandschaft nach Sankt Margarethen. Die Gemeinde hat schon mehrfach die Auszeichnung „Schönes Dorf“ erhalten und ist für ihr erfundenes Nationalgetränk „Sankt Margarethener Damenlikör“ bekannt.

    Zum Abschluss der Tour führt dich der Weg wieder auf den Elbdeich mit abermals fantastischen Ausblicken auf den breiten Strom. Nach der Tour kannst du am Brokdorfer Strand entspannen oder das Erlebnisbad besuchen.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    18
  • Distanz
    538 km
  • Zeit
    33:26 Std
  • Höhenmeter
    1 330 m
Holstein Tourismus

Bis zum Horizont – auf zwei Rädern durch Steinburg in Holstein