Paul Voss

Quer durch Deutschland – Meine Reise zum südlichsten Punkt Deutschlands

Paul Voss

Quer durch Deutschland – Meine Reise zum südlichsten Punkt Deutschlands

Mountainbike-Collection von Paul Voss

Es gibt immer einen Grund zum Radfahren und wenn nicht, dann macht man sich eben einen – beziehungsweise: Man lässt machen 😜. „Schuld“ am Verlauf dieser Tour quer durch Deutschland war nämlich meine komoot Community. Von mir gab es nur diese Vorgabe: Ich wollte von meiner Wahlheimat Berlin zum südlichsten Punkt Deutschlands fahren und das mit meinem Gravelrad, möglichst in vier Tagen. Es gab noch ein paar Fixpunkte, den Rest konnten alle mitgestalten, die Lust hatten. Aus allen eingereichten Tourvorschlägen suchte ich mir am Ende vier heraus, sodass es am 9. April 2021 losgehen konnte!

Von Anfang an war für mich ein Reiz bei der ganzen Sache, dass ich mich selbst an meine Grenzen führen würde: 1.000 Kilometer in vier Tagen auf dem Gravelbike sind eben einfach eine echte Herausforderung. An den ersten beiden Tagen standen 270 Kilometer auf dem Programm und danach immer um die 200. Das war eine ganz schöne Menge, doch die spannende Route vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und durch Regionen von Deutschland, in denen ich zuvor noch nicht mit Rad unterwegs war, sorgten dafür, dass die Fahrt niemals langweilig wurde. Vor allem das Graveln im Raum Nürnberg war unglaublich gut. Hier erwarteten mich unzählige feste Schotterwege, aber auch Single-Trails, die mich ganz schön gefordert haben.

Apropos: Auch das Wetter stellte eine echte Challenge dar! In vier Tagen erlebte ich wirklich alle vier Jahreszeiten. Am ersten Tag war Frühling, dann kam der Herbst zurück, dann endlich der Sommer und zum Ende nochmal ein heftiger Wintereinbruch, der mich auch dazu brachte, dass ich am Ende mein Ziel nicht erreichen konnte. Dennoch war diese Reise ein unglaublich tolles Erlebnis. Sie hat mir meine Heimat nähergebracht, mir meine Grenzen aufgezeigt und mich mit tollen Menschen zusammengebracht. Danke an alle, die mit dabei waren!

Auf der Karte

Touren & Highlights

    09:34
    272 km
    28,4 km/h
    1 120 m
    980 m

    Wenn ich ehrlich bin, dann war der erste Tag ein echter Höllenritt. Ich hatte die ganze Zeit richtig fiesen Gegenwind und war auch noch allein unterwegs: Eigentlich wollte mich mein Bruder begleiten, er konnte dann aber doch nicht. Also war Tag 1 eine echte Alleinunterhalter-Veranstaltung.

    Trotzdem war ich happy, es durchgezogen zu haben. Denn ich bin noch nie so lange am Stück Rad gefahren! Klar bin ich schonmal weitere Distanzen gefahren, aber eine so lange Zeit im Sattel war neu. Und genau so fühlte ich mich abends (und am nächsten Morgen) dann auch... Also: Auf ein Neues!

    Anpassen
    09:36
    259 km
    27,0 km/h
    2 860 m
    2 750 m

    Der zweite Tag war größtenteils richtig geil! Und das, obwohl es am Anfang ziemlich nass war – irgendwie hat es mich gar nicht gestört. Vor allem die Gegend rund um Nürnberg war toll: Hier gab es ein paar ziemlich gute Wege und Trails, die echt Spaß gemacht haben. Bis Pößneck hatte ich sogar Begleitung: Pierre, der mir meine Route für diese Etappe vorgeschlagen hatte, begleitete mich ein kleines Stück.

    Nach weiteren rund 270 Kilometern muss ich aber sagen, dass ich jetzt ziemlich im Ars** bin! 🤪 Ach ja: Leider habe ich meinen Garmin erst nach zwölf Kilometern gestartet, daher fehlt ein bisschen was.

    Anpassen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • 06:45
    201 km
    29,8 km/h
    1 470 m
    1 320 m

    Was für ein verrücktes Wetter: Gestern noch Herbst – heute schien die Sonne! Die Strecke war mal wieder geil, sodass es heute einfach Bock gemacht hat. Die 200 Kilometer haben sich fast schon „kurz“ angefühlt. Das Radwegenetz in Bayern kann sich übrigens auch sehen lassen und München war ein schönes Etappenziel.

    Anpassen
    01:44
    42,0 km
    24,2 km/h
    170 m
    100 m

    Heute gab der April nochmal alles: Gestern war ich noch bei 25 Grad in München angekommen, heute startete ich bei 1 Grad und Schneeregen. Obwohl ich richtig motiviert war es bis zum Ende durchzuziehen, war es am Ende einfach zu krass. Irgendwann war mir so kalt, dass ich zitterte und ich hatte einfach keinen trockenen oder warmen Teil mehr an meinem Körper.

    Ich beschloss also: Gesundheit geht vor und der Spaß steht im Vordergrund. „DNF“ – sowas kommt eben manchmal vor. Gleichzeitig beschloss ich aber auch: Ich werde nochmal wiederkommen und es zu Ende bringen, denn die Strecke hat es einfach verdient, bis zum Ende präsentiert zu werden.

    In diesem Sinne: Servus und „Danke“ nochmal an alle, die Teil meiner Fahrt quer durch Deutschland waren.

    Anpassen
    © OSM

    Rathaus Schmargendorf

    Fahrrad-Highlight

    Rathaus Schmargendorf wurde um 1900 nach Vorarbeiten von Otto Kerwien im Stil der märkischen Backsteingotik errichtet.

    Tipp von
    Verschlüssi
    © OSM

    Speicherhütte

    Fahrrad-Highlight

    Gekühlte Getränke (Selbstbedienung) sind im Sommer verfügbar.

    Tipp von
    Verschlüssi
    © OSM

    An der Landesgrenze lässt sich hervorragend Rast machen. Hier laden ringsum viele Bänke zum Verweilen ein. Auch für Kulturbanausen gibt es hier eine Menge an Informationen, die man aufsaugen kann.

    Tipp von
    WildeHilde
    © OSM

    Wund erschöne Ansicht, vor allem bei Föhn

    Tipp von
    Harry
    © OSM

    Eisbach / Eisbachwelle

    Fahrrad-Highlight

    Eine Steinstufe an der Austrittsstelle bei der Prinzregentenstraße des sehr wasserreichen und schnell fließenden Eisbachs erzeugt – seit dem Anbringen eines Anbaus an eines der beiden Ufer ganzjährig – eine Stromschnelle und eine etwa halbmeterhohe stehende Welle, die von Kanuten und Flusssurfern genutzt wird und bei Wellenreitern auch international bekannt wurde. Sie ist bei Wellenreitern sowohl beliebt als auch gefürchtet, weil direkt hinter ihr mehrere Reihen von Steinquadern unter Wasser vor allem bei unerfahrenen Surfern Verletzungen bewirken können.

    Tipp von
    Marcel
    © OSM

    Ferropolis

    Fahrrad-Highlight

    Ferropolis, die Stadt aus Eisen, ist ein Museum auf einer Halbinsel im Gremminer See. Es ist ein Freilichtmuseum zur Bergbaugeschichte der Region, sowie ein Veranstaltungsort.

    © OSM

    Rothsee

    Fahrrad-Highlight

    Der Rothsee hat echt viel zu bieten: Er hat mehrere Strände, wo man super (sonnen)baden kann – sogar ein eigener Hundestrand ist vorhanden. Surfen, Stand-Up-Paddeling, Boot fahren – alles ist möglich. Es laden mehrere Spielplätze rund um den See und viele Wege zum Spazierengehen und Radfahren ein. Speis und Trank sind auch geboten. Ein lohnendes Ausflugsziel.

    Tipp von
    Fastcat

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    4
  • Highlights
    7
  • Distanz
    774 km
  • Zeit
    27:39 Std
  • Höhenmeter
    5 620 m

Dir gefällt vielleicht auch

Paul Voss

Quer durch Deutschland – Meine Reise zum südlichsten Punkt Deutschlands