Schwarzwald Tourismus

Panorama, Trails und Bergsee-Hopping – Biken im Schwarzwald

Schwarzwald Tourismus

Panorama, Trails und Bergsee-Hopping – Biken im Schwarzwald

Mountainbike-Collection von Schwarzwald Tourismus

Knackige Anstiege in windige Höhen und flowige Abfahrten lassen das Herz eines jeden Mountainbikers höher schlagen – und der Schwarzwald, seines Zeichens das höchste Mittelgebirge Deutschlands – hat Bikern eine ganze Menge davon zu bieten. Ob dir der Sinn nach herrlichen Ausblicken, genialen Trails oder dem Sprung in einen kalten Bergsee steht – hier kommst du garantiert auf deine Kosten. Ein Bike-Tag im Schwarzwald wird abgerundet durch urige Einkehrmöglichkeiten, bei denen du deine Energiespeicher mit leckeren Schwarzwald-Spezialitäten wieder auffüllen kannst.

In dieser Collection haben wir eine feine Auswahl von 20 Mountainbike-Touren für dich zusammengestellt. Und weil die Bedürfnisse von Mountainbikern so vielfältig sind, wie der Sport an sich, richten sich unsere Touren nach drei verschiedenen Wünschen: Die ersten zehn bieten als waschechte Panoramatouren besonders schöne Ausblicke im Schwarzwald. Dabei geht es meist genüsslich auf gut zu befahrenden Wegen durch die Natur, manchmal kann es dabei auch recht steil werden. Apropos steil – steil und spaßig bergab geht es auf unseren fünf Trail-Routen zu, die sich vor allem an sportliche und erfahrene Mountainbiker richten. Wer sich ausgepowert hat, braucht danach auch Entspannung – und genau da kommen die letzten fünf Touren ins Spiel. Hier bringen wir dich nämlich zu den schönsten Badeseen im Schwarzwald. Glasklares Wasser unter blauem Himmel, mehr kann man sich nach einer schweißtreibenden MTB-Runde kaum wünschen.

Wir geben dir Tipps zur Anreise zu den verschiedenen Startpunkten an die Hand und verraten dir, wo sich unterwegs eine Einkehr garantiert lohnt. Mit den Touren in dieser Collection kannst du locker einen mehrwöchigen Aufenthalt im Schwarzwald füllen. In den verschiedenen Ortschaften finden sich viele Hotels und Pensionen, die auf Mountainbiker eingestellt sind und dir gerne den Aufenthalt versüßen. Der Rest liegt an dir: Schnapp dir dein Bike und genieße die Trails.

Immer mehr Menschen wollen die eindrucksvolle Natur im Schwarzwald erkunden und erleben – ganz egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Mountainbike. Aber wir als Menschen sind hier im Schwarzwald nur Gäste – und die Tiere und Pflanzen sind unsere Gastgeber. Deshalb heißt es für alle Naturliebhaber #respectfornature, denn nur mit Respekt können wir den Schwarzwald auch für unsere Nachfahren in seiner Schönheit bewahren.

Mehr zur #respectfornature Initiative erfährst du auf unserer Profilseite komoot.de/user/schwarzwaldtourismus oder unter respekt-schwarzwald.info.

Auf der Karte

Touren & Highlights

    Schwer
    05:19
    52,1 km
    9,8 km/h
    1 580 m
    1 590 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Panorama-Tour hat es in sich: 1.580 Höhenmeter auf 52 Kilometer sind eine klare Ansage. Dein Puls wird aber nicht nur wegen der Anstrengung in die Höhe schnellen. Jeder Anstieg hält schließlich eine Belohnung bereit. Es warten atemberaubende Ausblicke auf dich, die es so nur im Schwarzwald gibt.

    Es geht einmal rund um das Achertal. Du kletterst von den Weinbergen bis in den Nationalpark Schwarzwald und besuchst dort oben den Mummelsee und den Gipfel der Hornisgrinde, dem höchsten Berg im Nordschwarzwald. Auf deinem Weg ins Tal geht es dann über flowige Trails zu deinem Ausgangspunkt zurück.

    Der Startpunkt liegt am Bahnhof in Kappelrodeck und ist somit bequem mit der Bahn zu erreichen. Du kannst aber auch in Ottenhöfen, Seebach oder Sasbachwalden einsteigen. Die gesamte Tour ist in beide Richtungen mit gelben Hinweisschildern markiert. Möchtest du die gebauten Sasbachwaldener Trails mitnehmen, empfehlen wir dir, die Tour gegen den Uhrzeigersinn zu fahren.

    Mittelschwer
    02:17
    28,9 km
    12,7 km/h
    430 m
    470 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Warum in die Ferne schweifen? Diese Tour ist Genuss pur. Technische Schwierigkeiten erwarten dich keine. Es geht einfach nur darum, die Schönheit des Schwarzwalds vom Sattel deines Bikes aus zu genießen.

    Die Tour startet in Furtwangen. Über einfach zu befahrene Forst- und Wirtschaftswege und Asphalt kletterst du in die Berge nördlich des Ortes und umrundest in großem Bogen Schönwald. Der Name ist Programm, denn was gibt es schöneres als eine Mountainbike-Tour in solchen Wäldern?

    Du passierst unter anderem die Quelle der Gutach, den Reinertonishof und einen kleinen, versteckten See mitten im Wald, bevor du in schneller Abfahrt wieder zurück in den Ausgangsort Furtwangen rollst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    03:03
    33,1 km
    10,8 km/h
    900 m
    900 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Panoramatour über das Hochplateau Herrenschwand nach Ehrsberg wirst du so schnell nicht vergessen. Vom Holzer Kreuz genießt du eine traumhafte Aussicht über Schönau bis hinüber zum Belchen. Aber auch an vielen anderen Stellen bieten sich dir fantastische Ausblicke über den Schwarzwald.

    Ob von Freiburg, Donaueschingen oder Lörrach, der Ausgangspunkt Schönau ist aus vielen Richtungen sehr gut mit der Regionalbahn zu erreichen. Zunächst folgst du entspannt dem Tal der Wiese. Ab Geschwend wird es dann steiler. An der Tiergrüblehütte hast du den Höhepunkt erreicht. Wenn du die Tour abkürzen möchtest, biegst du hier rechts ab und kommst direkt zur letzten Abfahrt hinunter nach Schönau.

    In diesem Fall verpasst du allerdings die fantastischen Wege und Aussichten im Südteil der Route. Große Schwierigkeiten erwarten dich dort nicht mehr. Du kreuzst noch einmal das Tal bei Hinterholz und erklimmst auf der anderen Seite den Hang des Schneckenkopfs. Danach geht es in rasanter Fahrt hinab nach Schönau.

    Schwer
    06:15
    57,1 km
    9,1 km/h
    1 790 m
    1 740 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Panoramatour im Südschwarzwald ist für ausdauernde Radler zu empfehlen, die auf der Suche nach einer ordentlichen Portion Höhenmeter sind. Belohnt wirst du mit traumhaften Aussichten und Gipfelglück, denn Genuss wird im Schwarzwald großgeschrieben.

    Schon nach zwei Kilometern stehst du auf der Himmelswiese und genießt das erste Panorama. So geht es auch weiter – im Schwarzwald gibt es malerische Ausblicke in Hülle und Fülle. Die ersten 20 Kilometer bewegst du dich noch am Westrand des Schwarzwaldes, danach geht es direkt in den Wald und anschließend hoch hinaus. An der Kälbelescheuer kannst du eine Einkehr genießen.

    Der Höhepunkt der Tour ist dann im wahrsten Sinne des Wortes der Gipfel des Hochblauen. Der Ausblick sucht seinesgleichen und das Beste: Von hier oben geht es sieben Kilometer nur bergab ins Ziel nach Badenweiler. Zum Ziel beziehungsweise Startpunkt Badenweiler kannst du übrigens auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen, und zwar mit der Buslinie 111 ab Müllheim.

    Schwer
    04:29
    47,3 km
    10,6 km/h
    1 310 m
    1 310 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Der Kandel ist einer der bekanntesten Berge im Schwarzwald. Von seinem 1.241 Meter hohen Gipfel blickst du kilometerweit über das Rheintal bis in die Vogesen. Die schweißtreibende Kandel-Tour ist eine der anspruchsvollsten überhaupt, die du im Schwarzwald fahren kannst.

    Du startest in Simonswald und fährst mehr als 20 Kilometer stetig bergauf. Auf der Kandel-Passhöhe kannst du eine Pause einlegen, um den Drachen- und Gleitschirmfliegern zuzusehen und vor allem das Panorama zu genießen. Die lange Abfahrt ist dann die Sahne auf der Kirschtorte.

    Wenn du nach der Abfahrt in Gutach genug hast und dir den letzten Anstieg sparen willst, kannst du auch ganz einfach der Wilden Gutach zurück bis nach Simonswald folgen. Ansonsten kurbelst du noch einmal drei Kilometer den Berg hinauf, um im Anschluss eine letzte Abfahrt zu genießen.

    Schwer
    02:30
    29,8 km
    12,0 km/h
    430 m
    430 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die Finkenbergtour ist für Mountainbiker mit Affinität zu Höhenmetern die abwechslungsreichste und panoramaträchtigste Verbindung zwischen Kniebis und Freudenstadt. Es geht über viele Waldwege und den ein oder anderen Singletrail durch den dichten Wald beiderseits des Forbachtals.

    Die Runde lässt sich übrigens ab dem Parkplatz Lauferbrunnen gut mit der Lauterbad-Tour erweitern. Kniebis und Freudenstadt sind die besten Optionen für eine Einkehr. Du kannst natürlich auch in Freudenstadt starten, das eine gute Bahnanbindung hat.

    Vorsicht bei Nässe, denn die Trails können stellenweise rutschig werden. Achte bitte auch immer auf Wanderer und andere Wegenutzer. Gegenseitige Rücksichtnahme sorgt dafür, dass alle ihren Aufenthalt im Schwarzwald genießen können.

    Mittelschwer
    01:53
    18,9 km
    10,0 km/h
    550 m
    550 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Lass dich von der relativ kurzen Distanz nicht täuschen, diese Feierabendrunde hat es in sich. Vor allem an Panorama-Ausblicken mangelt es nicht, sodass du bestimmt das ein oder andere Mal anhalten willst, um die Aussicht zu genießen.

    Nach Oberkirch gelangst du zum Beispiel mit der S-Bahn von Offenburg aus. Zu Beginn der Runde verlässt du den Ort und strampelst fast 12 Kilometer nur bergauf. An der namensgebenden Schwender Buche genießt du einen wundervollen Blick in die Rheinebene. Du radelst weiter den Berg hoch, bis du schließlich den Höhepunkt auf 672 Metern über Meeresniveau erreicht hast.

    Jetzt folgt die lange Abfahrt zurück nach Oberkirch, die du so richtig genießen kannst. Diese Tour ist eine echte Panorama-Runde – auch auf dem Weg zurück ins Tal mangelt es nicht an wunderbaren Weitblicken. Nach der Münsterplatzhütte gilt es noch einige Serpentinen bergab zu durchfahren, bevor du wieder nach Oberkirch einfährst.

    Schwer
    03:06
    33,7 km
    10,9 km/h
    1 040 m
    1 040 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Begib dich auf die Spuren des legendären Black Forest Ultra Bike Marathon. Der Anstieg mit circa 700 Höhenmetern aus Kirchzarten hinauf zum Hinterwaldkopf trennt bei diesem berühmten Mountainbike-Rennen die Spreu vom Weizen.

    Zum Glück musst du dich nicht so hetzen wie die Rennteilnehmer, sondern kannst oben das Panorama genießen und auf der Höfener Hütte einkehren. Bei einer Vesper lässt sich der traumhafte Ausblick ins Dreisamtal noch besser genießen.

    Zum Dessert gibt es dann eine zünftige Abfahrt mit Blick auf den Feldberg. Du rollst hinab durch die Idylle des Zastlertals zurück bis nach Kirchzarten. Den Start- und Zielpunkt Kirchzarten erreichst du übrigens am besten mit der Bahn aus Richtung Freiburg oder Villingen.

    Schwer
    04:20
    43,3 km
    10,0 km/h
    1 210 m
    1 210 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese abwechslungsreiche Panoramatour führt dich von Gengenbach hinauf ins Moosgebirge, welches das Rech- vom Kinzigtal trennt. In diesem ausgedehnten Waldgebiet haust der Legende nach der Moospfaff – ein hinterhältiger Waldgeist, der mit Vorliebe Wanderer in die Irre führt.

    Der Aufstieg ist lang und fordernd. Auf den letzten zwei Kilometern vor dem Gipfel sinken die Steigungsprozente nicht mehr unter die 10 Prozent. Oben angekommen genießt du eine fantastische Aussicht hinab in die Rheinebene bis in das elsässische Straßburg. An der Geißschleifsattel-Hütte beginnt dann die lange Abfahrt zurück ins Tal.

    29 Kilometer nach dem Start stehst du wieder im Kinzigtal und kannst bequem zum Ausgangsort abkürzen, oder du folgst einfach weiter der Route und begibst dich auf die kürzere, zweite Schleife hinauf zur Gutta-Hütte. Dann wartet noch ein knackiger Anstieg und eine schöne Abfahrt auf dich.

    Schwer
    04:43
    49,4 km
    10,5 km/h
    1 020 m
    1 020 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Die Tour beginnt am Bahnhof von Bad Wildbad. Den Ort erreichst du zum Beispiel mit der Enztalbahn (Stadtbahnlinie 6) von Pforzheim aus. Knapp 50 Kilometer in der wunderbaren Natur rund um das Enztal im Schwarzwald erwarten dich.

    Ein erster knackiger Anstieg führt dich auf den Meisternkopf. Weiter geht es immer auf der Höhe durch die beschaulichen Orte Meistern, Hünerberg und Aichelberg. Schließlich erreichst du Enzklösterle. Der Ort liegt traumhaft ins obere Enztal eingebettet und ist auch als Heidelbeerdorf bekannt. Hier bietet sich eine Einkehr an.

    Nun folgt der zweite lange Anstieg der Tour. Du erreichst das wunderschöne Naturschutz- und Moorgebiet am Hohlohsee. Anschließend kommst du am Hohlohturm vorbei, seine Besteigung belohnt dich mit einer beeindruckenden Aussicht. Zurück nach Bad Wildbad geht es immer leicht bergab durch das Naturschutzgebiet Kaltenbronn.

    Schwer
    03:42
    34,5 km
    9,3 km/h
    1 040 m
    1 040 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der Name verrät es bereits: Die Tour über den Hirschkopf wartet mit einem hohen Trailanteil auf. Schmale Pfade gibt es hier in Hülle und Fülle. Also schnapp dir dein Bike und ab geht's auf die Strecke!

    Los geht es in Klosterreichenbach ganz in der Nähe des Bahnhofs. Gleich zu Beginn kurbelst du einen steilen Anstieg zur Zimmerplatzhütte hinauf, dann beginnen bereits die Trails. Mal verblockt und technisch, mal eher flowig und immer mit viel Auf und Ab – hier ist für jeden Biker etwas dabei. Kurz nach dem Wendepunkt bei Freudenstadt wartet eine Downhill-Strecke mit einigen Spitzkehren auf dich.

    Wenn du wieder oberhalb von Klosterreichenbach angelangt bist und genug von den vielen Trails hast, kannst du an der Roßhalde ganz einfach abkürzen. Damit sparst du dir den letzten Anstieg, verpasst aber auch einen wunderschönen Trail im Reichenbachtal.

    Einkehren kannst du zum Beispiel in Freudenstadt auf dem größten Marktplatz Deutschlands, an der Fischerhütte in Friedrichstal oder am Ende der Tour in Klosterreichenbach.

    Mittelschwer
    02:29
    23,0 km
    9,2 km/h
    740 m
    740 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Hast du nach der Arbeit Lust auf knackige Trails und traumhafte Aussichten? Dann haben wir etwas für dich. Diese Tour startet am Platz der Verfassungsfreunde in Offenburg und führt dich hoch bis zum Brandeckturm mit fantastischer Aussicht.

    Du verlässt Offenburg und kletterst zunächst durch die Weinberge, danach durch den Wald. Über schmale Pfade, Wurzeln und die für den Schwarzwald so typischen Tannennadeln geht es vorbei am Hohen Horn und weiter bis auf den Gipfel des Brandeckkopfs.

    Danach stürzt du dich in die rasante Abfahrt über den Eschholzkopf zurück nach Offenburg. Schweißtreibende Anstiege, Trails satt und fantastische Aussichten – was will man nach Feierabend noch mehr? In Offenburg kannst du dann auf ein Stück Kirschtorte oder ein Kaltgetränk einkehren, um den kurzen Ausflug perfekt zu machen.

    Schwer
    03:33
    30,0 km
    8,4 km/h
    1 200 m
    1 180 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die Trailtour von Freiburg hinauf zum Schauinsland hat einfach alles, was das Bikerherz begehrt – viele Höhenmeter, fantastische Aussichten und vor allem Trails, Trails und noch mehr Trails.

    Die Tour beginnt eher harmlos. Du fährst oberhalb des Tals entlang und die Steigung hält sich noch sehr in Grenzen. Wenn du dir den anstrengenden Anstieg sparen und gleich auf die Trails willst, biegst du nach acht Kilometern an der Schauinlandstraße rechts ab und lässt dich bequem von der Seilbahn auf den Berg shuttlen.

    Bergfeste Biker folgen weiterhin der Route und kurbeln weiter, während die Steigungsprozente langsam anziehen. Richtig steil wird es dann am Geiersnest. Wenn du durchhältst, wirst du mit fantastischen Ausblicken belohnt, unter anderem auf den bekannten Feldberg. Ab dem Gipfel des Schauinsland geht es ab auf die Trails.

    Die Kombination aus Badish Moon Rising und Canadian Trail verspricht Fahrfreude pur. Der Badish Moon Rising ist flowig und führt zum Kybfelsen, wo sich eine Pause mit atemberaubender Aussicht anbietet. Danach geht es in den technischen Canadian Trail. Achtung, dieser Abschnitt eignet sich nicht für Einsteiger. Technische Skills und nicht zuletzt auch Mut sind nötig, um diesen Sahne-Trail genießen zu können. Aber keine Angst: Im Zweifel kannst du immer auf die parallel verlaufenden, breiteren Wege ausweichen, wenn es dir mal zu heftig wird. So oder so, die Strecke bringt dich verlässlich zurück nach Freiburg, wo du den Tag zünftig ausklingen lassen kannst.

    Mittelschwer
    02:36
    23,1 km
    8,9 km/h
    780 m
    770 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Die Trailtour rund um Todtmoos besteht aus zwei Schleifen. Nach knapp zehn Kilometern kommst du wieder am Ausgangsort im Talort vorbei. Du kannst also auch spontan entscheiden, nur eine der beiden Schleifen zu fahren.

    Die südliche Schleife führt dich über einen moderaten Anstieg auf dem historischen Glasträgerweg am Glaserberg hinauf. Du genießt einen fantastischen Ausblick ins Wehratal und shreddest dann über flowige Trails wieder hinunter nach Todtmoos.

    Die nördliche Schleife verläuft über den St.-Antoni-Pass zum Hochkopfhaus, wo du im „Auerhahn“ einkehren kannst, bevor du dich über einige spaßige Trails wieder auf den Weg zurück ins Tal machst.

    Mittelschwer
    01:02
    8,31 km
    8,1 km/h
    350 m
    350 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der Alpirsbacher Trail ist ein echtes Sahnestück für alle Mountainbiker im Schwarzwald. Technisch versierte Fahrer können sich auf der Endurostrecke so richtig austoben, doch auch Einsteiger fühlen sich hier wohl. Sie können ihre Technik verbessern und Hindernisse, die ihnen zu heftig sind, einfach umfahren. Der Trail wurde vom Verein Bikesport Sasbachwalden gebaut und genießt nicht umsonst einen Ruf über die Grenzen der Region hinaus. Hier kommst du mit mindestens 140 Millimeter Federweg am Besten auf deine Kosten.

    Doch zunächst gilt es, sich die Abfahrt zu verdienen: Knapp fünf Kilometer und 330 Höhenmeter strampelst du hinauf bis zum Einstieg in die Trails. Dann geht es auf dem sogenannten „Pfad Zwo“ gleich so richtig ab. Schnelle Anlieger, Tables und Sprünge wechseln sich in hoher Frequenz ab. Eine gute Fahrtechnik wird belohnt mit reichlich Airtime. Doch auch Einsteiger kommen hier klar, denn die Geschwindigkeit bestimmt die Schwierigkeit und alle Hindernisse können auch locker abgerollt werden.

    Nach einem kurzen Verbindungsstück wartet dann der eigentliche Alpirsbacher Schwarzwald-Trail – mit vier Kilometer Länge einer der längsten gebauten Mountainbike-Trails Deutschlands. Viele Wellen, Drops, Flow-Abschnitte und natürlich Sprünge sorgen dafür, dass du den Trail immer und immer wieder fahren möchtest. Aus diesem Grund wird es dich auch freuen, dass an Wochenenden ein regelmäßiger Shuttle-Service unterwegs ist, der dich ohne Anstrengungen an den Einstieg der Trails bringt.

    Nach einem langen und aufregenden Tag auf den Trails empfehlen wir dir zur Einkehr den Spinnerhof. Hier bekommst du zum Beispiel ein extra großes Stück Schwarzwälder Kirschtorte serviert.

    Mittelschwer
    02:13
    27,9 km
    12,6 km/h
    360 m
    360 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Die 2-Seen-Tour ist der klassische Saisoneinstieg im Schwarzwald. Sie führt ohne große technische Schwierigkeiten einmal um den wunderschönen Schluchsee. Am See findest du mehrere Badeplätze, wenn du dich auf der Tour zwischendurch mal abkühlen möchtest.

    Zur traditionellen Schluchsee-Umrundung gehört außerdem eine Einkehr zur Vesper im Unterkrummenhof. Das denkmalgeschützte Haus ist schon seit Jahrzehnten ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Mountainbiker.

    Nach der Umrundung des Sees kannst du in Aha einfach die Tour beenden, wenn dir die Zeit ausgeht. Andernfalls nimmst du noch die zweite Schleife mit, die dich mit zwei kurzen Anstiegen am Windgfällweiher vorbei bis nach Falkau führt.

    Schwer
    05:57
    66,0 km
    11,1 km/h
    1 410 m
    1 410 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Diese Tagestour führt dich auf einige der schönsten Abschnitte des Gipfeltrails. Dabei stehen die wunderbaren Badeseen des Schwarzwalds im Fokus. Nimm also am Besten die Badehose mit, denn es warten gleich mehrere Seen auf dich.

    Vom Bahnhof in Neustadt gelangst du schnell zum bekannten Titisee. Über Altglashütten und am Windgfällweiher vorbei erreichst du bei Aha bald das Ufer des Schluchsees. Du fährst an seinem gesamten Südufer entlang, genießt die Blicke aufs Wasser und wagst vielleicht sogar einen Sprung ins kühle Nass. Badestellen gibt es hier genug. Eine Stärkung findest du beispielsweise im Unterkrummenhof oder beim Müller an der Staumauer.

    Die zweite Hälfte der Route ist klettertechnisch etwas anspruchsvoller. Du passierst die berühmte Rothaus Brauerei und schraubst dich über den ein oder anderen Trail immer höher. Nach einer kurzen Abfahrt und der Durchfahrung von Lenzkirch geht es dann über eine längere Strecke ernsthaft empor auf den Hochfirst. Oben angekommen lohnt sich ein Abstecher auf den Aussichtsturm. Der Aufstieg zum Turm lohnt sich. Zum Abschluss der Tour erwartet dich eine genussreiche Abfahrt hinunter zum Ausgangsort Neustadt.

    Schwer
    04:51
    54,9 km
    11,3 km/h
    1 050 m
    1 050 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Pack die Badehose ein! Biken und Baden ist im Sommer eine unschlagbare Kombination. Beides kannst du auf dieser Tour rund um Forbach herrlich miteinander verbinden. Zum Start in Langenbach gelangst du beispielsweise mit der S8 oder S81 aus Richtung Karlsruhe oder Freudenstadt. Alternativ kannst du auch in Forbach starten.

    Zum Auftakt rollst du entlang der Murg nach Gausbach und genießt die wundervolle Natur im Schwarzwald. Es geht immer weiter entlang des Flusses, an dem du auch immer mal wieder an einladenden Badestellen vorbeikommst. An der Mündung der Raumünzach überquerst du die Murg und folgst dem kleineren Flusslauf in die Berge. Die Steigung zieht an und es geht immer höher hinauf. Sobald du die Hundseckstraße überquerst, hast du das Gröbste überstanden.

    Nun geht es für eine Weile über das Hochplateau in Richtung Schwarzenbach-Talsperre. Spätestens hier solltest du an einem heißen Tag die Gelegenheit nutzen und ein erfrischendes Bad nehmen. Ab hier erwartet dich nur noch ein kleines, welliges Stück über die Hochfläche, bevor dich die letzte Abfahrt zurück nach Langenbrand bringt.

    Mittelschwer
    03:39
    44,8 km
    12,3 km/h
    720 m
    720 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Biken in idyllischer Kulisse, eine Einkehr in eines der urigen Gasthäuser am Weg und einen Sprung in das kühle Wasser eines echten Bergsees kannst du auf dieser Tour kombinieren und so einen unvergesslichen Tag im Schwarzwald verbringen.

    Zum Baden bietet sich der Kirnbergsee an. Um sein Ufer zu erreichen, fährst du in Unterbrand einfach geradeaus, anstatt rechts abzubiegen. Alternativ kannst du auch in Dittingen, kurz vor dem Abschluss der Tour, das Freibad besuchen, um deine Bahnen im kühlen Nass zu ziehen.

    Den Ausgangspunkt Löffingen erreichst du am besten mit der Bahn aus Villingen oder Freiburg. Vom Bahnhof in Löffingen sind es nur wenige Meter zum Start der Tour. Das Maienländer Tor ist einfach zu finden, du kannst es fast nicht übersehen. Ab hier wartet ein toller Tag auf dem Bike im Schwarzwald auf dich.

    Schwer
    07:59
    87,3 km
    10,9 km/h
    2 220 m
    2 210 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Diese Tagestour für konditionsstarke Mountainbiker führt dich von Freiburg an das Ufer des Schluchsees und wieder zurück. Dabei werden 2.200 Höhenmeter gesammelt. Der längste Anstieg des Tages beginnt kurz hinter Kirchzarten – unter anderem bekannt als Austragungsort des Black Forest Ultra Bike.

    Vorbei an Feldsee und Windgfällweiher erreichst du den Schluchsee, der mit Badestellen und tollen Einkehrmöglichkeiten aufwartet – der ideale Ort für eine Pause, bevor du dich auf den anstrengenden Rückweg machst. Während der letzten Kilometer wird die Tour dann durch die flowige Abfahrt auf den gebauten Trails Badish Moon Rising und Canadian Trail gekrönt. Hier kannst du es noch einmal richtig krachen lassen. Sind dir die Trails zu heftig, kannst du sie auch ganz einfach umfahren und auf einfacheren Wegen ins Tal rollen.

    Wenn du sowohl im Schluchsee schwimmen als auch die Trails abfahren willst, dir die Tour aber einfach zu lang ist, kannst du sie übrigens auch bequem mit der Bahn zwischen Freiburg und Aha abkürzen.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    20
  • Distanz
    793 km
  • Zeit
    75:56 Std
  • Höhenmeter
    20 090 m
Schwarzwald Tourismus

Panorama, Trails und Bergsee-Hopping – Biken im Schwarzwald