komoot
  • Entdecken
  • Routenplaner
  • Features
Entdecken

In 80 Tagen um die Welt

Mark Beaumont

In 80 Tagen um die Welt

Rennrad-Collection von Mark Beaumont

79

Touren

1330:35 Std

18 025 mi

488 450 ft

Am Montag, den 18. September 2017, verließ ich den Arc de Triomphe in Paris mit dem Ziel, innerhalb von 80 Tagen zurückzukehren. Das sollte die schnellste Weltumrundung mit dem Fahrrad werden, inspiriert von der Geschichte von Phileas Fogg aus Jules Vernes Roman „In 80 Tagen um die Welt“.

78 Tage, 14 Stunden und 40 Minuten später kehrte ich an diesen Ort zurück, nachdem ich nicht weniger als 29.008 Kilometer zurückgelegt hatte. Damit übertraf ich den bisherigen Guinness-Weltrekord um 45 Tage und stellte nebenbei einen zweiten Rekord für die meisten gefahrenen Kilometer in einem Monat auf.

In dieser Collection kannst du dir die komplette Route meiner Weltumrundung ansehen, die mit der Durchquerung Osteuropas, Russlands, der Mongolei und Chinas begann, bevor ich nach Australien und Neuseeland flog. Alaska, Kanada und Nordamerika kamen als nächstes. Dann führten mich die letzten Kilometer durch Portugal, Spanien und Frankreich, immer mit dem Ziel, die goldenen 240 Meilen, also gute 385 Kilometer pro Tag zu erreichen. Die einzelnen Tourenbeschreibungen werden dir zeigen, das einige Tage sehr viel leichter waren als andere ...

Diese Reise war nicht meine erste Fahrt um die Welt. Am 15. Februar 2008 bin ich schon einmal nach 194 Tagen und 17 Stunden solo und ohne Unterstützung zum Arc de Triomphe zurückgekommen. Bei diesem Versuch hatte ich im Durchschnitt 100 harte Meilen, das sind gute 160 Kilometer, pro Tag zurückgelegt. Damals übertraf das den Guinness-Weltrekord um 81 Tage. Fast zehn Jahre später wollte ich ausprobieren, was mit einer kompletten Support-Crew möglich ist, um wirklich an die Grenzen der menschlichen Ausdauer zu gehen.

Der Rekordversuch war eine echte Teamleistung mit der Unterstützung von Fahrern, Mechanikern, Leistungsmanagern und Physiotherapeuten, die sich auf den Etappen abwechselten.

Auf der Karte

loading
loading

Touren & Highlights

  • Artemis World Cycle Day 1: Paris to Bree

    16:45
    247 mi
    14,8 mi/h
    6 125 ft
    5 950 ft

    Die Herausforderung rund um die Welt begann mit dem Hinspiel von Paris nach Osten in Richtung der russischen Grenze und über Asien nach Peking.

    

    Trotz eines surrenden Geistes versuchte ich in der Nacht zuvor, den Schlaf aufzubewahren, da ich wusste, dass dies meine letzte Gelegenheit sein würde, volle

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

    Anpassen
    Ansehen
  • 17:13
    244 mi
    14,2 mi/h
    7 025 ft
    8 125 ft

    Ein zweiter Start um 4 Uhr morgens, der Nordbelgien hinter sich lässt und mit einem schmerzenden linken Achilles in die Niederlande übergeht, wird für eine Weile von Aloys, dem Gründer von Koga, der Marke meines Round-the-World-Bikes, begleitet.

    

    Im Herzen Deutschlands beendeten wir den Tag um halb zehn

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • 17:11
    249 mi
    14,5 mi/h
    4 400 ft
    4 525 ft

    Die Aufgabe am dritten Tag war es, Deutschland zu durchqueren und so nah wie möglich an Polen heranzukommen, indem man zunächst Hannover und später Berlin umkreiste.

    

    Dies war mein erster 400 km langer Tag, 250 Meilen, was äußerst bemerkenswert war, denn es war ein Tag voller Rückschläge, nur bizarrer

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:07
    245 mi
    14,3 mi/h
    3 950 ft
    3 600 ft

    Die Überfahrt nach Polen am frühen Morgen war einfach und ich war auf langen, geraden, ruhigen, bewaldeten Straßen. Gerade

    Nach dem Morgengrauen trottete ein Wolf direkt vor mir über die Straße. Ein wunderbarer Moment der Ruhe und ein Blick in die Wildnis - ich war nicht mehr in Westeuropa.

    

    Der Rückenwind

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:16
    242 mi
    14,0 mi/h
    5 750 ft
    5 550 ft

    Es war ein überraschend kalter Start in den Tag, Nebel lag

    niedrig auf den Feldern. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich gerade 1.000 Meilen zurückgelegt, nur noch 17.000!

    

    Im Laufe des Tages wurden die Straßen kleiner und schöner, aber die Anzahl der Lastwagen ließ nicht nach und ich vermisste den Komfort einer

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:15
    243 mi
    14,1 mi/h
    7 125 ft
    7 000 ft

    Dies war der letzte Tag, an dem wir durch Europa fuhren, mit Litauen am Morgen, Lettland am Nachmittag und einer Überfahrt nach Russland am nächsten Morgen.

    

    Ich war mit dem Fortschritt von 245 Meilen zufrieden, da es mein bisher größter Aufstiegstag war und ein paar Abschnitte unbefestigter Straßen in

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:22
    245 mi
    14,1 mi/h
    7 225 ft
    6 800 ft

    Nach einiger Verwirrung am frühen Morgen darüber, welchen russischen Grenzübergang wir nehmen sollten, dauerte es fünfundvierzig Minuten, bis wir nach Russland einreisen durften, und die nicht lächelnden Wachen stellten sicher, dass wir uns nicht willkommen fühlten.

    

    Ich hatte den Grenzübergang als meine

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:15
    262 mi
    15,2 mi/h
    5 300 ft
    5 600 ft

    Die heutige Aufgabe bestand darin, durch Moskau zu navigieren, und es ging von einer einzigen Fahrbahn durch mehrere hundert

    Meilen von Wäldern plötzlich auf eine zehnspurige Autobahn und Ringstraßen mit einem einschüchternden Verkehrsaufkommen.

    

    Es war hektisch, die Moskauer Überfahrt zu planen, und es

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:03
    228 mi
    13,4 mi/h
    5 075 ft
    5 075 ft

    Das war definitiv der bisher härteste Tag: 230 Meilen, was ein bemerkenswerter Erfolg ist, wenn man bedenkt, dass ich den Tag mit einem Sturz begonnen habe. Ich hatte nicht viel Hilfe, die ich gestern beim Rückenwind hatte. Es war ein wirklich rollender Tag, große Anstiege und die meiste Zeit ein krachender

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:07
    245 mi
    14,3 mi/h
    8 500 ft
    9 200 ft

    Es war eine große Erleichterung, mit einem 247-Meilen-Tag wieder am Ziel zu sein, wenn man bedenkt, dass ich den ganzen Tag meinen Arm festgeschnallt hatte und die Blutergüsse über meine Handfläche kamen. Es war heute wirklich schmerzhaft, nicht geholfen von ernsthaft unebenen Straßen am Morgen.

    

    Heute

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:10
    239 mi
    13,9 mi/h
    9 050 ft
    9 200 ft

    Obwohl ich heute etwas mehr als 240 Meilen geschafft habe, war es ein absoluter Kampf - der erste Tag richtig gegen den Gegenwind.

    

    Ich habe Russland wegen der Lastwagen und des Verkehrs nicht geliebt - ich war heute wegen der Bedingungen an einem etwas dunkleren Ort.

    

    Neben dem Gegenwind gab es auch ungef

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:00
    248 mi
    14,6 mi/h
    9 900 ft
    9 425 ft

    Der zwölfte Tag war mit 250 Meilen und weit über 3.000 Höhenmetern ein großer Tag gewesen.

    

    Obwohl wir am nächsten Tag durch das Uralgebirge fahren würden, sollte es viel weniger klettern.

    

    Danach fiel es auf weniger als 500 Meter Klettern pro Tag. Meine Stollen taten auch sehr weh, deshalb freute ich mich

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 16:55
    240 mi
    14,2 mi/h
    8 350 ft
    8 825 ft

    Wir haben es also in zwölfeinhalb Tagen europaweit geschafft und waren jetzt in Asien, ein großer Meilenstein.

    

    Dies war ein 243-Meilen-Tag, und ich habe einen Tourenradfahrer in ganz Russland passiert, und ich kann sehen, warum. Sicherlich sind die Straßen, auf denen ich bin, nichts für einen durchschnittlichen

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:11
    249 mi
    14,5 mi/h
    5 575 ft
    5 550 ft

    Es war ein trockener Tag, einer der ersten Tage in Russland, an denen es überhaupt nicht geregnet hatte. Und da es ein Samstag war, gab es viel weniger Lastwagen, so dass ich mich auf der Straße viel sicherer fühlte - ich habe es wirklich sehr genossen.

    

    Es war auch ein wunderschöner Abschluss des Tages

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 20:45
    252 mi
    12,1 mi/h
    3 225 ft
    3 250 ft

    Am Ende des 15. Tages hatten wir einen wunderschönen roten Sonnenuntergang und haben es gerade um die Stadt Omsk geschafft. Ich wollte es nicht so weit schaffen, aber mit 406 Kilometern war es ein weiterer knackiger Tag, also war es gut, die 250 Meilen wieder zu knacken.

    

    In den letzten drei Tagen hat

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:00
    238 mi
    14,0 mi/h
    2 125 ft
    2 050 ft

    Dies sollte der flachste Tag der ersten Etappe in Europa und Asien sein, also freute ich mich auf schnelle Meilen, aber tatsächlich war es einer der härtesten Tage bis jetzt.

    

    Ich hatte den ganzen Morgen heftigen Gegenwind und fuhr am Nachmittag auf Betonstraßen weiter. Kleine Lippen und Lücken, die Sie

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:15
    228 mi
    13,2 mi/h
    5 050 ft
    4 575 ft

    Dies war erst der zweite Tag seit Paris, an dem wir das 240-Meilen-Ziel nicht erreicht haben, aber ich hatte den ganzen Tag Gegenwind. Es gab also eine Zeit, in der ich dachte, wir würden viel mehr verlieren.

    

    Ein ziemlicher Szenenwechsel: Ich habe es an Nowosibirsk vorbei geschafft, und es war einfach

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:16
    234 mi
    13,6 mi/h
    8 250 ft
    8 025 ft

    Dieser Tag war eine absolute Schlacht mit einer Länge von 236 Meilen und weitaus hügeliger als ich erwartet hatte.

    

    Bei starkem Regen in den ersten drei Stunden war es nicht das

    einfachster Weg zum Aufwärmen; aber ich trocknete bald aus und es wurde ein schöner Tag durch viel ruhigere Straßen.

    

    Es hat eine

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:18
    246 mi
    14,2 mi/h
    8 450 ft
    7 825 ft

    Ein großer Meilenstein am Ende des 19. Tages, denn dies ist offiziell ein Viertel der Welt.

    

    Es war ein großer Tag, nur knapp 400 km entfernt, also ungefähr 248 Meilen. Und es war so schön, anzuhalten und meine russische Crew zu begrüßen - sie anzuerkennen und sich zu bedanken.

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • 17:02
    239 mi
    14,1 mi/h
    7 950 ft
    8 300 ft

    In diesem Sinne war es ein guter Tag, am 20. Tag 241 Meilen zurückzulegen, aber es war ein lustiger alter Tag. Die Geschichte des Tages war Regen, Regen, Regen. Es begann heute trocken, aber massiv, massiv zu regnen, so schön, dass es für die letzten paar Stunden klar wurde, nachdem ich bis heute Abend

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Mark Beaumont

  • Weitere Touren & Highlights

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    79
  • Distanz
    18 025 mi
  • Zeit
    1330:35 Std
  • Höhenmeter
    488 450 ft

Dir gefällt vielleicht auch

Badlands – Grenzerfahrung in Andalusien

Rennrad-Collection von Paul Voss

Die sieben großen Pässe – Les 7 Majeurs

Rennrad-Collection von Perrine

Dem Sommer entgegen – wandern im Berchtesgadener Land

Wander-Collection von Berchtesgaden

Kleine Auszeit auf dem Hunte-Radweg

Fahrrad-Collection von Hannah