Dresden Elbland

Erkunde Dresden und das Elbland – 11 frühlingshafte Radtouren

Dresden Elbland

Erkunde Dresden und das Elbland – 11 frühlingshafte Radtouren

Fahrrad-Collection von Dresden Elbland

11

Touren

32:53 Std

502 km

3 300 m

Endlich zeigt sich das Wetter wieder von seiner frühlingshaften Seite. Da bekommst du gleich Lust, dich auf’s Rad zu schwingen und ein paar Runden zu drehen. In Dresden und dem Elbland kannst du unglaublich viel entdecken: gigantische Schlösser, verträumte Dörfer, plätschernde Bäche und spannende Geschichte. Auf dem Rad lässt sich die sächsische Landeshauptstadt und das Elbland hervorragend erkunden, denn überall findest du Radwege, ehemalige Bahntrassen und kleine Sträßchen, auf denen es sich wunderbar radeln lässt.

Um dir ein paar Ideen zu geben, was du alles in und um Dresden erkunden kannst, stellen wir dir in dieser Collection elf abwechslungsreiche Radtouren vor. Egal, ob du schon immer hier gewohnt hast oder neu in der Gegend bist: Du entdeckst neue, spannende Ecken, die landschaftlich einzigartig sind und aufregende Geschichten erzählen. Und vergiss nicht, deine Badesachen einzupacken, denn rund um Dresden gibt es viele Badeseen, die zur spontanen Abkühlung einladen.

Folge der Elbe in die Porzellanstadt Meißen oder zum Schloss Pillnitz, fahre auf alten Eisenbahntrassen rund um Wilsdruff, genieße die Natur in der Dresdner Heide und entdecke die Moritzburger Teiche. Langweilig wird dir sicher nicht! Und nach der Tour kannst du bei einem köstlichen Glas Wein aus Radebeul oder einer leckeren Eierschecke die Eindrücke Revue passieren lassen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    03:19
    41,7 km
    12,6 km/h
    310 m
    310 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die Dresdner Heide ist die grüne Lunge Dresdens. In diesem riesigen Wald gibt es unglaublich viel zu entdecken und das am besten mit dem Fahrrad. Du startest am Albertplatz im Herzen der Dresdner Neustadt und über einen etwas versteckten Weg gelangst du blitzschnell mitten in die Wildnis. Im Herbst hast du sogar die Chance, Wildschweine zu sehen.

    Stetig leicht bergauf folgst du dem Lauf der Prießnitz. Besonders schön ist der Prießnitzwasserfall, den du erreichst, wenn du nach knapp neun Kilometern zum Bachbett spazierst.

    Vor allem im Sommer lohnt sich ein Abstecher nach Weixdorf. Dort findest du das traditionsreiche Waldbad. Zurück in der Heide fährst du zur Hofewiese, einem tollen Biergarten auf einer Waldlichtung.

    Vorbei am Langebrücker Saugarten und weiteren Wildgehegen fährst du hinunter in Richtung Waldschlösschen, wo du die Heide wieder verlässt. Über die Stauffenbergallee und den Alaunplatz erreichst du wieder deinen Ausgangspunkt, wo du allerlei gastronomische Angebote findest, um deine Eindrücke bei einem kühlen Getränk Revue passieren zu lassen.

  • Mittelschwer
    02:51
    45,8 km
    16,1 km/h
    230 m
    230 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vom Alaunplatz in der Neustadt aus folgst du dem linkselbischen Elberadweg über die Gohliser Windmühle nach Niederwartha. Dort überquerst du die Elbe und verlässt das Elbtal über eine kurze, steile …

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    04:06
    64,4 km
    15,7 km/h
    360 m
    360 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Du startest diese an Eindrücken reiche Tour an der Augustusbrücke mit Blick auf die Dresdner Altstadt. Über die Dresdner Heide fährst du in die Gartenstadt Hellerau mit ihren vielen interessanten Gebäuden. Wenig später bist du auf einer Hochebene angekommen, auf der es sich herrlich radeln lässt.

    Du passierst den Bahnhof Moritzburg, an dem die Dampfloks der Lößnitzgrundbahn halten, und fährst geradeaus auf das riesige Schloss Moritzburg zu. Berühmtheit erlangte das Schloss spätestens durch den Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”. Findest du die Stelle, an der Aschenbrödel ihren Schuh verloren hat?

    Der Weg führt dich weiter über Oberau, wo ein weiteres Schloss auf dich wartet, nach Meißen. Vom Elbufer aus hast du einen herrlichen Blick auf die Albrechtsburg. Die Altstadt solltest du dir auf alle Fälle ansehen. Zurück nach Dresden fährst du an der Elbe entlang. Wenn du mehr Zeit in Moritzburg oder Meißen verbringen möchtest, kannst du die Tour auch abkürzen und ab Meißen mit der S-Bahn zurückfahren.

  • Leicht
    01:39
    27,2 km
    16,4 km/h
    90 m
    90 m
    Fähre
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Der Elberadweg zählt zu den beliebtesten Radwegen – nicht nur in Dresden, sondern in ganz Deutschland. Und das zu Recht, denn an den Ufern der Elbe gibt es zahllose Schätze zu entdecken. Unter der Woche, vor allem vormittags, ist weniger los und du kannst die Radtour noch mehr genießen.

    Die Tour führt dich über die Elbwiesen durch das Elbtal, das sogar einmal UNESCO-Welterbe war. Von den Elbwiesen aus kannst du einen schönen Blick auf die Elbschlösser werfen. Ein weiteres besonderes Highlight ist die Loschwitzer Brücke, das „Blaue Wunder”.

    In Kleinzschachwitz bringt dich die Fähre auf die gegenüberliegende Seite nach Pillnitz. Nimm dir ausgiebig Zeit, das Schloss und den riesigen Park zu erkunden. Zurück ins Dresdner Zentrum fährst du nun rechtselbisch, wieder unter dem Blauen Wunder hindurch.

  • Mittelschwer
    02:34
    42,9 km
    16,7 km/h
    180 m
    190 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Elbtaler Weinanbaugebiet ist eines der kleinsten und das östlichste in Deutschland. Rund um Dresden entstehen außerordentlich köstliche Weine. Auf dieser Tour tauchst du in ihre Welt ein. Von der Dresdner Altstadt aus fährst du zuerst nach Radebeul an der Sächsischen Weinstraße.

    Die Tour führt dich am Fuße der Weinberge entlang. Hübsche Häuser und Weingüter liegen entlang deines Weges, zum Beispiel das Weingut Hoflößnitz. Von dort kannst du die 380 Stufen der Spitzhaustreppe erklimmen, um einen atemberaubenden Blick über das Elbtal zu genießen.

    Der nächste Halt der Tour ist das Schloss Wackerbarth, der Inbegriff für sächsischen Wein. Hier kannst du an einer Führung teilnehmen, um mehr über die hiesigen Weine zu erfahren. Kurz danach, in Altkötzschenbroda, kannst du in einer der vielen Gasthäuser eine Pause einlegen, bevor du an der Elbe nach Dresden zurückfährst. Falls du noch Energiereserven hast, kannst du vom Zentrum aus noch einen Abstecher zu den Elbschlössern machen, wo ebenfalls Wein angebaut wird.

  • Mittelschwer
    02:46
    43,4 km
    15,6 km/h
    430 m
    430 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Auf dem Meißner Hochland gab es einst ein dichtes Eisenbahnnetz, das Wilsdruffer Schmalspurnetz. Einige Strecken sind inzwischen verschwunden, manche wurden zu tollen Radwegen umfunktioniert. Auf dieser Tour erkundest du das südliche Meißner Hochland auf den ehemaligen Eisenbahnstrecken.

    Los geht die Tour in Freital. Von dort aus geht es stetig leicht bergauf über Zauckerode nach Kesselsdorf. Unterwegs begegnest du immer wieder Relikten der ehemaligen Eisenbahn, wie etwa Bahnhofsgebäuden. In Wilsdruff kannst du auf dem hübsch gestalteten Marktplatz eine Pause einlegen.

    Die Route führt dich weiter in Richtung Mohorn, wo eine längere Steigung beginnt. Von oben genießt du einen schönen Blick auf die Hochebene. Du folgst dem Flüsschen Wilde Sau ein Stück, bevor du wieder nach Freital hinunterrollst.

  • Mittelschwer
    01:51
    24,2 km
    13,1 km/h
    190 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Moritzburger Weg ist ein historischer Weg, der mehrere wichtige Schlösser miteinander verband. Auf dieser Tour erkundest du den westlichen Abschnitt zwischen Nieschütz und Moritzburg. Um nach Nieschütz zu kommen, fährst du am besten am Elberadweg entlang.

    Gleich zu Beginn fährst du kaum merklich bergauf, vorbei an Weinhängen und Besenwirtschaften. Der Weg führt dich weiter durch die idyllische Landschaft. Sobald der Wald beginnt, gibt es viele Seen zu entdecken, darunter den Buschmühlenteich, den Fuchsteich oder den Gemeindeteich mit seinem hübschen Waldbad.

    Du fährst weiter durch den Wald und entdeckst immer wieder spannende Orte, wie zum Beispiel einen Tunnel unter einer Burgruine. Kurze Zeit später erreichst du eine Lichtung mit einem großen Teich, in dessen Mitte das gigantische Schloss Moritzburg thront. Hier ist die Tour auch schon zu Ende und du kannst auf gut ausgebauten Radwegen nach Radebeul oder Dresden weiterfahren.

  • Schwer
    03:30
    54,3 km
    15,5 km/h
    290 m
    290 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Heinrich Rudolf Zille, der „Pinselheinrich”, war ein Künstler, der vor allem sozialkritische Grafiken, Fotografien und weitere Kunstwerke erschuf. Er wurde 1858 in Radeburg geboren und auf dieser Tour folgst du seinen Spuren. Start ist am Coswiger Elbufer.

    Zuerst fährst du hinauf auf den Fuchsberg mit seiner hübschen Aussichtsplattform. Nun bist du auf einer Hochebene angekommen, auf der der Weg dich immer wieder leicht auf und ab durch den Wald rund um Moritzburg führt. Besonders schön sind die Seen und Teiche, von denen viele seit Jahrhunderten zur Karpfenzucht dienen.

    Radeburg, die Geburtsstadt von Heinrich Zille, eignet sich hervorragend für eine Pause. Am besten holst du dir eine köstliche Schecke in der Bäckerei am Marktplatz und setzt dich ans Ufer des Stausees. Anschließend fährst du durch eine idyllische Landschaft zurück an die Elbe. Unterwegs kreuzt du immer wieder die Eisenbahnstrecke der Lößnitzgrundbahn, die mit Dampfloks Radeburg mit Radebeul verbindet.

  • Mittelschwer
    02:48
    39,2 km
    14,0 km/h
    240 m
    250 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Moritzburger Teichgebiet ist ein wahres Paradies für Radfahrer. Dichte Wälder, weite Felder und ein Flickenteppich aus Seen und Teichen bilden eine herrliche Landschaft. Los geht die Tour direkt am Moritzburger Schloss, einem barocken Giganten auf einer künstlichen Insel. Nach Moritzburg kommst du zum Beispiel mit der dampfbetriebenen Lößnitzgrundbahn, die auch Fahrräder mitnimmt.

    Du fährst zuerst durch den Ort hindurch nach Boxdorf. Auf dem dortigen Galgenberg steht eine Bockwindmühle. Leicht hügelig führt dich der Weg weiter nach Dippelsdorf. Ein kleiner Umweg zum Strand am Dippelsdorfer Teich lohnt sich auf jeden Fall. Entlang der Tour liegen aber auch noch viele weitere Teiche, die zum Verweilen einladen.

    Nach 40 Kilometern bist du wieder in Moritzburg angekommen. Wenn du noch etwas Zeit hast, kannst du noch eine Runde um den Moritzburger Schlossteich drehen oder das Schloss und den Schlosspark besichtigen.

  • Schwer
    04:00
    63,0 km
    15,7 km/h
    500 m
    500 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese sportliche und abwechslungsreiche Tour führt dich in das südwestliche Elbland von Dresden nach Freital, Tharandt und Wilsdruff zurück nach Dresden. Über Löbtau und Plauen verlässt du die sächsische Landeshauptstadt im Tal der Weißeritz nach Freital.

    In Tharandt kannst du den riesigen Forstbotanischen Garten besichtigen. Anschließend geht es ein Stück langgezogen bergauf nach Pohrsdorf. Von dort eröffnet sich dir ein schöner Blick auf das Meißner Hochland.

    Jetzt geht es fast nur noch flach oder bergab dahin, teilweise auf ehemaligen Eisenbahnstrecken der Wilsdruffer Schmalspurbahn, die zu herrlichen Radwegen umgebaut wurden. Nach einer herrlichen Abfahrt erreichst du die Elbe. Vorbei an der Gohliser Windmühle bist du bald wieder in Dresden angekommen.

  • Schwer
    03:28
    55,4 km
    16,0 km/h
    490 m
    490 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    In und um Dresden herum gibt es unendlich viel zu entdecken. Am besten geht das natürlich mit dem Fahrrad. Auf dieser Tour zeigen wir dir viele Highlights in der Erlebnisregion Dresden. Du startest im Herzen der Stadt, am Altmarkt, und fährst am Hygienemuseum vorbei durch den Großen Garten.

    Anschließend radelst du durch interessante Siedlungen verschiedener Epochen und passierst das Naturbad Mockritz. Danach beginnt der Anstieg nach Kleinnaundorf. Von oben hast du einen herrlichen Weitblick auf Dresden und das Elbtal. Der Radweg führt entlang der ehemaligen Windbergbahn.

    Nach einer Abfahrt nach Freital folgt der zweite längere Anstieg. Auf dem Meißner Hochland fährst du nach Wilsdruff und über Gorbitz und Löbtau zurück in das Zentrum von Dresden.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    11
  • Distanz
    502 km
  • Zeit
    32:53 Std
  • Höhenmeter
    3 300 m

Dir gefällt vielleicht auch

Dresden Elbland

Erkunde Dresden und das Elbland – 11 frühlingshafte Radtouren