komoot
  • Entdecken
  • Routenplaner
  • Features
Entdecken

Pfälzerwald-Bikepacking: Vier Etappen mit dem Gravelbike

© Börje Müller

Pfälzerwald-Bikepacking: Vier Etappen mit dem Gravelbike

Rennrad-Collection von TOUR Magazin

4

Touren

23:37 Std

142 mi

15 075 ft

Der Pfälzerwald ist nicht nur die Heimat von Rieslingschorle und Saumagen, sondern das perfekte Revier für ein ausgedehntes Bikepacking-Abenteuer mit dem Gravelbike. Die GPS-Daten gibt's hier, die ganze Geschichte in TOUR 6/2021 – am Kiosk oder online kaufen. Mehr Rennradtouren unter tour-magazin.de/touren.html

Hier findest du außerdem die TOUR-App: apps.apple.com/de/app/id698586715 (Apple App Store), play.google.com/store/apps/details?id=com.pressmatrix.tourmagazin (Google Play Store)

Auf der Karte

loading
loading

Mach diese Tour selbst

Bereit, loszulegen? Öffne die vollständige Tour und erstelle daraus deine ganz persönliche Version dieses Abenteuers.

Pfälzerwald-Bikepacking

141 mi

15 075 ft

15 075 ft

Zuletzt aktualisiert: 16. Dezember 2021

Touren & Highlights

  • Map data © OpenStreetMap-Mitwirkende

    Tag 1: Von Neustadt an der Weinstraße an den Trekkingplatz Frankenstein – mit TOUR durch den Pfälzerwald

    Schwer
    04:09
    23,3 mi
    5,6 mi/h
    2 625 ft
    1 700 ft
    Schwere Gravel-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Kurz, knackig – und ein perfekter Auftakt, wenn man erst mittags loskommt. Gleich hinter Neustadt geht es erstmal nur bergauf, direkt auf eine grüne Wand zu. Und dann raus aus der Zivilisation. Höchster und erster Gipfel des Tages ist der Eckkopf nach zwölf Kilometern, mit einer schönen Trailpassage

    von TOUR Magazin

    Ansehen
  • Schwer
    05:29
    35,7 mi
    6,5 mi/h
    3 225 ft
    3 275 ft
    Schwere Gravel-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Zwischen Start und Ziel liegen gerade einmal zwölf Kilometer Luftlinie, aber die Strecke macht so viele Schlaufen, dass am Ende des Tages fast 60 Kilometer auf dem Tacho stehen. Der Spaß beginnt -direkt mit einem fluffigen Singletrail. Tipp: Frühstücken, Proviant kaufen in Weidenthal; bei Km 4,9 auf

    von TOUR Magazin

    Ansehen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    06:29
    35,0 mi
    5,4 mi/h
    4 725 ft
    4 650 ft
    Schwere Gravel-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Flotte Schotterabfahrten, steile Anstiege, fluffige Trails: kaum etwas, was an diesem Tag nicht unter die Räder kommt. Auf der vielfältigen Strecke über die kaum besiedelten Waldhügel sammeln wir über den Tag verteilt fast 1.500 Höhenmeter – mit Gepäck und ohne Federung ist das im Gelände eine Herausforderung

    von TOUR Magazin

    Ansehen
  • Schwer
    07:30
    47,5 mi
    6,3 mi/h
    4 500 ft
    5 500 ft
    Schwere Gravel-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Zwei großartige Aussichtspunkte warten auf den ersten zwölf Kilometern: direkt nach dem Start auf dem Kirschfels, danach auf dem 610 Meter hohen Weißenberg vom 35 Meter hohen Luitpoldturm. Ab dort geht es über mal wilde, mal verträumte Forst- und Waldwege durch sanft-hügeliges Gelände. Nach etlichen

    von TOUR Magazin

    Ansehen

Dir gefällt diese Collection?

Fragen und Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    4
  • Distanz
    142 mi
  • Zeit
    23:37 Std
  • Höhenmeter
    15 075 ft

Dir gefällt vielleicht auch

Stadt, Land, Kaffee – 7 Mal purer Rennrad-Genuss

Rennrad-Collection von komoot

Die besten Fahrrad-Cafés Deutschlands

Rennrad-Collection von Martin Donat

Einfach sagenhaft – 13 Wanderungen entlang des Donausteigs

Wander-Collection von Donauregion in Oberösterreich

Ring of Kerry – ein zauberhaftes Irland-Wochenende

Rennrad-Collection von Martin Donat