Shop
Entdecken

John Muir Way – auf den Spuren eines schottischen Naturschützers

Bryony Carter :Hike_This_Way

John Muir Way – auf den Spuren eines schottischen Naturschützers

Wander-Collection von Bryony Carter :Hike_This_Way

7

Touren

44:13 Std

213 km

2 090 m

Der John Muir Way war für mich ein Teil meiner aktuellen Mission, in jeder Grafschaft Großbritanniens einen Wanderweg zu gehen, aber er hat auch eine persönliche Bedeutung für mich. Auf 210 Kilometern schlängelt er sich von Küste zu Küste durch das Kernland von Schottland. Dabei konnte ich ein paar Grafschaften von meiner Liste streichen. Da ich auch für mein Walks & Talks-Projekt unterwegs war, habe ich entlang des Weges außerdem einige erstaunliche Menschen getroffen und interviewt.

Aber warum der John Muir Way? Nun, ich bin einfach ein Fan von John Muir. Für mich ist er ein echter Held: ein absoluter Pionier, unerschrockener Reisender, furchtloser Abenteurer, Aktivist (noch bevor es den Aktivismus überhaupt gab), Erfinder, Ökologe, Biologe und unermüdlicher Kämpfer für den Schutz der Natur. Wir haben ihm so viel zu verdanken. Es ist auch sein Verdienst, dass wir hier in Großbritannien so viele ausgedehnte Nationalparks haben, aber bei uns ist er dafür doch recht unbekannt. Er wurde 1838 in Dunbar in Schottland geboren und wanderte mit seiner Familie nach Amerika aus, als er elf Jahre alt war.

Seine schottische Kindheit war sorglos und gefüllt mit spannenden Kletterpartien, unbeschwerten Stunden am Meer, Naturerlebnissen und Schabernack. Der Umzug nach Amerika nahm ihn mit in eine andere Welt, die im wahrsten Sinne des Wortes viel größer war, als alles, was er bis dahin kannte und er verliebte sich in die riesigen Mammutbäume, die er in Kalifornien entdeckte.

Seine Briefe, Essays und Bücher, in denen er seine Abenteuer in der Natur, insbesondere in der Sierra Nevada, beschreibt, haben Millionen von Lesern beeindruckt. Sein Aktivismus half, das Yosemite Valley und den Sequoia Nationalpark zu erhalten, und sein Beispiel diente als Inspiration für den Erhalt vieler anderer Wildnisgebiete. Der Sierra Club, den er mitbegründete, ist noch heute eine bedeutende amerikanische Naturschutzorganisation.

In seinem späteren Leben widmete Muir den größten Teil seiner Zeit der Erhaltung der westlichen Wälder. Als Teil der Kampagne, Yosemite zum Nationalpark zu machen, veröffentlichte er zwei wegweisende Artikel über den Schutz der Wildnis im The Century Magazine: „The Treasures of the Yosemite“ (Schätze des Yosemite) und „Features of the Proposed Yosemite National Park“ (Besonderheiten des künftigen Yosemite Nationalparks). Damit trug er dazu bei, dass der US-Kongress 1890 ein Gesetz zur Gründung des Yosemite Nationalparks verabschiedete.

In seinen Schriften kommt seine Begeisterung für die Natur mit einer spirituellen Note zum Ausdruck. Damit inspiriert er bis heute seine Leser – darunter auch Präsidenten und Kongressabgeordnete – dazu, sich für den Erhalt großer Naturgebiete einzusetzen.

Im Rahmen meiner Arbeit für den Naturschutz beim Shropshire Wildlife Trust hatte ich das Glück, Tausenden von Kindern den John Muir Award zu verleihen. Das ist eine Umweltauszeichnung, die an Kinder, Jugendliche und Familien im ganzen Land vergeben wird. In den zehn Jahren meiner Tätigkeit habe ich vieles über John Muir und sein Vermächtnis gelernt, und ich könnte mir keinen besseren Wanderweg vorstellen als diesen.

Auf der Karte

loading
loading

Touren & Highlights

  • 05:24
    26,5 km
    4,9 km/h
    540 m
    420 m

    This is the first time I have ever done a thru-hike wild camping trip on my own. I have wanted to do the John Muir Way for a really long time. SO many people talk about the West Highland Way, and don't get me wrong that is on my radar, but for me I really wanted to see a different …

  • 05:11
    24,9 km
    4,8 km/h
    330 m
    370 m

    Am Morgen wachte ich von einer kalten Wolkendecke auf, zögerte, meinen Schlafsack herauszuholen, und der heiße rote Sonnenball, zu dem ich eingeschlafen war, hatte die Aussicht auf die Berge begleitet. Es war ungefähr 5 Uhr morgens, als ich beschloss, mich selbst zu überreden, meinen Schlafsack auszupacken und den *sehr schnell anziehen, Mist ist es kalt* zu tanzen (wir wissen das alle richtig)?!

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • 06:57
    34,6 km
    5,0 km/h
    300 m
    280 m

    I didn't want to get up, and the air was definitely cold outside, but the need to have to wee overpowered the need to get out the warmth of my sleeping bag. It was 5am and because of where I had chosen to camp that night, I needed to be up and packed away early. With wild camping along a …

  • 05:08
    26,0 km
    5,1 km/h
    250 m
    280 m

    Nachdem ich drei Tage alleine verbracht hatte, war es eine willkommene Freude, einige besondere Gäste zu haben, die mich heute Morgen von Falkirk aus aufbrachen.Bryony und Leanne (ja, ein weiterer Bryony, die schottische Version) sind zwei tolle Damen, die ich in den letzten Jahren auf Instagram kennengelernt habe und wir haben uns wirklich gut verstanden, also beschlossen sie, die ersten paar Meilen meines Tages mit mir zu verbringen, bevor sie aufbrechen arbeiten.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
  • 06:59
    34,8 km
    5,0 km/h
    370 m
    270 m

    From day five onwards to Edinburgh it finally felt like I had broken the back of the trail as I headed east towards Edinburgh. I started the day from Blackness Castle, an impressive building that stands out on the sea. It was early and eerie, and I wondered around the grounds for a while and then headed up and out …

  • 06:54
    31,7 km
    4,6 km/h
    90 m
    140 m

    The penultimate day of the trail. I woke up early to take advantage of a long shower, re-packed my bag and waited for the arrival of another guest to walk with me on my travels. Jess Adams, again is someone I connected with over social media. I had followed her for a while and loved her style and humour and sense of adventure: it was clear we had the same sense of humour and would get on.

  • 07:39
    34,3 km
    4,5 km/h
    210 m
    230 m

    The final day. We woke to a beautiful golden beach, early morning dog walkers, swimmers and runners. We took three years to get unsuccessfully get every bit sand out of everything, but totally worth the beach camp.We were starting early, Jess asking how I felt about it being the last day. I never know how to really answer that …

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    213 km
  • Zeit
    44:13 Std
  • Höhenmeter
    2 090 m

Dir gefällt vielleicht auch

7 Touren in der schottischen Wildnis

Wander-Collection by

 komoot

Natürlich, herzlich, nagelneu – Oberpfälzer Radl-Welt

Fahrrad-Collection by

 Oberpfälzer Wald

Startklar fürs nächste Abenteuer: Der Tauber Altmühl Radweg

Fahrrad-Collection by

 FrankenTourismus

Entdecken

John Muir Way – auf den Spuren eines schottischen Naturschützers