Die schönsten Themenradtouren in der Heideregion Uelzen

Fahrrad-Collection von
Heideregion Uelzen

Malerische Heidelandschaften, die sich zwischen verwunschenen Wäldern erstrecken. Idyllische Seen und Flüsse, die wie kostbare Juwelen in der Sonne glitzern. Bunte Felder, duftende Wiesen und einzigartige Naturschutzgebiete, in denen du seltene Vögel beobachten kannst. Urige Heidedörfer und historische Mühlen, die dich bei deinen Radtouren willkommen heißen und dir einen Einblick in vergangene Tage gewähren – das ist die Heideregion rund um Uelzen.

In der ADFC-RadReiseRegion Heideregion Uelzen findest du ein rund 900 Kilometer großes Radroutennetz mit spannenden Tagestouren. Die elf schönsten Themenradtouren in der Heidereigon Uelzen stellen wir dir in dieser Collection vor. Die Rundkurse sind zwischen 24 und 55 Kilometer lang und überwiegend flach. Je nach Radtour tauchst du unterwegs in herrlich unberührte Natur ein, fährst an Vogelschutzgebieten vorbei, wo du Kraniche und andere Vogelarten beobachten kannst, oder radelst von einem charmanten Heidedorf zum nächsten und erfährst dort etwas über die Lebensweise und die Geschichte der Region.

Zu den einzelnen Themenradtouren in der Heideregion Uelzen gelangst du bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie etwa der Bahn oder den kostenlosen Fahrradbussen, die von Juni bis Anfang Oktober an den Wochenenden verkehren. Auch für das leibliche Wohl ist unterwegs gesorgt. Verschiedene kleine Cafés und Gasthäuser laden dich entlang der Strecken oder an den Startpunkten der Touren zu gemütlichen Pausen ein. Hier kannst du dich mit Köstlichkeiten der Region wie der Heidekartoffel verwöhnen. So werden all deine Sinne beim Radfahren in der Heideregion Uelzen angesprochen und du kannst dich schon jetzt auf eine unvergessliche Zeit einstellen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Leicht
    01:27
    24,7 km
    17,0 km/h
    60 m
    60 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Radtour führt dich auf rund 24 Kilometern durch die schöne, von der Eiszeit geprägten Landschaft des Uelzener Beckens, die sich aus fruchtbaren Äckern, Endmoränen, Heiden und Kiefernwäldern zusammensetzt. Highlights sind unterwegs die Namensgeber der Tour: das Rundlingsdorf Lübeln und der „Riese von Lüder“.Los geht die Rundfahrt in Bad Bodenteich. Von hier aus radelst du durch die flache Landschaft des Uelzener Beckens Richtung Süden. Dabei geht es vorbei an weitläufigen Feldern und saftigen Wiesen. Deinen Blick kannst du beim gemütlichen Radeln in die Ferne bis hin zu kleinen Dörfern und malerischen Waldstücken schweifen lassen. Dann erreichst du das Rundlingsdorf Lübeln. Hier kannst du beim Rollen durchs Dorf die spezielle Siedlungsform bewundern und dich in einem der Gasthäuser stärken.Im Anschluss geht es weiter über den Elbe-Seitenkanal und am Naturschutzgebiet Schweimker Moor/Lüderbruch vorbei, wo du mit etwas Glück Kraniche sichten kannst. Kurz bevor du wieder Bad Bodenteich erreichst, fährst du durch Lüder. Hier steht vor der St. Bartholomäus-Kirche der „Riese von Lüder“ – ein riesiger Findling. Nachdem du dich an der Kirche umgesehen hast, fährst du wieder auf die andere Seite des Elbe-Seitenkanals, wo der Ausgangspunkt Bad Bodenteich liegt.

  • Mittelschwer
    02:09
    36,5 km
    17,0 km/h
    130 m
    130 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Freilichtmuseum Suhlendorf steht im Mittelpunkt dieser 36 Kilometer langen Rundtour. Vorbei an alten Mühlen radelst du zu dem Museum, in dem du Werk- und Arbeitsstätten verschiedener Handwerksberufe entdecken kannst.Der Startpunkt der Radtour ist Bad Bodenteich. Von hier fährst du an malerischen Wäldern und weiten Äckern entlang Richtung Norden. Auf dem Weg nach Suhlendorf kommst du an alten Wassermühlen vorbei, die umgeben von Sträuchern und Bäumen an glitzernden Wasserläufen stehen. Auf etwa halber Strecke erreichst du dann das Freilichtmuseum in Suhlendorf, dessen Schwerpunkt Mühlen und Müllerhandwerk ist. Du findest dort aber auch Ausstellungen zu anderen Gewerken, wie Schuhmacher, Töpfer, Schmied oder Sattler. Im Backhaus des Bäckers kannst du frische Backwaren kaufen, um dich zu stärken.Nach dem ausgiebigen Besuch in Suhlendorf geht es wieder zurück nach Bad Bodenteich. Auf fast flacher Strecke radelst du gemütlich an bunten Feldern und grünen Wiesen vorbei. Dabei kannst du deinen Blick über die weite Landschaft schweifen lassen. Zurück am Ausgangsort lohnt sich ein Besuch der Burg Bodenteich, um den Tag ausklingen zu lassen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:48
    46,8 km
    16,7 km/h
    170 m
    170 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Radtour führt dich auf 46 Kilometern vorbei an Bauernhöfen und Kartoffeläckern, auf denen die schmackhafte Heidekartoffel angebaut wird. Diese gedeiht in den lehmigen Sandböden der Heideregion Uelzen besonders gut.Los geht die Rundtour im kleinen Heideort Rosche. Von hier aus radelst du Richtung Südwesten durch eine weite, offene Landschaft. Links und rechts am Wegesrand erstrecken sich Kartoffelfelder und hin und wieder kleine Waldstücke. Auf weitgehend flacher Strecke fährst du auf angenehm asphaltierten Straßen auf den Elbe-Seitenkanal zu und überquerst ihn schließlich. Auf der anderen Uferseite folgst du den verspielten Läufen kleiner Flüsse, wie der Ilmenau, die dich nach Uelzen bringt. Hier, auf etwa halber Strecke der Radtour kannst du eine gemütliche Pause einlegen, durch die Altstadt schlendern und in Ruhe einkehren.Ausgeruht und frisch gestärkt machst du dich dann auf den Rückweg: Nachdem du erneut den Elbe-Seitenkanal überquert hast, tauchst du wieder in eine weite Feld- und Wiesenlandschaft ein, die vom Anbau der Heidekartoffel geprägt wird, und radelst durch diese Kulisse zurück zum Ausgangsort Rosche.

  • Mittelschwer
    03:05
    47,8 km
    15,5 km/h
    190 m
    190 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vorbei an bunten Feldern, weiten Wiesen und durch schattige Wälder geht es auf dieser knapp 48 Kilometer langen Radtour zum Garten der 800 Bäume, wo du eine gemütliche Pause einlegen und die Vielfalt der Pflanzen auf dich wirken lassen kannst.In Ebstorf geht es los. Von hier radelst du hinein in die weite Landidylle der Heideregion. Auf fast komplett flacher Strecke fährst du Richtung Süden. Du passierst das Naturschutzgebiet Mönchsbruch, wo du verspielte Bachläufe und unberührte Natur genießen kannst. Am südlichsten Zipfel der Runde und auf halber Strecke erreichst du Suderburg. Hier kannst du eine Pause einlegen und gemütlich einkehren.Frisch gestärkt trittst du den Rückweg an, der dich zunächst an der Hardau entlangführt und dich dann über weite Felder und Wiesen nach Melzingen bringt. Hier kannst du dich im Arboretum von über 800 Pflanzenarten aus der ganzen Welt verzaubern lassen. Zum Abschluss lädt das dazugehörige Café zu einer entspannten Pause bei Kaffee und Kuchen ein. Mit einzigartigen Eindrücken aus dem großen Garten und mit neuen Kräften radelst du die letzten Kilometer gemütlich zurück zum Ausgangspunkt der Rundfahrt.

  • Mittelschwer
    02:55
    46,3 km
    15,9 km/h
    290 m
    290 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der 46 Kilometer lange Radweg führt dich durch eine weite Landschaft aus Feldern und Wiesen und schließlich hinein in den herrlichen Süsing. Der wildromantische Wald ist das Herzstück der Rundtour.Von Wessenstedt radelst du nach Ebstorf, wo du eine erste Pause am Kloster einlegen kannst. Von hier geht es Richtung Norden über den Heideort Hanstedt I zum Süsing. Das ausgedehnte Waldgebiet empfängt dich mit unberührter Natur. Auf Waldwegen radelst du im Schatten der hohen Bäume und lauschst dem Rascheln der Blätter. Nachdem du das Waldgebiet durchquert hast, fährst du über Velgen und Barum vorbei an weiten Feldern und grünen Wiesen. Bevor du wieder den Ausgangspunkt erreichst, kannst du in Oldendorf II eine gemütliche Pause im Wiesencafé einlegen und dich mit leckerem Kuchen und köstlichem Kaffee verwöhnen.

  • Mittelschwer
    02:31
    39,3 km
    15,6 km/h
    210 m
    210 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die leicht hügelige Sonntagstour führt dich auf 39 Kilometern durch die Endmoränenlandschaft der Heideregion Uelzen. Unterwegs hast du immer wieder die Möglichkeit, in kleinen Hofläden und Cafés eine Pause einzulegen.Los geht die Rundtour in Ebstorf. Von hier aus radelst du durch den wildromantischen Bobenwald, der dich mit seinen schattenspendenden Bäumen und der Nähe zur Natur verwöhnt. Nachdem du den Wald durchquert hast, tauchst du in eine idyllische Feld- und Wiesenlandschaft ein. Schließlich unterquerst du den Elbe-Seitenkanal und kannst auf der anderen Seite eine Pause am Jastorfer See einlegen. In dem Vogelschutzgebiet hast du die Möglichkeit, mit etwas Geduld seltene Tiere zu beobachten.Wenige Kilometer später unterquerst du den Elbe-Seitenkanal erneut, fährst am Naturschutzgebiet Lohn vorbei und radelst gemütlich zurück zum Ausgangspunkt Ebstorf. Hier kannst du zum Abschluss der Sonntagstour das Kloster besuchen.

  • Leicht
    01:38
    27,8 km
    17,0 km/h
    100 m
    100 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die 27 Kilometer lange Rundtour führt dich zur fast 70 Hektar großen Ellerndorfer Wacholderheide. Dieses Highlight der Radtour ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis und eine ausgiebige Pause wert.Los geht die leichte Radrunde in Ebstorf. Durch bunte Felder und weite Wiesen radelst du Richtung Südwesten. Dabei kommst du immer wieder an schattenspendenden Baumgruppen vorbei und passierst urige Heideorte wie Linden oder Ellerndorf. Kurz hinter Ellerndorf erreichst du die Wacholderheide. Hier lohnt es sich, dein Rad abzustellen und auf den schmalen Sandpfaden die Heidefläche zu erkunden. Im Anschluss kannst du im alten Schafstall einkehren, der im Sommer als Café genutzt wird.Anschließend fährst du weiter und erreichst die kleine Siedlung Bode, wo du den Resten der Burg Bode einen kleinen Besuch abstatten kannst. Über den Heideort Hanstedt I radelst du dann wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Ebstorf, wo du den Tag mit einem Besuch im Kloster Ebstorf abschließen kannst.

  • Mittelschwer
    03:24
    55,2 km
    16,2 km/h
    200 m
    200 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der 55 Kilometer lange Rundkurs führt dich auf weitgehend flacher Strecke von Uelzen aus an Naturschutz- und Vogelschutzgebieten vorbei, wo du mit etwas Glück Kraniche beobachten kannst.Von Uelzen aus radelst du unter dem Elbe-Seitenkanal hindurch und tauchst auf der anderen Uferseite in eine herrlich weite Feld- und Wiesenlandschaft ein. In Hanstedt II hast du das erste Mal die Chance Kraniche zu beobachten, denn hier findest du ein vom NABU eingerichtetes Brutbiotop für Kraniche. Kurz darauf erreichst du Molbath, wo du deinen Blick von einer Beobachtungsplattform über das Feuchtgebiet schweifen lassen kannst. Hier lebt zum einen der seltene Moorfrosch, dessen Männchen sich in der Paarungszeit im April und Mai blau färbt, und zum anderen hat der Kranich hier sein Brutrevier. Am Vogelschutzgebiet Ostheide geht es anschließend vorbei zurück zum Elbe-Seitenkanal, den du wieder überquerst, um zum Ausgangspunkt nach Uelzen zu gelangen.In Uelzen lohnt sich zum Abschluss des Tages ein ausgiebiger Besuch des Bahnhofs. Er wurde nach den Vorgaben des bekannten Künstlers Friedensreich Hundertwasser umgestaltet, was ihn heute zu einem der schönsten Bahnhöfe der Welt macht.

  • Leicht
    01:39
    28,4 km
    17,2 km/h
    120 m
    120 m
    Leichte Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Alte Kirchen, hübsche Kapellen und historische Bauernhäuser findest du in den unzähligen kleinen Dörfern der Heideregion Uelzen. Die 28 Kilometer lange Radtour führt dich durch die schönsten dieser Heidedörfer.Vom Startpunkt Suhlendorf geht es an weiten Feldern und duftenden Wiesen vorbei Richtung Rosche. Unterwegs kannst du in dem Heidedorf Molbarth an einem kleinen Biotop mit etwas Geduld Moorfrösche, Nachtigallen und Kraniche beobachten. Hinter Rosche erreichst du Dalldorf, wo eine historische Feldsteinkapelle mit hölzernem Turm zu einer kleinen Pause einlädt. Diese Kapelle stand früher übrigens erst im benachbarten Ort Göddenstedt und wurde erst später an ihren jetzigen Standort gebracht.Am Anschluss geht es zurück zum Ausgangspunkt Suhlendorf, wo du den Tag im Freilichtmuseum, dessen Schwerpunkt Mühlen und Müllerhandwerk ist, ausklingen lassen kannst.

  • Mittelschwer
    02:31
    41,7 km
    16,6 km/h
    240 m
    240 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Wie der Name schon sagt, führt dich diese gemütliche Rundtour übers Land. Neben weiten Feldern und duftenden Wiesen radelst du auf der etwa 41 Kilometer langen Radtour auch durch charmante kleine Dörfer, in denen sich die ein oder andere Pause lohnt.Start der Tour ist in Bad Bevensen. Von hier aus fährst du über den Elbe-Seitenkanal und tauchst auf der anderen Seite sofort in eine herrliche Landidylle ein. Ohne nennenswerte Steigungen radelst du gemütlich an bunten Feldern und schattenspendenden Baumgruppen vorbei. Immer wieder kommst du durch kleine Heidedörfer, die teilweise eine über 1.000-jährige Geschichte haben. In Himbergen kannst du einen Zwischenstopp einlegen und das kleine private Museum im Wasserturm besichtigen. Nach Voranmeldung unter der Telefonnummer 05828-206 zeigt dir Frau Elke Dreyer gerne die Gemäldesammlung. Auch einige Kilometer weiter lohnt sich eine Pause in Altenmedingen, um die kleine St. Mauritius-Kirche zu bestaunen. Im Anschluss geht es wieder über den Elbe-Seitenkanal zurück nach Bad Bevensen, wo du gemütlich einkehren oder den Tag im Kurpark ausklingen lassen kannst.

  • Mittelschwer
    02:54
    45,8 km
    15,8 km/h
    250 m
    250 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der 45 Kilometer langen Radtour erlebst du Natur pur. Die vom NABU ausgearbeitete Runde führt dich durch kleine Naturschutzgebiete und das Vogelschutzgebiet Jastorfer See. Vergiss also dein Fernglas nicht, um die herrliche Natur und ihre tierischen Bewohner genau beobachten zu können.Los geht die Tour in Bad Bevensen am Neptunbrunnen. Von hier radelst du am Naturschutzgebiet und Flora-Fauna-Habitat-Gebiet Lohn vorbei, unterquerst den Elbe-Seitenkanal und erreichst auf der anderen Seite den Jastorfer See. Am Ufer kannst du dein Fernglas zücken und die vielen Vögel wie Kormorane und Graureiher beobachten, die hier eine sichere Heimat gefunden haben.Über die kleinen Orte Testorf und Himbergen radelst du vorbei an dem Vogelschutzgebiet Ostheide und dem Naturschutzgebiet Almstorfer Moor. In beiden Gebieten kannst du Pausen einlegen und seltene Vögel wie Heidelerchen und Ortolane beobachten oder einfach nur die herrliche Natur genießen. Über den Elbe-Seitenkanal fährst du dann wieder zurück zum Ausgangspunkt Bad Bevensen.

Collection Statistik

  • Touren
    11
  • Distanz
    440 km
  • Zeit
    27:00 Std
  • Höhenmeter
    1 950 m