Shop
Entdecken

Auf den Spuren von Legenden – belgische Straßenklassiker

Billy Dannaut

Auf den Spuren von Legenden – belgische Straßenklassiker

Rennrad-Collection von Jesko

18

Touren

115:29 Std

2 339 km

20 390 m

Keine andere Nation ist so radsportverrückt wie Belgien. Jedes Frühjahr werden die belgischen Straßen zum Epizentrum des professionellen Radsports. Die lange Tradition wird mit viel Leidenschaft am Leben erhalten und einige der größten Radsport-Talente der Welt kommen aus dem verhältnismäßig kleinen Land. Neben einigen mehrtägigen Rundfahrten gibt es hier vor allem eine Vielzahl an spannenden Eintagesrennen. Die Frühjahrsklassiker sind nicht nur legendär, sondern auch berüchtigt, denn es handelt sich um einige der härtesten Rennen überhaupt. Das unberechenbare Wetter, die oft schlechten Straßenbeläge, engen Straßen und steilen Anstiege sind Zutaten für klassische Rennen, die Jahr für Jahr Geschichte schreiben. Viele von ihnen blicken auf eine über hundertjährige Geschichte zurück. Nicht nur die Gewinner sind zu Legenden geworden, auch die Straßen selbst versprühen für Fans des Radsports eine Magie, die ihresgleichen sucht.

Eine der schönsten Facetten des Sports auf zwei Rädern besteht sicherlich darin, dass auch du auf den gleichen Straßen unterwegs sein und so ein Stück weit nachempfinden kannst, wie sich diese Rennen anfühlen. Am bekanntesten sind wohl die steilen und kurzen Kopfsteinpflaster-Anstiege Flanderns, die unter anderem bei der Flandern-Rundfahrt auf dem Programm stehen. Aber Belgiens Landschaft ist sehr vielfältig und auch im malerischen Hageland, den bergigen Ardennen oder im windigen Westflandern werden spannende Rennen ausgetragen. Wenn du dich auf den Spuren dieser Strecken bewegst, atmest du an jeder Ecke Rennsportgeschichte. Im Gegensatz zu den Rennfahrern bleibt dir allerdings der Luxus, auch mal anzuhalten und die Sehenswürdigkeiten sowie Leckereien am Straßenrand zu genießen. Nicht umsonst sind belgische Fritten weltberühmt. Auch ein Stopp in einer wallonischen Boulangerie ist niemals eine schlechte Idee.

In dieser Collection möchte ich dir einige meiner Lieblings-Klassiker in allen Ecken Belgiens vorstellen. Nicht immer ist es möglich, die Rennstrecken eins zu eins abzufahren, da manche Abschnitte nur am Renntag für Fahrräder freigegeben werden und manche Rennen auch mal entgegen der offiziell erlaubten Fahrtrichtungen durch Einbahnstraßen führen. Ich habe mich aber immer so nah wie möglich an der Originalstrecke orientiert. Oft enthalten die Rennen lokale Schlussrunden rund um den Zielort, was bedeutet, dass diese Abschnitte von den Profis mehrmals gefahren werden. Wenn das der Fall ist, habe ich die Route nur einmal dort entlang gelegt, das aber im Text erwähnt. Außerdem haben manche Rennen besonders in Flandern teils sehr verwirrende Streckenführungen mit etlichen Überschneidungen. Teilweise bin ich in diesen Fällen auf abgespeckte Versionen der Strecken ausgewichen, die für Radtouristen viel praktischer sind. Sie enthalten alle wichtigen Passagen des Rennens, sind aber oft ein Stück kürzer und viel leichter zu navigieren, da meist die Überschneidungen wegfallen.

Die belgischen Rennen sind bekanntermaßen hart. Keine dieser Strecken ist wirklich einfach zu fahren. Fast alle enthalten holprige Passagen auf Kopfsteinpflaster, die dich durchschütteln werden oder sogar ungeteerte, geschotterte Straßen. Generell ist es in Belgien eine gute Idee, etwas breitere Reifen aufzuziehen und eventuell den Luftdruck zu senken. Selbst die asphaltierten Straßen sind oft in schlechtem Zustand. Schlaglöcher sind in der Wallonie keine Seltenheit. Viele flämische Straßen sind nicht asphaltiert, sondern bestehen aus großen Betonplatten. Pass auf die Fugen zwischen diesen Platten auf, denn dort willst du auf schmalen Reifen wirklich nicht hineingeraten. Auch wenn du dich auf diesen Strecken auf die Spuren von legendären Rennfahrern begibst: Verhalte dich bitte immer umsichtig und benutze die vorhandenen Radwege, denn diese Straßen sind natürlich nicht abgesperrt. Du hast keinen Zeitdruck, kannst auch mal anhalten und die Vorzüge der belgischen Gastfreundschaft genießen. In Belgien liebt man neben dem Radsport vor allem Bier, dementsprechend viele Brauereien und Kneipen findest du hier. Viel Spaß also auf den Spuren der belgischen Klassiker!

Auf der Karte

loading
loading

Touren & Highlights

  • Map data © OpenStreetMap-Mitwirkende
    Schwer
    08:04
    149 km
    18,4 km/h
    1 210 m
    1 210 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die Straßensaison in Belgien wird traditionell mit diesem Halbklassiker eingeläutet, dessen Erstaustragung im Jahr 1945 stattfand. Bevor die Tageszeitung „Het Nieuwsblad“ die Namensrechte erwarb, hieß das Rennen noch „Omloop Het Volk“. Entsprechend des frühen Platzes im Kalender haben die Fahrer hier nicht selten mit kalten Wetterbedingungen zu kämpfen. Und das auf einer Runde, die alles andere als einfach ist. Die …

  • Schwer
    09:53
    200 km
    20,3 km/h
    1 700 m
    1 700 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Kuurne-Brussel-Kuurne findet traditionell am Sonntag nach Omloop Het Nieuwsblad statt, also ebenfalls sehr früh in der Saison. Ganz bis nach Brüssel verläuft die Strecke heutzutage nicht mehr, hat sich aber den Startort und Namen erhalten. Sie enthält einige Überschneidungen. Wenn du an diesen nicht grübeln willst, wohin es als nächstes geht, mach dir vorher Notizen oder – noch einfacher – …

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    05:15
    120 km
    22,8 km/h
    670 m
    610 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    José Samyn war ein französischer Rennfahrer, der in Belgien geboren wurde. Seine Karriere war kurz, denn tragischerweise kam er 1969 bei einem Radrennen in Zingem im Alter von nur 23 Jahren ums Leben. Im Jahr vor seinem Tod gewann er ein Rennen im Süden der Wallonie, das fortan seinen Namen trug. Das Memorial José Samyn, wie es eigentlich heißt, wird …

  • Schwer
    06:11
    146 km
    23,6 km/h
    450 m
    440 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Auch an der belgischen Nordseeküste werden Rennen ausgetragen. Hier gibt es zwar keine wirklichen Anstiege, aber dafür Wind ohne Ende. Je nach Windrichtung macht dieser deine Fahrt erheblich schwerer oder leichter. Meist ist es allerdings kein Rücken- oder Gegenwind, sondern Seitenwind. Solche Bedingungen sind nicht selten rennentscheidend, wenn eine sogenannte Windkante entsteht und das Peloton auseinander gerissen wird. Wenn du …

  • Schwer
    06:34
    129 km
    19,6 km/h
    1 280 m
    1 280 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Das Kuriose: Entgegen ihres Namens startet diese Strecke weder in Gent noch endet sie in Wevelgem. Die beiden Orte werden nicht einmal angefahren. Die Erstaustragung fand bereits 1934 statt. Im Vergleich zu anderen flämischen Klassikern stehen hier zwar nur wenige Anstiege auf dem Programm, doch die typischen Kasseien und sogar geschotterte Abschnitte sorgen dafür, dass die Fahrt alles andere als …

  • Mittelschwer
    04:18
    80,4 km
    18,7 km/h
    740 m
    740 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Jedes Jahr im April herrscht in Flandern Ausnahmezustand. Die „Ronde van Vlaanderen“ ist das wahrscheinlich bekannteste Rennen auf belgischem Boden. Es wird bereits seit 1913 ausgetragen und zählt heute zu den fünf Monumenten des Radsports. Es handelt sich also um eines der wichtigsten Radrennen der Welt. In Oudenaarde gibt es ein der Rundfahrt gewidmetes Museum und es wurde sogar eine …

  • Schwer
    05:02
    97,3 km
    19,3 km/h
    930 m
    920 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der Pfeil von Brabant wird seit dem Jahr 1961 ausgetragen. Er steht zu Unrecht etwas im Schatten anderer großer belgischer Radrennen, muss er sich doch in Sachen Anspruch und Spannung nicht hinter ihnen verstecken. Über die Jahre hat sich der Parcours oft verändert. Das Rennen führt über einige sehr grobe Kopfsteinpflasterabschnitte der sehr ländlich geprägten Region Brabant. Typisch sind vor …

  • Schwer
    08:18
    168 km
    20,3 km/h
    2 300 m
    2 230 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Die Route des wallonischen Pfeils ändert sich von Jahr zu Jahr. Die einzige Konstante ist die Zieleinfahrt auf der legendären Mur de Huy, wo das Rennen auch beinahe ausnahmslos entschieden wird. Im Jahr 2019 lag der Start in Charleroi, auf dieser Edition basiert auch diese Route. Sowohl der Bahnhof Charleroi-Ouest als auch Charleroi-Sud liegen nur ein kurzes Stück vom Start …

  • Schwer
    13:39
    272 km
    20,0 km/h
    4 260 m
    4 260 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der Klassiker unter den Klassikern: Liège-Bastogne-Liège wird bereits seit 1892 ausgetragen. Nicht nur aufgrund seiner langen Geschichte handelt es sich um eines der fünf Monumente des modernen Radsports. Auch die Strecke gilt als eine der härtesten überhaupt. Sie ändert sich jedes Jahr nur geringfügig. Die Distanz von mehr als 270 Kilometern wäre schon im Flachland eine echte Herausforderung. Doch es …

  • Schwer
    05:24
    112 km
    20,8 km/h
    730 m
    670 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Auch im östlichen Teil Flanderns – der Provinz Limburg – gibt es Kopfsteinpflaster. Diese Abschnitte sind vielleicht nicht so bekannt wie ihre westlichen Gegenstücke, doch nicht unbedingt weniger anspruchsvoll. Die Ronde van Limburg ist nicht zu verwechseln mit ihrem niederländischen Namensvetter. Ihre Geschichte geht zurück bis ins Jahr 1933. Damals fuhr man besonders viel rund um Sint-Truiden. Heutzutage geht es …

  • Mittelschwer
    03:14
    52,5 km
    16,3 km/h
    250 m
    260 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Dwars door het Hageland wird manchmal mit Strade Bianche in Italien verglichen. Das Besondere sind nämlich neben den typisch belgischen Kopfsteinpflasterpassagen die langen Schotterabschnitte. Wenn die Karawane aus Fahrern und Autos über die Schotterabschnitte rast, wirbelt sie hinter sich eine beeindruckende Staubwolke auf. Die Route von Dwars door het Hageland veränderte sich über die Jahre teils stark. Diese Tour basiert …

  • Mittelschwer
    03:16
    73,0 km
    22,4 km/h
    190 m
    210 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Der Pfeil von Heist ist nicht so bekannt wie manch anderes Rennen in dieser Collection, blickt aber auf eine lange Geschichte zurück. Die Erstaustragung fand bereits im Jahr 1927 statt. Bis in die 1980er Jahre handelte es sich bei dem Rennen um ein Kriterium. Danach verschwand die Veranstaltung für einige Jahre in der Versenkung. Die Stadt Heist-op-den-Berg nahm die Feier …

  • Schwer
    05:38
    120 km
    21,3 km/h
    290 m
    300 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die Elfstedentocht von Brügge ist nicht zu verwechseln mit dem traditionellen Langstrecken-Eislauf, der in den Niederlanden stattfindet. Es handelt sich um ein relativ junges Radrennen. Im Jahr 2016 zog der Start der Flandern-Rundfahrt von Brügge nach Antwerpen um. In Brügge besann man sich nun darauf, dass es bereits in früheren Zeiten eine Elfstedenronde gab und plante nun ein neues Rennen …

  • Schwer
    08:42
    182 km
    20,9 km/h
    1 430 m
    1 460 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Das Rennen Brussels Cycling Classic wird bereits seit dem Jahr 1893 ausgetragen. Damals startete es allerdings noch in Paris, war beinahe 400 Kilometer lang und wurde Paris-Brussels genannt. Erst 2013 wurde neben dem Ziel auch der Start nach Brüssel verlegt. Unter den ehemaligen Siegern sind so illustre Namen wie Eddy Merckx, Franck Vandenbroucke und Tom Boonen. Der berühmte australische Sprinter …

  • Schwer
    06:32
    113 km
    17,4 km/h
    210 m
    210 m
    Fähre
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Das Antwerp Port Epic ist noch ein sehr junges Rennen, hat aber gute Karten, irgendwann als echter Klassiker zu gelten. Mit harten Kopfsteinpflasterpassagen und einigen Schotterabschnitten ist die flache Strecke alles andere als einfach. Landschaftlich erwartet dich außerdem eine spannende Mischung aus industriellen Hafenanlagen und überraschend viel Grün. Außerhalb des Hafens fährst du durch kleine, beschauliche Dörfer, in denen man …

  • Mittelschwer
    03:12
    65,4 km
    20,5 km/h
    580 m
    580 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Der Flandrien Circuit ist das Herzstück der Straßen-Weltmeisterschaft 2021. Wie es in Flandern typisch ist, verläuft er über den ein oder anderen harten Kopfsteinpflasterabschnitt. Diese sind teilweise aus anderen Rennen wie dem Brabantse Pijl bekannt. Die Strecke wird definiert durch viele kurze Anstiege in schneller Abfolge. An manchen Stellen kann die Streckenführung etwas verwirrend sein, da sie sich teilweise überschneidet. …

  • Schwer
    06:39
    133 km
    20,0 km/h
    1 960 m
    1 940 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Die Famenne Ardenne Classic blickt, anders als die meisten Strecken in dieser Collection, noch nicht auf eine lange Geschichte zurück. Die Erstaustragung fand 2017 statt. Was ihr an Tradition fehlt, macht sie an anderer Stelle mehr als wett: Sie führt durch einen Teil der Ardennen, der zu Unrecht oft übersehen wird. Der Startort Marche-en-Famenne verfügt über einen Bahnhof. Es bietet …

  • Schwer
    05:40
    127 km
    22,4 km/h
    1 200 m
    1 200 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Das Rennen in den westlichen Ardennen gibt es bereit seit 1911. Start und Ziel lagen schon immer in Binche, allerdings war der Wendepunkt damals in Tournai. In den 1990er Jahren gab es dann eine Pause und als das Rennen 2010 wieder auf die Bildfläche kam, wechselte der Wendepunkt in den malerischen Ort Chimay nahe der französischen Grenze. In Erinnerung an …

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    18
  • Distanz
    2 339 km
  • Zeit
    115:29 Std
  • Höhenmeter
    20 390 m

Dir gefällt vielleicht auch

Als wir Geschichte schrieben – das Transcontinental Race #TCRN06

Rennrad-Collection by

 Johanna Jahnke

In 80 Tagen um die Welt

Rennrad-Collection by

 Mark Beaumont

Bikepacking British Columbia – Vancouver roundtrip

Fahrrad-Collection by

 komoot

Zwischen Seeufer und Kalkgipfeln – GRP Tour du Lac d'Annecy

Wander-Collection by

 Chloé Perceval

Entdecken

Auf den Spuren von Legenden – belgische Straßenklassiker