komoot
  • Entdecken
  • Routenplaner
  • Features
Entdecken

Allgäuer Genussgipfel

Allgäuer Genussgipfel

Wander-Collection von komoot

Das Allgäu - vielseitig wie kaum eine andere Region der Alpen. Neben den bis zu 2.600 Meter hoch aufragendenden Gipfeln der Hochalpen finden sich eingangs des oberen Allgäus zahlreiche Berge, deren Besteigung keine alpine Bergsteigererfahrung voraussetzt und bereits früh oder auch das ganze Jahr über möglich ist. Dunkle Bergwälder, sanfte Alpwiesen und bizarre Felsformationen wie die der Nagelfluhkette sorgen für Abwechslung. Viele bewirtschaftete Alpen laden zur Einkehr ein und die Gipfel der Region bieten einzigartige Panoramen. Hier haben wir für Euch 11 Genussgipfel der Allgäuer Berge zusammengestellt.

Auf der Karte

loading
loading

Touren & Highlights

  • © OSM

    Heidenkopf

    Bergtour-Highlight

    Mit den bizarren Felsformationen aus Nagelfluh und seinem Felsdurchgang ist der Heidenkopf ein kleiner aber unsagbar schöner Gipfel. Es empfiehlt sich die Kombination mit dem Siplingerkopf und der Siplinger Nadel. Einkehrmöglichkeit: Alpe Scheidwang (leckerer Käsesalat!) UPDATE: Seit 2021 wird die Schweidwang nicht mehr bewirtschaftetet!
    Parkplatz: Hintere Aualpe oder Alpe Scheidwang (beide nur über eine Maststrasse erreichbar)

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen
  • © OSM

    Siplinger Kopf

    Bergtour-Highlight

    Die Bergtour zum Siplinger empfiehlt sich als Rundtour von der Hinteren Aualpe (Mautstrasse) über die Alpe Scheidwang und den Heidenkopf. Sobald man die Höhe des Bergrückens erreicht hat, liegt eine einmalige Gratwanderung vor einem. Der Abstieg über die Siplinger Nadel ist ein landschaftlicher Hochgenuss für Fotografen.

    Tipp: an der Hinteren Aualpe (Mautstrasse) parken und zunächst auf der Teerstrasse zur Alpe Scheidwang. So führt der Rückweg zum Auto ohne weitere Bergaufpassage über die Siplinger Nadel ins Tal.

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • © OSM

    Rohnenspitze

    Bergtour-Highlight

    Die Rohnenspitze lässt sich am einfachsten von Zöblen im Tannheimer Tal aus besteigen. Gerade das "Pontental", ein Hochtal zwischen Ponten und Rohnenspitze mit seinen Alpenrosen- und Latschenbewuchs empfehlenswert. Über die Schutzhütte am Zierleseck führt der Weg dann im oberen Bereich etwas felsig zum Gipfel.

    Einkehrmöglichkeiten finden sich nur im Tal.

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen
  • © OSM

    Einstein

    Bergtour-Highlight

    Sagenhafter Rundumblick! Der Einstein steht so alleine da, dass sich nach allen Himmelsrichtungen ein wunderschöner Panoramablick erschließt. Der Weg führt am besten von Tannheim, Abzweigung Berg (gebührenpflichtiger Parkplatz direkt an der Hauptstrasse) auf den Gipfel. Bei entsprechender Wetterlage hat man auf dem Einstein einen sensationellen Sonnenaufgang!

    Einkehrmöglichkeiten gibt es nur im Tal.

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen
  • © OSM

    Besler

    Bergtour-Highlight

    Tolle Aussicht auf Oberstdorf im Allgäu! Der kleine Steig (drahtversichert) an der Ostseite des Beslers ist eine spannende Alternative zum "Normalweg". Im Winter empfiehlt sich der Aufstieg über die Schönberg Alpe, im Sommer ist der Parkplatz unterhalb der Wannenkopfhütte am Riedbergpass ideal.

    Einkehrmöglichkeit: Schönberg Alpe

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen
  • © OSM

    Rindalphorn

    Wander-Highlight

    Der Aufstieg über das Autal auf das Rindalphorn ist zwar steil, dafür entgeht man den zum Teil vielen Wanderern, die den Gipfel vom Hochgrat aus (Bergbahn) besteigen. Zudem kann man sich nach der Rückkehr zum Parkplatz an der Hinteren Aualpe im kühlen Aubach erfrischen. Die Anfahrt zum Parkplatz ist ab Gunzesried Säge kostenpflichtig.

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen
  • © OSM

    Grünten

    Wander-Highlight

    Viele Wege führen auf den Grünten. Der Sonnenaufgang hier und auf dem nahe gelegenen Jägerdenkmal ist aufgrund der exponierten Lage einmalig. Hierfür empfiehlt sich der schnelle Aufstieg ab der Alpe Kammeregg (kostenfreier Parkplatz kurz unterhalb der Alpe, mautfrei) über die Grüntenhütte zum Denkmal. Die Genießertour führt auf der Süd-Ost-Seite zunächst vom Berggasthof Alpenblick über die Schwandalpe (Käsbrot probieren) zum Grüntenhaus und weiter auf den Gipfel.

    Einkehrmöglichkeiten Südseite: Schwandalpe, Grüntenhaus, Berggasthof Alpenblick, Alpe Weiherle
    Einkehrmöglichkeiten Nordseite: Grüntenhütte, Alpe Kammeregg

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen
  • © OSM

    Burgberger Hörnle

    Wander-Highlight

    Der Sonnenuntergang am Hörnle ist ein Traum. Der schnellste Weg führt über die Südseite, zunächst dem "Winterweg" folgend, dann auf etwa 1150m Höhe links ab. Nimmt man den Winterweg weiter in Richtung Grüntenhaus und geht von tödlicher Richtung auf den Gipfel, muss man über einen drahtversicherten Felsgrat (Schwindelfreiheit + Trittsicherheit!).

    Kostenfrei kann man am Ortende von Burgberg, Fahrtrichtung Alpenblick parken. Ab Beginn der Maststrasse sind alle Parkplätze gebührenpflichtig!

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen
  • © OSM

    Falkenstein

    Wander-Highlight

    Auf den Falkenstein führt eine lockere Wanderung. Wer vom Wanderparkplatz Höhe Freidorf (direkt an der Umgehungsstrasse in Richtung Kempten) parkt, hat einen wunderschönen Waldspaziergang über Wurzeln und Felsbrocken vor sich. Der Parkplatz ist übrigens gebührenfrei.

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen
  • © OSM

    Hirschberg

    Bergtour-Highlight

    Der Hirschberg ist mit seinen rund 1500 Metern zwar nicht der größte, doch es bietet sich von hier oben eine fantastische Aussicht auf Bad Hindelang und die umgebende Bergwelt. Eine Besonderheit ist, das das Gipfelkreuz hier nicht am höchsten Punkt steht.

    Tipp von Andy

    Bring mich hin
    Ansehen
  • © OSM

    Hahnenköpfle

    Bergtour-Highlight

    Ein echter Geheimtipp. Dieser, im Vergleich zu anderen Oberstdorfer Gipfeln, wenig begangene Berg bietet mehrere Highlights. Über den wilden Helltobel, vorbei an Wasserfällen, geht es ins urige Bergdorf Gerstruben und von dort weiter auf den Gipfel. Der Abstieg erfolgt auf der nördlichen Seite des Bergs ins Oytal. Tipp: wer den Weg aus dem Oytal nicht zu Fuß bewältigen möchte, leiht sich einen Bergroller und düst auf der geteerten Strasse zurück nach Oberstdorf.

    Einkehrmöglichkeiten: Gerstruben, Oytalhaus

    Tipp von Björn von bergparadiese.de

    Bring mich hin
    Ansehen

Dir gefällt diese Collection?

Fragen und Kommentare

    loading

Dir gefällt vielleicht auch

Von Hof zu Hof & Hütte zu Hütte – Fernwandern in Deutschland

Wander-Collection von Schöffel Sportbekleidung

#WALK4UKRAINE – Wandern für Kinder in Not in der Ukraine

Wander-Collection von WALK4UNICEF

Reif für die Halbinsel – Wandern rund um Damp

Wander-Collection von OSTSEEfjordSCHLEI

5 Tage und 5 Hütten – hoch oben in den Allgäuer Alpen

Wander-Collection von Anette