Shop
Entdecken

Komoot Women's Torino-Nice Rally

Die Wundersame Fahrradwelt Podcast

Komoot Women's Torino-Nice Rally

7

Touren

35:20 Std

484 km

13 080 m

Sara Bukies ist meine erste Gästin nach der kurzen Podcast-Offseason. Sie ist die Komoot Women’s Torino-Nice Rally mitgefahren - Europas erste reine Frauen Bikepacking Challenge. Initiatorin keine geringere als Ultra-Bikepackerin Lael Wilcox.
Wir sprechen im Podcast darüber, warum Safe Spaces wichtig und sinnvoll sind, welche Dynamik sich bei der Torino-Nice Rally entfaltet hat und wie die gemeinsame Tour funktioniert hat.
Die Torino-Nice Rally ist eine 700 Kilometer lange, gemischte Gravel- und Asphaltstrecke durch die Alpen von Turin nach Nizza mit 17.500 Höhenmetern. Ins Leben gerufen wurde sie von James Olsen, der jedes Jahr in der ersten Septemberwoche einen gemeinsamen Start organisiert. Die Strecke ist das ganze Jahr frei auf Komoot verfügbar.
Hier kommt ihr direkt zur Episode: die-wundersame-fahrradwelt.de/bikepacking-unter-frauen-die-komoot-womens-torino-nice-rallySUPPORTER: Komoot
Eventtipp: In Hamburg findet am 8.11. und 10.11. ein Routenplanerworkshop im Rad Race Shop statt. Anmeldung hier: eventbrite.de/o/komoot-30057240114
Wer seine Skills testen möchten kann am 13.11. im Rahmen des 1 jährigen Jubiläums des Shops bei der Schnitzeljagd mitmachen.

Auf der Karte

loading
loading

Touren & Highlights

  • 03:37
    37,7 km
    10,4 km/h
    1 530 m
    1 250 m

    Mein Tag 1 war für die Gruppe schon Tag 2, da ich mit einem Tag Verzögerung gestartet bin und einen shortcut nehmen musste, um die Gruppe einzuholen. Somit konnte ich den Colle del Colombardo sowie Colle delle Finestre nicht machen und bin von Oulx her auf die wunderbare Schotterstrasse "Strada dell'Assietta" und zur Gruppe gestossen. Weiter ging es über Sestriere runter nach Cesana Torinese, wo wir übernachtet haben.

  • 03:58
    50,3 km
    12,6 km/h
    1 880 m
    1 530 m

    Tag 2 resp. für die Gruppe Tag 3 war eine nasse Angelegenheit und testete uns auf Herz und Nieren: Der Anstieg nach Montgenèvre war die erste Hürde und die meisten von uns wurde dabei ein erstes Mal bis auf die Knochen durchgenässt. Als zweiter längerer Aufstieg wartete der Col de l'Izoard auf uns: Gaelle und ich fuhren non-stop im Regen …

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • 08:04
    110 km
    13,7 km/h
    2 930 m
    3 800 m

    Der Regen war schnell vergessen als wir an Tag 3 (Tag 4 für die Gruppe) in Arvieux starteten, die letzten km ins Tal runter rollten und dann den langen Anstieg des Colle dell'Agnello and damit der Cima Coppi in Angriff nahmen. Die Murmeltiere begrüssten uns mit ihrem lauten Pfeiffen, die Sonnenstrahlen wärmten uns auf und wir genossen die Sicht auf die leicht verschneiten Gipfel rund um uns herum.

  • 06:49
    99,9 km
    14,7 km/h
    2 270 m
    2 110 m

    Mein 4. Tag startete ich spät und als der Rest der Gruppe bereits schon weg war. Ich sehnte mich nach ein wenig me-time und solo adventure und wollte "Little Peru" alleine fahren. Der Anstieg zum Colle del Preit ist zwar geteert, aber dafür umso steiler. Einmal oben angekommen, erahnt man, was als nächstes kommt: Kilometerlanger wunderschöner und spektakulärer Schotterstrassen-Spass. Die ehemalige Militärstrasse, die über die Gardetta-Hochebene führt, ist einmalig und lädt durchaus auch zum Verweilen und Pausen machen ein.

  • 04:32
    62,2 km
    13,7 km/h
    1 390 m
    1 940 m

    An Tag 5 (Tag 6 für die Gruppe) verliessen wir über den Colle di Tenda ein letztes Mal Italien. Über eine Schotterstrasse, die vom Pass nach Westen in Richtung Casterino führt, stiegen wir in Richtung des Roya-Tals ab nach Breil-sur-Roya, wo wir uns mit Lebensmittel und Getränken eindeckten, um dann einen campspot für die Nacht zu finden.

  • 02:31
    52,0 km
    20,7 km/h
    610 m
    1 670 m

    Schon eine Belohnung nach 1.39 km! Das schmeckt mir auch immer.

  • 05:49
    71,2 km
    12,2 km/h
    2 480 m
    1 780 m

    Die erste Hälfte des vorletzten Tages wollte ich noch einmal alleine verbrigen und fuhr so auch wieder relativ spät los. Die Gravel-Auffahrt zum Col de Turini hatte es in sich: Im Nachhinein stellte sich heraus, dass alle mit sich und dem zum Teil etwas losen Schotter kämpften. Dafür wurde wir mit den spektakulären Kehre der Turini-Abfahrt richtung Sospel belohnt und natürlich einem Stopp mit Kaffee und Kuchen.

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    484 km
  • Zeit
    35:20 Std
  • Höhenmeter
    13 080 m

Dir gefällt vielleicht auch

Die schönsten Badeseen rund um Nürnberg

Fahrrad-Collection by

 Johanna

12 Tage durch die Zugspitz Region auf dem Spitzenwanderweg

Wander-Collection by

 Zugspitz Region

Von Preußen zum Mauerfall – Historische Touren mit der S-Bahn Berlin

Wander-Collection by

 S-Bahn Berlin

Sonne, Berge, Badespaß – Aktivurlaub am Bauernhof

Fahrrad-Collection by

 Urlaub am Bauernhof

Entdecken

Komoot Women's Torino-Nice Rally