© Olympiaregion Seefeld | Stephan Elsler

Alpenidylle & Gipfelglück – Wanderferien in Tirol

Wander-Collection von
Ferien in Österreich

Wanderferien in Tirol – das ist Alpenidylle und Gipfelglück auf Schritt und Tritt. Wir haben dir zwölf Wanderungen herausgepickt, auf denen du die Bergwelten von Tirol erkunden kannst. Wir führen dich auf die Berggipfel rund um Innsbruck und in einsame Täler bei Seefeld. Es erwarten dich atemberaubende Blicke auf die Hohen Tauern und die Dolomiten in Osttirol. Die Region um den Achensee lockt mit dem größten See Tirols und einsamen Berggipfeln. Und im Osten erwarten dich die abenteuerlichen Gipfel des Kaisergebirges und der Kitzbüheler Alpen. Wohin du dich auch wendest – in Tirol werden deine Wanderwünsche wahr.

Innsbruck ist nicht nur die Hauptstadt und kultureller Mittelpunkt von Tirol, sondern auch ein perfekter Ausgangspunkt für traumhafte Wandertouren. Der Patscherkofel, das Karwendel, die Mieminger Kette und das Sellraintal lassen sich allesamt mit Bus und Bahn erreichen und bieten erstklassigen Wandergenuss. Unsere Touren führen dich über den Zirbenweg und hinauf auf die Wankspitze. Mehr Inspirationen entdeckst du unter to.austria.info/wandernregioninnsbruck.

Die Stadt Seefeld liegt eingerahmt zwischen Karwendel, Mieminger Kette und Wettersteingebirge – also ein hervorragendes Zentrum für deine Bergwanderungen. Rund um die Stadt locken nämlich unberührte Almtäler, steile Berggipfel und eindrucksvolle Schluchten. Wir haben für dich den gemütlichen Ganghofer Weg im Gaistal und die wildromantische Gleirschklamm ausgewählt. Noch mehr Touren findest du unter to.austria.info/wandernseefeld.

Der Achensee östlich von Innsbruck ist der größte See in Tirol und die gleichnamige Region ein traumhaftes Wanderziel. Hier kannst du am Wasser entlang wandern, die umliegenden Täler erkunden und von den Bergen immer wieder neue Aussichten auf den Achensee genießen. Unsere beiden Touren führen dich am Seeufer entlang und hinauf zum einsamen Juifen. Weitere Wanderungen findest du unter to.austria.info/wandernachensee.

Am Fuße des berühmten Kaisergebirges liegt die Stadt St. Johann in Tirol. Hier kannst du dein Lager für deine Bergwanderungen im „Wilden Kaiser" aufschlagen. Für eine erste Übersicht des unberührten Gebirges führen wir dich hinauf zum Stripsenjoch und durch die felsige Teufelsgasse. Noch mehr spannende Bergwanderungen entdeckst du unter to.austria.info/wandernstjohanntirol.

Kitzbühel ist vor allem als Wintersportort bekannt – aber auch im Sommer sind die umliegenden Berge ein großartiges Ziel für deine Wanderferien. Mehrere Bergbahnen machen die Gipfel auch für Familien und Genusswanderer problemlos erreichbar, während sportliche Wanderer direkt vom Tal zum Gipfelkreuz wandern. Auf unseren Touren wanderst du zum Schwarzsee und rund ums Kitzbüheler Horn. Weitere Wanderungen findest du unter to.austria.info/wandernkitzbuehel.

Im Norden die vergletscherten Gipfel der Hohen Tauern und im Süden der atemberaubende Karnische Kamm – Osttirol ist ein Eldorado für Gipfelstürmer. Unzählige Berghütten und verschiedene Gebirgsgruppen laden zu tagelangen Bergtouren ein. Wir haben dir zum Einstieg zwei traumhafte Tagestouren ausgewählt: Die Gipfeltour zum Speikboden und der Aufstieg zur frisch sanierten Sillianer Hütte. Noch mehr Bergabenteuer findest du unter to.austria.info/wandernosttirol.

Und wo wirst du in deinen Wanderferien übernachten? Da haben die Österreicher genau das Richtige für dich vorbereitet: die Wanderhotels. Diese Hotels haben sich ganz besonders auf die Versorgung von Naturliebhabern spezialisiert und liegen in den schönsten Wanderregionen. Hier erhältst du praktische Tipps für deine Touren und kannst gleich vor der Tür loswandern. Die Wanderhotels findest du unter to.austria.info/wanderhotels.

Österreich mit der Bahn: Bequem reisen – ausgeruht ankommen. Ab Zürich fährt täglich zwischen 06.40 Uhr und 18.40 Uhr alle zwei Stunden ein Zug nach Österreich. Frühbucher profitieren von besonders günstigen, im Online-Ticketshop erhältlichen Sparbilletten. Infos, Fahrplan und Buchung auf sbb.ch/oesterreich.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:48
    10,0 km
    3,6 km/h
    180 m
    180 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Das Gaistal zwischen dem Wettersteingebirge und der Mieminger Kette ist ein echtes Naturkleinod. Weitläufige Wälder, rauschende Bäche, herrliche Bergwiesen und gemütliche Almhütten – das perfekte Alpenidyll. Das Beste: auf dem Ganghofer Weg – benannt nach dem Heimatschriftsteller Ludwig Ganghofer – können auch Familien und Genusswanderer das herrliche Tal erkunden. Startpunkt ist der gebührenpflichtige Wanderparkplatz „Salzbach”, der im Sommer auch vom Wanderbus aus Leutasch angefahren wird.Nachdem du den munter plätschernden Salzbach überquert hast, geht es auf einem breiten Weg zügig bergauf – aber schon nach wenigen Kehren ist der Anstieg vorbei und der restliche Weg verläuft nahezu eben. Durch romantische lichte Wälder und über duftende Bergwiesen führt dich der Wanderweg zur Gaistal Alm. Danach geht es über das felsige Bachbett des Kotbachs und weiter zur Tilfussalm. Nach einer Einkehr auf der Alm deiner Wahl wanderst du sanft bergab zur Leutascher Ache und trittst bei herrlicher Aussicht auf die umliegende Bergwelt den Rückweg an.

  • Mittelschwer
    02:32
    7,20 km
    2,8 km/h
    180 m
    120 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Zirbenweg am Patscherkofel – dem Innsbrucker Hausberg – ist schon jetzt ein echter Klassiker unter den Wanderwegen in Tirol. Mit der Seilbahn geht es von Igls aus gemütlich hinauf zum Patscherkofel und von dort bei herrlicher Aussicht durch den größten Zirbenwald der Alpen. Den Startpunkt der Wanderung, die Talstation der Seilbahn in Igls, erreichst du von Innsbruck ganz bequem mit dem Bus oder dem eigenen Auto.Nach der Auffahrt mit der Gondelbahn genießt du erstmal die Aussicht an der Bergstation und beginnst dann gleich mit deiner Wanderung. Die ersten Schritte führen noch über weite Bergwiesen, dann wanderst du durch den lichten Zirbenwald. Zwischendrin verwöhnen dich immer wieder herrliche Aussichten auf die Tiroler Hauptstadt – und die Wirtsleute in der Boschebenhütte. Die Tulfeinalm, das Ziel des Zirbenwegs, ist ebenfalls eine schöne Einkehrmöglichkeit. Von der Alm sind es nur noch wenige Schritte bis zur Bergstation der Glungezerbahn. Mit der fährst du hinab nach Tulfes. Von dort gibt es eine Busverbindung zurück nach Igls.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    03:38
    13,4 km
    3,7 km/h
    110 m
    90 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Achensee ist der größte See Tirols – und nach Meinung der Tiroler auch der schönste in den ganzen Alpen. Tief eingeschnitten liegt er zwischen den steil aufragenden Bergen und bietet von jeder Stelle an seinem Ufer einen herrlichen Anblick. Während an seinem Ostufer die Achenseestraße entlang läuft, kannst du am gegenüberliegenden Ufer fernab von Autoverkehr dieses einmalige Naturkleinod erwandern.Der Uferweg führt einmal von Scholastika im Norden bis Maurach im Süden und verwöhnt dich mit spannenden Wegen und einzigartigen Aussichten. Start- und Endpunkt sind per Bus oder mit den Ausflugsdampfern der Achenseeschiffahrt zu erreichen.Vom Startpunkt in Scholastika geht es gleich ans Seeufer und unter den steil aufragenden Berghängen in Richtung Süden. Der Wanderweg schmiegt sich an den Hang und schlängelt sich mal in luftiger Höhe und mal direkt am Wasser entlang bis zur Gaisalm. Hier lohnt eine ausgedehnte Pause, bevor es über den spannenden Gaisalmsteig weiter geht. Bei Pertisau weitet sich das Tal und der letzte Abschnitt bis zum Tourenziel Maurach verläuft bequem über eine breite Seepromenade.

  • Schwer
    07:18
    21,2 km
    2,9 km/h
    1 050 m
    1 050 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Tiroler Gipfel ohne Seilbahnanschluss sind oft besonders einsam und ruhig – der Juifen in der Achensee-Region bildet da keine Ausnahme. 1.050 Höhenmeter im Aufstieg sind eine kleine Herausforderung, doch dank sehr guter Wanderwege eignet sich die Tour durchaus auch für gelegentliche Bergwanderer – plane dir dann einfach genug Pausen ein. Neben guten Wanderschuhen benötigst du auf dieser Tour unbedingt ausreichend Proviant, da es keine Almhütten entlang des Weges gibt. Den Startpunkt in Achenkirch erreichst du sowohl gut mit dem Auto als auch mit dem Bus.Von Achenkirch aus geht es gleich hinaus auf weite Wiesen und Felder. Der Anstieg verteilt sich gleichmäßig auf die Strecke und so steigt der Wanderweg zu Beginn nur recht moderat an. Erst über ruhige Straßen, dann auf breiten Forstwegen wanderst du Schritt für Schritt bergauf. An der unbewirtschafteten Falkenmoosalm lichtet sich der Bergwald und du bekommst einen Vorgeschmack auf das Gipfelpanorama. Über weite Almwiesen führt dich die Route auf bequemen Wanderwegen bis hinauf zum Juifen. Nachdem du hier bei herrlichem Weitblick deinen Proviant genossen hast, wanderst du auf gleichem Weg zurück ins Tal.

  • Mittelschwer
    02:46
    8,35 km
    3,0 km/h
    340 m
    340 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Herrliche Bergpanoramen, eine kleine Felsschlucht, gemütliche Almhütten und trotzdem eine überschaubare Strecke? Diese einzigartige Kombination macht die Wanderung durch die Teufelsgasse zu einer wahren Genusstour. Diese familientaugliche Tour beginnt am kostenpflichtigen Wanderparkplatz in Hinterberg.Auf einer kaum befahrenen Straße wanderst du über weite Almwiesen bergauf bis zum Eingang zur Teufelsgasse. Ein spannender Weg führt dich hier durch die schmale Felsschlucht – kleinere Kraxelabschnitte machen aus dem Weg vor allem für Kinder ein echtes Wanderabenteuer. Am Ende der Teufelsgasse triffst du wieder auf einen breiten Wanderweg, der dich sanft bergauf zur Prostalm führt. Jetzt sind es nur noch wenige Schritte bis zum Prostkogel. Am Gipfelkreuz genießt du einen herrlichen Blick in Richtung Kaisergebirge. Nach einer zünftigen Pause auf der Almhütte wanderst du über die Wiesen zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Schwer
    06:21
    17,0 km
    2,7 km/h
    1 110 m
    1 110 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Speikboden ist ein herrlicher Aussichtsgipfel hoch über dem Defereggental. Satte 1.100 Höhenmeter im Aufstieg sorgen dafür, dass der Gipfel nicht zu oft besucht wird und somit kannst du hier oben den Blick auf die Berge von Osttirol bei herrlicher Ruhe genießen. Der Startpunkt, St. Veit im Defereggental, wird von der Buslinie 953 aus Huben angefahren.Vom Dorfzentrum aus wanderst du zunächst auf einer ruhigen Asphaltstraße über saftige Bergwiesen. Nach einigen Kehren führt dich die Straße in einen lichten Wald. Stetig geht es weiter bergauf bis zur Jausenstation Speikbodenhütte. Nun verlässt du den Wald und die kaum befahrene Straße und steigst auf einem Bergwanderweg über karge Wiesen weiter auf. Am Gipfel angekommen, wirst du für jeden Schritt mit der fantastischen Aussicht auf die Hohen Tauern belohnt. Nach einer Verschnaufpause geht es auf gleichem Weg zurück ins Tal – und beim Rückweg hast du dir eine ausgiebige Pause in der Speikbodenhütte redlich verdient.

  • Mittelschwer
    02:27
    6,09 km
    2,5 km/h
    490 m
    490 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Nach langer Renovierungszeit öffnet die Sillianer Hütte auf dem Karnischen Grat 2019 wieder ihre Pforten – ein guter Grund für dich, um der Hütte einen Besuch abzustatten. Unsere Route führt dich von der Leckfeldalm über moderate 500 Höhenmeter bis zum Grat und damit zur Hütte. Dank guter Wanderwege ist die Tour auch für sportliche Kinder geeignet. Die Leckfeldalm erreichst du zu Fuß von Sillian aus – dann stehen aber weitere 800 Höhenmeter und insgesamt rund sieben Stunden Wanderung auf dem Programm. Alternativ nimmst du einfach den Hüttenshuttle der Leckfeldalm in Anspruch. Mehr Infos findest du unter leckfeldalm.at/taxi.Von der Leckfeldalm führt dich unsere Route auf breiten Schotterwegen hinauf zum Karnischen Kamm. Erst wanderst du durch lichten Bergwald, doch schon bald geht es hinaus auf karge Bergwiesen – Panoramablicke ins Drautal inklusive. Auf dem Grat am Sillianer Sattel angekommen, erwartet dich ein überwältigender Ausblick auf die Sextner Dolomiten in Richtung Süden. Nun sind es nur noch wenige Schritte bis zu deiner Rast auf der Sillianer Hütte. Frisch gestärkt geht es auf gleicher Route zurück zum Ausgangspunkt.

  • Schwer
    04:20
    15,0 km
    3,5 km/h
    300 m
    300 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Westlich von Scharnitz, mitten im Karwendel, entspringt die Isar. Auf ihrem Weg durch die Berge vereinigt sie sich mit dem Gleirschbach – und genau am Zusammenfluss der beiden Ströme kannst du eine wildromantische Klamm besuchen: die Gleirschklamm. Startpunkt der Tour ist der Bahnhof Scharnitz, der von Zügen aus Seefeld und Innsbruck angefahren wird. In Scharnitz findest du natürlich auch Parkplätze, wenn du mit dem eigenen Auto anreist.Zunächst überquerst du in der Ortsmitte die Isar und wanderst stromaufwärts in Richtung Berge. Schon bald hast du die Stadt hinter dir gelassen und der Wanderweg schlängelt sich bei schöner Aussicht auf den Fluss an dessen Südufer entlang bergauf. Nach rund fünf Kilometern hast du die Einmündung des Gleirschbachs erreicht. Hier zweigt der Wanderweg nach rechts in die Klamm ab. Auf schmalen Felsenpfaden und Holzstegen wanderst du hier mitten durch die Schlucht – ein herrliches Naturerlebnis. Am oberen Ende der Schlucht überquerst du den Bach und wanderst oberhalb der Klamm zurück zur Isar. Der folgst du nun wieder bergab nach Scharnitz.

  • Schwer
    05:40
    10,9 km
    1,9 km/h
    980 m
    980 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Mit ihren schroffen Felsgipfeln ist die Mieminger Kette ein echtes Eldorado für Bergliebhaber. Während viele der Bergspitzen nur erfahrenen Bergsteigern vorbehalten sind, kannst du die Wankspitze auch als gelegentlicher Alpenwanderer sicher besteigen. Mit knapp 1.000 Höhenmetern im Auf- und Abstieg sind eine gute Kondition und knöchelhohe Bergwanderstiefel trotzdem Pflicht – wer mag, bringt sich gerade für den Abstieg auch Tourenstöcke mit.Den Startpunkt, den Wanderparkplatz Arzkasten, erreichst du am besten mit dem eigenen Auto. Wenn du mit dem Bus unterwegs bist, fährst du von Innsbruck mit der Linie 4176 bis zum nahegelegenen Holzleiten. Von dort sind es noch rund 30 Minuten Fußweg bis zum Einstieg in die Tour.Vom Startpunkt aus folgst du dem Wanderweg am Sturlbach entlang und wandest durch dichte Lärchenwälder bergauf bis zum Lehnberghaus. Hier zweigt ein Bergwanderweg zur Aussichtsplattform Lacke ab. Dort angekommen, genießt du einen ersten tollen Ausblick auf das Mieminger Plateau und die Tiroler Bergwelt. Auf dem weiteren Verlauf zum Gipfel schlängelt sich der Weg über karge Bergwiesen und schließlich über den Grat bis zum Gipfelkreuz – der grandiose Panoramablick ist die Belohnung für den spannenden Aufstieg. Von der Wankspitze wanderst du dann auf gleichem Weg zurück ins Tal – natürlich nicht ohne eine gemütliche Einkehr im Lehnberghaus.

  • Schwer
    05:49
    11,5 km
    2,0 km/h
    870 m
    880 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Wilde Kaiser gehört zu den markantesten Berggruppen in Tirol. Einsame, schroffe Gipfel und unberührte Täler machen das Gebirge zu einem echten Wanderparadies. Diese abwechslungsreiche Tour führt dich aus dem Kaiserbachtal hinauf zum Stripsenjoch und anschließend über einen aussichtsreichen Gratweg zum Feldberg. Auch wenn der Feldberg vom Tal aus gesehen schier unbezwingbar erscheint, ist der an Panoramablicken reiche Wanderweg gut markiert und an keiner Stelle technisch schwierig. Knöchelhohe Wanderstiefel, gute Kondition und Trittsicherheit sind trotzdem Pflicht. Den Startpunkt am Wanderparkplatz Griesneralm erreichst du über eine Mautstraße von Griesenau aus.Nach der Überquerung des Kaiserbachs schlängelt sich der Wanderweg über offene Wiesen und geht dann in einen Bergwanderweg über. Im Schatten des dichten Waldes steigst du zügig in Richtung Stripsenjoch auf. Die letzten Höhenmeter legst du auf einem Serpentinenpfad zurück – schon stehst du am eindrucksvoll gelegenen Stripsenjochhaus. Nach einer Rast führt dich die Route weiter zum Gipfelgrat. Bei atemberaubender Aussicht aufs Kaiserbachtal erwanderst du dir ohne größere Höhenunterschiede das Gipfelkreuz am Feldberg. Von nun an geht es gemächlich bergab. Du verlässt den Gratweg und wanderst über Almwiesen und an gemütlichen Almhütten vorbei talwärts zum Ausgangspunkt der Wanderung.

  • Schwer
    02:51
    5,67 km
    2,0 km/h
    420 m
    420 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Das Kitzbüheler Horn ragt markant über Kitzbühel und St. Johann in den Tiroler Himmel. Dank Seilbahn kommst du bequem und schnell hinauf zum Gipfel und kannst dich hier oben auf aussichtsreiche Wanderungen begeben. Die schönste – und auch spannendste – ist der Horn-Gipfel-Höhenweg. Auf dem knapp sechs Kilometer langen Rundweg erwarten dich seilversicherte Abschnitte, atemberaubende Ausblicke und eine schöne Einkehr am Berggasthof Harschbichl. Die Talstation der Hornbahn in Kitzbühel erreichst du problemlos mit Auto, Bus und Bahn.Nachdem du satte 1.100 Höhenmeter in der Gondel zurückgelegt hast, stehst du bereits auf dem Kitzbüheler Horn. Von hier aus wanderst du zunächst auf dem Jägersteig sanft bergab und über weitläufige Bergwiesen. Unterhalb der felsigen Nordwand des Bergs führt dich der Weg bis zum Berggasthof Harschbichl. Hier kannst du erstmal eine gemütliche Pause einlegen. Frisch gestärkt wanderst du auf dem felsigen und teilweise ausgesetzten Ludwig-Scheiber-Weg bergauf und erreichst schließlich wieder die Bergstation der Seilbahn.

  • Mittelschwer
    02:57
    10,4 km
    3,5 km/h
    230 m
    220 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Zwischen deinen Gipfeltouren hast du mal Lust auf eine genussvolle Talwanderung? Dann schau dir unsere Drei-Seen-Wanderung in Kitzbühel an. Vom Ortszentrum wanderst du im sanften Auf und Ab durch die kleinen Ortsteile von Kitzbühel, über weite Wiesen und zu drei romantischen Waldseen. Eine Rast bei Tiroler Hausmannskost darf natürlich auch nicht fehlen.Von Kitzbühel aus steigst du erstmal zu den beiden schönen Kirchen auf dem Kirchenhügel auf. Auf ruhigen Straßen und breiten Wanderwegen geht es aus der Stadt hinaus. Du passierst den Ortsteil Achrain, kreuzt den Hausertalbach und erreichst wenig später das Wirtshaus Steuerberg – der perfekte Zeitpunkt für eine gemütliche Einkehr. Auf Wald- und Wiesenwegen schlenderst du im Anschluss am Vogelsberg-Weiher und am Gieringer Weiher vorbei. Der letzte See auf der Tour ist der weitläufige Schwarzsee. Von seinem Ufer genießt du einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge und außerdem laden verschiedene Restaurants und Cafés an seinem Südufer zu einer weiteren Pause ein. Vom Schwarzsee ist es dann nur noch ein kurzes Stück bis zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Collection Statistik

  • Touren
    12
  • Distanz
    137 km
  • Zeit
    49:27 Std
  • Höhenmeter
    6 260 m

Dir gefällt vielleicht auch

Herbstwanderungen für Familien im PillerseeTal
Wander-Collection von
PillerseeTal - Kitzbüheler Alpen
Naturcamping rund um Berlin
Fahrrad-Collection von
komoot
Alpenidylle & Gipfelglück – Wanderferien in Tirol
Wander-Collection von
Ferien in Österreich