komoot
Entdecken

NorthCape4000 – in 12 Tagen vom Gardasee ans Nordkap

Martin

NorthCape4000 – in 12 Tagen vom Gardasee ans Nordkap

Rennrad-Collection von Martin

13

Touren

122:51 Std

4 477 km

27 590 m

„Radfahren, bis es nicht mehr weiter geht“. So lautete mein Ziel, mit dem ich mich Anfang des Jahres 2021 beim NorthCape4000 angemeldet habe. Das „NC4K“ ist ein Langstreckenrennen im Selbstversorgermodus. Das heißt: Hilfe von außen, etwa durch ein Begleitfahrzeug, darf nicht angenommen werden. Wie der Name schon sagt, ist das Ziel des Rennens das Nordkap – der nördlichste auf dem Landweg erreichbare Punkt des europäischen Kontinents. Wenn ich an diesem Punkt ankomme, bin ich also tatsächlich so lange in eine Richtung gefahren, bis es nicht mehr weitergeht!

Im Frühjahr begann ich also mit den Vorbereitungen für das Abenteuer. Neben einem mehr oder weniger strukturierten Training gehört bei so einem langen, über mehrere Tage dauernden Rennen, die Packliste und das Setup des Rades zur Vorbereitung dazu. Das Abenteuer beginnt also schon lange bevor der Startschuss fällt. Da ich schon einige Erfahrungen bei ähnlichen Rennen, zum Beispiel dem „Transcontinental“ im Jahr 2018 sammeln konnte, hatte ich schon eine Vorstellung von meinem Setup. Die Abstimmung meines Cannondale „SuperSixEvo“ gestaltete sich dann auch fast spielerisch. Von Beginn an fühlte ich mich quasi „zu Hause“ auf dem Rad. Nach ein paar kleineren Anpassungen war ich an dem von mir angestrebten Punkt, an dem ich das Gefühl hatte, mit dem Rad zu verschmelzen. Beleuchtung bekam ich dankenswerterweise von Supernova zur Verfügung gestellt und sah den unumgänglichen Nachtfahrten mit Vorfreude entgegen.

Mein Motto bei solchen Rennen lautet: Erlebnis durch Ergebnis. Ich fahre also gerne um eine möglichst gute Position und bin der Überzeugung, dadurch eher mehr als weniger zu erleben. Meine Packstrategie orientiert sich daran. „Intelligent, aber nicht verkopft“, versuchte ich zu packen – also nur Dinge mitzunehmen, die ich auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit brauchen werde und mich nicht auf jede Eventualität einzustellen.

Nach einigen aufregenden Monaten der Vorbereitung, die durch eine Corona-bedingte Unsicherheit geprägt waren, stand ich also am 24.07.2021 tatsächlich gemeinsam mit meinem Freund Björn Holzapfel am Start des Rennens in Rovereto, in der Nähe des Gardasees. Was in den folgenden zwölf Tagen passierte, kannst du hier nachlesen.

Weitere Informationen zum Setup und zum Rennen gibt es in den Ausgaben 14 und 15 des lifeCYCLE Magazins und in zwei Folgen vom Gravel Podcast mit vielen Infos und Inspirationen, falls du dich auch einmal auf so ein großes Abenteuer begeben möchtest:
gravel-podcast.de/episode/im-flowzustand-die-kleinen-ziele-erreichen,
gravel-podcast.de/episode/in-12-tagen-vom-gardasee-zum-nordkap.

Auf der Karte

loading
loading

Mach diese Tour selbst

Bereit, loszulegen? Öffne die vollständige Tour und erstelle daraus deine ganz persönliche Version dieses Abenteuers.

NorthCape4000 (NC4K) 2021

4 540 km

28 580 m

28 450 m

Zuletzt aktualisiert: 15. Dezember 2021

Touren & Highlights

  • 16:32
    323 km
    19,5 km/h
    4 490 m
    3 840 m

    Es ist Samstag, der 24. Juli 2021, 8:20 Uhr. Gemeinsam mit meinem Freund Björn stehe ich in der ersten Reihe der Startaufstellung des NorthCape4000. Hinter und neben uns stehen 190 weitere Radfahrerinnen und Radfahrer, die sich genau wie wir in zehn Minuten auf den Weg zum Nordkap machen werden. Die

    von Martin

  • 477 km
    -- km/h
    2 870 m
    3 590 m

    Pünktlich um 2:30 Uhr klingelt mein Wecker. Björn bleibt noch ein wenig liegen, ich mache mich fertig und sitze eine viertel Stunde später auf dem Rad und starte in die ruhige Nacht. Ich genieße die Stille der Nacht und freue mich über die noch kühle Luft. Kurz nach Sonnenaufgang treffe ich Steven wieder

    von Martin

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • 411 km
    -- km/h
    4 290 m
    3 390 m

    Der dritte Tag startet wie auch schon der zweite nach knappen vier Stunden Schlaf. Trotzdem fühle ich mich stark und erfrischt als ich aufstehe und meine Sachen zusammenpacke. Das erste Ziel des Tages ist Budapest. Ich will nach Möglichkeit vor der Rushhour durch die Stadt durchkommen, um möglichst wenig

    von Martin

  • 432 km
    -- km/h
    2 700 m
    3 580 m

    Übernachten in einer Bushaltestelle ist nie so bequem und erholsam wie in einem Hotel. Aber gleichzeitig spart man sich die Zeit für den Check-in. Als ich mein Nachtlager mitten in der Nacht verlasse, regnet es leicht, überall hängt dichter Nebel. Dass nun erstmal eine Abfahrt über mehrere hundert H

    von Martin

  • 457 km
    -- km/h
    1 590 m
    1 560 m

    Als ich das Hotel zwischen 2 und 3 Uhr morgens verlasse schaut die Rezeptionistin, bei der ich ein paar Stunden zuvor eingecheckt hatte, mich ein wenig ungläubig an. Die Temperaturen in der Mitte Polens sind in dieser Nacht doch sehr weit gefallen und so muss ich nach wenigen Kilometern anhalten, um

    von Martin

  • 386 km
    -- km/h
    1 350 m
    1 480 m

    Als mein Wecker klingelt, hat der Regen glücklicherweise aufgehört. Ich verlasse die Bushaltestelle und erkenne, dass die Straßen des kleinen Ortes komplett überflutet sind. Aus dem Ort heraus steigt die Straße an. Hier hat sich kein Wasser gesammelt. Nach einigen Kilometern beginnt der Regen erneut

    von Martin

  • 14:19
    398 km
    27,8 km/h
    960 m
    870 m

    Früher als gewohnt hatte ich mich am vorherigen Abend schlafen gelegt und so stehe ich auch früher auf, als an den vorangegangenen Tagen. Mein Ziel für den Tag ist es, die Fähre nach Helsinki im rund 400 Kilometer entfernten Tallinn zu erreichen. Durch leere Straßen verlasse ich Riga und komme auf ebenso

    von Martin

  • 03:05
    74,1 km
    24,0 km/h
    390 m
    310 m

    Die Fährfahrt war nicht so entspannt, wie ich gehofft hatte. Da ich komplett durchnässt war, musste ich erst einmal so weit wie möglich Klamotten wechseln, um nicht auszukühlen.

    

    Als sich die Rampe des Schiffs im Hafen von Helsinki senkt, bin ich der Erste, der das Schiff verlassen und finnischen Boden

    von Martin

  • 20:58
    452 km
    21,5 km/h
    3 040 m
    3 010 m

    Nach meiner bisher unruhigsten Nacht ziehe ich in der Bushaltestelle umständlich meine Radklamotten wieder an und setze meine Fahrt fort. Nach wenigen Kilometern entdecke ich einen großen Autohof neben der Straße. Dieser ist rund um die Uhr geöffnet und so nutze ich die Gelegenheit um 3 Uhr nachts, einen

    von Martin

  • 11:01
    51,0 km
    4,6 km/h
    130 m
    150 m

    Wie auch an den vorangegangenen Tagen fühle ich mich hellwach als der Wecker klingelt, die Nacht war im Gegensatz zur vorangegangenen überaus erholsam. Ich merke ein leichtes Grummeln im Magen und mache mich auf die Suche nach den Sanitäranlagen des Campingplatzes. Irgendwas scheint mit meiner Verdauung

    von Martin

  • 15:19
    310 km
    20,2 km/h
    920 m
    900 m

    Nachdem ich ausgeschlafen habe, ziehe ich meine frisch gewaschenen Radklamotten an. Nach ungefähr 20 Kilometern verlässt der Track endlich die Landstraße und ich freue mich auf kaum befahrene Straßen in Richtung Oulu, der nördlichsten an der Ostsee gelegenen Stadt. In Oulu treffe ich „Bikesutra“, einen

    von Martin

  • 13:36
    222 km
    16,3 km/h
    1 030 m
    850 m

    Nach einer verhältnismäßig langen Nacht fühle ich mich am Morgen nicht wirklich erholt. Aber ich will unbedingt weiter kommen, ich will das Rennen zu Ende fahren! Aber vorher kommt zunächst einmal der vierte und somit letzte Stempel vor dem Ziel. Diesen erhalten wir im Santa Clause Village, welches direkt

    von Martin

  • 28:00
    485 km
    17,3 km/h
    3 830 m
    3 910 m

    Der Tag beginnt wie der vorherige geendet hat: mit Regen und Gegenwind. Die Temperaturen sind sogar nochmal etwas gefallen. Abschnittsweise sind es gerade einmal drei Grad. Unsere Motivation ist vollkommen am Ende. Die Strecke bis zum Nordkap ist keine 500 Kilometer mehr lang und dennoch scheint es nie

    von Martin

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    13
  • Distanz
    4 477 km
  • Zeit
    122:51 Std
  • Höhenmeter
    27 590 m

Dir gefällt vielleicht auch

Mein erster Bikepacking Trip – Vier-Länder-Tour über die Alpen

Rennrad-Collection von Max

Rennrad-Genuss in den Alpen – „Roadbike Holidays“

Rennrad-Collection von „Roadbike Holidays“

Frühling auf Frängisch: 24 Etappen auf dem Frankenweg

Wander-Collection von FrankenTourismus

Unterwegs mit Gleichgesinnten – die komoot Hiking-Staffel durch das Tessin

Wander-Collection von Ticino Turismo

Entdecken

NorthCape4000 – in 12 Tagen vom Gardasee ans Nordkap

Unser Angebot

Entdecken
NutzungsbedingungenDatenschutzCommunity-RichtlinienPrämienprogramm für SicherheitslückenImpressum