komoot
  • Entdecken
  • Routenplaner
  • Features
Entdecken

Portofino und Cinque Terre – eine Woche zwischen Meer und Bergen

Artur

Portofino und Cinque Terre – eine Woche zwischen Meer und Bergen

Fahrrad-Collection von Michele Pelacci

7

Touren

49:28 Std

715 km

16 700 m

„I found my love in Portofino / Perché nei sogni credo ancor / Lo strano gioco del destino / A Portofino m'ha preso il cuor“. Das Lied „Love in Portofino“, 1958 von Leo Chiosso und Fred Buscaglione geschrieben und ein Klassiker der italienischen Musik der 1960er Jahre, beginnt mit diesen Worten: „In Portofino habe ich die Liebe gefunden / Denn ich glaube noch an Träume / Das seltsame Spiel des Schicksals / Hat mir in Portofino das Herz gestohlen“. Diese Verse enthalten bereits alles, was du über das wunderschöne ligurische Dorf wissen musst. Haben sie dir Lust auf ein Abenteuer in Portofino und den fünf Küstendörfern, die als Cinque Terre bekannt sind, gemacht? Dann bist du in der richtigen Collection gelandet.

Auch wenn das alles erst mal sehr romantisch klingt, ist diese Route entlang der ligurischen Küste durchaus herausfordernd: Anstiege auf den Appennino Piacentino, ein kurzer Abstecher ins Piemont und Schotterabfahrten in die Provinz Parma gehören ebenso zu dieser unglaublichen Reise wie der Strand von Monterosso oder die Aussicht auf die Cinque Terre.

Diese Route fordert dich bewusst heraus: über 700 Kilometer, fast 17.000 Höhenmeter, mindestens vier ebenso anspruchsvolle wie spektakuläre Anstiege (Monte Barigazzo, Passo del Chiodo, Passo del Vestito und Passo dei Due Santi). Jede Etappe ist etwa 100 Kilometer lang und weist um die 2.500 Höhenmeter auf. Wenn du eine gute Kondition (und viel Mut) hast, kannst du auch zwei Etappen kombinieren, um die Tage extra hart zu machen. Wer schon einmal an der ligurischen Küste war, weiß: Es gibt keinen Meter flaches Land, keine Ebenen. Das Gelände in diesem einzigartigen Gebiet ist durchweg hügelig und schenkt dir so viele herrliche Blicke aufs Meer.

Theoretisch gibt es nur einen Abschnitt auf dieser Route, der wirklich ein Gravelbike erfordern würde: die Abfahrt vom Passo dei Due Santi auf der siebten und letzten Etappe. Obwohl der Rest der Route für ein Rennrad geeignet ist, empfehle ich dir aus zwei Gründen trotzdem ein Fahrrad mit profilierten Reifen: Der Asphalt der Straßen ist oft nicht im besten Zustand und in vielen Dörfern sind Teile der Wege gepflastert (unter anderem auf der Piazza in Portofino und auf der Brücke in Pontremoli). Auf jeden Fall solltest du deine Reifen nicht auf 9 bar aufpumpen.

Diese Route verbindet sehr touristische Gegenden mit eher einsamen Regionen wie der Garfagnana oder dem Appennino Piacentino. Wer im Juli und August in Ligurien unterwegs ist, riskiert auf einigen Abschnitten viel Verkehr und auch die Suche nach einem Schlafplatz wird dann schwer. Wildcampen ist in Ligurien eher schwierig, da die Region eine Aneinanderreihung von steilen Hängen ist und das meiste flachere Gelände bebaut ist. Daher ist es ratsam, deine Unterkünfte frühzeitig zu buchen, damit du dich am Ende eines anstrengenden Tages nicht noch mit der Suche nach einem Schlafplatz rumschlagen musst.

Ausgangspunkt für diese unvergessliche Woche ist Fornovo di Taro, eine Gemeinde in der Provinz Parma in der Emilia-Romagna, die an das Bahnnetz angeschlossen ist. Fornovo liegt außerdem an einer Buslinie (Fahrplan unter tep.pr.it/wp-content/uploads/2020/09/92_94-Linea-2525-Fornovo-Gaiano-Collecchio-Parma-1.pdf) und an der sogenannten Pontremolese-Bahn, die Parma mit La Spezia an der Küste verbindet. Auf ihrem Weg hält diese Bahn auch in anderen Gemeinden, durch die diese Route führt, wie Borgo Val di Taro, Pontremoli und Sarzana.

Nur wenige Orte in Italien vereinen kulinarische, landschaftliche und kulturhistorische Reichtümer so wie Ligurien. Diese Route führt durch einen großen Teil der Riviera di Levante, vom Golf von Tigullio bis zur Küste von Sarzana, vorbei an den legendären Cinque Terre und dem Golf von La Spezia. Naturparks, Meeresschutzgebiete, gastronomische Spezialitäten wie die Focaccia di Recco sind nur einige der Wunder, die es zu entdecken gilt.

Auf der Karte

loading
loading

Mach diese Tour selbst

Bereit, loszulegen? Öffne die vollständige Tour und erstelle daraus deine ganz persönliche Version dieses Abenteuers.

Pedalando verso Portofino e le Cinque Terre – una settimana tra mare e monti

714 km

16 660 m

16 660 m

Zuletzt aktualisiert: 3. Mai 2022

Touren & Highlights

  • Map data © OpenStreetMap-Mitwirkende

    Tappa 1: Da Fornovo a Bedonia via Barigazzo – Pedalando verso Portofino e le Cinque Terre

    Schwer
    05:57
    96,8 km
    16,3 km/h
    2 320 m
    1 960 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die erste Etappe der Ernte beginnt an der Station Fornovo di Taro, die keine unvergessliche Stadt in Bezug auf Schönheit ist, aber aufgrund ihrer guten Anbindung einen strategischen Ausgangspunkt darstellt. Verlassen Sie gleich nach dem Start das Taro-Tal und betreten Sie das Ceno-Tal. Die Straße steigt

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Michele Pelacci

    Ansehen
  • Schwer
    07:35
    99,4 km
    13,1 km/h
    2 500 m
    2 350 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auch die zweite Etappe dieser Sammlung bietet einen schönen Anstieg, eine echte Herausforderung auf Asphalt: Etwa ein Dutzend Kilometer nach dem Verlassen von Bedonia umgeht sie den Taro, in der Ortschaft Pontestrabo biegt sie nach rechts ab und beginnt mit dem Aufstieg zum Passo del Chiodo. Der schwierigste

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Michele Pelacci

    Ansehen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Schwer
    06:59
    98,0 km
    14,0 km/h
    2 170 m
    2 810 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Es ist schwer, sich zwei so gegenüberliegende Orte wie Start und Ziel der dritten Etappe vorzustellen. So schön sie beide auch sind, Montebruno und Portofino stellen die beiden Extreme dieser Reise dar: auf der einen Seite die herbe Schönheit eines abgelegenen Apennindorfes, auf der anderen Seite das

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Michele Pelacci

    Ansehen
  • Schwer
    08:31
    110 km
    12,9 km/h
    2 880 m
    2 870 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die vierte Stufe dieser Sammlung ist diejenige mit dem größten positiven Höhenunterschied. Es ist auch die einzige vollständig ligurische Station und sicherlich die schönste für Meeresliebhaber. Der Genuss in Ligurien beginnt mit der Durchquerung von Rapallo, dann Zoagli, Chiavari und Lavagna: alles

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Michele Pelacci

    Ansehen
  • Schwer
    07:30
    101 km
    13,5 km/h
    2 280 m
    2 030 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Bereits zu Beginn dieser Etappe musst du dich von den Cinque Terre verabschieden: Riomaggiore hinter dir lassen und bergab Richtung La Spezia fahren. Wer einen letzten Blick auf diese Art von Landschaft werfen möchte, macht jedoch einen Abstecher nach Porto Venere: Mit seiner Grotta Byron ist der Ort

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Michele Pelacci

    Ansehen
  • Schwer
    08:04
    111 km
    13,8 km/h
    2 410 m
    2 450 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Straße zwischen zwei der wichtigsten Gemeinden der Garfagnana, Castelnuovo und Piazza al Serchio, ist nicht schlecht, aber dies ist eine Sammlung, die Leidenschaft braucht. Mit anderen Worten: Es muss mehr bergauf gehen. In der Ortschaft Poggio, direkt unterhalb des Monte Capriola, bleiben Sie auf

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Michele Pelacci

    Ansehen
  • Schwer
    04:54
    98,6 km
    20,2 km/h
    2 140 m
    2 240 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Als letzte Etappe ist Pontremoli-Fornovo diejenige mit dem geringsten Höhenunterschied, obwohl sie die Regel „mindestens 2.000 Meter“ einhält. Um Pontremoli zu verlassen, nehmen Sie die Via Valli di Zeri, fahren Sie unter der Autobahn hindurch und fangen Sie an, sich im Wald zu verlaufen. Wenn Sie gerne

    übersetzt vonOriginal anzeigen

    von Michele Pelacci

    Ansehen

Dir gefällt diese Collection?

Kommentare

    loading

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    715 km
  • Zeit
    49:28 Std
  • Höhenmeter
    16 700 m

Dir gefällt vielleicht auch

Die schönsten Badeseen in Nordrhein-Westfalen

Fahrrad-Collection von komoot

Die legendärsten Fahrrad-Straßen der Welt

Fahrrad-Collection von komoot

Gasthof Genoskos Lieblinge: 5 Touren durch den Bayerischen Wald

Wander-Collection von Ferienregion Nationalpark BayrischerWald

Ein britisches Solo-Abenteuer

Fahrrad-Collection von Cycling Through A Pandemic

Entdecken

Portofino und Cinque Terre – eine Woche zwischen Meer und Bergen

Unser Angebot

Entdecken
NutzungsbedingungenDatenschutzDatenschutzeinstellungenCommunity-RichtlinienPrämienprogramm für SicherheitslückenImpressum