Der Oder-Neiße-Radweg

Fahrrad-Collection von komoot
6-12 Tage
3-6 Std / Tag
634 km
2 260 m
2 900 m

Der Oder-Neiße-Radweg führt dich von Tschechien an der deutsch-polnischen Grenze entlang bis an die Ostsee. Dabei radelst du zunächst am Ufer der Neiße durch wildromantische Wälder, vorbei an herrlichen Wiesen und bunten Feldern. Weite, grüne Auen, wunderbare Naturschutzgebiete und der einzigartige Nationalpark Unteres Odertal erwarten dich an der Oder und sorgen für unvergessliche Höhepunkte in unberührter Natur. Schließlich erreichst du den Mündungsbereich der Oder mit dem Stettiner Haff, der Insel Usedom und der Ostsee.

Knapp 650 Kilometer legst du auf dem Oder-Neiße-Radweg zurück, den du in neun Etappen fahren kannst. Startpunkt ist an der Neißequelle bei Nová Ves nad Nisou (Neudorf an der Neiße) in der Tschechischen Republik. Mit dem Regionalzug aus Liberec (Reichenberg) erreichst du Smržovka, das etwa drei Kilometer von der Quelle entfernt liegt, oder das rund fünf Kilometer von der Quelle entfernte Jablonec nad Nisou. Ziel des Fernradwegs ist in Ahlbeck an der Ostsee. Von dem Ostseebad kannst du mit der Bahn Richtung Stralsund oder Richtung Polen unkompliziert die Heimreise antreten.

Unterwegs erwartet dich entlang des sehr gut ausgebauten Radwegs vor allem faszinierende und unberührte Natur. Du kannst dich aber auch auf viel Geschichte entlang der deutsch-polnischen Grenze freuen sowie auf hübsche Altstädte und romantische kleine Dörfer in wunderbar ländlicher Gegend. In diesen Ortschaften findest du immer wieder Einkehrmöglichkeiten, um dich zu stärken. Auch in den Etappenzielen bist du bestens versorgt, selbst wenn es sich dabei um Dörfer handelt. Du hast überall eine gute Auswahl an Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten. Im Sommer und an Wochenenden lohnt es sich aber, eine Unterkunft zu reservieren, damit du dich auf einen sicheren Schlafplatz am Abend freuen kannst und die Radtour ein tolles Erlebnis wird.

Entlang der Route und in einigen Etappenorten gibt es auch Bahnhöfe, sodass du die Tour mit dem Zug abkürzen kannst, falls das Wetter nicht mehr mitspielt oder du nur einige Etappen fahren möchtest. Aber egal, ob du die komplette Strecke von der Quelle bis an die Ostsee oder nur Teilstücke fährst – der Oder-Neiße-Radweg wird dich ins Schwärmen bringen.

Auf der Karte

Alle Etappen des Oder-Neiße-Radwegs

  • Schwer
    03:17
    51,9 km
    15,8 km/h
    540 m
    930 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Startpunkt des Oder-Neiße-Radwegs ist an der Neißequelle bei Nová Ves nad Nisou (Neudorf an der Neiße) in der Tschechischen Republik. Anreisen kannst du mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Smržovka, das etwa drei Kilometer von der Quelle entfernt liegt, oder nach Jablonec nad Nisou, von hier sind es etwa fünf Kilometer bis zum Startpunkt. In die beiden Orte bringt dich zum Beispiel der Regionalzug aus Liberec (Reichenberg).

    Von der Quelle radelst du quer über die Hügel des Isergebirges. Dabei geht es mal über unbewaldete Flächen, von denen du herrliche Aussichten genießt, und mal durch idyllische Waldstücke. Nach etwa 15 Kilometern beginnt eine lange, kurvenreiche Abfahrt durch wildromantischen Wald nach Liberec. Hier kannst du eine ausgiebige Pause einlegen, bevor du den zweiten Teil der Etappe angehst.

    Frisch gestärkt fährst du aus dem Stadtkern ans Ufer der Neiße. Du überquerst ihre Schleifen ein paar mal, bis du ihr schließlich direkt am Ufer entlang folgst. Durch eine wunderbar ländliche Gegend mit saftigen Wiesen und malerischen Auwäldern radelst du auf fast flachen, sogar etwas abschüssigen Wegen gemütlich Richtung Nordwesten. Kurz vor dem Etappenziel überquerst du die Grenze nach Deutschland, fährst im Dreiländereck ein Stück entlang der polnischen Grenze und erreichst dann Zittau, das Ziel der ersten Etappe.

  • Mittelschwer
    04:07
    67,3 km
    16,3 km/h
    220 m
    300 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die zweite Etappe des Oder-Neiße-Radwegs beginnt, wie die erste Etappe am Vortag aufgehört hat: Flache, leicht abschüssige Wege führen dich vorbei an bunten Feldern und saftigen Wiesen. Nach zehn Kilometern tauchst du in den wildromantischen Klosterwald ein, wo du den Schleifen der Neiße und somit auch der polnischen Grenze folgst.

    Nachdem du die Bäume des Klosterwalds hinter dir gelassen hast, erblickst du das Kloster Marienthal. Hier lohnt sich eine Pause und eine Einkehr. Anschließend rollst du gemütlich leicht bergab Richtung Norden. Du kommst am Berzdorfer See vorbei, wo du auch baden kannst und erreichst schließlich Görlitz.

    Nachdem du die charmante Altstadt erkundet und dich noch einmal gestärkt hast, begibst du dich auf die letzten Kilometer der Etappe. Ein kurzer Anstieg bringt dich aus der Stadt, danach radelst du wieder auf überwiegend flacher Strecke durch ländliche Idylle mit Feldern, Wiesen, Waldstücken und kleinen Ortschaften bis nach Rothenburg in der Oberlausitz, wo du das heutige Etappenziel erreichst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    04:05
    71,5 km
    17,5 km/h
    270 m
    350 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auch heute geht es überwiegend bergab, obwohl einige kleinere Gegenanstiege auf deiner Reise entlang der Neiße auf dich warten. Die ersten Kilometer der dritten Etappe radelst du geradlinig am Flugplatz Rothenburg/Görlitz vorbei und erreichst dann das Ufer der Neiße. Ab jetzt wird die Strecke etwas verspielter.

    Du folgst den zahlreichen Kurven des Flusses durch die wunderbare Natur verträumter Wälder und saftiger Wiesen. Die herrliche Landschaft wird hin und wieder von kleinen, charmanten Dörfern geschmückt, in denen du auch rasten kannst. Wie zum Beispiel auf knapp halber Strecke in Skerbersdorf, wo du zwischen der erfrischenden Pause im Freibad oder der gemütlichen im Gasthaus wählen kannst. Mit neuer Energie fährst du anschließend durch ausgedehnte Wälder, immer in der Nähe des Neißeufers nach Bad Muskau, wo sich ein Abstecher in den Fürst Pückler Park lohnt.

    Die letzten Kilometer der Etappe führen dich dann zunächst durch die unberührte Natur weiter Wälder, die sich am Ufer der Neiße erstrecken. Im späteren Verlauf weichen diese ein wenig zurück und lassen Platz für Felder und Wiesen, die den Lauf des Flusses nun säumen. Du radelst mitten durch diese abwechslungsreiche Idylle immer an der Neiße entlang bis ins Etappenziel Forst in der Lausitz.

  • Mittelschwer
    03:53
    63,2 km
    16,3 km/h
    120 m
    150 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die vierte Etappe entlang der Neiße ist ganz im Stil eines Flussradwegs fast steigungsfrei und auf weiten Strecken sogar leicht abschüssig.

    Nach dem Start empfangen dich hinter Forst weite Felder und Wiesen, die hier und da von kleinen Waldstücken unterbrochen werden. Der Radweg verläuft meistens direkt am Ufer entlang und so genießt du beim Radeln idyllische Blicke auf die naturbelassene Neiße. Auf halber Strecker erreichst du Guben. Die Stadt an der Neiße wurde durch die Grenzziehung geteilt und so liegt heute links der Neiße das deutsche Guben und rechst des Flusses die polnische Stadt Gubin.

    Nachdem du hier eine ausgiebige Pause eingelegt hast, rollst du weiter durch die herrliche Feld- und Wiesenlandschaft Richtung Norden. In Ratzdorf mündet schließlich die Neiße in die Oder. Ab jetzt folgst du der wesentlich breiteren Oder, die wie die Neiße die Grenze zu Polen bildet, bis nach Eisenhüttenstadt, dem Ziel der Etappe.

  • Mittelschwer
    04:36
    75,6 km
    16,4 km/h
    210 m
    230 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Aus dem Zentrum von Eisenhüttenstadt radelst du zu Beginn der fünften Etappe ans Ufer der Oder. Auf dem glatten Asphalt des Deichradwegs rollst du gemütlich entlang des breiten Stroms. Von dem erhabenen Deich aus genießt du herrliche Aussichten über das Wasser und weite Wiesen.

    Nach einem kleinen Anstieg erreichst du Frankfurt an der Oder. Da die Stadt auf halber Strecke liegt, bietet sie sich hervorragend für eine ausgiebige Pause an. In der hübschen Altstadt findest du viele gemütliche Cafés und Restaurants zum Einkehren.

    Frisch gestärkt schwingst du dich dann wieder auf dein Rad und nimmst nochmal einen kleinen Anstieg, bevor du wieder ans Ufer der Oder rollst und dort dem flachen Radweg folgst. Die restlichen Kilometer bis ins Etappenziel radelst du durch die malerische Natur der weiten Flussauen. Zum Abschluss überquerst du die Oder und rollst nach Polen. Vorbei an der Festung Küstrin erreichst du Kostrzyn nad Odrą (Küstrin), das Etappenziel.

  • Schwer
    05:05
    88,7 km
    17,5 km/h
    110 m
    130 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Nachdem du die Nacht in Polen verbracht hast, radelst du zu Beginn der sechsten Etappe wieder zurück nach Deutschland und setzt deine Radtour auf dem Oderdeich-Radweg fort. Die angenehm flache Strecke führt dich direkt an der Oder entlang und vorbei an ihren malerischen Auen. Diese herrliche Natur wird gelegentlich von kleinen Ortschaften geschmückt, in denen du prima rasten kannst.

    Bei Hohensaaten erreichst du die Alte Oder, die hier parallel zur Oder fließt. Zwischen den beiden Flüssen fährst du durch unberührte Natur und tauchst bald in den Nationalpark Unteres Odertal ein. Hier radelst du durch die einzige intakte Polderlandschaft Deutschlands. Die weitläufigen Flussauen zwischen den beiden Strömen sind mit Wasserläufen durchzogen und die Wiesen teilweise überschwemmt. Die ganze Schönheit dieser Landschaft kannst du an verschiedenen Stellen von Aussichtstürmen überblicken.

    Mit einzigartigen Eindrücken erreichst du schließlich das Etappenziel Schwedt an der Oder. Die Stadt grenzt an den Nationalpark an und darf sich daher seit 2008 mit dem Titel Nationalparkstadt schmücken.

  • Schwer
    05:21
    86,8 km
    16,2 km/h
    350 m
    330 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Schwedt aus fährst du direkt wieder an die Alte Oder und somit in den einzigartigen Nationalpark Unteres Odertal. Wenn du die wunderbare Polderlandschaft nicht nur vom Rad aus bewundern möchtest, lohnt sich ein Stopp an einer der Beobachtungshütten oder -türme. Mit etwas Geduld kannst du dann auch Vögel beobachten.

    Schließlich triffst du wieder auf die Oder und verlässt bei Gartz den Nationalpark. Dieser erstreckt sich nun ausschließlich auf der polnischen Uferseite. Du folgst der Oder noch ein paar Kilometer bis nach Mescherin. Hinter dem Ort verlässt du den Fluss, der nun nach Polen fließt. Du radelst in Deutschland weiter. In leichtem Auf und Ab geht es durch eine wunderbar ländliche Gegend, vorbei an bunten Feldern, saftig grünen Wiesen und durch romantische Waldstückchen.

    In dem verträumten Dorf Blankensee erreichst du dein heutiges Etappenziel. Hier kannst du den Tag idyllisch an einem der Badeseen ausklingen lassen. Zum Übernachten findest du hier einen Campingplatz sowie Ferienwohnungen und Pensionen.

  • Schwer
    05:12
    81,7 km
    15,7 km/h
    240 m
    260 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

    Die achte Etappe des Oder-Neiße-Radwegs beginnt leicht hügelig. In gleichmäßigem Auf und Ab radelst du von Blankensee an malerischen Feldern vorbei und tauchst dann in eine romantische Landschaft aus stillen Wäldern und weiten Wiesen ein. Durch die Ruhe der Natur fährst du am Neuwarper See vorbei und weiter zum Stettiner Haff (Oderhaff), das Teil der Odermündung ist.

    Hier hast du die Hälfte der Etappe geschafft und am Ufer des Haffs die Möglichkeit, eine erholsame Pause am Strand einzulegen. Wenn du möchtest, kannst du auch ein paar hundert Meter weiter in Ueckermünde gemütlich einkehren.

    Mit neuen Kräften radelst du dann zunächst in Ufernähe weiter und fährst dann durchs Anklamer Torfmoor. Hier hast du die Gelegenheit die vielfältige Vogelwelt von einem Aussichtsturm zu beobachten. Auf komplett flacher Strecke radelst du anschließend weiter bis ins Etappenziel Anklam.

  • Mittelschwer
    02:52
    47,4 km
    16,5 km/h
    210 m
    220 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der letzten Etappe des Oder-Neiße-Radwegs kannst du dir richtig viel Zeit nehmen, um die Schönheit der Landschaft zu genießen. Die Etappe ist nämlich relativ kurz und somit ein wunderbarer Abschluss der Radtour.

    Gleich hinter Anklam empfängt dich das Naturschutzgebiet Peenetalmoor, wo dir Aussichtstürme wieder die Möglichkeit geben, die schöne Landschaft zu überblicken und mit etwas Geduld Tiere zu beobachten. Über die Zecheriner Brücke gelangst du dann auf die Insel Usedom, wo du kurz darauf die Stadt Usedom erreichst. Hier hast du etwa die Hälfte der Etappe geschafft und kannst eine gemütliche Pause einlegen.

    Anschließend geht es durch einen wildromantischen Wald und über weite Felder weiter Richtung Ostsee. Bevor du dein Ziel erreichst, kannst du am Strand des Wolgastsees eine erfrischende Pause einlegen. Ein kurzer aber kräftiger Anstieg durch den Wald bringt dich schließlich nach Ahlbeck, dem Ziel der Tour. Von der Seebrücke des Ostseebads aus kannst du deinen Blick übers Meer schweifen lassen und dabei die tolle Tour entlang der polnischen Grenze noch einmal Revue passieren lassen.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    634 km
  • Zeit
    38:27 Std
  • Höhenmeter
    2 260 m2 900 m

Dir gefällt vielleicht auch