Escape the noise – Wasser und Wald rund um Stuttgart

Wander-Collection von
adidas TERREX
Merken

Deine neuen Wanderschuhe warten auf ihren ersten Einsatz? Du möchtest mal wieder raus und einen ganzen Tag in der Natur verbringen? Und das Ganze gerne sofort und ohne lange Anreise? Dann haben wir hier das perfekte Touren-Paket für dich geschnürt: Rund um den Stuttgarter Talkessel erstrecken sich sanfte Hügellandschaften, urige Wälder und die malerischen Flusstäler von Enz und Neckar. Besonders schöne Ziele für eine Wanderung sind außerdem die vielen Bachläufe und malerischen Stauseen, die sich in den dichten Wäldern verbergen.

Wir haben dir sieben Wanderungen ausgewählt, auf denen du die Natur rund Stuttgart erkunden kannst. Direkt am südwestlichen Stadtrand locken die Parkseen und die Heslacher Wasserfälle zu einem kurzen Ausflug. Weiter im Süden kannst du das liebliche Siebenmühlental erkunden. Und im Norden erwarten dich die Tallandschaften rund um Neckar und Enz. Dank urgemütlicher Gasthäuser, Restaurants und Biergärten kommst du auf deinen Touren auch kulinarisch nicht zu kurz.

Besonders praktisch: Die meisten unserer Touren erreichst du mit U-Bahn, S-Bahn oder Regionalzug direkt vom Stuttgarter Hauptbahnhof aus. Einfach rein in die Bahn und ganz ohne Stau raus in die Natur und rauf auf den Wanderweg.

Escape the Noise – entdecke jetzt den neuen TERREX Free Hiker. a.did.as/6004ETl66

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:23
    8,98 km
    3,8 km/h
    90 m
    90 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Südwestlich der Stuttgarter Innenstadt liegt das Naturschutzgebiet Wildpark und der Pfaffenwald – beides ausgedehnte, hügelige Waldgebiete, die sich perfekt für gemütliche und auch für ausgedehnte Wanderungen eignen. Auf unserer Tour führen wir dich vom Stuttgarter Unicampus am Rande des Pfaffenwalds zu den Parkseen im Wildpark. Dort geht es immer am Ufer entlang einmal ganz um die Seen herum und ein Stopp im Ausflugscafé Bärenschlössle darf natürlich auch nicht fehlen.Die S-Bahnen S1, S2 und S3 bringen dich ganz bequem aus der Stuttgarter Innenstadt zur Haltestelle Universität. Hier durchquerst du den Campus und schlenderst danach durch den Wald bis zum Ufer des Pfaffensees. Dort angekommen, wendest du dich nach rechts. Bei herrlicher Aussicht auf den See und sein bewaldetes Ufer geht es gemütlich am Wasser entlang. Bald geht es links um den See herum und an der anderen Uferseite weiter.Auf den Pfaffensee folgt der Neue See und schließlich der Bärensee. An dessen Ufer findest du auch das Ausflugscafé Bärenschlössle, das sich jetzt perfekt für eine gemütliche Rast anbietet. Frisch gestärkt geht es dann um den Bärensee herum und dann über den Neuen See zurück zum Startpunkt an der Universität.

  • Mittelschwer
    02:06
    7,23 km
    3,4 km/h
    190 m
    190 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Ein weiteres Highlight am südwestlichen Rand von Stuttgart sind die Heslacher Wasserfälle. Die Glems, die im Wildpark zu den Parkseen aufgestaut wird, rauscht hier in vielen kleinen Wasserfällen hinab zum Nesenbach. Dabei durchquert sie das schmale, steil eingeschnittene Tal Heideklinge. Neben dem Tal und den Wasserfällen führt dich unsere Tour im Anschluss noch hinauf zum Birkenkopf mit seinem tollen Panoramablick über Stuttgart.Startpunkt ist der U-Bahnhof Heslach-Vogelrain, der von den Linien U1 und U9 angefahren wird. Von hier aus sind es nur wenige Minuten bis zur Heideklinge. Auf einem schönen Wanderpfad geht es durch das schmale, bewaldete Tal stetig bergauf bis zu den Heslacher Wasserfällen. Diese sind vor allem nach starken Regenfällen besonders eindrucksvoll anzusehen, aber auch sonst geben sie ein idyllisches Bild ab. Nachdem du an den Wasserfällen entlang gewandert bist, geht es auf einer Brücke über die B14.Nach Überquerung der Bundesstraße wanderst du auf schönen Waldwegen weiter bis zum Birkenkopf. Vom Gipfelkreuz des immerhin 511 Meter hohen Berges hast du eine tolle Aussicht auf die Stuttgarter Bucht. Die Route schlängelt sich danach durch den Wald hinab zum Ausgangspunkt der Tour, dem U-Bahnhof Heslach-Vogelrain.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    01:47
    6,35 km
    3,5 km/h
    130 m
    130 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Nach mehreren Hochwasserjahren im Herrenbachtal entschied man sich in den 1970er Jahren dazu, im oberen Teil des Tals einen Hochwasserrückhaltestausee zu errichten – zum Glück für Wanderer und Naturliebhaber, denn der glitzernde See und der umliegende Wald sind eine tolle Region für gemütliche Touren. Auf unserer Route führen wir dich einmal um den Herrenbachstausee herum.Von den Bahnhöfen Schorndorf und Göppingen aus bringt dich die Buslinie 260 die ganze Woche über bis zum Startpunkt in Unterberken. Von hier folgst du einem bequemen Waldpfad hinab zum Seeufer. Rund um den Herrenbachstausee gibt es nicht nur malerische Natur und schöne Ausblicke zu entdecken, sondern auch mehrere Themen- und Lehrpfade. Der Barfußpfad, der Pirschpfad und der Spechtwald sind nur einige der Themenwege, an denen vor allem Kinder ihren großen Spaß haben.Unsere Route führt dich im Uhrzeigersinn um den stillen See herum. Am südlichsten Punkt lohnt sich dann ein kurzer Abstecher zur Herrenmühle, in der sich heute ein uriges Gasthaus befindet. Nach einer Pause geht es am Seeufer weiter und durch den Wald zurück zur Bushaltestelle.

  • Mittelschwer
    02:00
    7,45 km
    3,7 km/h
    90 m
    90 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Südlich von Stuttgart erstrecken sich weite, hügelige Waldgebiete, die von vielen Bächen und kleinen Flüssen durchzogen werden. Dazu gehört auch der Sulzbach, der in manchen Jahren zu Hochwasser neigt. Um den hohen Pegelständen vorzubeugen, wurde im dicht bewaldeten Sulzbachtal, kurz vor der Einmündung in die Aich, ein Hochwasserrückhaltebecken eingerichtet. Der Sulzbachstausee liegt malerisch in einem langgezogenen Tal und zusammen mit dem umliegenden Wald lockt er Wanderer an seine Ufer. Für dich haben wir eine kleine Waldwanderung zusammengestellt, auf der du den Wald, das wiesengesäumte Sulzbachtal und natürlich den Stausee entdecken kannst.Startpunkt deiner Wanderung ist der Wanderparkplatz Sulzbachstausee, der sich direkt an der Aich befindet. Ein beschilderter Wanderweg führt dich direkt bis zum breiten Staudamm. Von hier aus hast du eine tolle Aussicht über den glitzernden See, dessen Wasserstand übrigens im Laufe eines Jahres erheblich schwanken kann. Ab der Staumauer schlängelt sich unsere Tour durch den Wald und führt dich sanft bergauf in Richtung Sulzbachtal.Hier angekommen, kannst du eine Pause im Restaurant Sulzbachtal einlegen – im Sommer auch im gemütlichen Biergarten. Anschließend schlenderst du über weite Wildblumenwiesen am Sulzbach entlang, bis dieser in einen dichten Wald hineinfließt. Hier trifft er auf den Klingenbach und gemeinsam plätschern sie durch einen Tunnel unter der Schönaicher Straße hindurch zum Stausee. Auch für dich geht es durch den kurzen Tunnel und wenig später erreichst du den friedlichen See. Am Seeufer entlang wanderst du schließlich zurück zum Ausgangspunkt deiner Wanderung.

  • Mittelschwer
    04:03
    15,1 km
    3,7 km/h
    180 m
    180 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Das Reichenbachtal südlich von Stuttgart trägt auch den Namen Siebenmühlental, denn noch heute findest du hier sieben historische Mühlen, die einst durch das Wasser des Reichenbachs angetrieben wurden. Die Mühlen werden heute auf verschiedene Arten genutzt – unter anderem als Gasthaus, als Reiterhof oder als Biobauernhof. Eines aber haben alle Mühlen gemein: die malerische Lage im friedlichen, naturbelassenen Reichenbachtal. Unsere Route führt dich auf Waldwegen von Leinfelden zum Reichenbachtal und dann stromaufwärts an den Mühlen entlang.Der Bahnhof Leinfelden wird von Stuttgart aus von der U5 sowie den S-Bahnlinien S2 und S3 angefahren. Zunächst folgst du der Route durch die kleine Stadt und dann hinein in den Wald. Auf Waldpfaden und Forstwegen führen wir dich bis zur Kochenmühle, deiner ersten Mühle im Siebenmühlental. Schon hier lohnt sich eine Rast – vor allem an Freitagen und Samstagen, denn dann wird der berühmte Rostbraten serviert.Von der Kochenmühle aus wanderst du – immer stromaufwärts am Bach entlang – über die weiten, waldgesäumten Wiesen des Reichenbachtals. Du passierst den Reiterhof Walzenmühle, das Gasthaus Schlösslesmühle, den Biobauernhof Schlechtsmühle, die Eventlocation Seebruckenmühle und schließlich die Mäulesmühle. Hier gibt es nicht nur ein gemütliches Gasthaus, sondern in der angrenzenden Scheune werden Theater-Komödien in schwäbischer Mundart aufgeführt. Die Komede-Scheune ist über den SWR in ganz Deutschland bekannt.An der Mäulesmühle verlässt du schließlich das Tal und erreichst wenig später wieder den Bahnhof Leinfelden.

  • Mittelschwer
    04:43
    17,1 km
    3,6 km/h
    280 m
    280 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Nördlich von Stuttgart locken Enz und Neckar mit malerischen Flusstälern zu ausgedehnten Wanderungen. Besonders schön: die Hessigheimer Felsengärten an der Mündung von der Enz in den Neckar. Zerklüftete Muschelkalkfelsen erheben sich hier hoch über dem Neckar aus den sonnenverwöhnten Talhängen. Auf einem Rundweg führen wir dich durch die Weinberge am Neckar, über die Felsengärten und zu den schönsten Aussichtspunkten rund um Besigheim und Hessigheim.Den Startpunkt der Tour, den Bahnhof Besigheim, erreichst du von Stuttgart aus ganz bequem mit dem Regionalzug R4. Hier spazierst du durch die gemütliche Stadt, die an einer Seite von der Enz und an der anderen Seite vom Neckar begrenzt wird. Mit Blick auf die Einmündung der Enz überquerst du den Neckar und steigst gleich im Anschluss zu den Hessigheimer Felsengärten auf. An den spannenden Felsen kannst du an vielen Tagen im Jahr Kletterer beobachten, die sich an den steilen Wänden versuchen. Kostenlos dazu gibt es außerdem eine traumhafte Aussicht aufs Neckartal.Oberhalb von Hessigheim schlenderst du weiter durch die Weinberge, bewunderst die Neckarschleife und steigst dann zum Ufer hinab. Hier überquerst du den Fluss und folgst einem schmalen Wanderweg direkt am Ufer entlang. Bald steigt der Wanderweg sanft an. Beim Aufstieg kannst du einen Blick auf die Felsengärten am anderen Flussufer werfen und erreichst wenig später Besigheim. Vom Bahnhof aus bringt dich der Zug schließlich zurück nach Hause.

  • Mittelschwer
    02:06
    7,71 km
    3,7 km/h
    110 m
    110 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Leudelsbach fließt von Möglingen aus gemächlich hinab zur Enz. Nördlich von Markgröningen und kurz vor seiner Einmündung in die Enz hat sich der muntere Bach ein tief eingeschnittenes Tal geschaffen, das dich mit seinen urigen Wäldern, friedlichen Lichtungen und schönen Aussichtspunkten verwöhnt. Wir führen dich auf unserer Rundtour einmal durch das Tal hinab zur Enz und auf dem Rückweg zu den schönsten Panoramablicken über Enztal und Leudelsbach. Abgerundet wird die Tour mit drei gemütlichen Einkehrmöglichkeiten.Startpunkt deiner Tour ist der Wanderparkplatz Tammer See. Schon nach wenigen Metern triffst du hier auf den Leudelsbach, der dir den Weg hinein ins Remminger Tal weist. Zunächst wanderst du noch am Bach entlang über sanfte Wiesen, doch schon bald werden die Talflanken steiler und der Wald dichter. Mal geht es auf dem Wanderweg über stille Lichtungen und mal durch den ruhigen Wald. Immer dabei: der Leudelsbach.An seiner Einmündung in die Enz findest du dann auch die erste Rastmöglichkeit auf der Wanderung. Der Kiosk Enzeckstüble verwöhnt seine Gäste mit Gegrilltem – allerdings nur sonntags. Unter der Woche geht es am Ufer der Enz weiter bis zum Schellenhof, wo du zünftige schwäbische Gerichte speisen kannst. Oberhalb vom Remminger Tal und mit schöner Aussicht auf die Enz wanderst du zurück zum Ausgangspunkt der Tour. Hier erwartet dich zum Abschluss noch das Restaurant Flohberghaus.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    69,9 km
  • Zeit
    19:09 Std
  • Höhenmeter
    1 090 m

Dir gefällt vielleicht auch

Escape the noise – Wasser und Wald rund um Stuttgart
Wander-Collection von
adidas TERREX