Escape the noise – wandern am Wasser rund um Wien

Wander-Collection von
adidas TERREX

Deine neuen Wanderschuhe warten auf ihren ersten Einsatz? Du möchtest mal wieder raus und einen ganzen Tag in der Natur verbringen? Und das Ganze gerne sofort und ohne lange Anreise? Dann haben wir hier das perfekte Touren-Paket für dich geschnürt: Der Nationalpark Donauauen, die sanften Berge des Wienerwalds und die Ausläufer der Wiener Alpen sind die perfekten Orte für ausgiebige Tagestouren rund um Wien. Besonders schön sind hier die verborgenen Bachläufe, die sich im Laufe der Jahrtausende schmale Täler in die Berglandschaft geschnitten haben.

Wir haben sieben Tagestouren ausgewählt, auf denen du die Natur und die Gewässer rund um Wien erkunden kannst. Im Wienerwald führen wir dich durch das malerische Helenental, zu den spannenden Myrafällen und durch die friedliche Hagenbachklamm. Am Rande der Wiener Alpen lockt hingegen die aufregende Johannesbachklamm mit ihren Holzstegen zu einer Entdeckungstour. Und entlang der Donau kannst du ursprüngliche Auenlandschaften erkunden und vor allem zahllose Wasservögel beobachten.

Am schnellsten geht es zu unseren Touren mit Bus und Bahn, denn alle Wanderungen starten und enden an Bahnhöfen oder Bushaltestellen.

Escape the Noise – entdecke jetzt den neuen TERREX Free Hiker. a.did.as/6004ETl66

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:43
    10,7 km
    3,9 km/h
    40 m
    40 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Etwas weiter außerhalb von Wien zeigen sich die Donauauen noch ursprünglicher. Mehrere Wasserarme fließen ruhig durch die kleinen Wälder und entlang von saftigen Feuchtwiesen. Bei Orth an der Donau erwartet dich ein ganz besonderes Naturkleinod. Nur wenige Meter vom Ufer entfernt kannst du die Orther Inseln bewundern. Die Inseln wachsen Jahr für Jahr mit jedem angeschwemmten Kiesel weiter an: Im Osten der Eilande stehen bereits uralte Bäume, doch am westlichen Ende sind die Inseln erst wenige Jahre alt. Vom Nationalpark-Zentrum schlossORTH führen wir dich auf einer Rundwanderung durch die Donauauen zu den Inseln.Mit verschiedenen Buslinien kannst du die Haltestelle Orth/Donau Schloss erreichen, wo deine Tour beginnt. Nach einem Abstecher zum Nationalpark-Zentrum im schlossORTH begibst du dich auf den Wanderweg. Auf guten Pfaden wanderst du entlang von Wiesen, entdeckst kleine Tümpel und genießt die Ruhe der ursprünglichen Auwälder. Auf deinem Weg zu den Orther Inseln triffst du bald auf den Wasserlauf Kleine Binn, der sich bis zur Donau schlängelt.Am Ufer der Donau wanderst du flussabwärts bis zu den Orther Inseln. Von den Inseln aus folgst du unserer Route durch die malerische Auenlandschaft zurück zum Startpunkt der Wanderung.

  • Mittelschwer
    03:02
    10,1 km
    3,3 km/h
    330 m
    330 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese Tour erfüllt alle deine Wünsche: Erst wanderst du entlang der steilen Felswände der urigen Johannesbachklamm, genießt dann die Ruhe der Nadelbaumwälder und verwöhnst dich schließlich mit der Aussicht auf die Hohe Wand. Abgerundet wird die Wanderung mit mehreren gemütlichen Einkehrmöglichkeiten.Über Wiener Neustadt kommst du mit der Bahn zum Bahnhof Rothengrub, wo du gleich in die Wanderung einsteigen kannst. Zuerst wanderst du über einen bewaldeten Höhenzug und folgst dann dem Wanderweg hinab ins Tal des Johannesbachs. Unten angekommen, erwartet dich mit der Pecherhitt'n bereits ein erster Ort für eine ausgiebige Rast. Vom Gasthof aus führt dich der Weg hinein in die wildromantische Johannesbachklamm. Auf Pfaden und Holzstegen wanderst du unter hohen Felswänden durch die schmale Klamm und blickst auf den unter dir plätschernden und gurgelnden Bach.Am anderen Ende der Klamm lockt die Schutzhütte Gerhartl ebenfalls zu einer Pause. Durch ein breiter werdendes Wiesental wanderst du weiter bis nach Greith. Hier zweigt unsere Route nach Nordosten ab und führt hinauf auf den Eichberg. Oben eröffnet sich dir eine herrliche Aussicht und bereits wenig später erreichst du wieder den Bahnhof.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    02:19
    9,02 km
    3,9 km/h
    40 m
    40 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im späten 19. Jahrhundert wurden weite Teile der Wiener Donauauen trocken gelegt und damit zu Bauland gemacht. Nicht jedoch die Lobau am nördlichen Stadtrand. Hier konnten sich die Feuchtwiesen, Sümpfe, Tümpel und Teiche bis heute erhalten. Die malerische Landschaft ist nun Teil des Nationalparks Donauauen und ein herrlicher Ort für eine gemütliche Wanderung. Besonders schön und informativ ist der Naturlehrpfad Obere Lobau.Mit der Buslinie 92B kommst du bequem bis zum Startpunkt der Wanderung. Steige dazu einfach an der Haltestelle Raffineriestraße/Biberhaufenweg aus. Nach nur wenigen Schritten bist du bereits in der Lobau und damit auch im Nationalpark. Urige Waldstücke, weite Wiesen und artenreiche Moore liegen auf deinem Weg. Besonders schön ist der Abschnitt über den Josefsteg: Auf einem breiten Holzsteg wanderst du quer durch ein geschütztes Moorgebiet und genießt dabei einen tollen Ausblick.Der Naturlehrpfad führt in einer Runde durch die Lobau und auf dem Rückweg an der Dechantslacke vorbei. In der kalten Jahreszeit verwöhnt dich der große Teich mit einer schönen Aussicht und im Sommer locken kleine Buchten zu einem Sprung ins Wasser. Solltest du übrigens deine Badekleidung vergessen haben, kein Problem: Die Dechantslacke ist bekannt für ihre FKK-Badeplätze.

  • Mittelschwer
    02:39
    8,94 km
    3,4 km/h
    230 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Unterhalb vom steil aufragenden Hausstein hat sich der Myrabach tief in die felsige Landschaft geschnitten. Von Muggendorf aus kannst du im dichten, ursprünglichen Wald auf Pfaden und Holzstegen die schmale Klamm erkunden. In unzähligen kleinen und größeren Wasserfällen rauscht der Bach talwärts und bietet die perfekte Kulisse für eine gemütliche Rundtour.Startpunkt deiner Wanderung ist der Bahnhof Pernitz-Muggendorf, der von Regionalzügen aus Wiener Neustadt angefahren wird. Von hier aus geht es zunächst durch das Örtchen Pernitz und dann am Ufer des ruhig dahinströmenden Myrabachs durch ein romantisches Wiesental bis nach Muggendorf. Hier findest du den unteren Myrastausee und wenig später wanderst du durch den romantischen Wald an den Wasserfällen entlang bergauf.Halte hier deine Kamera bereit, denn bei jedem Schritt bieten sich dir tolle Fotomotive von den Wasserfällen. Am oberen Ende der Klamm angekommen, schlenderst du am Ufer entlang. Wenn du magst legst du hier im Gasthaus Karnerwirt eine Rast ein. Im Anschluss führt dich unsere Route erst auf einem kleinen Abstecher zur Aussicht auf dem Hausstein und dann durch den Wald und das Tal zurück zum Bahnhof.

  • Mittelschwer
    01:50
    6,95 km
    3,8 km/h
    60 m
    60 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Im Naturpark Eichenhain, einem Teil des Wienerwalds, plätschert der Hagenbach friedlich durch ursprüngliche Wälder. Dabei durchquert er auch eine Sandsteinplatte und hat hier im Laufe der Jahrtausende eine rund 1.300 Meter lange Klamm in den Fels gegraben. Sanfte Hänge erheben sich über dem Bachlauf, zu beiden Seiten begrenzt von hoch aufragenden Steilwänden. Mitten durch die romantische Klamm verläuft ein gut ausgebauter Wanderweg. Auf unserer Tour führen wir dich durch die Hagenbachklamm und am Ende weiter bis zur Greifvogelaufzuchtstation und zu einem gemütlichen Gasthaus in Unterkirchbach. Frisch gestärkt geht es auf gleichem Weg zurück.Mit der Buslinie 406 kannst du vom Bahnhof Klosterneuburg-Kierling bis zum Startpunkt der Wanderung fahren. Steige dazu einfach an der Haltestelle St. Andrä-Wördern Hagenbachklamm aus. Außerdem befindet sich hier auch ein Wanderparkplatz. Nachdem du vorsichtig die Straße überquert hast, geht es gleich hinein in den Wald und damit auch in die Hagenbachklamm. Der Weg verläuft einige Meter oberhalb des Bachs und so genießt du eine tolle Aussicht auf das dicht bewaldete, schmale Tal.Nach rund zwei Kilometern öffnet sich der Wald und du spazierst über weite Wiesen bis zur Greifvogelaufzuchtstation. Hobby-Ornithologen sollten sich hier unbedingt die vielen verschiedenen Vögel ansehen. Alle anderen schlendern schon mal weiter bis nach Unterkirchbach, wo das Gasthaus Hauser zu einer gemütlichen Pause einlädt. Nach deiner wohlverdienten Rast geht es auf gleichem Weg zurück zum Startpunkt.

  • Mittelschwer
    02:02
    7,16 km
    3,5 km/h
    180 m
    130 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf ihrer Reise durch den Wienerwald fließt die Schwechat durch ein malerisches, von bewaldeten Bergen begrenztes Tal: das Helenental. Wir haben dir aus dem schönsten Abschnitt eine gemütliche Tageswanderung zusammengestellt. Von Baden aus geht es an der Schwechat immer flussaufwärts auf einem schönen Wegerl durch das Tal. Ein Abstecher zur Aussicht auf dem Schwarzberg und eine abschließende Einkehr in der Augustinerhütte runden die Tour ab.Vom Bahnhof Baden bringt dich der Bus 362 ganz bequem zur Haltestelle Strandbad, wo deine Wanderung beginnt. Ein kurzes Stück durch die Stadt und schon stehst du am Ufer der Schwechat. Von hier aus wanderst du auf einem bequemen Wanderweg flussaufwärts ins Tal hinein.Zweimal wird der Fluss überquert, bis du den kleinen Abstecher zum Schwarzberg machst. Durch den Wald schlängelt sich der Weg bergauf. Oben auf dem felsigen Gipfel angekommen eröffnet sich dir ein herrlicher Ausblick ins Helenental. Über einen bewaldeten Höhenzug wanderst du wieder hinab ins Tal und erreichst wenig später den Gasthof Augustinerhütte. Nach einer kleinen Stärkung sind es nur noch wenige Meter bis zur Bushaltestelle Helenental Augustinerhütte. Mit der Buslinie 459 geht es zurück zum Startpunkt.

  • Mittelschwer
    02:52
    10,8 km
    3,8 km/h
    110 m
    110 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Triestingtal im Wienerwald gilt als die Wiege der Industrialisierung in Niederösterreich. Neben dieser Kulturgeschichte lockt das Tal aber auch mit seiner landschaftlichen Schönheit. Auf dem Natur- und Kulturweg kannst du anhand von zahlreichen Schautafeln alles über die Geschichte des Tals erfahren. Der Weg führt dabei einmal rund ums Fahrafelder Becken, eine von sanften Wiesen geprägte Talweitung.Startpunkt der Wanderung ist der Bahnhof Pottenstein an der Triesting. Von hier aus geht es über weite Wiesen immer am Fluss entlang bis nach Weissenbach. Auf dem Weg begleiten dich auf jedem Schritt schöne Aussichten auf die bewaldeten Berge des Wienerwalds. In Weissenbach angekommen, lohnt sich ein Abstecher zum Triestingtaler Heimatmuseum. In verschiedenen Ausstellungen lernst du alles über die Landwirtschaft, die Industrie und das Leben im Triestingtal vergangener Zeiten.Im Anschluss wanderst du neben den kaum befahrenen Gleisen auf der anderen Seite des Fahrafelder Beckens zurück zum Startpunkt der Tour.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    63,6 km
  • Zeit
    17:28 Std
  • Höhenmeter
    990 m

Dir gefällt vielleicht auch

Escape the noise – wandern am Wasser rund um Wien
Wander-Collection von
adidas TERREX