Escape the noise – Trail Runs rund um München

Lauf-Collection von
adidas TERREX

Mitten in der Stadt hütet München eine wahre Perle für alle Trail-Freunde: Die Isartrails. Sie sind bekannt und beliebt unter Wanderern, Bikern und Läufern und sie sind perfekt geeignet, um ohne großen Aufwand eine Auszeit vom städtischen Trubel zu nehmen. Doch auch in den Randbezirken der Stadt bieten sich dir viele tolle und gut erreichbare Gelegenheiten, um dich abseits von Asphalt und Stadtlärm deiner Leidenschaft zu widmen. Ausgedehnte Waldgebiete vor den Toren Münchens sorgen für einen perfekten Mix aus sportlicher Herausforderung und Entspannung. Und dann hat München noch etwas ganz Besonders zu bieten: die Münchener Hausberge. Südlich der Stadt gelegen beginnt das Voralpenland, das zwar eine kurze Anreise erfordert, aber dafür alpine Bedingungen bietet, mit allem drum und dran. Hier erwarten dich atemberaubende Aussichten, lange Anstiege und technisch anspruchsvolle, aber gleichzeitig wunderschöne Trails und Pfade, die absolut keine Wünsche offen lassen.

Am Ende bleibt die Qual der Wahl: Vom kurzen Feierabend-Trail bis zum ausdauernden Tagesprogramm stehen dir in und um München alle Türen offen. In sieben Touren haben wir dir eine abwechslungsreiche Auswahl allerfeinster Trail Runs zusammengestellt. Einige starten mitten in der Stadt, für andere nimmst du kurz das Auto oder die Bahn für die Anreise. Allen gemeinsam ist aber eine aktive Zeit an der frischen Luft, über feinste Trails und Pfade, fernab vom Grau des Asphalts, mittendrin im Grün der Natur. Du brauchst nur deine Schuhe zu schnüren, um die ganze Welt des Trail Runnings in all ihren Facetten zu erleben. In diesem Sinne: Escape the Noise – entdecke jetzt den neuen TERREX Free Hiker.

Auf der Karte

Trail Runs rund um München

  • Schwer
    02:20
    20,6 km
    8,8 km/h
    160 m
    160 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Isar im Raum München hat viele Gesichter. Mitten in der Stadt ist sie ein kleiner Ruhepol, aber dennoch stets umgeben vom urbanen Flair der Großstadt. Je weiter du aus der Stadt heraus kommst, desto idyllischer wird es. Aber wo du auch der Isar folgst, es gibt (fast) immer eine Gemeinsamkeit: Entlang des Flusses verlaufen herrliche natürliche Pfade und Wege, die sich bestens zum Laufen eignen. Diese Route startet an der Grünwalder Brücke und führt dich in Richtung Süden. Hier endet langsam aber sicher der urbane Einfluss der Großstadt und du läufst entlang des idyllischen Flusses, der sich von seiner ganz ruhigen und natürlichen Seite zeigt. Dabei hast du oft die Qual der Wahl: Verschiedene Pfade führen entweder unmittelbar am Wasser entlang oder etwas oberhalb der Uferhänge. Es lohnt sich also, wiederzukommen und alle Variationen auszuprobieren.Am Wendepunkt der Tour wechselt die Route die Richtung und führt zurück nach Norden. Rund zehn Kilometer hast du bereits in den Beinen. Zeit für eine kleine Pause? Direkt auf dem Isarwerkkanaldamm lädt ein Biergarten dazu ein. Nur ein kleines Stück weiter ist das Klosterbräustüberl des prächtigen Klosters Schäftlarn eine tolle Alternative. Frisch gestärkt bist du bereit für den Rückweg, der wieder der Isar folgt, bis du am Ausgangspunkt, der Grünwalder Brücke, angekommen bist.Du kannst natürlich mit dem Auto zum Start deines Laufs fahren. Noch unkomplizierter geht es mit der S-Bahn: Die Linie S7 fährt ohne Umsteigen vom Münchener Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Höllriegelskreuth. Von hier aus sind es rund 400 Meter zum Start der Route.

  • Schwer
    01:32
    13,5 km
    8,8 km/h
    80 m
    90 m
    Schwere Laufstrecke. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Perlacher Forst ist ein Waldgebiet im Süden von München, gleich hinter dem Münchner Tierpark. Hier warten über 13 Quadratkilometer Grün auf dich, direkt vor den Toren der Stadt. Und das Beste daran: Hindurch führen nicht nur breite Wirtschafts- und Fahrradwege, sondern auch viele Wege und Trampelpfade, die mit Schotter und Asphalt gar nichts am Hut haben. Als Krönung gibt’s noch einen Hügel mit toller Aussicht obendrauf: Zum Perlacher Mugl führen aus allen Himmelsrichtungen Trails hinauf – von oben kannst du bei guter Sicht die Bergzacken des Alpenhauptkamms sehen.Wenn du abenteuerlustig bist, kannst du unterwegs auch auf eigene Faust die kleinen Trails erkunden, die immer wieder links und rechts von der Route abzweigen. Wenn es dich nicht stört, dass auch mal eine Sackgasse dabei ist, kannst du also unsere Route einfach verlängern. Apropos: Wir erweitern diesen Lauf noch um einen Abstecher ans Ufer der Isar. Die bekannten Isartrails sind einfach zu gut zum Laufen geeignet, um sie links liegen zu lassen. Wenn du über den Isarwerkkanaldamm zurück zum Ausgangspunkt der Route läufst, gibt’s noch ein bisschen Insel-Feeling gratis dazu.Der Ausgangspunkt des Laufs ist von der Münchner Innenstadt aus einfach zu erreichen. Rund um den Tierpark gibt es genügend Parkplätze, wo du dein Auto abstellen kannst. Wenn du lieber mit der U-Bahn kommen möchtest, fährst du bis zur Haltestelle Thalkirchen (U3). Von dort aus ist es ein Katzensprung bis zur Isar, der du einfach bis zum Marienklausensteg folgst, wo die Route beginnt.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    01:14
    10,9 km
    8,9 km/h
    160 m
    160 m
    Schwere Laufstrecke. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese rund elf Kilometer lange Runde beinhaltet alles, was einen abwechslungsreichen Lauf ausmacht. Zum Warmwerden läufst du über einen entspannten Feldweg, am Wendepunkt genießt du kurz das herrliche Bergpanorama und den Blick auf den Egglburger See und zurück geht es dann über das anspruchsvolle Auf und Ab eines schmalen Trails.Die Route startete am Bahnhof von Kirchseeon und ist mit der S-Bahn von München aus bestens erreichbar. Ein Stückchen durch den Ort, kurz über die Bundesstraße und schon befindest du dich im Ebersberger Forst, dem größten zusammenhängenden Waldgebiet in der Region München. Zum Warmwerden folgst du einem gut ausgebauten Forstweg, der einfach zu belaufen ist und der dir hilft, die Beinmuskeln auf Betriebstemperatur zu bringen. Er führt dich über ein gemütliches Auf und Ab direkt zum Egglburger See nordwestlich von Ebersberg. Der See liegt in einem Naturschutzgebiet und dient vielen seltenen Vögeln als Brut- und Raststätte – es lohnt sich also durchaus, hier kurz zu verschnaufen, ein wenig die Idylle und ganz nebenbei die tolle Aussicht aufs Bergpanorama im Hintergrund zu genießen. Dann folgt der zweite Teil des Laufs.Zurück führt dich die Strecke weitestgehend über einen herrlichen Trail, der kurvenreich über abwechslungsreiches Gelände mit Wurzeln oder auch mal matschigen Stellen führt, wenn es zuvor geregnet hat. Es geht ständig auf und ab und wird niemals langweilig. Natürlich ist das hier kein alpiner Lauf, aber dieser Pfad ist durchaus eine kleine Herausforderung.Der Ausgangspunkt des Laufs, der Bahnhof in Kirchseeon, ist bestens per S-Bahn von München aus erreichbar (Linie S6). Als Variation könntest du auch eine Runde um den Egglburger See und dann weiter nach Ebersberg laufen. Von dort aus kannst du dann ebenfalls mit der S6 die Rückreise antreten.

  • Schwer
    01:48
    16,4 km
    9,2 km/h
    50 m
    50 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Etwas Trittsicherheit erforderlich.

    Die Isartrails sind kein Geheimtipp – aber darum nicht minder schön, wenn es um Laufen abseits von befestigtem Boden auf engen, technischen Trails geht. Das Beste an den Isartrails ist aber, dass sie auch mitten in der Stadt den Fluss begleiten und es dir ermöglichen, eine kurze oder auch längere Auszeit vom urbanen Trubel zu nehmen. Start dieses Laufs ist an der Max-Joseph-Brücke, die einen Katzensprung vom Englischen Garten entfernt ist. Von hier aus folgst du dem Ufer der Isar in Richtung Norden und hast über verschiedene Querverbindungen immer die Möglichkeit, deinen Lauf ein wenig zu variieren. Am beeindruckenden Isarwehr Unterföhring, an dem du ruhig einen Moment innehalten kannst, wechselst du rüber auf die Isarinsel Oberföhring, die den Fluss vom Isarkanal trennt. Umgeben von Wasser folgst du dem Trail bis zum Wendepunkt des Laufs. In einer Schleife läufst du um den Poschinger Weiher und lässt anschließend die A99 rechts liegen, bevor du die Isar überquerst und am anderen Ufer wieder zurückläufst. Kurz bevor du den Ausgangspunkt der Route erreichst, kannst du, wenn dir danach ist, in den Englischen Garten abbiegen und dort den Tag gemütlich und gesellig ausklingen lassen.Start und Ziel dieses Laufs liegen nordöstlich vom Münchner Stadtzentrum und sind mit den Bussen des öffentlichen Nahverkehrs bestens erreichbar. Wenn du lieber die S-Bahn nimmst, fährst du am besten bis zur Uni und verlängerst die Route noch um einen kurzen Lauf quer durch den Englischen Garten.

  • Schwer
    02:01
    13,2 km
    6,6 km/h
    720 m
    720 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Tegernsee ist ein beliebtes Ziel Münchner Erholungssuchender. Kein Wunder: Er ist schnell zu erreichen und seine Lage in den Bayerischen Alpen ist einfach schön. Dieser kurze Lauf startet mitten im gleichnamigen Ort Tegernsee und führt dich rauf zum Riederstein und auf die Baumgartenschneid – zwei herrliche Aussichtspunkte und genussvolle Belohnungen für über 700 Höhenmeter, die du dir unterwegs verdienst.Los geht es am Bahnhof Tegernsee – nicht ohne Grund, denn dieser Lauf ist einfach prädestiniert, um mit der Bahn anzureisen: Es gibt eine Direktverbindung von München, die vom Hauptbahnhof bis hierher nur etwas über eine Stunde benötigt, was selbst mit dem Auto kaum schlagbar ist. Perfekt für einen stressfreien Start in den Tag. Vom Bahnhof läufst du also los und wechselst schon nach einigen hundert Metern auf unbefestigte Feld- und Waldwege, die dich zunächst sachte, später durchaus steil die Hänge der Galaunalm hinauf befördern.Ein kleiner Abstecher bringt dich über einen steilen Treppenpfad rauf zum ersten Aussichtspunkt des Laufs, dem Riederstein mit seiner malerischen Kapelle. Von hier aus hast du freien Blick auf den tiefblauen Tegernsee unter dir. Atme kurz durch und sammle deine Kräfte für den nächsten Abschnitt. Denn nun wartet noch die Baumgartenschneid auf dich, mit 1.448 Meter Höhe das wahre Highlight der Route. Hier oben kannst du schon richtig Bergluft schnuppern und eine wahrhaft atemberaubende Aussicht in alle Richtungen genießen – bei guter Sicht sogar bis nach München!Nun geht es nur noch bergab. Wenn du Hunger hast, bietet sich eine Rast im Gasthaus Riederstein an. Oder du läufst erst zurück nach Tegernsee und suchst dir am Ufer des Sees ein gemütliches Restaurant, an dem du deinen kleinen Trail Running Ausflug an den Rand der Alpen ausklingen lässt.Wie schon erwähnt, ist dieser Lauf perfekt geeignet, um mit der Bahn anzureisen. Die Bayerische Oberlandbahn ist deine Express-Verbindung „München – Trail“. Am besten startest du schön früh in den Tag, denn dann hast du die auch unter Wanderern durchaus beliebten Trails und Wege noch ganz für dich allein. Der erste Zug startet schon um 6.29 Uhr am Münchener Hauptbahnhof – unterwegs kannst du ja nochmal die Augen zumachen.

  • Schwer
    02:06
    11,1 km
    5,3 km/h
    600 m
    610 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Münchner Hausberge bieten eine Vielzahl abwechslungsreicher Trail Running Möglichkeiten verschiedener Schwierigkeitsgrade. So kommen Einsteiger wie Fortgeschrittene auf ihre Kosten und können fernab des Großstadtrummels die idyllische Bergwelt vor den Toren der Großstadt genießen.Diese recht kurze Tour führt zur Rampoldplatte, einem 1.422 Meter hohen Gipfel im Mangfallgebirge. Die Strecke ist auch für Trail Running Einsteiger geeignet, mit immerhin 600 Höhenmetern aber schon eine Herausforderung. Du startest am Parkplatz Oberes Jenbachtal, wo es zunächst noch etwas hektischer zugehen kann, da hier auch Wanderer und Biker Erholung suchen. Doch schon bald wird es ruhiger, denn du läufst nicht über den Hauptweg, sondern über einen kleinen Pfad daneben, der dich – teils über steile Stufen – in Richtung Gipfel führt. Über die Schuhbräualm, die Rampoldalm und die Lechneralm geht es immer höher, bis du oben ankommst und dort die wirklich beeindruckende Aussicht genießen kannst. Der Abstieg erfolgt über die Hillstoaner Alm – ab jetzt geht es nur noch bergab. Wenn du magst, kannst du an der Almhütte eine Rast einlegen und dich stärken. Danach läufst du entlang des Jenbachs mit seinen idyllischen Wasserfällen zurück zum Ausgangspunkt der Tour.Die Anreise zu dieser Tour erfolgt mit dem Auto. Dazu nimmst du von München aus die A8 bis Bad Aibling und fährst dann über Bad Feilnbach bis zum Wanderparkplatz Oberes Jenbachtal. Aus dem Zentrum von München dauert die Anfahrt eine knappe Stunde.

  • Schwer
    04:35
    24,7 km
    5,4 km/h
    1 370 m
    1 360 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Mit 25 Kilometern und 1.370 Höhenmetern ist dieser Lauf hoch zum Zireiner See auf österreichischem Staatsgebiet sehr fordernd und daher eher für Läufer mit einer gewissen Erfahrung geeignet. Wenn du dich auf den Weg machst, wirst du aber für jeden Meter reich belohnt: Die Strecke führt dich an einige der schönsten Stellen am Rofan und in Tirol. Highlight ist das „Juwel des Rofan“, der Zireiner See, der als schönster Bergsee der ganzen Region gilt.Du startest deinen Lauf am Rande der kleinen Ortschaft Steinberg am Rofan, der zu Füßen der beeindruckenden Berge liegt, die du später zum Teil hinauf läufst. Vom Start weg läufst du über einen kleinen Bergpfad, der dich ohne Umschweife in die idyllische Natur des Rofangebirges befördert. Die ersten Kilometer deines Laufs verlaufen auf und ab, sodass du erstmal auf Betriebstemperatur kommst. Dann beginnt der lange Aufstieg hoch zum Zireiner See. Der führt dich zunächst entlang eines Baches durch einen schönen Bergwald, vorbei an der (unbewirtschafteten) Schauertalalm-Hütte und danach steil hinauf, bis sich vor dir die atemberaubende Aussicht auf den See eröffnet. Hier lohnt es sich wirklich, eine Pause einzulegen. Die Landschaft hier ist wunderschön und du solltest dir nicht die Chance entgehen lassen, deine Füße kurz im frischen Wasser des Bergsees abzukühlen.Im Anschluss läufst du wieder bergab, runter ins Eselskar. Landschaftlich ist es hier wunderschön und doch ist die Route eine echte Herausforderung: Obwohl (oder gerade weil) es bergab geht, wird deine Beinmuskulatur ordentlich getestet. Wenn du die ebenfalls unbewirtschaftete Hütte auf der Schmalzklausenalm rechts neben dir siehst, beginnt der zweite Anstieg der Route. Über einen teils sehr schmalen und kaum erkennbaren Pfad läufst du rauf bis zur Einbergalm. Hier kannst du nochmal durchschnaufen, die tolle Aussicht genießen und dich auf den Rest des Laufs freuen – den forderndsten Teil hast du geschafft! Ab jetzt geht es überwiegend bergab und auf der Schönjochalm wartet endlich auch die einzige bewirtschaftete Hütte mit einer Stärkung auf dich. Von hier aus sind es nur noch ein paar Kilometer bis zum Ausgangspunkt der Tour.Mit einer Laufzeit von rund fünf Stunden ist diese Strecke ein toller Tagesausflug, für den du vom Münchner Zentrum mit dem Auto etwa 1,5 Stunden Anfahrt einplanen solltest. Da es unterwegs nur eine Einkehrmöglichkeit gibt, die zudem noch kurz vorm Ende der Route liegt, solltest du genug Proviant mitnehmen. Wenn du den Zireiner See weglässt und durchs Tal der Steinberger Ache läufst, kannst du die Strecke deutlich einkürzen.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    110 km
  • Zeit
    15:36 Std
  • Höhenmeter
    3 140 m

Dir gefällt vielleicht auch

Escape the noise – Trail Runs rund um München
Lauf-Collection von
adidas TERREX