Escape the noise – Trail Running rund um Stuttgart

Lauf-Collection von
adidas TERREX

Schwäbische Lebensart und geschäftiges Großstadtflair im Stuttgarter Kessel – eingebettet zwischen bewaldeter Hügellandschaft und romantischen Weinbergen: Kultur trifft auf Natur und das nirgendwo so kontrastreich wie in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Die besondere Lage von Stuttgart ermöglicht es dir, ohne großen Aufwand vom Stadtzentrum in die grüne Natur zu kommen, wo dich abwechslungsreiche Laufstrecken erwarten. Und zwar mit allem, was dazugehört: Du bewältigst fordernde Anstiege und genießt atemberaubende Aussichten von weitläufigen Panoramawegen oder beeindruckenden Aussichtspunkten. Du läufst durch schattige Täler, vorbei an spritzigen Wasserfällen und romantischen Waldseen. Und wenn du zurück bist von deinem Lauf, kannst du dir ein gemütliches Päusle in einem der zahlreichen Stuttgarter Cafés gönnen.

Ein kurzer Feierabendlauf ist ebenso drin, wie ein stundenlanger Lauf am Wochenende. Wir haben alle sieben Trail Running Strecken dieser Collection so gelegt, dass sie perfekt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. So kannst du dich voll und ganz auf die sportliche Herausforderung freuen. Worauf wartest du noch? Schnür deine Laufschuhe und los geht’s!

Auf der Karte

Trail Running Touren rund um Stuttgart

  • Schwer
    02:01
    17,2 km
    8,5 km/h
    460 m
    460 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Etwas Trittsicherheit erforderlich.

    Auf diesem Lauf geht es hoch hinaus: Vom Bahnhof Untertürkheim aus läufst du rauf in den Schurwald, einen bewaldeten Höhenzug östlich von Stuttgart, dessen höchsten Punkt du am Kernenturm auf 513 Metern erreichst. Vom Bahnhof aus geht es erstmal eine Weile bergauf. Schnell lässt du den städtischen Bereich hinter dir und läufst über ruhige Nebenstraßen und Wege durch die Weinberge östlich des Neckars. Je höher du kommst, desto besser wird die Aussicht. Am Rande des Kappelbergs lohnt es sich, kurz zu verweilen und die herrliche Weitsicht ins Tal zu genießen, bevor du in den Schurwald abtauchst. Über den bewaldeten Höhenzug erreichst du nach ein paar Kilometern auf unbefestigten Wegen und Trails den Kernenturm. Er ist zusammen mit dem Wasserturm von Oberberken höchster Punkt des Schurwaldes. Wenn du Lust auf eine extra Einheit Wadentraining hast, lohnt es sich, die 155 Stufen auf die 27 Meter hohe Aussichtsplattform zu nehmen. Oben genießt du einen wirklich beeindruckenden Rundblick auf den Stuttgarter Kessel im Westen, das Neckarbecken im Norden und den Schurwald sowie den Albtrauf im Osten und Südwesten. Unten im Turm befindet sich ein Kiosk, der an schönen Tagen geöffnet hat und der dich zu einer kleinen Erfrischung einlädt.Auf dem Rückweg genießt du nochmal ein paar schattige Waldwege, bevor dich die Weinberge oberhalb des Neckars und die herrliche Aussicht in Urlaubsstimmung versetzen. Ab jetzt geht es nur noch bergab, sodass du genüsslich auslaufen kannst.Vom Stuttgarter Zentrum erreichst du den Bahnhof Untertürkheim mit der S1 in gerade einmal zehn Minuten. Wenn du Höhenmeter sparen und lieber direkt durch den Schurwald laufen möchtest, kannst du alternativ mit dem Auto auf den Kappelberg fahren und es auf dem Parkplatz am Waldschlösschen abstellen.

  • Mittelschwer
    01:18
    11,6 km
    8,9 km/h
    200 m
    200 m
    Mittelschwere Laufstrecke. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Etwas Trittsicherheit erforderlich.

    Im steil eingeschnittenen bewaldeten Tal der Heideklinge befinden sich die Heslacher Wasserfälle, zu welchen du zum Auftakt dieser spritzigen Runde westlich von Stuttgart läufst. Es bleibt feucht-fröhlich, wenn du anschließend das Ufer des idyllischen Pfaffensees erreichst und danach am Bärenschlössle eine kleine Pause mit bestem Blick auf den Bärensee einlegst. Weiter geht’s: Sachte bergauf läufst du in Richtung Birkenkopf, auch bekannt als „Monte Scherbelino“. Er ist auf 511 Meter Höhe Stuttgarts höchster innerstädtischer Punkt und die Aussicht von hier oben ist berauschend. Von hier aus geht’s nur noch bergab, bis du den Ausgangspunkt der Runde, die U-Bahnhaltestelle Heslach Vogelrain, erreicht hast.So idyllisch dieser Lauf vor den Toren Stuttgarts heute ist, so interessant ist die Entstehung der vielen Highlights entlang der Route: Die Heslacher Wasserfälle sowie der Pfaffensee und der Bärensee sind im 16. Jahrhundert aufgrund massiven Wassermangels in Stuttgart entstanden. „Monte Scherbelino“ ist ein Trümmerberg des Zweiten Weltkriegs und erinnert an eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte.Ausgangspunkt des Laufs ist die U-Bahnhaltestelle Heslach Vogelrain. Die U-Bahnlinien U1/U12 beziehungsweise U9/U7 bringen dich in wenigen Minuten vom Stuttgarter Zentrum hierher und nach dem Lauf zurück.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    03:22
    29,3 km
    8,7 km/h
    430 m
    320 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Dieser Lauf ist ein bunter Mix aus urbanem Gelände und herrlichen Trails. Nicht zuletzt auf Grund seiner Länge ist er durchaus eine Herausforderung. Und das Ziel der Tour ist wahrhaft verführerisch…Du startest in Esslingen am Bahnhof, der von Stuttgart aus mit dem Regionalexpress in wenigen Minuten erreicht wird. Gleich zu Beginn geht es, nachdem du eine Weile am Neckar entlanggelaufen bist, steil bergauf. Nun beginnt der abwechslungsreiche Mix aus Trails und Wegen in urbanem Umfeld. Immer wieder kreuzt du ein paar Straßen und durchquerst gemütliche Dörfer des Stuttgarter Umlandes. Aber ehe du dich versiehst, tauchst du wieder in ein kleines Waldstück ab und genießt den engen Trail, der mitten hindurchführt. Das Ziel der Tour ist ein ganz Besonderes. Es ist ein Stück Heimatliebe und eine süße Verführung: Wenn du Waldenbuch erreichst, bist du im Zuhause der weltbekannten Ritter-Sport-Schokolade, die seit 1930 in der kleinen Stadt südlich von Stuttgart produziert wird. Im Ritter Café kannst du dich mit kleinen Gerichten und natürlich Schokoladenspezialitäten stärken. Alternativ lohnt sich auch ein Abstecher in die kleine, aber wirklich schöne Altstadt von Waldenbuch.Den Start des Laufs erreichst du binnen weniger Minuten mit dem Regionalexpress R1 von Stuttgart aus. Zurück fährst du von Waldenbuch Postamt (Buslinie 828) nach Echterdingen und von dort mit der S2 zurück zum Stuttgarter Hauptbahnhof.Tipp:
    Wenn du nicht so lange unterwegs sein möchtest, kannst du die Strecke in etwa halbieren, indem du nur bis Salzäcker läufst. Von dort fahren dich U3 und U6 in 23 Minuten zurück zum Stuttgarter Hauptbahnhof.

  • Schwer
    01:57
    15,8 km
    8,1 km/h
    430 m
    430 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Etwas Trittsicherheit erforderlich.

    Plochingen wird auch das Eingangstor zur Region Stuttgart genannt. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch: Hier geht es raus. Raus aus dem urbanen Umfeld, rein in die Idylle und die Ruhe der Natur. Mit Stadt hat dieser Lauf nichts zu tun: Du kommst durch einen idyllischen Bannwald, durch herrliche Bachtäler und über aussichtsreiche Bergkuppen. Du läufst fernab von asphaltierten Straßen überwiegend über lose Wege und Pfade. Dabei geht es hoch und runter, bis du am Ende 430 Höhenmeter gesammelt hast. Start des Laufs ist am Plochinger Bahnhof. Von hier geht es zunächst relativ steil bergauf in den malerischen Bannwald Schachen. Dieser Wald wird seit rund 15 Jahren sich selbst überlassen und du kannst, während du hindurchläufst, gut beobachten, wie die Natur langsam den ehemals bewirtschafteten Wald zurückerobert.Vom Wald geht’s nun an den Bach. Entlang mehrerer kleiner Fließgewässer läufst du nun auf einer eher lockeren Passage durch ein wunderbar ruhiges Tal, bevor es noch einmal kurz bergauf geht. Wenn du über den steilen Längsweg die Kaiserstraße überquerst, hast du den höchsten Punkt des Laufs erreicht. Genieße ruhig kurz die schöne Aussicht – du kannst dein Ziel, Schorndorf-Winterbach, schon sehen. Ab jetzt geht es nur noch bergab. Wenn du den kleinen Lehnenbach Stausee umrundet hast, bist du gleich da. Die letzten Meter führen dich durch Winterbach direkt zum Bahnhof, von wo aus du zurück nach Stuttgart fahren kannst.Obwohl du komplett rausfährst aus dem städtischen Gebiet Stuttgarts, dauert die Anfahrt mit der Bahn (R1) nach Plochingen gerade mal 17 Minuten. Ein wenig länger (32 Minuten) braucht die S2 für die Rückfahrt zum Stuttgarter Hauptbahnhof.

  • Schwer
    02:16
    21,2 km
    9,3 km/h
    330 m
    450 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Etwas Trittsicherheit erforderlich.

    Der Rössleweg ist ein bekannter Wanderweg, der einmal rund um Stuttgart und auf ein paar urbanen Abschnitten auch hindurchführt. Zwar führt dich der Weg meistens über befestigte Wege, dank seiner vielen großartigen Aussichtspunkte, den Weinbergen rund um Stuttgart und vielen, idyllischen Orten vor den Toren der Stadt erfreut sich der Rundkurs aber zurecht vor allem unter Ultraläufern großer Beliebtheit, die sich den Weg an einem Stück vorknöpfen – rund 58 Kilometer lang ist der komplette Rössleweg. Wir haben den Rösselweg in drei Teile aufgebröselt, sodass sich drei schöne Laufstrecken ergeben. Start und Ziel sind jeweils vom Stuttgarter Zentrum mit den Stuttgarter (S-)Bahnen binnen weniger Minuten erreichbar. Perfekt also, wenn du keine Lust auf eine lange Anreise hast, aber dennoch raus aus der Stadt möchtest. Den Südwestteil des Rösslewegs läufst du vom Stuttgarter Stadtteil Haigst bis nach Feuerbach. Der Lauf startet schon unterhaltsam, wenn du mit der kultigen Stuttgarter Zahnradbahn, der „Zacke“, vom zentrumsnahen Marienplatz zum Start in Haigst fährst. Von dort dauert es nicht lange, bis du auf kleinen Nebenstraßen oder Wald- und Feldwegen durch den grünen Gürtel von Stuttgart läufst. Highlights auf der Tour sind die Schwälblesklinge, die Heslacher Wasserfälle und der „Monte Scherbelino“ – vom Gipfel des Trümmerbergs auf 511 Meter Höhe genießt du eine fantastische Aussicht auf Stuttgart. Dann geht es weiter, auf und ab, bis du das Ziel des Laufs an der U-Bahnhaltestelle Feuerbach Pfostenwäldle erreichst. Start und Ziel des Laufs erreichst du jeweils in wenigen Minuten mit den Stuttgarter Stadtbahnen. Nach Haigst kommst du mit der „Zacke“ vom Marienplatz aus. Alternativ kannst du vom Hauptbahnhof aus die U6/U12 bis Weinsteige nehmen. Zurück zum Hauptbahnhof bringt dich die U6.

  • Schwer
    01:47
    16,6 km
    9,3 km/h
    240 m
    310 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Nordteil des Rösslewegs beinhaltet zwar die meisten urbanen Abschnitte, dennoch ist er super abwechslungsreich. Besonders auf den Panoramawegen durch die Weinberge am Neckar wirst du aus dem Staunen nicht herauskommen. Der Lauf startet schon mit bester Aussicht, sobald du aus der U-Bahn in Feuerbach Pfostenwäldle ausgestiegen bist: Ein kurzes, steiles Stück bergauf und du befindest dich auf dem Feuerbacher Höhenweg mit allerbester Sicht auf Stuttgart. Hier hast du die Wahl: Auf dem asphaltierten Höhenweg kannst du die Weitsicht genießen. Parallel zum Höhenweg verläuft im Wald ein kleiner Trail, dem du ebenfalls folgen kannst, bis er ganz von selbst wieder auf die Hauptroute trifft. Nach einem Stück durch den südlichen Stadtwald geht es ein erstes Mal runter in die Stadt. In Zuffenhausen querst du Bahngleise und Bundesstraße und nimmst Kurs aufs Robert-Bosch-Krankenhaus, das du auf einem Panoramaweg umrundest. Auch hier ist die Aussicht auf Stuttgart einfach toll. Das Beste kommt zum Schluss. Nun läufst du in Richtung Bad Cannstatt, überquerst den Neckar und folgst ihm eine Weile auf den Wegen durchs Cannstatter Zuckerle, der Toplage des Stuttgarter Weinbaus. Die Aussicht von den steilen Hängen auf die von Mauern abgestützten Terrassen der Weinberge und runter zum Neckar ist einfach nur zum Genießen. Atme noch einmal tief durch, bevor du entlang des Neckars zum Streckenziel läufst. Vom Stuttgarter S-Bahnhof Nürnberger Straße kommst du ganz einfach wieder zurück in die Stadt: Die S2 oder S3 brauchen bis zum Hauptbahnhof nur sieben Minuten. Zum Start der Tour nach Feuerbach Pfostenwäldle kannst du vom Hauptbahnhof aus die U6 nehmen.

  • Schwer
    02:21
    20,5 km
    8,7 km/h
    470 m
    290 m
    Schwere Laufstrecke. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Südetappe des Rösslewegs führt dich von Bad Cannstatt hoch zur romantischen Grabkapelle auf dem Württemberg. Der Anstieg hinauf ist steil und fordernd – die Aussicht oben ist weit und beeindruckend. Von hier aus kannst du schon sehen, wie es weitergeht. Zunächst läufst du hinunter zum Neckar. Nachdem du ihn überquert hast, geht es gleich wieder steil hinauf durch die Wangener Weinberge oberhalb des Dürrbachtals. Die schmalen Pfade zwischen den einzelnen Grundstücken sind einfach malerisch.Langsam aber sicher läufst du immer weiter nach oben, bis du kurz vorm Ziel den höchsten Punkt der Route auf 468 Meter Höhe erreichst. Du überquerst die Neue Weinsteige und läufst direkt auf die Haltestelle der „Zacke“ zu, mit der du gemütlich zurück ins Stuttgarter Zentrum fahren und dabei noch einmal die tolle Aussicht auf die Stadt genießen kannst.Dieser Lauf startet direkt am S-Bahnhof Nürnberger Straße, den du vom Stuttgarter Hauptbahnhof in wenigen Minuten anfahren kannst. Vom Ziel kannst du mit der Zahnradbahn „Zacke“ zurück ins Zentrum fahren. Alternativ bringen dich die U-Bahnlinien U6/U12 von der Haltestation Weinsteige direkt bis zum Hauptbahnhof.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    132 km
  • Zeit
    15:03 Std
  • Höhenmeter
    2 570 m

Dir gefällt vielleicht auch

Escape the noise – Trail Running rund um Stuttgart
Lauf-Collection von
adidas TERREX