Eifel, Rhein und Wasserburgen – der Erft-Radweg in 2 Etappen

Fahrrad-Collection von
komoot

Romantisch schlängelt sich die Erft, ein kleines Flüsschen, durch die Eifel und die Rheinische Bucht. Ihr Weg könnte kaum abwechslungsreicher sein, denn auf deinem Weg triffst du auf viele Zeugen aus der reichen Geschichte des Landes. Römische Bauwerke, die 2000 Jahre überlebten, Stadtmauern aus dem Mittelalter, die viele Kriege überstanden, barocke Wasserschlösser, die immer noch prunkvoll glänzen und Orte der modernen Kunst und Industrie.

In dieser Collection haben wir den Erft-Radweg für dich in zwei mittelschwere Tagestouren unterteilt, wobei die Start- und Endpunkte hervorragend mit dem Zug erreichbar sind. Dadurch, dass du dem Flusslauf folgst, musst du nur wenige Höhenmeter überwinden. Etwas kräftezehrend können einige Abschnitte auf Natur- oder Schotterwegen werden. Häufig gibt es aber auch die Möglichkeit parallel dazu einen asphaltierten Radweg zu nehmen, der dann jedoch nicht immer direkt am Fluss entlang führt. Wenn du die Tour dann auch noch auf drei oder vier Tage ausdehnst, ist sie sehr einfach und auch für Familien gut geeignet.

Die erste Etappe ist geprägt von der Eifel. Die Erft ist in die sanften Hügel des beliebten Mittelgebirges eingebettet und durchfließt mehrere mittelalterliche Kleinode. Die zweite Etappe führt dich durch die Rheinische Bucht, der an Wasserburgen reichsten Gegend Deutschlands. Wehrhafte Burgen und glanzvolle Schlösser erwarten dich entlang des Radweges.

Die Tour beginnt am Bahnhof Nettersheim, der hervorragend durch mehrere Regionalbahnen angeschlossen ist, führt dich anschließend von der Quelle bis zur Mündung und endet in Neuss, wo Züge des Fern- und Nahverkehrs halten.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    04:07
    61,5 km
    15,0 km/h
    220 m
    610 m
    Schwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Du startest deine Reise durch die wasserburgenreichste Region Deutschlands im Herzen der Eifel am Bahnhof Nettersheim. Viele Direktzüge von Köln und Trier erleichtern dir die Anreise. Alternativ kannst du auch am Bahnhof Blankenheim (Wald) starten und sechs Kilometer auf einem unbefestigten Weg entlang der Urft, vorbei an Zeugen römischer Geschichte nach Nettersheim fahren.

    Nach einer guten halben Stunde von Nettersheim erreichst du schon das erste Highlight deiner Tour, die Erftquelle. Hier sprudelt der junge Fluss aus dem Felsen und begleitet dich bis zu seiner Mündung in den Rhein.

    Im Oberlauf säumen mehrere mittelalterliche Dörfer deinen Weg. Zu den schönsten gehört Bad Münstereifel. Eine fast vollständig erhaltene Stadtmauer umschließt das Zentrum mit den Fachwerkhäusern, das von der Erft durchquert wird.

    Auch der Marktplatz von Euskirchen zählt zu den mittelalterlichen Kleinoden der Region. Unweit vom Ort, etwas abseits der Strecke findest du das Kuriosum des Ortes, die Nur-so-da-Brücke, eine Brücke, die nur so da steht.

    Im Laufe des Nachmittages wird die Strecke zunehmends flacher. Schotterstrecken und Radwege wechseln sich entlang des Flusses ab und du entdeckst immer wieder kleine und große Burgen und Ruinen.

    Dein erster Tag endet in Liblar, bekannt für sein bemerkenswertes Wasserschloss. Der Ort befindet sich am Südende des Rhenischen Braunkohlereviers. Das Gebiet um Liblar wurde rekultiviert und viele Seen und Wege durch den Wald laden zum Schlendern und Verweilen ein. Auch findest du hier neben ein paar Übernachtungsmöglichkeiten einen Campingplatz sowie einen Bahnhof, wenn du deine Reise unterbrechen möchtest.

  • Mittelschwer
    04:49
    70,1 km
    14,6 km/h
    110 m
    180 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Deine heutige völlig flache Etappe steht ganz im Zeichen der Wasserburgen und beginnt gleich mit einem Knaller, dem Schloss Gracht, einem der herausragendsten Wasserschlösser der Route.

    Es folgt ein wunderschöner und schattiger Radweg direkt an der Erft. Romantisch schlängelt sich der Weg mal links, mal rechts des Flusses entlang und die Schlösser und Burgen liegen an der Erft wie Perlen an einer Kette.

    Die Durchfahrt durch Grevenbroich, der Ort ist für viele dank der Kunstfigur Horst Schlämmer bekannt, ist sehr abwechslungsreich. Einerseits siehst du auf einem kurzen Abschnitt, dass der Braunkohleabbau auf eine lange Tradition zurückblickt, andererseits bietet die Stadt durch unzählige Parks und Grünanlagen perfekte Bedingungen fürs Radfahren. Ein kleiner Abstecher zum Tierpark ist vor allem, aber nicht nur, für Kinder interessant. Daneben findest du mehrere mittelalterliche Gebäude und Herrenhäuser.

    Weiter geht es zum Teil direkt an der Erft, zum Teil verläuft der Weg parallel zu ihr. Auf der Flussinsel Hombroich hat ein Künstler gekonnt Natur, Kunst und Architektur in Einklang gebracht und ein ganz besonderes Freilichtmuseum erschaffen.

    Nun folgen das letzte Stückchen, bis die Erft nach gut 106 Kilometern ganz unspektakulär vom Rhein verschluckt wird und du hast den Fluss auf dem Weg von der Quelle bis zur Mündung begleitet. Wir bringen dich noch nach Neuss, wo du noch einmal übernachten oder den Zug nach Hause nehmen kannst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren

Collection Statistik

  • Touren
    2
  • Distanz
    132 km
  • Zeit
    08:55 Std
  • Höhenmeter
    340 m
    790 m

Dir gefällt vielleicht auch

Die schönsten Fahrradtouren in der Steiermark
Fahrrad-Collection von
Steiermark – Das Grüne Herz Österreichs