Burgen im Wasgau

Wander-Collection von
komoot

Wetzt eure Schwerter, schnallt eure Schilder um, klappt das Visier herunter und stürmt diese beeindruckenden Festen! Auf euch warten mächtige Bergfriede, dunkle Verliese und mannsdicke Mauern. Mitten in der verzaubert schönen Landschaft des Wasgau liegen diese Wächter einer vergangenen Zeit, in der die Adelsherren von damals die Geschicke des mittelalterlichen Deutschen Reiches lenkten. Auf der Reichsburg Trifels wurde nicht nur der berühmte englische König Richard Löwenherz gefangen gehalten, sondern auch eines der wertvollsten Reichtümer der damaligen Zeit, die Reichskleinodien mit Krone, Lanze und Reichsapfel, aufbewahrt. Im Bauernkrieg des 16. Jahrhunderts wurden viele der Burgen zerstört. Dank des Bemühens einiger lokaler Vereine und des Denkmalschutzamts konnten manche jedoch wieder restauriert werden und sind jetzt ein hervorragendes Wanderziel.

Kleiner Tipp: Solltet ihr eine Nachtwanderung in Betracht ziehen, nehmt euch Fackeln mit. In ihrem Widerschein kann die Geschichte der Burgen am eindrucksvollsten nachempfunden werden.

Auf der Karte

Die Highlights

  • 100
    © OSM

    Burg Trifels

    Wander-Highlight

    Hoch oben auf diesem riesigen Felsschiff thronten einst die Kaiser des Staufer Geschlechts und lenkten die Geschicke des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Neben der Aufbewahrung der Reichskleinodien, von denen heutzutage Kopien ausgestellt sind, diente die Burg auch als Gefängnis für Gegner der Kaiser. Der wohl bekannteste unter ihnen, Richard Löwenherz, soll über ein Jahr auf der Burg gefangen gehalten worden sein und erst nach einer massiven Lösegeldzahlung von 12 Tonnen Silber seine Freiheit wiedererlangt haben.Januar bis März: 09:00 bis 17:00
    April bis September: 09:00 bis 18:00
    Oktober bis November: 09:00 bis 17:00
    Dezember geschlossen.Eintrittspreise:
    Erwachsene 4,50 Euro (ermäß. 3,50 Euro),
    Kinder und Jugendliche (6-18 J.) 2,50 Euro,
    Gruppen ab 10 Personen 4,00 Euro (Kind 2,00 Euro)
    Die Burg ist außerdem ein Highlight für Kletterer, die hier gerne in der Abendsonne die rund 80 Meter des vorderen Felsbugs emporkraxeln.

    Tipp von
  • 86
    © OSM

    Burgruine Anebos

    Wander-Highlight

    Von hier hat man einen der schönsten Ausblicke auf den gegenüberliegenden Trifels. Außerdem tummeln sich hier manchmal Kletter-Anfänger, die eine kurze Genuss-Wand erklimmen wollen oder rund um den Felsen klettern.

    Als Teil der Trifelsgruppe diente sie wahrscheinlich zum Schutz des Trifels, wurde aber schon im 13. Jahrhundert aufgegeben.

    Tipp von
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • 94
    © OSM

    Sehr schöne Aussicht in das Umfeld. Rastmöglichkeit vorhanden

    Tipp von
  • 211
    © OSM

    Burgruine Neuscharfeneck

    Wander-Highlight

    Direkt in der Nähe ist der Orensberg mit einen Fels als Aussichtsplattform. Einfach den Weg an der Pfälzerwald Hütte weiter nach oben gehen. Auf dem Weg ein toller Blick auf die Burg Trifels und mehr. Wer im Winter durch die Nebel wandert, wird ein ein super Naturschauspiel erleben. Nebenbei Letterboxing machen. Der Altar und die verlassene Hausung sind sehr interessant.

    Tipp von
  • 45
    © OSM

    Burgruine Ramburg

    Wander-Highlight

    Die Ramburg überm Dernbachtal ist leicht zu erwandern und deswegen perfekt für Familien mit kleinen Kindern. Nebenan kann sich an der Ramburgschenke bei typischer Pfälzer Hausmannskost und Rieslingschorle gestärkt werden.

    Tipp von
  • 21
    © OSM

    Burg Meistersel

    Wander-Highlight

    Die eher unbekannte Meistersel - auch Modeneck oder Modenbacher Schloss genannt - wurde ca. im 11 Jahrhundert gegründet und im 30-jährigen Krieg zerstört.

    Zur Zeit werden an ihr Restaurierungsarbeiten durchgeführt, sie ist daher nicht begehbar.

    Tipp von
  • 137
    © OSM

    Burgruine Drachenfels

    Wander-Highlight

    Eine dieser Burgruinen, die super mit Kindern zu erkunden sind. Der Zustieg ist zwar steil, aber äußerst kurz. Der Ausblick über Busenberg und die sanft geschwungenen Hügel des Wasgaus lohnend.

    Am Parkplatz befindet sich die Drachenfelshütte des Pfälzer Waldvereins, in der die üblichen Pfälzer Spezialitäten wie Saumagen, Leberknödel und Handkäse mit einem ordentlichen Schoppen Rieslingschorle runtergewaschen werden können.

    Tipp von
  • 40
    © OSM

    Burg Berwartstein

    Wander-Highlight

    Auf den ersten Blick erscheint es, dass ausgerechnet diese Burg auf wundersame Weise all die Jahre der Plünderung, des Bauernkrieges und der regelmäßigen Blitzeinschläge überstanden hätte. So, wie sie heute aussieht, ist sie allerdings erst etwas mehr als 120 Jahre alt. Rund 400 Jahre vor dem Wiederaufbau 1890 wurde die Burg vom Blitz getroffen und lag in der Folge als Ruine da. Im Zuge der Restaurierung wurden viele Teile der Burg nicht originalgetreu wieder aufgebaut.

    Ein Ausflug lohnt sich trotzdem allemal.

    Eintritt (Stand 2011):
    Erwachsene: 4 Euro,
    Jugendliche, Studenten und Gruppenermäßigung 3 Euro (Besichtigung nur in Verbindung einer Burgführung möglich ).

    Tipp von
  • 17
    © OSM

    Turm Kleinfrankreich

    Wander-Highlight

    Der Turm Kleinfrankreich oder auch Thurm Frankreich ist die Vorfeste zur Burg Berwartstein, auf die man von hier aus einen wunderschönen Blick hat.

    Leider ist der Turm geschlossen und nicht begehbar. Allein des Blicks wegen lohnt sich ein Abstecher vom nahe am Turm vorbeikommenden Ritter Trapp Weg.

    Mehr Informationen zum Turm gibt es hier:
    de.m.wikipedia.org/wiki/Burg_Klein-Frankreich

    Für schöne Fotos der Burg lohnt es sich auf alle Fälle eine Kamera mit einem Teleobjektiv dabeizuhaben.

    Tipp von
  • 81
    © OSM

    Dahner Burgengruppe

    Wander-Highlight

    Die Dahner Burgengruppe besteht aus den Felsburgen Altdahn, Grafendahn und Tanstein. Alle drei sind außerdordentlich gut restauriert und bieten damit ein authentisches Burgenerlebnis. Der Eintritt ist frei.

    Unterhalb der drei Burgen lädt die Burgschänke Altdahn zu Speis und Trank.

    Tipp von
  • 83
    © OSM

    Burgruine Neudahn

    Wander-Highlight

    Neudahn wurde wie fast alle Burgen im Wasgau im Zuge des Bauernkriegs im 16. Jahrhundert zerstört. Sie gehört trotzdem zu einer der am Besten erhaltenen Burgen des Pfälzer Waldes und wurde zum Glück in den 70ern originalgetreu restauriert.

    Tipp von
  • 35
    © OSM

    Burg Lindelbrunn

    Wander-Highlight

    Von hier oben hat man einen umfassenden Überblick über den Wasgau mit seinen sich sanft wellenden Hügeln und verträumten Lichtungen. Die Burg ist im Bauernkrieg im 16. Jahrhundert zerstört worden und nicht wieder aufgebaut worden.

    Eintritt frei.

    Unter der Burg lockt das Cramehaus mit Pfälzer Spezialitäten und ausgesuchten Pfälzer Weinen. Für die kleinen gibt's einen Spielplatz und ein kleines Tiergehege mit Ziegen, Gänsen und Schafen.

    Tipp von
  • 136
    © OSM

    Madenburg

    Wander-Highlight

    Ein Juwel unter den Pfälzer Burgen.
    Bestens restauriert, mit hervorragender Burgschänke und einem Ausblick, wie er sonst nur von der Landeck zu genießen ist. An klaren Tagen kann man über die ganze Rheinebene bis zum Odenwald blicken.

    Man kann direkt neben der Burg parken.

    Eintritt frei.

    Tipp von
  • 119
    © OSM

    Burg Landeck

    Wander-Highlight

    Über Klingemünster liegt diese extrem gut erhaltene Burg, die mit zu den bekanntesten der Pfalz gehört. Vom Bergfried aus hat man einen sensationellen Blick über die gesamte Rheinebene.

    Hier finden Konzerte und Mittelaltermärkte ("Landeckfest") statt, auf denen man sich allerlei buntes Treiben anschauen kann.

    Auch hier lädt eine Burgschenke mit Terrasse zum Genießen von Flammkuchen & Co. ein.

    Tipp von
  • 62
    © OSM

    Schlössel

    Wander-Highlight

    Der Name - sowie eigentlich alles über diese Ruine ist unbekannt. Gewiss ist nur, dass es sich um eine der ältesten Burgen der Pfalz handelt und sie seit dem Jahr 2000 von der UNESCO geschützt wird.

    Tipp von
  • 62
    © OSM

    Burgruine Guttenberg

    Wander-Highlight

    Möglicherweise erstmals erwähnt wurde die Burg 1151 als staufische Reichsburg, die durch den Ministerialen Landolfo de Gudenburc verwaltet wurde, oder mit Ulrich von Guttenberg (Udelricus de Gudenburhc), der 1174 dem Kloster Eußerthal eine Schenkung tätigte. Sichere erste Erwähnung ist 1246, als Isengard von Falkenstein, in Vertretung für ihren Ehemann Reichstruchsess Philipp I. von Falkenstein, die Burg an König Konrad IV. übergab.
    Ab 1317 gelangte die Burg zur Hälfte als Lehen an die Grafen von Leiningen, während die andere Hälfte wenig später an die Kurpfalz fiel.
    Bei der Pfälzischen Teilung von 1410 wurde die Burg Herzog Stefan von Pfalz-Simmern-Zweibrücken zugeschlagen. Die Leininger verloren 1463 ihren Besitzanteil, der über die Hanau-Lichtenberger an die wittelsbachische Seitenlinie Pfalz-Zweibrücken gelangte.
    1525 im Deutschen Bauernkrieg wurde Burg Guttenberg vom lothringischen Bauernhaufen zerstört. Die Ruine wurde nicht wieder aufgebaut
    Quelle und weitere Infos: Wikipedia

    Tipp von
  • 51
    © OSM

    Burg Blumenstein

    Wander-Highlight

    Der Blumenstein ist eine typische Wasgauer Felsenburg, die wie viele andere auch im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Über in den Felsen gehauene Treppen gelangt man bis ganz hinauf auf`s Plateau, auf dem wohl einst ein Bergfried stand.

    Gerade weil der Blumenstein so klein ist, lädt sein Plateau zu einer lauschigen Vesper ein. Ein Geheimtipp.

    Tipp von
  • 101
    © OSM

    Wegelnburg

    Wander-Highlight

    Direkt an der Grenze zum französischen Elsass lässt sich mit 571 m ü. NN die höchstgelegene Burg der Pfalz finden.

    Sie besticht durch eine sehr gut erhaltene Oberburg und bietet ihrer Höhe wegen ein perfektes Panorama über die sanft geschwungenen Hügel des Wasgaus.

    Tipp von

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!