Wanderparadies Lenggries

Wander-Collection von
Tourismus Lenggries

Vom Alm-Ausflug mit Kindern bis zum Gipfelsturm, Lenggries bietet viele Kilometer Wanderwege und für jeden Wandertypen das passende Bergabenteuer. Im Isartal, am „Tor zum Karwendel“ warten jede Menge Geheimtipps auf Entdecker. Die Natur rund um Lenggries bietet eine der abwechslungsreichsten Wanderregionen überhaupt. Höchster Berg ist der 2106 Meter hohe Schafreuter im Karwendel. Außergewöhnliche Ausblicke und acht urige Hütten warten dagegen auf dem Lenggrieser Hausberg Brauneck (1556 Meter). Zu den schönsten Lenggrieser Wanderjuwelen überhaupt zählt hier der Höhenweg, den viele zu ihrer absoluten Lieblingstour erklärt haben. Die Region bietet aber nicht nur anspruchsvolle Bergtouren, sondern ebenso reizvolle Fußmärsche für alle Facetten, darunter auch leichte Routen entlang der Isar oder auf bewirtschaftete Almen, die man zum Teil sogar mit dem Kinderwagen ansteuern kann. Gerade für Familien mit kleinen Kindern bieten sich rund um Lenggries zahlreiche Almwanderungen an. Eine besonders leichte, rund einstündige Tour führt zum Beispiel auf die Längentalalm, die sich auf 1000 Metern an die mächtige Benediktenwand schmiegt. Auf den umliegenden Weiden grasen gemächlich die Kühe, während die Wanderer bei einer zünftigen Brotzeit entspannen.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    03:10
    7,78 km
    2,5 km/h
    350 m
    350 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Hier kannst du die hervorragende Aussicht auf dem Sonnenbalkon des Isarwinkels genießen. Von Lenggries geht es mit der Gondelbahn auf das Brauneck, unseren Hausberg. Über den Großen Höhenweg geht es aussichtsreich zum Latschenkopf, hinab zum Probstensattel. Ab hier an der Südflanke zurück zum Idealhang und abwärts zur Stie-Alm; hier lohnt sich die Hütteneinkehr mit selbstgemachtem Almkäse. Der Rückweg zur Bergstation erfolgt auf bequemem Weg über Almengelände. Hinab nach Lenggries mit der Gondelbahn oder zu Fuß.

  • Schwer
    05:12
    13,1 km
    2,5 km/h
    830 m
    830 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Ein Klassiker und den Bergwanderung gehört in den Bayerischen Voralpen. Das Gipfelpanorama sucht seinesgleichen und ein Besuch auf der netten Lenggrieser Hütte machen dieses Bergerlebnis zu einer rundum gelungenen Tour, die nicht nur bei Einheimischen sondern auch Gästen sehr beliebt ist.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    08:56
    21,1 km
    2,4 km/h
    1 360 m
    1 360 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Umrundung des Hirschbachtals führt dich fast ausschließlich über die Bergkämme und Rücken der umliegenden Gipfel. Mit 21 Kilometern ist es schon eine Monster-Tour, die auf jeden Fall nur trainierten Wanderern und bei gutem Wetter zu empfehlen ist. Mehr Panorama kannst du im Voralpenland jedoch nicht bekommen. Die Aussicht wird von Gipfel zu Gipfel besser. Der bewaldete Geierstein mit Blick übers Isartal, der Fockenstein mit seinem Tegernseer Panorama, der Spitzkampen mit dem Blick Richtung Guffert und Karwendel und zum Abschluss das Seekarkreuz mit seiner fulminanten Aussicht, belohnen jegliche Mühe entlang des Weges. Beim Abstieg hast du dir die Einkehr in die Lenggrieser Hütte mehr als verdient und kannst dich wahrhaftig Gipfelstürmer nennen.

  • Mittelschwer
    04:44
    12,1 km
    2,6 km/h
    790 m
    800 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese schöne Wanderung ist teils sonnseitig gelegen. Zügig geht's hinauf über Almwiesen und an Hütten vorbei, mitten im Skigebiet des Brauneck. Natürlich kann man es auch gemütlich - wie viele andere - machen und mit der Gondel hochfahren. Aber mit einer Wanderung bergauf ist die wundervolle Gipfelsicht auf das Karwendel und das Wettersteingebirge umso mehr Lohn für die Mühe. Die Runde ist gut beschildert und folgt häufig dem Fahrweg - trotzdem sind gute Schuhe ein absolutes Muss, um auf dem Schotter nicht ins rutschen zu geraten. Und dabei sollte man nicht vergessen, sich immer wieder ‘mal umzudrehen und den Ausblick zu genießen. Da kommt eine Bank am Wegesrand natürlich gerade recht gelegen.

  • Schwer
    06:01
    19,6 km
    3,3 km/h
    680 m
    630 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Vom Parkplatz geht es über den Maria-Anna-Weg nach Hohenburg. Hier stand einst eine mittelalterliche Festung, von der heute jedoch nur noch spärliche Mauerreste vorhanden sind. Stattdessen wurde im 18. Jahrhundert ein Schloss erbaut, welches heute Schulen beherbergt. Danach geht es einfach auf Forststraßen durch das Hirschbachtal bis zum Sattel hinauf. Hier geht es nach links zur Aueralm, erst waldig und dann über ein Hochmoor. Von dort gelangst du auf breitem Weg durch das Söllbachtal hinab nach Bad Wiessee. Von hier geht es am besten mit dem Schiff auf die andere Seite des Tegernsees ins Tegernseer Bräustüberl und später gemütlich mit dem Zug zurück nach Lenggries.

  • Mittelschwer
    02:27
    6,57 km
    2,7 km/h
    400 m
    400 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Das Beste kommt zum Schluss! Bei dieser Tour ist der beste Punkt vermutlich nicht der höchste, denn der Keilkopf-Gipfel ist komplett bewaldet und gibt so kein Panorama frei. Die Wanderung auf den wenig besuchten Gipfel durch die wundervollen, verwunschenen Wälder, auf schattigen Pfaden lohnt sich dennoch. Beim Abstieg solltest du den Berggasthof Denkalm besuchen. Hier kannst du die verdiente Aussicht ins Karwendel beim Verzehr des herrlichen Kaiserschmarrns genießen.

  • Schwer
    04:30
    9,84 km
    2,2 km/h
    750 m
    750 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Wanderung auf den Geierstein ist knackig, geht es doch recht steil durch den Wald hinauf. Den besten Ausblick genießt man natürlich am Gipfel. Die Tour ist besonders am frühen Morgen und späten Nachmittag bei gutem Wetter zu empfehlen.

  • Schwer
    06:55
    15,6 km
    2,3 km/h
    1 200 m
    1 200 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese Wanderung startet beim Wanderparkplatz im Rißtal, welches du von Lenggries aus, hinter dem Sylvensteinspeichersee, Richtung Vorderriß und Hinterriß erreichst. Die Wanderung auf den Schafreuter führt dich über breite, teils steile, Forstwege, kleine Wiesenpfade und einen Steig. Der Gipfel sowie die Aussicht sind einfach großartig. Der Abstieg vom Gipfel zur Tölzer Hütte ist ein wenig anspruchsvoller als der Aufstieg, so sind hier kurze felsige Passagen mit Drahtseil gesichert. Schwindelfreiheit sowie Trittsicherheit sind für diese, mehr als lohnende, Rundtour absolut empfehlenswert.

  • Mittelschwer
    02:06
    6,77 km
    3,2 km/h
    230 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf der Reiseralm kann man hervorragend die schöne Aussicht auf Lenggries und die Berge im Osten des Isartals genießen. Man geht von Lenggries aus über die Isarbrücke zur Brauneckbahn -Talstation. Hier beginnen zwei Varianten: a) übers Gasthaus Jaegers in Serpentinen direkt zur Reiseralm oder b) schon vorher den Forstweg links an der Bergbahn vorbei, leicht ansteigend den Bach entlang bis zur Hütte, die ganzjährig bewirtschaftet ist.

  • Mittelschwer
    01:32
    4,06 km
    2,6 km/h
    200 m
    210 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Gemütlicher Weg zwischen Almen und Bergwäldern mit wunderschönem Ausblick auf Karwendel und Isarwinkel. Von Lenggries mit der Gondelbahn auf das Brauneck, unseren Hausberg. Auf dieser Runde laden zahlreiche Hütten zu einer gemütlichen Einkehr mit herrlichem Panorama ein. Über den Panoramaweg gelangt man zur Tölzer Hütte, weiter hinunter über Quenger- und Strasser Alm zur Bayern Hütte. Über die Skipiste hinüber zur Florianshütte. Weiter zum Liftausstieg und vorbei an der Streidl-Alm (privat) zurück zur Bergstation. Hinab nach Lenggries mit der Gondelbahn oder zu Fuß.

  • Mittelschwer
    03:49
    10,2 km
    2,7 km/h
    520 m
    510 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Traumkulisse pur: Diese Wanderung zur Hochalm führt uns auf die Panoramaterrasse der Alpen am Achenpass und auf einsamen Pfaden zu versteckten Badeplätzen. Du überquerst die Bundesstraße und folgst dem Wegweiser Richtung Hochalm. Der Weg ist mit einem roten Punkt markiert und führt vorbei an der Stuben-Alm. Auf Höhe der Mitterer-Alm kommst du zu einer Weggabelung und wanderst hinauf bis zur verfallenen Hochalm. Nun sind es nur noch wenige Meter bis zum Aussichtsgipfel der Hochalm. Dich erwartet ein Wiesengipfel mit beeindruckender Rundumsicht, beispielsweise zur Benediktenwand, ins Tal zu den Ortschaften Lenggries und Bad Tölz, in die Blauberge, zum Guffert und weit in die Hohen Tauern mit dem Großglockner sowie zum Rofan, in das Karwendelgebirge und zur Zugspitze. Beim Abstieg geht es zunächst zurück zur Mitterer-Alm. Hinter der Hütte verläuft der Weg weiter bis zu einer Forststraße, die dich nach Glashütte bringt. Du überquerst diese und bleibst auf dem schmalen Pfad, der direkt auf der anderen Seite weiterläuft. So kommst du zu den Badeplätzen an der Großweißache. Von hier sind es nur noch wenige Meter bis nach Glashütte. Dort biegst du hinter dem Feuerwehrhaus scharf rechts ab und wanderst auf dem Fußweg zurück nach Stuben.

  • Mittelschwer
    03:08
    8,87 km
    2,8 km/h
    260 m
    260 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese einfache und schöne Wandertour führt einmal rund um den 1125 Meter hohen, bewaldeten Roßkopf. Auf dem sogenannten Faller Rundweg wandert man auch oberhalb der Rottenbachklamm, zur Dürrachklammbrücke und über die Wiesalm zurück nach Fall, wobei du einen fantastischen Ausblick auf den Sylvesteinspeicher genießen wirst.

Collection Statistik

  • Touren
    12
  • Distanz
    136 km
  • Zeit
    52:28 Std
  • Höhenmeter
    7 570 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Atemberaubendes Zillertal
Wander-Collection von
komoot
Aktiv an der Ostsee
Wander-Collection von
Ostsee-Holstein-Tourismus