Arctic Circle Trail – Grönlands unberührte Wildnis

Wander-Collection von
komoot
9-16 days
169 km
Mehrtagestour planen
Merken

Der Arctic Circle Trail ist eine atemberaubende Reise durch Grönlands Natur. Grüne Mooslandschaften, tiefblaue Seen, zerklüftete Felsen, bunte Flechten, Eis und Schnee, Polarhasen und -füchse, Rentiere und Moschusochsen. Klare Flüsse aus denen du frisches Wasser trinkst und die du das eine oder andere Mal auch durchwatest. Und durch diese wundervolle Vielfalt führt dich ein schmaler Pfad, dem jährlich nur etwa 300 Wanderer folgen.

Lass die Zivilisation hinter dir und folge dem Ruf der Wildnis für ein bis zwei Wochen. Die Ruhe, die Abgeschiedenheit, nur du und dein Herzschlag. Das ist der Klang der Stille. Die Suche nach einem wundervollen, einsamen Abenteuer führt dich in das Land der tausend Seen, grünen Täler und des ewigen Eises. Doch wirst du hier dennoch das Gefühl von Sommer verspüren. Grönlands Schönheit ist noch vielschichtiger als man es erwarten würde.

Normalerweise braucht man zwischen neun und elf Tagen um den Trail zu wandern. Die meisten wandern ihn von Kangerlussuaq nach Sisimiut, aber auch die andere Richtung ist möglich und spätestens am Amiitsorsuaq See vielleicht auch die klügere Variante. Von Ost nach West geht es übrigens auch “bergauf”.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    05:38
    20,6 km
    3,6 km/h
    400 m
    220 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die einzige Inlandsstadt von Grönland, die Forschungsstadt Kangerlussuaq stellt mit ihrem Flughafen den Start des Arctic Circle Trail dar - oder das Ende, je nachdem aus welcher Richtung man kommt. Wenn man schon in der Stadt ist, lohnt es sich einen Trip zum beeindruckenden Inlandseis zu machen - das sind allerding 25 Kilometer, also lieber mit einem Taxi oder per Anhalter. Ähnlich ist es mit dem Weg zum Trailhead - dem Beginn des Trekkingpfades. Der führt kilometerlang über eine Schotterstraße - aber für gewöhnlich nehmen einen die freundlichen Einheimischen auf dem Weg zum Fischen mit. Da spart man sich ein gutes Stück des Weges. Und schon geht es ab in die unberührte Natur. Die erste Nacht campen wir an dem umgebauten Wohnwagen. Ist zwar nicht Alaska, erinnert aber doch sehr an den Film "Into the Wild".

  • Schwer
    05:07
    19,2 km
    3,7 km/h
    190 m
    260 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute wollen wir gut 20 Kilometer bis zur Hütte Katifik zurücklegen. Die weite Landschaft ist atemberaubend. Etwa bei der Mitte des Weges kommen wir an kleine Seen heran, wo wir auf andere Wanderer treffen, die immer noch hier Campen und sich alsbald auch auf den Weg nach Katifik machen. Den Arctic Circle Trail gilt es ohnehin im eigenen Tempo zu wandern. Wenn immer man eine Pause und Schlaf braucht, sucht man sich ein nettes Plätzchen für's Zelt.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    04:37
    18,5 km
    4,0 km/h
    0 m
    0 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf den heutigen Tag haben wir uns sehr gefreut. Über den Amiitsorsuaq See kann man nämlich mit dem Kanu fahren - ABER nur wenn man Glück hat. Die Kanus werden nämlich von den Wanderern von der Westseite an die Ostseite geleitet. Heißt also, wenn nur Wanderer aus Richtung Kangerlussuaq kommen, stehen die Chancen schlecht, dass am Ostufer Kajaks auf uns warten und dann heißt es gut 20 Kilometer am Seeufer entlang zu wandern. Auch nicht schlimm aber Kajak ist natürlich wesentlich toller.

  • Schwer
    07:11
    21,9 km
    3,0 km/h
    420 m
    210 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Im großräumigen Kanucenter haben wir gut geschlafen und heute geht es weiter bis zur Ikkattooq Hütte. Wieder beeindruckt die Weite des Landes und die kargen Berge. Den riesigen Tasersuaq See haben wir lange im Blick, als wir über die Berge wandern. In der Ferne erblicken wir eine höhere Erhebung - den Pingu Hill. Er sticht deutlich aus der Landschaft hervor, weil er viel höher ist aber seine runde Form lässt ihn nicht sonderlich beeindruckend wirken. In der kleinen Hütte sind bereits 2 Leute, deshalb beschließen wir, das Zelt neben der Hütte aufzuschlagen.

  • Mittelschwer
    04:22
    15,2 km
    3,5 km/h
    380 m
    350 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute geht es steil bergab in das Intinneq Flusstal. Diesem folgen wir fast auf Meereshöhe bis wir den Maligiaq Fjord in der Ferne erblicken. Dann geht es erstmal 350 Höhenmeter nach oben, wo wir uns alsbald auch einen Zeltplatz für die Nacht suchen.

  • Mittelschwer
    04:03
    15,3 km
    3,8 km/h
    120 m
    210 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Mitten durch die herrlichen Seen, von denen einer blauer als der andere erscheint, wandert es sich fröhlich hinab in tiefere Gefilde. Am 6. Tag ist man schon etwas müde aber man gewöhnt sich ans laufen und vor allem wird der Rucksack ja immer leichter. ;-) Die Innajuattup Hütte ist wieder mal eine größere Unterkunft - fast schon Luxus.

  • Mittelschwer
    04:39
    16,9 km
    3,6 km/h
    240 m
    350 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dem Weg nach Nerumag haben wir endlich gesehen worauf wir so lange gewartet haben: Rentiere. Viele. Wir haben ihnen lange zugeschaut - einfach nur beeindruckend.

  • Mittelschwer
    04:12
    15,9 km
    3,8 km/h
    130 m
    160 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von der Hütte Nerumag geht es bergab und wir wandern fast immer auf gleicher Höhe bleibend zum großen Fjord Kangerluarsuk. Unterwegs gönnen wir uns gemütliche Pausen, da der heutige Tag relativ kurz ist und Zeit zum Trödeln erlaubt.

  • Schwer
    09:43
    25,8 km
    2,7 km/h
    880 m
    1 020 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vom Fjord Kangerluarsuk geht es wieder hinauf in die Berge und durch das lange Tal nach Sisimiut. Kaum zu glauben, es ist der letzte Tag. Ein langer Tag an dessen Ende wir auch noch den Nasaasaaq besteigen wollen. Der Moment an dem man den Ort Sisimuit erblickt ist ein wahrer Freudentaumel. Nach 9 Tagen auf dem Trail wünscht man sich nichts sehnlicher als eine warme Dusche, gutes Essen und ein gemütliches Bett. Trotzdem werden wir die unglaubliche Landschaft und ihre tierischen Bewohner vermissen.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    169 km
  • Zeit
    49:33 Std
  • Höhenmeter
    2 750 m

Dir gefällt vielleicht auch