Auf den Spuren von Homo Sapiens und antiken Kulturen

Wander-Collection von
ZEIT Wissen

Wie wir wurden, was wir sind: Wer in Deutschland wandert, setzt seinen Fuß auf einen Boden voller verborgener Geschichten. Geschichten von Mammutjägern und Neandertalern, von Vulkanen und urzeitlichen Meeren, von wachsenden Städten und schroffen Industrielandschaften. Diese Collection ist Teil eins der Wander-Serie »Pfade der Erkenntnis« des Magazins ZEIT Wissen.

Wir wandern auf den Spuren unserer Vorfahren durchs Neandertal, wir besuchen die Höhlen der ersten modernen Menschen auf der Schwäbischen Alb und wir folgen den ersten Römern, Juden und Christen durch das Rheintal von Speyer nach Mainz. Noch mehr Erkenntnisse zu diesen Wanderungen erfahren Sie in den ZEIT Wissen-Ausgaben zwischen Juni und Oktober 2017: zeit.de/zw-probeabo

Auf der Karte

Die Touren

  • Mittelschwer
    04:54
    18,5 km
    3,8 km/h
    210 m
    150 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Das Neandertal, weltberühmt durch seine ersten Bewohner, ist benannt nach einem singenden Pastor und liegt zwischen Düsseldorf und Wuppertal. Die wichtigsten Fundorte, die weidenden Urpferde sowie das Museum (neanderthal.de) sind in ein paar Stunden gut zu erkunden. Wer mehr von der Gegend sehen möchte, startet in der schönen Ohligser Heide und wandert durch menschliche Spuren der verschiedensten Epochen bis zu den Neandertalern, mit denen alles anfing.In der Ohligser Heide lädt das Heidebad im Sommer zur Abkühlung ein. Am Drei-Insel-Teich gibt es eine Hütte, von der aus man, mit etwas Glück, Eisvögel und Wasserfledermäuse erspähen kann.Weitere Sehenswürdigkeiten, die ganz andere Geschichten vom Menschen erzählen: In der uralten Winkelsmühle (winkelsmuehle.de) wurde über Jahrhunderte das Getreide der Gegend gemahlen. Das Wasserrad von heute ist aus Stahl, statt Getreide zu mahlen, erzeugt es den Strom für die Bewohner. Und im Haus Koburg folterten einst die Nazis, heute steht es zum Verkauf.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    07:25
    29,4 km
    3,9 km/h
    50 m
    70 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Auf den Spuren der römischen Rheintalstraße. Weinbau, Baukunst, Lebensart, Religionen – die Römer brachten die Zivilisation an den Oberrhein, wo sie vor 2000 Jahren die Provinz Germania superior als Grenzprovinz gründeten. Der genaue Straßenverlauf ist heute nicht mehr bekannt, und auch der Verlauf des Rheins war damals anders, einige Windungen verliefen weiter im Westen als heute.Die Wanderung. Wer gut zu Fuß ist und Zeit hat, kann die rund 130 Kilometer lange Route komplett gehen. Von Speyer nach Worms zieht sie sich durch eine flache Kulturlandschaft, von Worms nach Mainz geht es auf dem Rheinterrassenweg entlang. Wer Zeit sparen will, kann von Speyer mit dem Bus nach Otterstadt fahren und dort beginnen oder zwischen Worms und Guntersblum die Bahn nehmen. Speyer, Worms, Mainz. Alle drei Städte haben alte romanische Dome, ein reiches jüdisches Kulturerbe und hochinteressante Museen und lohnen, einen Tag dort zu verweilen. Unter den kleineren Städten entlang der Route ist vor allem Oppenheim zu empfehlen – die Stadt kann mit einer echten Überraschung aufwarten.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    Jetzt anmelden

    Meld dich bei deinem komoot-Konto an oder erstell gleich hier ein neues. Und hol dir die vielseitigen Funktionen von komoot für nullkommanix.

    oder
  • Schwer
    05:53
    23,2 km
    3,9 km/h
    50 m
    50 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Nach dem es am ersten Tag über 30 Kilometer von Speyer nach Oggersheim ging, wanderst du heute weiter nach Worms. Unterwegs kommst du am herrlichen Silbersee vorbei, der das perfekte Plätzchen für eine ausgibige Mittagspause bietet.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    04:47
    18,7 km
    3,9 km/h
    80 m
    80 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Heute ist auf jeden Fall das Jüdische Museum einen Besuch Wert, bevor du dich auf die gemütliche, 20 Kilometer lange Wanderung nach Metteneheim begibst.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    06:26
    24,2 km
    3,7 km/h
    270 m
    250 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dem Weg nach Oppenheim kommst du an zahlreichen Relikten vergangener Zeiten vorbei. Die sehr gut erhalten Ruinen werden dich auf eine Zeitreise zurück in die Vergangenheit führen.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    03:33
    13,2 km
    3,7 km/h
    170 m
    190 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die kurze Etappe zwischen Oppenheim und Bodenheim besticht vor allem durch die wunderbaren Weinhänge, durch die du hier wanderst.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    03:51
    14,3 km
    3,7 km/h
    180 m
    180 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die letzte Etappe führt über 15 Kilometer nach Main. Wenn du die gut erhaltenen Überreste des Römischen Stadttors passierst, hast du es geschafft und eine wahre "Völkerwanderung" absolviert.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    02:57
    10,0 km
    3,4 km/h
    250 m
    230 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Als die Menschen die Kunst erfanden, lebten sie in ein paar Höhlen auf der Schwäbischen Alb. Diese Höhlen liegen dicht beieinander im Ach- und Lonetal bei Ulm und sind auf zwei Tagestouren gut zu erreichen, auch mit Kindern. Die Wege sind teils geteert, teils unbefestigt, zu den Höhlen hoch sollte man trittsicher sein. Zwischen beiden Tälern fahren Züge und Busse wie auch von Blaubeuren nach Schelklingen. Mehr Infos: Die Höhlen sind in 3-D auf der Seite iceageart.de zu bewundern und Informationen zum Löwenmenschen gibt es unter loewenmensch.de. Übernachtungsmöglichkeiten: tourismus.alb-donau-kreis.de

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    03:23
    12,9 km
    3,8 km/h
    110 m
    110 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Als die Menschen die Kunst erfanden, lebten sie in ein paar Höhlen auf der Schwäbischen Alb. Diese Höhlen liegen dicht beieinander im Ach- und Lonetal bei Ulm und sind auf zwei Tagestouren gut zu erreichen, auch mit Kindern. Die Wege sind teils geteert, teils unbefestigt, zu den Höhlen hoch sollte man trittsicher sein. Zwischen beiden Tälern fahren Züge und Busse wie auch von Blaubeuren nach Schelklingen. Mehr Infos: Die Höhlen sind in 3-D auf der Seite iceageart.de zu bewundern und Informationen zum Löwenmenschen gibt es unter loewenmensch.de. Übernachtungsmöglichkeiten: tourismus.alb-donau-kreis.de

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Burgen im Wasgau
Burgen im Wasgau
Wander-Collection von
Komoot
Zeit zu zweit am Millstätter See
Zeit zu zweit am Millstätter See
Gesponsert von
Millstätter See