Ausflüge für die ganze Familie

Wander-Collection von
komoot
Merken

Wenn es draußen wärmer wird, will man am Wochenende raus, am liebsten mit der ganzen Familie. Hier haben wir deshalb ein paar einfache Familientouren zu besonderen Highlights zusammengestellt, deren Ausgangspunkte sich von den großen deutschen Städten auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach erreichen lassen. Die meisten der Touren sind als Wandertouren angelegt, viele der Tour-Highlights lassen sich in leicht abgewandelter Form aber auch gut mit dem Rad machen – zumal die Fahrradmitnahme bei vielen Regionalzügen problemlos möglich ist.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:02
    7,64 km
    3,8 km/h
    90 m
    20 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    München gehört auch wegen seines Umlands zu den deutschen Städten mit der höchsten Lebensqualität. In Wolfratshausen am Endpunkt der Münchner S-Bahn-Linie S7 sind die Alpen, der Starnberger See und die Flussauen der Isar zum Greifen nahe. Das 18.000-Einwohner-Städtc­hen ist Schauplatz der Fernsehserie Hubert & Staller. Und nicht einmal diese bayrischen Chaos-Cops schaffen es, diese oberbayrische Heile-Welt-Idylle zu trüben. Wer möchte, kann die gut 30 Kilometer von Wolfratshausen ins Zentrum von München wandern, radeln oder sich mit einem Floß oder Schlauchboot auf der Isar treiben lassen. Für einen gemütlichen Muttertags-Ausflug wandern wir vom Bahnhof Wolfratshausen erst einmal die knapp zwei Kilometer zur Floßlände an der Marienbrücke (Isar-Floss Startpunkt). Nachdem wir die Isar überquert haben, geht es links in Richtung Naturpark Pupplinger Au. Der Weg führt immer Isar-abwärts zuerst vom Fluss entfernt durch den Auwald, später dann direkt am Flussufer entlang. Bevor die Loisach in die Isar mündet, findet ihr im Fluss zahlreiche Sandbänke, auf denen sich herrlich Sonnenbaden, Picknicken und zwischen den kleinen Flussläufen mit der Seele baumeln lässt. (FKK-Baden ist hier, wie im gesamten Bereich der Isar vor München, geduldet und durchaus nicht unüblich). Weiter geht es dann immer am rechten Isar-Ufer bis zum Ickinger Wehr. Von hier aus geht es über den Isar-Werk-Kanal und die Isar dann hinauf zur S-Bahn-Haltestelle (S7) von Icking, dem Ende der Tour. Einkehrmöglichkeiten, insbesondere gemütliche Gasthäuser, gibt es in Wolfratshausen, Icking und etwas entfernt von der eigentlichen Tour, beim Kloster Schäftlarn mit seinem Bräu-Stüberl.Wer also beim Ickinger Wehr noch Kraft in den Beinen verspürt, kann noch weiter einige Kilometer Isar-abwärts bis zum Kloster Schäftlarn und dann zur S-Bahn-Haltestelle Ebenhausen-Schäftlarn wandern und von dort die S7 zurück nach München nehmen. Diese Tour eignet sich, mit leicht abgewandelter Wegführung, auch hervorragend als Fahrrad-Tour von Wolfratshausen Isar-abwärts Richtung München. Endpunkte sind die jeweiligen S-Bahn-Haltestellen der S7.

  • Mittelschwer
    02:25
    7,71 km
    3,2 km/h
    290 m
    290 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Ein traditionelles Highlight in der Schwäbischen Alb südlich von Stuttgart ist der Uracher Wasserfall – einer der höchsten Wasserfälle in Deutschland außerhalb der Alpen. Klassischer Ausgangspunkt für die leichten Wanderungen am Uracher Wasserfallsteig ist entweder die Haltestelle „Bad Urach Wasserfall“ der Ermstalbahn oder der Wanderparkplatz Maisental (P23) ein Stückchen entlang des Weges. Wer also am Muttertag auf das Auto verzichten möchte, fährt einfach vom Stuttgarter Hauptbahnhof in gut einer Stunde (mit Umsteigen in Metzingen) direkt zum Ausgangspunkt der Tour. Von der Haltestelle „Bad Urach Wasserfall“ erreicht man nach knapp einen Kilometer den Brühlbach, von dort geht es malerisch entlang des Baches hinauf zum eigentlichen Wasserfall, den ihr nach weiteren anderthalb Kilometern erreicht. Der Weg ist zwar leicht ansteigend, aber so weit ausgebaut, dass er sich auch mit einem geländegängigen Kinderwagen gut bewältigen lässt. Wer sich den Wasserfall von oben ansehen möchte und der von uns vorgeschlagenen Route folgt, geht entlang des Wasserfalls die eher steilen Stufen zur Hochwiese hinauf, wo sich auch eine bewirtschaftete Schutzhütte und ein Grillplatz befindet. Wer von der Schutzhütte bequem zurückgehen möchte, nimmt den gut ausgebauten Oberen Wasserfallweg zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Wer weiter unserer Tour folgt, wandert durch die sogenannte „Hölle“, die etwas Trittsicherheit erfordert. Nachdem man die „Hölle“ auf schmalen Wegen durchquert hat, geht es auf gut ausgebauten Wanderwegen zum Gütersteiner Wasserfall, dem zweiten Wasserfall-Highlight dieser Tour. Vom Gütersteiner Wasserfall führt der Weg dann über den Grillplatz / die Schutzhütte Viehstelle und durch das hintere Maisental zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. Bei dieser Tour umrundet ihr den Runden Berg, ein Großteil dieser Tour findet im Wald oder entlang des Waldrandes statt. Wer nach der Wanderung etwas Erholung braucht, findet diese mit Sicherheit in den Thermalbädern oder Wellnesshotels von Bad Urach – einige Gehminuten vom Ausgangspunkt der Wanderung entfernt. Bad Urach Tourismus badurach-tourismus.de

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    02:01
    6,49 km
    3,2 km/h
    160 m
    390 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Mit seinen rund 880 Metern ist der Große Feldberg der höchste Gipfel im Taunus. Er ist zurecht ein beliebtes Ausflugsziel im Großraum Frankfurt und besonders an stark frequentierten Sonn- und Feiertagen am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Von der U-Bahn-Haltestelle Oberursel-Hohemark bringt euch der Bus der Line 57 in knapp 30 Minuten auf den Großen Feldberg, an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen verkehrt der Bus stündlich. Angekommen am Großen Feldberg, starten wir unsere stets leicht abwärts führende Tour auf dem Brunhildispfad durch den Wald des Taunus in Richtung Weil-Quelle. Nachdem wir die romantische Quelle erreicht und etwas später das ehemalige Römerkastell „Feldberg“ passiert haben, erreichen wir nach 2,5 Kilometern der Wegstrecke das Gasthaus Rotes Kreuz, das neben einer Einkehrmöglichkeit auch eine Haltestelle der Buslinie 57 bietet. Wer nicht mehr möchte, kann von hier aus nach Königstein oder Oberursel und von dort mit der Bahn zurück nach Frankfurt fahren. Wir gehen allerdings auf dem Kiesweg „Hühnerstraße“ weiter, vorbei am Kletterfelsen Großer Zacken und den darauf folgenden Lümmelfelsen. Vom Lümmelfelsen sind es dann noch knapp zwei Kilometer zur Kirche im Ortszentrum von Oberreifenberg, wo es Einkehrmöglichkeiten gibt und von wo auch der Bus zurück nach Oberursel fährt.

  • Mittelschwer
    02:15
    8,22 km
    3,7 km/h
    90 m
    110 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Auenlandschaft um das Flüsschen Zschopau ist mit Sicherheit eines von Sachsens Naturjuwelen. Nicht zuletzt wegen seiner Freizeitangebote und seiner Linienschifffahrt eignet sich die Gegend um die aufgestaute Zschopau vor der Talsperre Kriebstein hervorragend für Muttertags-Touren jeder Länge. Ausgangspunkt unserer Tour ist der Besucherparkplatz im Bereich der Zschopautal-Halle in Mittweida-Lauenhain. Man erreicht den Ausgangspunkt besonders unter der Woche am einfachsten mit dem Auto. Vom Zentrum Leipzig aus sind es rund eineinviertel Stunden, von Dresden ist es etwas kürzer. An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen fährt zudem der Bus 642 „Zschopautaler“ vom Omnibusbahnhof in Chemnitz (nahe Hauptbahnhof) in ebenfalls einer Stunde 15 Minuten zum Ausgangs- und Endpunkt der Tour. Wer vom Leipziger Hauptbahnhof mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Tourstart möchte, muss insgesamt mit rund zweieinhalb Stunden Anfahrtszeit rechnen.Wir starten also beim großen Besucherparkplatz in Mittweida-Lauenhain und gehen – rechter Hand immer die Zschopau – vorbei am Hotel Waldhaus zuerst ein kleines Stückchen auf Asphalt hinauf zum Wappenfelsen. Danach bewegen wir uns den Großteil der Tour auf unbefestigten Wanderwegen, durch herrliche Wälder und stets in Greifweite des romantischen Flussufers. Nach gut dreieinhalb Kilometern gelangt wir nach Tanneberg, wo es das erste Mal die Gelegenheit gibt auf eines der Schiffe oder den Bus zurück umzusteigen. Eine Möglichkeit zur Verpflegung gibt es im Hotel am Kriebsteinsee nach rund fünfeinhalb Kilometern im Bereich der Anlegestelle Höfchen. Geht ihr einen Kilometer weiter, findet ihr im Bereich der Seebühne Kriebstein unweit vom Endpunkt der Tour an der Talsperre weitere Gaststätten. Zurück zum Ausgangspunkt geht es dann entweder mit dem Schiff oder mit dem Zschopautaler-Bus.Wer am Endpunkt dieser Tour noch nicht müde ist, kann sich zudem die Burg Kriebstein, knapp zwei Kilometer von der Talsperre entfernt ansehen. Und wen das Wanderfieber endgültig gepackt hat und wer noch weiter möchte, kann entlang der nun wieder frei fließenden Zschopau bis zum nächsten Ort Waldheim oder noch weiter bis Limmritz wandern, und von diesen Orten mit dem Zug zurückkehren.kriebsteintalsperre.de

  • Mittelschwer
    02:49
    7,67 km
    2,7 km/h
    160 m
    430 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Man braucht von Köln nicht weit rheinaufwärts zu fahren, um in den vollen Genuss von Rhein-Romantik zu kommen. Unsere Muttertags-Wanderung von der Margaretenhöhe bei Königswinter durch das Siebengebirge zum romantischen Schloss Drachenburg und hinunter zum Rhein verläuft hauptsächlich durch Wälder und bietet ab und an wunderbare Ausblicke auf Deutschlands längsten Strom und die ihn umgebende Landschaft. Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Parkplatz / die Bushaltestelle Ittenbach Margaretenhöhe bei Königswinter. Nicht nur an hoch frequentierten Wochenenden empfiehlt sich bei dieser Tour die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Vom Kölner Hauptbahnhof ist man mit dem Regionalexpress in rund 40 Minuten in Königswinter, anschließend nimmt man von dort den Bus der Linie 521 direkt zur Haltestelle Ittenbach Margaretenhöhe. Einschließlich Wartezeiten muss man mit Öffis vom Zentrum Kölns mit eineinviertel Stunden für die Anreise zum Start der Wanderung rechnen.Von der Margaretenhöhe geht es erst einmal ein kurzes Stückchen bergauf, und dann auf gemütlichen Wanderwegen vorbei an zahlreichen schönen Stellen bis zum Schloss Drachenburg stetig bergab Richtung Rhein. Eine Einkehrmöglichkeit gibt es beim Gasthof Milchhäuschen, nach knapp drei Kilometern des Weges. Das unbestrittene Highlight dieser Tour ist das Schloss Drachenburg, das „Neuschwanstein am Rhein“. Wer hier nicht mehr weiterwandern will, kommt mit der Drachenfelsbahn rasch nach Königswinter und von dort einfach per Bahn zurück nach Köln. Wer noch gut zu Fuß ist, geht etwas aufwärts weiter zur Burgruine Drachenfels mit einem grandiosen Ausblick auf Königswinter und den Rhein. Nach dem Besuch der Burgruine geht es durch den Wald und einige Weingärten relativ steil hinunter nach Rhöndorf, dem nördlichsten Weinort am Rhein und dem langjährigen Wohnort des deutschen Nachkriegskanzlers Konrad Adenauer. Dort kehrt man entweder ein oder nimmt gleich den Regionalexpress zurück nach Köln.Website von Schloss Drachenburg: schloss-drachenburg.de

  • Mittelschwer
    02:34
    9,68 km
    3,8 km/h
    90 m
    90 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Bei Schloss Marienburg tritt die Leine in die Norddeutsche Tiefebene ein. Das Schloss gehört heute zu den eindruckvollsten Baudenkmälern in Deutschland – es wurde im 19. Jahrhundert als Sommerresidenz errichtet und war ein Liebesbeweis des Welfen-Königs Georg V. von Hannover an seine Gattin Marie. Die Landschaft um Schloss Marienburg hat aber auch für Naturliebhaber ihre Reize: Zwischen dem Schloss und der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover schlängelt sich die Leine durch eine weitläufige Flusslandschaft mit Feldern, sowie einigen Seen und Teichen. Die Ufer und ufernahen Straßen sind ideal für Spaziergänge, Wanderungen und Radtouren. Von Frühlingsbeginn bis in den Spätherbst kann Schloss Marienburg einfach mit dem Regiobus 300/310 vom Hauptbahnhof Hannover aus erreicht werden. Unsere Muttertags-Tour starten wir demnach direkt auf Schloss Marienburg. Von hier geht es hinunter zur Leine und danach am Flussufer immer Leine-abwärts bis zum Ort Schulenburg (Pattensen). In Schulenburg gibt es Einkehrmöglichkeiten sowie eine Busverbindung zurück nach Hannover bzw. zum nächsten Bahnhof Barnten. Natürlich kann man die Wanderung auch in umgekehrter Richtung unternehmen. Oder man fährt von Hauptbahnhof Hannover mit der Bahn in knapp 20 Minuten zum Bahnhof Nordstemmen und geht anschließend rund 45 Minuten (knapp 3 Kilometer) hinauf zum Schloss und von dort weiter nach Schulenburg.Schloss Marienburg: schloss-marienburg.de

  • Leicht
    01:33
    6,13 km
    3,9 km/h
    10 m
    20 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das Naturschutzgebiet Krickenbecker Seen zeichnet sich durch seine unberührten Seen, Felder und Bruchgebiete aus. Für Wanderer, Radfahrer, Wassersportler aber auch für Vogelkundler bietet die Wasserlandschaft im Naturpark Maas-Schwalm-Nette in der Nähe zur niederländischen Grenze Entspannung und Erholung pur. Vom Hauptbahnhof Düsseldorf erreichen wir mit dem Regionalexpress den Bahnhof Kaldenkirchen in gut einer Stunde. Von dort nehmen wir den Bus bzw. das Anrufsammeltaxi (Hinweise beachten!) zur Haltestelle „Trafohaus“, dem Ausgangspunkt unserer Tour.Der bequem begehbare Wanderweg führt uns – rechter Hand das Wasser – entlang des Ufers des De Wittsees und der Nette. Entlang des Weges finden sich einige schöne Stellen am Wasser und Einkehrmöglichkeiten. Nach etwa zwei Kilometern machen wir einen kurzen Abstecher ins Biotop mit dem „Wasser.Blick Rohrdommelfläche“. Danach geht es weiter durch Wälder und Felder zum Infozentrum der Biologischen Station, dem Endpunkt der Wanderung – und gleichzeitig dem Ausgangspunkt für weitere Erkundungen. Im Infozentrum gibt es eine Dauerausstellung zum Naturpark und nicht weit von hier bestehen auch Einkehrmöglichkeiten. Die Rückkehr zum Bahnhof Kaldenkrichen erfolgt mit dem Anrufsammeltaxi.Anrufsammeltaxi Nettetal :+49 2153 7979Infozentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen: bsks.de

  • Mittelschwer
    01:19
    21,4 km
    16,3 km/h
    40 m
    30 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Für alle Fitnesslevel. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Die einzigartige Naturlandschaft des Wattenmeeres im Jadebusen lässt sich nicht nur durch ausgedehnte Strandwanderungen und Spaziergängen auf Deichen erkunden. Auch Radtouren eignen sich hervorragend dazu, die flache Marschlandschaft entlang der Nordseeküste zu erleben. Wir starten unsere Muttertags-Tour am Bahnhof in Sande bei Wilhelmshaven, den wir mit dem Regionalexpress von Bremen aus in rund eineinviertel Stunden erreichen. Von Sande geht es erstmal auf dem Fahrrad zur kleinen Ortschaft Cäciliengroden, bei der wir nach knapp zwei Kilometern auf das Meer treffen. Dann geht es, das Wattenmeer auf der linken Seite, immer dem Wasser entlang bis zum Ferienort Dangast mit seinem umfassenden Freizeitangeboten. Zu besichtigen lohnt sich hier unter anderem das Weltnaturerbeportal Wattenblick, der Weltnaturerbe-Spielplatz "Wattbuttjer“ oder das Dangastquellbad mit Watt'n Sauna. Anschließend geht es am Strand weiter bis zum Vareler Hafen und von dort noch etwa vier Kilometer zum Bahnhof von Varel, wo die Züge zurück nach Bremen fahren. Die Umgebung von Dangast eignet sich natürlich auch hervorragend für Wanderungen und Spaziergänge entlang des Wattenmeeres. Vom Bahnhof Varel fahren dazu regelmäßig Busse nach Dengast – wer also lieber gemütlich den Strand entlang wandert und anschließend die Freizeitangebote von Dangast nutzt, kommt mit Sicherheit auch auf seine Rechnung.Touristeninformation Nordseebad Dangast: dangast.de

  • Mittelschwer
    02:35
    10,1 km
    3,9 km/h
    40 m
    40 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Mit seinen unberührten Wald-, Seen- und Flusslandschaften ist der Müritz Nationalpark ein Naturjuwel in der Meklenburger Seenplatte. Ausgangspunkt für viele Ausflüge in den Nationalpark und die umliegende Landschaft ist das Städtchen Waren (Müritz) mit seiner schönen Altstadt. Vom Berliner Hauptbahnhof ist man mit dem Zug spätestens in eindreiviertel Stunden in Waren. Neben Wanderungen und Radtouren lässt sich die Gegend auch vorzüglich auf dem Wasser erkunden – per Ausflugsschiff, Motorboot oder mittels Kanu.

    Wir starten unsere gemütliche Muttertags-Wanderung direkt an Strandpromenade von Waren, die wir mit dem Stadtbus erreichen. Von dort geht es entgegen dem Uhrzeigersinn immer am Wasser entlang vor bei am Campingplatz und der Badestelle Ecktannen bis hinunter zum Aussichtspunkt Schnackenburg. Anschließend geht es dann landeinwärts durch dichten Wald zu den Wienpietschseen. Haben wir diese passiert oder umrundet, geht es weiter durch den Wald zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

    Mit seiner sanierten Altstadt und dem Naturerlebniszentrum „Mürizeum“ ist Waren in jeden Fall auch einen längeren Aufenthalt wert. Wer gut zu Fuß ist, kann die Tour zu den Wienpietschseen auch direkt vom Zentrum Waren in Angriff nehmen – mit dem Weg vom Bahnhof durch die Stadt und zurück dauert diese Tour dann etwa dreieinhalb Stunden.

  • Mittelschwer
    01:48
    7,14 km
    4,0 km/h
    10 m
    10 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Das Wattenmeer ist ein einzigartige Naturlandschaft – und es liegt eigentlich direkt vor der Haustüre von Hamburg. Zumal die kleine Nordseeinsel Neuwerk, strategisch bedeutsam im Bereich der Elbemündung gelegen, ganz offiziell ein Stadtteil von Hamburg ist. Dennoch benötigt der Regionalexpress vom Hamburger Hauptbahnhof nach Cuxhaven ohne Umsteigen eindreiviertel Stunden.Angekommen in Cuxhaven hat man drei Möglichkeiten, nach Neuwerk zu gelangen: Bei Niedrigwasser auf einer knapp dreistündigen Wattwanderung, mit einer Kutschenfahrt durch das Wattenmeer oder bei Hochwasser mit dem Schiff. Wann das Schiff verkehrt oder Wattwanderungen möglich sind, hängt von den jeweiligen Gezeiten ab. Zudem sind Wattwanderungen nicht ganz risikolos und sollten mit kundigen Personen unternommen werden. Dazu kommt, dass das Wasser, durch das man gelegentlich waten muss, im Frühjahr noch empfindlich kalt sein kann. Für unseren gemütlichen Muttertags-Ausflug entscheiden wir uns deshalb für einen Rundgang auf der Insel Neuwerk und das Schiff der Reederei Cassen Eils, das in Cuxhaven vom Anleger „Alte Liebe“ abfährt und eineinhalb Stunden zur Insel benötigt. (Vom Bahnhof ist der Schiffsanleger ca. einen Kilometer entfernt und mit dem städtischen Bus zu erreichen. Zudem gibt es beim Anleger einen Parkplatz für Autos). Auf Neuwerk angekommen, umrunden wir die Insel – je nach Lust und Laune – auf ufernahen Wegen mit oder gegen den Uhrzeigersinn. Einkehrmöglichkeiten gibt es im Zentrum der Insel einige hundert Meter vom Fähranleger entfernt. In jedem Fall sollte man die Hin- und Rückfahrt von Neuwerk nach Cuxhaven vorab fixieren.Schiff nach Neuwert / Reederei Cassen Eils - cassen-eils.de/linienverkehr/insel-neuwerkWattwagen Wattenpost - wattenpost.de/wattwagenfahrt-nach-neuwerk.html

Collection Statistik

  • Touren
    10
  • Distanz
    92,1 km
  • Zeit
    21:19 Std
  • Höhenmeter
    990 m

Dir gefällt vielleicht auch

Familienabenteuer im Harz
Wander-Collection von
komoot
Ostsee – Wanderrausch am Meer
Wander-Collection von
komoot