Supertrails an den schönsten Bike Hotels

In den 60 Hotels und 31 Regionen von Mountain Bike Holidays findest du alles, was dein Biker-Herz höher schlagen lässt. Erlebe unvergessliche Touren durch traumhafte Landschaften in Österreich, Italien, Slowenien und der Schweiz und entspanne nach der Ausfahrt im Wellnessbereich oder am nahegelegenen See. Genieße einzigartige Panoramen und lass dich auf urigen Almhütten mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnen. Fahrspaß und Bike-Action der Extraklasse erwarten dich vor allem auf den „Super Trails“, die du in deinem Biker-Leben auf jeden Fall einmal unter die Stollen nehmen musst! Hier findest du einen Auszug der genialsten MTB-Pfade der Alpen. Einfach auf bike-holidays.com vorbeischauen und buchen.

Auf der Karte

Die Touren

  • 03:39
    33,2 km
    9,1 km/h
    1 080 m
    1 080 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Schön, schöner, unvergleichlich. Die Tour gehört unbestritten zu den schönsten in Alta Badia. Nach dem mittelschweren Anstieg zur Heiligkreuz-Kirche führt ein technisch anspruchsvoller, aber aussichtrsreicher Singletrail in Richtung St. Kassian, von wo man auf Nebenstraßen zum Hotel Pider pider.info in Wengen zurückfährt.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 05:56
    55,2 km
    9,3 km/h
    1 790 m
    1 790 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Unvergleichlich schöne Landschaft, teils leicht zu fahrende Militärstraßen, teils grober Schotter, zauberhafte Einkehrstationen – die Fanes Naturpark Runde ist eine Tour der Superlative für konditionsstarke Biker. Die Fanes Naturpark Runde führt von St.Vigil über die schmale Mautstraße 13 Kilometer sanft bergauf zur Pederü Hütte im Fanes Naturpark. Dann geht es zur Sache - eine zum Teil steile und recht grobe Schotterstraße führt zur gemütlichen Faneshütte. Nach einer kurzen Einkehr führt die Schotterstraße weiter über das Limojoch und dem Limosee zur großen Fanesalm. Dann geht es nicht minder grobschottrig bergab Richtung Cortina d’Ampezzo. Kurz vor dem Parkplatz Fiames zieht der erst asphaltierte, später steile Schotterweg bergauf zur Malga Ra Stua und weiter zur Senneshütte, die inmitten grandioser Dolomitenfelsen liegt. Glücklich über den geschafften Aufstieg und den gefüllten Magen geht es Richtung Pederü. Über Schotter und Beton, vorbei an den Vodara-Vedla Hütten, geht es mit einer Neigung von 21% und zahlreichen Serpentinen auf einer Militärstrasse aus dem 1. Weltkrieg zur Pederühütte. Dann folgt ein Schmankerl zum Abschluss – der gut fahrbare Waldtrail zurück nach St.Vigil ins Sport Hotel exclusive. Mehr Infos zum Hotel gibt’s hier sporthotel-exclusive.com

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • 02:08
    17,5 km
    8,2 km/h
    340 m
    1 370 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Die Tour startet ganz gemütlich von Serfaus nach Fiss, wo ein erster kurzer Anstieg zur Talstation der Schönjochbahn führt. Bequem lassen wir uns bergwärts shutteln und gelangen so zum Start einer absolut genialen Abfahrt. Der Frommestrail ist mit Sicherheit eines der ganz großen Highlights der Alpen – er gehört zu jenen Herausforderungen, die man als echter Mountainbiker einmal gemacht haben muss. Vom Fisser Joch geht es noch einmal kurz bergauf zum Schönjöchl, ehe am Matekopf der Spaß so richtig beginnt. In Summe sind es mehr als 1.200 Tiefenmeter, die Trail-Vergnügen vom Feinsten garantieren und in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, sowohl Experten, als auch weniger geübte Biker erfreuen. Vom tiefsten Punkt in Ladis warten dann noch einmal 300 Höhenmeter Anstieg am Weg zurück zum Lifehotel für aktive Genießer in Serfaus. bikeserfaus.com

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 00:30
    10,1 km
    19,8 km/h
    0 m
    1 040 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Für alle Fitnesslevel. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Direkt neben der Westgipfel Bergstation beginnend, führt der naturbelassene Panoramatrail flowig einen langen Grasrücken hinunter Richtung Hacklbergeralm und bietet vor allem Speed-Passagen, einige Anlieger, kleinere Sprünge sowie zahlreiche Wellen, die immer wieder zu Airtime einladen. Dank des flachen Gefälles bietet er Fahrspaß für Anfänger wie für Profis. Über die Forststraße geht es dann zurück nach Hinterglemm zum Sport- und Wohlfühlhotel Hasenauer. Mehr Infos zum Hotel gibt’s hier hasenauer.at

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 07:16
    68,6 km
    9,4 km/h
    2 500 m
    2 490 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Auch auf dieser Tour kannst du zwei heftige Aufstiege mit Liften verkürzen. Einer geht von Bozen direkt auf den Kohler, womit du dir ca. 650 Höhenmeter sparst. Der andere trägt dich von Welschnofen aus über 700 Höhenmeter bergauf.Diese extrem abwechslungsreiche Tour beginnt direkt in Eggen beim Hotel Marica ( hotelmarica.it ) langsam nach oben und ab in den Wald. Anfangs über schöne Forstwege, wird es schon bald trailig und wir bekommen einen Vorgeschmack auf das, was später noch kommt. Wir nehmen das kurze Stück Straße (bleiben aber immer auf dem Gehsteig) nach Welschnofen und hoch zur neuen Kabinenbahn. Diese bringt uns dann entspannt auf 1800 m Höhe direkt unter den Rosengarten. Noch eine kurze Asphaltpassage bis zum Nigerpass und dann geht’s auch schon los – diesmal aber richtig! Ein Endlos-Trail, ziemlich anspruchsvoll, besonders bei Nässe ist Vorsicht angebracht, bringt und bis nach St. Zyprian – Spaßfaktor garantiert!
    Aber noch ist lange nicht Schluss - immer auf schmalen Trails weiter, durch das enge Tal hinaus. Teils sehr eng, mit Spitzkehren und kniffligen Passagen kommt auch der Profi auf seine Kosten. Ab dem Weiler Breien ist dann erst mal Schluss mit Trails. Eine interessante Straße führt durch das untere Tiersertal bis nach Blumau. Nun aber Jacken ausziehen, hier herrschen andere Temperaturen.
    Gemütlich oder flott – je nach Laune geht’s nun über den perfekten Radweg autofrei nach Bozen, genauer zur Talstation der Seilbahn nach Kohlern. Übrigens die erste Personenseilbahn der Welt. Inzwischen natürlich erneuert, präsentiert sie sich auf dem neuesten Stand und bringt uns wieder mühelos auf Quote 1100 m. Ein Besuch auf dem hölzernen Aussichtsturm lohnt besonders bei guter Fernsicht. Ab jetzt wird es anstrengender. Über teils anspruchsvolle Aufstiege geht’s durch das Wolfstal nach oben bis zum „Toten Moos“ auf eine Höhe von 1500 m. Von hier rollen wir „gemütlich“ weiter. Insider kennen auch hier noch zwischendurch einige spaßige Trails und kehren dann zur verdienten Mittagspause beim Wölflhof ein.
    Über Wald und Wiesenwegen, vorbei an der Sportzone (oder auch mitten durchs Dorf) von Deutschnofen, kurz nochmal nach oben bis zum Bielhof, haben wir dann den Großteil der Höhenmeter geschafft. Auf tollen Forstwegen quer durch Wald und Wiesen kommen wir zur Örtlichkeit Rauth. Die letzten 100 Höhenmeter auf der Asphaltstraße schaffen wir auch noch und kurz darauf sind wir zurück im Marica in Eggen.
    Bei einem großen Weizenbier (oder vielleicht auch zwei?) auf der herrlichen Sonnenterasse lassen wir die Eindrücke dieser tollen Runde revue passieren und träumen bereits von der nächsten Trailtour in den Dolomiten.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 04:30
    37,6 km
    8,3 km/h
    1 530 m
    1 530 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Direkt ab unserem Hotel in Richtung Bruneck auf Radweg bis "zum Hohen Kreuz". Links auf Feldweg nach Aufhofen abbiegen. Weiter nach Dietenheim/Außerkröll. Straße nach Amaten überqueren und auf Wanderweg nach Percha. Durch Wohnsiedlung bis zur Kirche. Ab hier geteerter Feldweg bis Unterwielenbach. Links halten und auf Schotterweg dem Bach entlang aufwärts (Rodelbahn) fahren bis zur ersten Abzweigung nach ca. 1km. Rechts abbiegen bis Wielenberg (Kräuterhof). Links abbiegen und Forstweg erst steil durch Wald, dann auf offener Wiese bis Oberwielenbach (Pyramidencafe) weiterfahren bis zum ersten Parkplatz Erdpyramiden. Rechts auf Teerstraße weiter bis Erdpyramiden. Am Rückweg den Pyramidenweg (sehr trailiger Wanderweg und oft viele Wanderer!!!) oder Asphaltstraße zurück bis zum ersten Parkplatz. Rechts abbiegen (Wanderschilder Nr. 1 ) steiles Stück Asphalt - dann Schotterweg zur Lercher Alm (Einkehr) und weiter bis kurz vor Haidacher Alm. Links auf Schotterweg zur Moaralm Nr. 7a abbiegen. Hier beginnt Schiebe-Tragepassage. Schmaler Wanderweg bis Hühnerspiel (2136m). Wunderschöne, trailige Abfahrt. Quert dann einige Male den Schotter-Forstweg nach Tesselberg-Gais. Am Grubenplatz rechts auf Wanderweg Nr. 3 einfahren Richtung Tesselberg. Endet an Asphaltstraße, diese überqueren. Im Wald rechts abwärts halten (teilweise nicht markiert). Der Weg ist durch Waldarbeiten etwas beschädigt! Wanderweg trifft auf Forststraße nach Tesselberg. Kurz links fahren, dann verstecktes Schild "Gais/Stocker" an der rechten Seite in den Wald folgen. Technisch teilweise anspruchsvolle Passagen. Vorsicht! Und immer wieder neu gebaute Schotterstraßen. Ab Stocker Hof entweder Asphaltstraße Richtung Gais oder zahlreiche Waldabkürzungen die immer wieder die Hofzufahrtsstraße queren.
    An der Kreuzung Mitterberg –Oberparleiter rechts aufwärts zur Holzbrücke, dann links bei der Kapelle in Waldweg Gais/Uttenheim einbiegen. Nach der Wurzelpassage ca. 150m links in unmarkiertem Pfad in den „Märchenwald“ einfahren. Der Märchenwald (im Volksmund Fuchs Lahne) ist voll von wilden Trails und endet am Fußballplatz und am Badesee!
    Mehr Infos zum Hotel Innerhofer gibt’s hier hotel-innerhofer.com

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 05:22
    42,4 km
    7,9 km/h
    1 940 m
    1 950 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Auf dieser Tour können zwei Lifte als Aufstiegshilfen verwendet werden, einer von Bergkastell aus und einer von Glurn. Damit kann man sich etliche Höhenmeter mühsamen Bergaufstrampelns sparen! Vom Hotel Central in Nauders fahren wir zunächst am Radweg leicht ansteigend Richtung Süden, bis wir an der Bergkastelbahn in die Gondel steigen und uns 600 Höhenmeter bergwärts befördern lassen. Am Hochplateau Plamort geht es über die Grenze nach Italien bzw. Südtirol, vorbei an den Panzersperren aus dem zweiten Weltkrieg und weiter zum berühmten Fotofelsen, der ein atemberaubendes Panorama vom Reschensee bis zum König Ortler bietet. Am Bunker Trail und Etsch Trail erfahren wir im Anschluss jede Menge Fahrspaß und landen am Ende direkt am Reschensee, an dessen Ufer wir gemütlich zur nächsten Aufstiegshilfe, der Schönebenbahn, gelangen.
    Actionreich geht es auch hier am Oberen Schöneben Trail weiter, ehe wir den 200 Höhenmeter langen Anstieg zur Mittagspause an der Reschener Alm in Angriff nehmen. Sobald wir wieder österreichischen Boden unter den Rädern haben, geht es wieder über coole Trails, vorbei am Grünsee, zum Naturjuwel Schwarzsee – ein Sprung ins kühle Nass ist absolut zu empfehlen!
    Nachdem wir mit Hilfe der Bergbahnen Kräfte sparen konnten, ist es kein Problem noch bis zum Gipfel am Kleinmutzkopf zu klettern. Hier erwartet uns eine Vielzahl an perfekt angelegten Pfaden in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Wir entscheiden uns in diesem Fall für die lohnende Kombination aus Green Trail und Elven Trail und erreichen nach einem Tag voller Bike-Action und Fahrspaß, mit einem breiten Grinsen im Gesicht das Hotel Central in Nauders hotel-central.at

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 05:19
    54,5 km
    10,2 km/h
    1 230 m
    1 230 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Wunderbare Rundtour mit Wald und Wurzeltrails auf alten Schmugglerwegen im Grenzgebiet von Salzburg und Bayern. Die Höhenmeter sind auf mehrere Anstiege verteilt und es geht vom Friedlwirt friedlwirt.at/mountainbiken-radfahren über den Sonnberg mit toller Aussicht ins wunderschön gelegene Heutal.Da erwartet euch die Fischbachschlucht mit dem Staubfall. Hier gibt es auch eine Schiebepassage zu bewältigen, was ein Vorteil ist, da man sowieso beschäftigt ist, die beeindruckende Landschaft zu genießen . Nach der Abfahrt kommt eine flache Passage vorbei am Biathlonzentrum Ruhpolding (wer will kann einen kleinen Abstecher machen), über die Kaitlalm zur Reiteralm. Nach der Stärkung haben wir nochmals eine tolle Abfahrt, nehmen den Kalorienweg in Weißbach an der Alpenstraße und begeben uns auf den Soleleitungsweg vorbei an der tiefen Weißbachschlucht zurück nach Unken. Wem das zu wenig ist, der kann die Tour noch verlängern, dazu gebe ich gerne Tipps. Bitte beachten: fair play auf allen Wegen mit Rücksicht auf Natur und Wanderer.Ruhetage der Reiter Alm: Montag und Freitag (Ersatz: Kaitlalm(rustikal) oder Harbachalm (auch gut))

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 03:29
    35,0 km
    10,0 km/h
    1 190 m
    1 190 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Die „Kaiserjäger Single Trails Tour“ führt zunächst von Levico Terme flach Richtung Süden, ehe man den Anstieg über die Kaiserjäger-Straße erreicht. Der geschichtsträchtige Weg wurde 1911 als Kriegsstraße angelegt und diente dem Materialtransport für die Errichtung von Befestigungsanlagen. Am Wegesrand erinnern diese Bauwerke noch heute an die schreckliche Vergangenheit dieser Region. Nach 10 Kilometern und knapp 1000 Höhenmetern ist der höchste Punkt der Tour erreicht. Hier befindet man sich auf der Hochebene von Lavarone und fährt auf einem Teil des „cento chilometri dei forti“ – einem 100 km langen Weg, der auf Schotterwegen und Trails über das Hochplateau führt. Nach einem kurzen Gegenanstieg beginnt dann der spektakuläre Trail hinunter ins Valsugana. Anfangs knifflig, später flüssig, aber stets schmal und ausgesetzt, verlangt der Pfad höchste Konzentration und eine solide Fahrtechnik. Die traumhaften Ausblicke auf die Bergwelt der südlichen Dolomiten, sowie auf die beiden Seen Lago di Caldonazzo und Lago di Levico machen diese abwechslungsreiche Abfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Am Ende geht es von Caldonazzo gemütlich retour zum Sport & Wellness Hotel Cristallo am Levicosee – hotelcristallotrentino.it

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 01:57
    17,6 km
    9,0 km/h
    560 m
    560 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Man beginnt die Tour in Richtung Reutte. Nach dem Verlassen des Parkplatzes kommt man auf die Reuttener Straße und biegt gleich nach dem Hotel Bergland links auf die Alte Straße ein. Am Ende der Alten Straße überquert man die Hauptstraße und fährt oberhalb dieser in Richtung Gries weiter. Beim Hotel Grieserhof wird die Straße wieder überquert und man folgt der Beschilderung Richtung Lähn. Nach einer kurzen Strecke auf dem Radweg sieht man rechter Hand einen Parkplatz. Diesen durchfahren und auf die B179 auffahren, bis man an der rechten Seite unter der Eisenbahnunterführung hindurch den geschotterter Forstweg (Panoramaweg) erreicht . Von hier stetig bergauf radeln, bis man die Tuftl Alm auf 1496 m erreicht hat. Die Weiterfahrt ist zunächst noch relativ eben und führt über die Kohlstatt am Bergrücken entlang. Wenig später wird es dann steil und in der Folge asphaltiert, bis man nach der langen Abfahrt auf die Bundesstraße beim Ehrwalder Viadukt trifft. Ein kurzes Stück rechts halten und unter dem Viadukt wieder rechts weiter über die Rad- und Wanderwege durch das Moos zum Ausgangspunkt nach Lermoos zurück, wo das Sporthotel Loisach wieder auf müde Biker wartet unser-loisach.at .

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 02:30
    26,8 km
    10,7 km/h
    800 m
    790 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Der Sun Trail ist der neue Flow Trail in den Kitzbüheler Alpen! Durch einen schönen, südseitigen Fichtenwald schlängelt sich der gebaute Trail über 400 Höhenmeter und 2,5 Kilometer ins Tal. Im ersten Teil erwartet uns schöner, federnder Waldboden und viele, rund zu fahrende Kurven. Der letzte Teil des Trails führt an einem Bachbett entlang wo wir auf schottrigem Untergrund auch den einen oder anderen Jump finden. Keine Angst, man kann alle Sprünge auch überrollen! Je schneller man den Trail fährt, desto anspruchsvoller wird er und so ist die Linienführung auch für starke Techniker eine Herausforderung und purer Singletrailgenuss. Von der Schwierigkeit her ist der Sun Trail im oberen S1 Bereich angesiedelt, auf der 10 stufigen MTDS wird er mit 4 kategorisiert. Hier geht’s zur MTDS – Mountainbike Trail Difficulty Scale bikeacademy.at/mtds-singletrail-skala.htmlAuf unserer Tour radeln wir zum Start gemütlich am Radweg nach Brixen, wo wir uns entscheiden können ob wir mit der Gondelbahn Hochbrixen, mit Pedalkraft oder E-Power den Berg erklimmen wollen. Von Hochbrixen aus treten wir zuerst 30 Höhenmeter hoch ehe uns ein anspruchsvoller Spitzkehren Trail wieder talabwärts bringt. Die Schwierigkeit liegt hier laut MTDS bei 6B. Enge Kehren machen den Trail besonders spannend. Wer diesen Trail auslassen will, rollt ganz einfach auf der Asphaltstraße bis zum Gasthof Nieding. Von dort erwarten uns 200 Höhenmeter Uphill bis zum Einstieg des Sun Trail. Nach dem Sun Trail cruisen wir wieder am Radweg zurück in die Sportalm.
    Mehr Infos zum Gourmethotel „Die Sportalm“ gibt’s hier hotel-sportalm.at

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • 04:35
    40,2 km
    8,7 km/h
    1 370 m
    1 370 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Eine fantastische Rundtour um den Wannig bietet dem Mountainbiker éin Rundumpaket von schweißtreibenden Anstiegen über Forstwege oder dem Karrenweg der Römer, coole Abfahrten, und zur Krönung den flowigen Singletrail „Barbarasteig“ vom Marienbergjoch ins Tal nach Biberwier.

    Eine abwechslungsreiche Tour mit langen Auffahrten über Forstwege oder dem Karrenweg der Römer, coolen, flowigen Trails (mit der Möglichkeit auch auf Forstwege auszuweichen, wenn man sich technisch noch unsicher ist). Mit dabei: zackige Berge der Mieminger Kette mit eingebetteten Gebirgsseen, dem Schloß Fernstein sowie atemberaubenden Ausblicken und bevor es dann über den Single Trail „Barbarasteig“ vom Marienberg ab ins Tal geht, kann man noch den fantastischen Ausblick über das Inntal genießen. Danach geht es gemütlich durch das flache „Moos“ retour ins „Schönruh“ (hotel-schoenruh.com), wo Sie auf der Panorama-Terrasse bei Melange und hausgemachtem Apfelstrudel den Tag Revue passieren lassen können!
    Wer noch in den schönsten Gebirgsbadesee von Tirol eintauchen möchte, zweigt beim my tirol links ab und radelt über den Weissensee zum Blindsee! Badehose nicht vergessen!

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Supertrails an den schönsten Bike Hotels
Gesponsert von
Mountain Bike Holidays