Am Seefelder Hochplateau

Am Seefelder Hochplateau

Gesponsert von
Seefeld

Die Olympiaregion Seefeld liegt auf einem nach Süden hin geöffneten Hochplateau auf 1.200 Höhenmetern. Umrahmt vom größten Naturpark der Ostalpen, dem Naturpark Karwendel, dem Landschaftsschutzgebiet Wildmoos, dem mächtigen Wettersteingebirge und der Hohen Munde. Die traditionsreiche Olympiaregion Seefeld umfasst insgesamt 5 Orte: Mösern-Buchen, Scharnitz, Reith, Leutasch, Seefeld und offeriert ein großzügiges Ausflugsgebiet mit vielfältigen Touren für eine eindrucksvolle Wanderung in der unberührten Natur.

Auf der Karte

Die Touren

  • Mittelschwer
    02:41
    8,80 km
    3,3 km/h
    300 m
    300 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Eiszeit-Weg in Mösern stellt die Auswirkung der Eiszeiten auf die landschaftliche Ausformung des Seefelder Hochplateaus vor. Aussichtsplätze sind mit Info-Einrichtungen und interaktiven Elementen sowie 3-D Simulationen bestückt, um Inhalte wie Vergletscherung, Gletscherkraft, Eishöhe, Gletscherfluss, Gletscherschliff, Findling usw. zu erklären. Die 3 bestehenden Aussichtspunkte am Brunschkopf bieten eine ideale Sicht auf die Olympiaregion und führen vor allem die fast 1 Million Jahre lange Arbeit der Gletscher hervorragend vor Augen. Oben am Gipfel angekommen, genießt du tolle Ausblicke in alle Richtungen und findest tolle Plätze für eine ausgiebige Pause mit mitgebrachter Jause.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    03:08
    8,76 km
    2,8 km/h
    530 m
    530 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Ab der Talstation Rosshütte im Osten von Seefeld gelegen, gelangst du über einen Forstweg zur Hocheggalm und weiter zum nur 5 Gehminuten von der Alm entfernten Kaltwassersee. Nachdem du den See, der im Winter als Beschneiungsanlage dient, bewundert hast, geht es weiter zum Panoramarestaurant Rosshütte. Dort beginnt auch der Zirbenweg. 20 Minuten lang führt dich dieser schöne Pfad hoch über Seefeld hinaus. Du gelangst hier wieder zurück zur Bergstation Rosshütte. Retour ins Tal geht es über den gleichen Weg, mit der Seilbahn oder über den etwas anspruchsvolleren "Krummen Steig".

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    04:14
    15,2 km
    3,6 km/h
    290 m
    290 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

    Von Seefeld aus führt dich der Weg über die Möserer Mähder mit einer kurzen Steigung in Richtung Mösern. Bei der letzten Wegkreuzung wählst du den rechten Weg auf dem du an den Hotels Kaiserhof, Olympia und Hubertushof vorbei zum Möserer See gelangst. Nach Umrundung des Sees geht es beim Hotel Tyrol kurz eine Asphaltstraße bergab bis du nach ca. 10 Minuten den Gasthof Menthof erreichst. Von dort aus geht es auf dem Pirschtsteig in Richtung Lottensee. Kurz vor dem Lottensee mündet der Pirschtsteig in eine Asphaltstraße, der du kurz folgst. Weiter geht es zur Ferienkolonie Wildmoos (wo der zweite aperiodische See, der Wildmoossee, zu finden ist) und zu der bei Gästen und Einheimischen bekannten und beliebten Wildmoosalm. Kurz nach der Wildmoosalm führt dich der Hörmannweg rechts in den Wald zurück nach Seefeld.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    03:54
    9,49 km
    2,4 km/h
    570 m
    570 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Der Startpunkt der Tour liegt direkt an einem Parkplatz.

    Beginnend beim Parkplatz Ried wanderst du zur Isarbrücke, dann ein kurzes Stück zurück über die Bundesstraße und hinauf in den Wald. Nun auf schmalem Weg durch den Wald bis du nach ca. einer halben Stunde eine Reiße, die sog. Hofleite, erreichst. Ein Stück parallel zu ihr nach oben, dann bei einem Wegweiser überquerst du entweder gleich die Reiße oder du wanderst noch ein Stück zur Sulzleklamm-Hängebrücke hinauf und überquerst auf ihr die kleine Schlucht. Beide Wege führen wieder zusammen und unterqueren auf ca. 1200 m die Materialseilbahn der Hütte. Danach führt der Waldsteig in vielen Serpentinen hinauf zur Brunnstein-Hütte (1523 m).

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    07:34
    14,5 km
    1,9 km/h
    1 480 m
    1 480 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Vom Wanderparkplatz beim Gasthof Wiesenhof aus geht es stetig mit knackiger Steigung auf einer mittelschwierigen Routenführung zur Pleisenhütte (1.757 Meter) hinauf. Der Weg auf die Pleisenspitze (2.569 Meter) führt dann nochmal über etwas anspruchsvollere Steige. Vom Gipfel aus genießt du einen einmaligen Blick über Tirol. Aber auch die Sonnenterrasse der Hütte gewährt einen imposanten Blick auf das Karwendel und das Wettersteingebirge.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    02:24
    8,59 km
    3,6 km/h
    160 m
    160 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Der Startpunkt der Tour liegt direkt an einem Parkplatz.

    Die Wanderung zur Gaistalalm beginnt beim Salzbach Parkplatz und folgt dem Verlauf der glasklaren Leutascher Ache. Das Gaistal ist ein herrlicher grüner Almboden, gesäumt von hohen Gipfeln. Nach einer gemütlichen Pause bei der Alm, folgst du dem Ganghofer Weg um zurück zum Parkplatz zu kommen. Hier bekommst du nochmal einen anderen Blick auf das Tal und herrliche Ausblicke über die Berge.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Leicht
    01:02
    3,84 km
    3,7 km/h
    60 m
    60 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von der Aumoosalm führt diese kleine Rundwanderung durch den Wald zum Waidachsee. Zurück geht es ein wenig bergauf über den Waldpfad und dann an der Ache zurück zum Ausgangspunkt.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    06:59
    12,3 km
    1,8 km/h
    1 190 m
    1 190 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

    Von der Straße zur Maximilianhütte links hinauf zur Reitherjoch-Alm. Hinter der Almhütte links durch den Wald, vorbei an dem jetzt stillgelegten Meinhardstollen über den Hochanger und unterhalb von Härmelekopf und Reither Spitze vorbei zur Nördlinger Hütte. Von der Reitherjoch-Alm kannst du auch rechts an einer Schürfstelle des Ichthyolwerkes vorbei über einen Graben jenseits steil hinauf zur Nördlinger Hütte gehen. Von hier zahlt es sich bei genügend Kondition und Bergerfahrung auf jeden Fall aus noch auf die Reither Spitze zu steigen. Von der Nördlinger Hütte gibt es eine Abstiegsmöglichkeit über das Schartlehnerhaus am Westabhang des Rauchenkopfes nach Reith.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    07:56
    20,2 km
    2,5 km/h
    1 730 m
    40 m
    Schwere Bergtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig. Der Startpunkt der Tour liegt direkt an einem Parkplatz.

    Bei dieser Tour bietet es sich an, das Bergradeln mit dem Bergsteigen zu kombinieren! Vom Wanderparkplatz aus, folgst du der Fahrstraße bis zum Wildfleischhandel Gaugg. Dort überquerst du die Brücke und biegst links Richtung Karwendeltal ab. Anfangs steiler Anstieg bis zur Höhe der Birzelkapelle. Weiter geht es auf der Forststraße durch das herrliche Karwendeltal mit einem weiteren Anstieg zum Schluss zum Karwendelhaus. Von dort wanderst du steil in Serpentinen ins Schlauchkar und durch dieses auf einem Geröllweg auf den Schlauchkarsattel (2.639 m). Vorsicht: Im steilen Hang vor dem Sattel liegt fast den ganzen Sommer über Altschnee! Vom Sattel östlich zum Birkkarhüttl (unbewirtschaftet). Hier beginnt ein mit Drahtseil gesicherter Steig, welcher über Schrofen zum Gipfel führt (2.749 m). Abstieg entlang der Aufstiegsroute.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Leicht
    01:55
    7,22 km
    3,7 km/h
    60 m
    130 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Bei der Brücke in Ahrn/Emmat folgst du dem Forstweg, vorbei an den einzelnen Weilern, dem Waldrand und der glasklaren Ache entlang bis nach Unterleutasch/Burggraben. Der Beginn der Wanderung ist auch schon von Oberleutasch/Weidach oder Obern/Klamm (Achweg Nr. 5) möglich.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Am Seefelder Hochplateau
Gesponsert von
Seefeld