Alpenidylle am Bodensee-Königssee Radweg

Fahrrad-Collection von Bodensee-Königssee Radweg
5-10 Tage
3-6 Std / Tag
459 km
4 230 m
4 000 m

Vom riesigen Bodensee durch die entlegensten Winkel Bayerns bis zum malerischen Königssee – der Bodensee-Königssee Radweg ist eine magische Reise durch die Ausläufer der Alpen. Auf dem einzigartig schönen Weg durchquerst du verwunschene Moore, friedliche Flussauen und radelst durch dichte Wälder. Nach hügeligen Anstiegen siehst du dich von oben an der unendlichen Schönheit der Landschaft satt und fängst beim Blick auf die richtig hohen Gipfel zu träumen an. Uralte bäuerliche Siedlungen, prachtvolle Klöster und charmante Städte wie Füssen, Bad Reichenhall oder Berchtesgaden sorgen unterwegs für kulturelle Highlights.

Auf rund 460 Kilometern schlängelt sich der Bodensee-Königssee Radweg am Rande der Alpen vom „Schwäbischen Meer“ durch das Allgäu bis zum türkisblauen Königssee. Die Tour ist in neun mittelschwere bis schwere Etappen unterteilt. Aber auch auf den schweren – und damit längeren – Etappen erwarten dich perfekt beschilderte und gut ausgebaute Radwege. Aufgrund der guten Infrastruktur kannst du die Etappen problemlos verkürzen – du findest fast überall tolle Unterkünfte. Los geht die Reise in Lindau am Bodensee. Aufgrund seiner Lage ist die Inselstadt hervorragend mit dem Zug und dem Schiff erreichbar. Zurück fährst du am besten von Berchtesgaden, das ebenfalls über einen Bahnhof verfügt.

Der Bodensee-Königssee Radweg wird in der Broschüre „Deutschland per Rad entdecken“ des ADFC empfohlen und das aus gutem Grund: Entlang der abwechslungsreichen und einzigartig schönen Strecke erwarten dich nicht nur unberührte Natur und atemberaubende Alpenpanoramen, sondern auch gemütliche Unterkünfte und urige Gaststuben, in denen du dich mit regionalen Köstlichkeiten und einem frisch Gezapften verwöhnen lassen kannst. Am Ende der Radtour verzaubert dich dann eine gigantische Symphonie aus Bergen, See und Stadt – das Sahnehäubchen dieser unvergesslichen Reise durch den Süden Deutschlands, bei der ganz klar der Weg das Ziel ist.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    03:38
    53,0 km
    14,6 km/h
    630 m
    230 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Schon bei der Ankunft in Lindau erwartet dich ein einmaliges Urlaubsfeeling: Wenn du mit dem Zug anreist, beginnt deine Reise direkt am Ufer des Bodensees. Vom Hafen aus genießt du zuerst einen Blick, für den der Bodensee bekannt ist: Zwischen dem Bayerischen Löwen und dem Leuchtturm liegt das „Schwäbische Meer” umrandet von schneebedeckten Gipfeln.Bevor du losradelst, lohnt sich ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der Inselstadt Lindau. Die Altstadt verlässt du auf dem Bahndamm, der die Insel mit dem Festland verbindet, und folgst ein kurzes Stück dem Bodensee-Radweg bis kurz vor die österreichische Grenze.Dann lässt du den See hinter dir und fährst an der Leiblach entlang mitten ins Allgäu. Sanfte, mit Wiesen bedeckte Hügel, gemütliche Weiler und am Horiozont die Alpen – schöner lässt es sich nicht radeln.Meistens leicht bergauf erkundest du das hügelige Allgäu mit seinen verstreut liegenden Bauernhöfen. Immer wieder eröffnet sich dir ein herrliches Panorama. Die erste Etappe endet in Oberstaufen. Im dortigen Erlebnisbad Aquaria kannst du den Abend ausklingen lassen und deine Waden im Thermalwasser entspannen.

  • Schwer
    04:02
    61,9 km
    15,3 km/h
    560 m
    480 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die zweite Etappe des Bodensee-Königssee Radweges verzaubert dich mit einem einzigartigen Bergpanorama. Los geht es in Oberstaufen. Nachdem du den Staufner Berg umrundet hast, fährst du in einem weiten Tal bis zum Großen Alpsee. Die Aussicht auf die Berge ist traumhaft! Bei schönem Wetter kannst du dich im See auch wunderbar abkühlen.In Immenstadt, der ältesten Stadt im Oberallgäu, lädt die mittelalterliche Altstadt zum Verweilen und auf eine Kaffeepause ein. Nach der Erholung fährst du ein Stückchen an der Iller. Der herrliche Radweg führt dich am rauschenden Fluss entlang. Die südlichste Stadt Deutschlands, Sonthofen, eignet sich ideal für eine Mittagspause. In der charmanten Innenstadt findest du viele urige Gaststätten, in denen du Kraft tanken kannst. Und die Kraft brauchst du auch, denn du hast bisher knapp die Hälfte der Strecke geschafft, aber die richtigen Anstiege warten noch auf dich.Am schönen Rottachsee vorbei erklimmst du eine Anhöhe kurz vor Oy-Mittelberg. Hier hast du mit knapp 1.000 Meter Höhe den höchsten Punkt zwischen dem Bodensee und dem Königssee erreicht. Ein beeindruckendes Panorama entschädigt für jeden Schweißtropfen. Fast nur noch bergab rollst du zu einer alten Römerbrücke und dahinter, nach einer kleinen Steigung, erreichst du dein Etappenziel Nesselwang.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

  • Mittelschwer
    02:29
    40,0 km
    16,1 km/h
    310 m
    390 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen des Schlossparks im Allgäu, einer Region, in der du unzählige Schlösser entdeckst und die schroffen Berggipfel sich in den vielen großen und kleinen Seen spiegeln.Das erste Stückchen ab Nesselwang ist noch recht hügelig. Immer wieder eröffnen sich dir großartige Panoramen und Weitblicke. Der Weg führt durch eine idyllische Bilderbuch-Alpenlandschaft vom Feinsten.Nach 13 Kilometern erreichst du das erste Schloss: Hopferau. Ab hier ist der Weg größtenteils flach und du kannst die Radpartie durch die Landschaft besonders gut genießen. Vom Hopfensee führt dich der Weg zum Forggensee und weiter zum Alpsee. In jedem einzelnen kannst du dich erfrischen und deine Füße hineinstrecken oder eine Runde schwimmen.An deinem Weg liegt Füssen, wo dich eine wunderschöne historische Altstadt erwartet. Hier bietet sich eine gemütliche Mittagspause an. Kurz hinter Füssen eröffnet sich ein märchenhafter Blick: Mit felsigen Bergen im Hintergrund thronen die Schlösser Bullachberg, Hohenschwangau und Neuschwanstein stolz fast nebeneinander. Das Schloss Neuschwanstein als eines der bekanntesten Postkartenmotive Bayerns lohnt sich auf jeden Fall zu besichtigen.Vorbei am Bannwaldsee mit schönen Ausblicken auf die Bergwelt führt dich der Weg bis zu deinem Etappenziel Trauchgau.

  • Schwer
    04:01
    64,8 km
    16,2 km/h
    550 m
    740 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die vierte Etappe des Bodensee-Königssee Radweges steht ganz im Zeichen der Ammergauer Alpen. Vorbei an saftigen Wiesen und durch dichte Wälder radelst du in stetigem Bergauf und Bergab durch die idyllische und typische Voralpenlandschaft.Kulturelles Highlight der Etappe ist die Wieskirche im reich dekorierten Rokokostil. Aber auch landschaftlich ist diese Etappe besonders schön. Nach insgesamt rund 25 Kilometern überquerst du die Ammer an den Altenauer Schleifen. Hier fließt der Fluss noch wild tosend durch die Landschaft.Hinter Bad Kohlgrub beginnt eine lange Abfahrt, über die du hinuntersaust. Die restliche Etappe ist bis auf ein paar kleinere Steigungen flach. Du fährst am Murnauer Moos vorbei, einem der größten naturnahen Moorgebiete Mitteleuropas.Die Etappe endet in Schlehdorf am Ufer des Kochelsees. Darin kannst du dich nach der Tour abkühlen und den Abend bei einem kühlen Weißbier genießen.

  • Mittelschwer
    02:44
    40,4 km
    14,7 km/h
    380 m
    260 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vom Kochelsee aus startest du deinen Tag gemütlich und fast ohne Steigungen. Unterwegs genießt du einen Blick auf die Moorwiesen an der Loisach. Besonders im Morgennebel ist das ein zauberhafter Anblick.Schon von Weitem erblickst du zwei Zwiebeltürme. Sie gehören zum ältesten Kloster Oberbayerns in Benediktbeuern. Das Kloster mit seiner barocken Basilika gilt seit Jahrhunderten als geistiger und kultureller Mittelpunkt des Tölzer Landes.Nach einem langgezogenen Anstieg, der dich am Kräutergarten in Bad Heilbrunn vorbeiführt, erreichst du den Stallauer Weiher und gleichzeitig den höchsten Punkt der heutigen Etappe. Dort lohnt sich eine kurze Rast am Ufer oder ein Sprung ins kühle Nass.Etwa 20 Radminuten später erreichst du Bad Tölz, die lebendige Stadt an der Isar. Dort findest du neben interessanten Museen auch einige Läden und eine Vielfalt an Restaurants. Es bietet sich auch an, vielleicht schon hier zu übernachten, da die Stadt einiges zu bieten hat.Nachdem du Bad Tölz hinter dir gelassen hast, bist du wieder mitten in der Natur und fährst gemütlich weiter bis zu deinem Etappenziel Reichersbeuern.

  • Schwer
    03:47
    55,1 km
    14,6 km/h
    660 m
    860 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Du hattest auf deiner Reise bisher noch nicht genügend Seen? Dann freu dich auf die sechste Etappe mit dem Tegernsee und dem Schliersee. Diese Etappe ist ziemlich hügelig, starte also nicht allzu spät, damit du unterwegs genug Zeit hast, um die Seen zu genießen.Nach einem längeren Anstieg fährst du hinab zum Tegernsee. Während der Abfahrt eröffnet sich dir ein herrliches Panorama: im Vordergrund die saftig-grünen Wiesen, in der Mitte der See und dahinter steigen die Berge direkt vom Ufer aus empor. In Gmund kannst du deine erste Rast einlegen. Etwas südlich von Gmund, in Seeglas, gibt es ein tolles Strandbad, falls du jetzt schon in den See springen möchtest.Hügelig geht es weiter. Dich erwartet eine besonders schöne Strecke durch die Natur, fernab von Straßen und Autoverkehr. Der Weg ist teilweise naturbelassen. Grund genug mal das Tempo rauszunehmen und die Landschaft intensiv zu genießen.Das nächste Highlight, der Schliersee, ist nicht mehr weit. Sanft schmiegt sich der See in die bewaldeten Voralpen und bietet dir eine echte Bilderbuchidylle. Im gleichnamigen Ort findest du ein paar Cafés und rund um den See erwarten dich mehrere Badestellen.Die restliche Strecke plätschert in leichtem Auf und Ab dahin, bevor du nach einer langgezogenen Abfahrt dein Etappenziel in der Nähe von Bad Feilnbach erreichst.

  • Mittelschwer
    02:35
    42,7 km
    16,6 km/h
    270 m
    260 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Weniger Strecke, weniger Steigung als am vorherigen Tag – die siebte Etappe lässt es ein wenig gemütlicher angehen. Nach etwa 14 Kilometern erreichst du den Inn. Der Fluss, der in Graubünden entspringt und als Wildbach durch das Engadin sprudelt, hat hier bereits eine stattliche Größe erreicht und schimmert in seinem markanten Grün.Gleich nachdem du den Inn überquert hast, bist du in Neubeuern angekommen. Die Ortsmitte scheint wie aus einem Bilderbuch ausgeschnitten. Die nächsten zehn Kilometer radelst du sanft bergauf.Bis zum nächsten hübschen Ort, Aschau, ist es auch nicht weit. Die Kirche mit ihren zwei Doppelzwiebeltürmen ist ein hübscher Anblick. Wenig später rollst du bergab in Richtung Bernau am Chiemsee und kannst dich dort am Ufer so richtig entspannen.

  • Mittelschwer
    03:00
    43,4 km
    14,5 km/h
    350 m
    260 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Vom Chiemsee führt dich der Weg zuerst durch ein interessantes Moorgebiet. Im Museum Salz und Moor erfährst du spannende Details über die Salzgewinnung in Bad Reichenhall und die Hochmoorgebiete. Wusstest du etwa schon, dass es hier fleischfressende Pflanzen gibt?Weiter geht es auf hübschen Wegen. Das Alpenpanorama begleitet dich heute den ganzen Tag. In Siegsdorf, wo sich die Weiße Traun und die Rote Traun vereinigen, wartet das nächste spannende Museum auf dich: das Mammutmuseum.Ab da folgst du der Traun bis Traunstein. Besonders hübsch ist der Stadtplatz im Zentrum mit seinen bunten Häuserfassaden. Da schmeckt das Bier besonders gut. Bevor du die letzten fünf Kilometer der Etappe absolvierst, kannst du noch einen entspannten Spaziergang durch Traunstein machen.

  • Schwer
    04:03
    57,7 km
    14,3 km/h
    520 m
    520 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf der letzten Etappe auf dem Weg vom Bodensee zum Königssee erlebst du wieder einmal traumhafte Landschaften wie aus dem Bilderbuch. Zu Beginn des Tages geht es leicht wellig dahin, jedoch mehr bergab als bergauf.Das erste beeindruckende Highlight findest du in Höglwörth. Neben dem Kloster mit seinem riesigen Zwiebelturm liegt ein kleiner, hübscher See. Darin kannst du dich gut abkühlen oder aber den See in rund 15 Minuten zu Fuß umrunden.Nachdem du ein kurzes Stück der Saalach flussaufwärts gefolgt bist, erreichst du Bad Reichenhall. Die Stadt, die für ihr Salz bekannt ist, eignet sich hervorragend für eine Mittagspause. Viele Restaurants und Einkehrmöglichkeiten warten auf dich. Oder du schaust im interessanten Salinen-Museum vorbei.Hinter Bad Reichenhall beginnt eine lange Steigung. Aber die herrliche Aussicht auf die umgebende Bergwelt gibt dir Kraft. Gemütlich rollst du anschließend nach Berchtesgaden hinab. Hier ist deine Reise fast vorbei. Jetzt sind es nur noch fünf Kilometer an der Königsseer Ache entlang und du erreichst den Königssee, das Ziel deiner Reise. Beim Anblick auf die steilen Felswände, die den See umgeben, wirst du alle Anstrengungen vergessen haben und du weißt: Dieses einzigartige Panorama wirst du so schnell nicht mehr vergessen.

Dir gefällt diese Collection?

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    459 km
  • Zeit
    30:17 Std
  • Höhenmeter
    4 230 m4 000 m

Dir gefällt vielleicht auch

Alpenidylle am Bodensee-Königssee Radweg
Fahrrad-Collection von
Bodensee-Königssee Radweg