Genussvoll wandern am See in Kärnten

Gesponsert von
Kärnten Werbung

In der Ferne erheben sich die imposanten Bergketten der Hohen Tauern und der Karawanken während im Tal die Strahlen der Morgensonne im türkis-blauen See funkeln. Das Zusammenspiel der Kärntner Berge, Seen, Wälder und Wiesen bietet dir Abwechslung ohne Ende - gepaart mit einem mediterranen Lebensgefühl. Noch dazu findest du im südlichsten Bundesland Österreichs endlose Möglichkeiten für Tagesausflüge und Weitwanderstrecken, wie den Naturpark Dobratsch die Gerlitzer Alpe oder den bekannten Karnischen Höhenweg. Außerdem erwartet dich in den vielen Einkehrmöglichkeiten stets ein reich gedeckter Tisch. Auf den Panoramarouten um Kärntens große Seen solltest du daher genügend Zeit einplanen. Auf Genuss wird hier nämlich besonders viel Wert gelegt. Besonders die Genusswanderungen der Region Villach - Faaker See - Ossiacher See verstehen es kulinarische Lebensfreude mit sportlicher Aktivität zu verbinden. Das ist es, was den Wandergenuss in Kärnten ausmacht - Dolce Vita auf Österreichisch sozusagen.

Unsere neun Touren bieten dir eine Zusammenstellungen der spannendsten Wanderrouten dieser Region. Viel Spaß beim Erkunden!

Auf der Karte

Die Touren

  • Mittelschwer
    03:55
    8,29 km
    2,1 km/h
    710 m
    710 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Früh aufstehen lohnt sich hier auf alle Fälle: Erlebe einen atemberaubenden und stimmungsvollen Sonnenaufgang in den Karnischen Alpen am Gipfel des Gartnerkofels (2.195 m) wenn die Sonne die umliegenden Berge in ein golden schimmerndes Licht taucht. Damit du dieses unvergessliche Erlebnis nicht verpasst, musst du bereits früh aus den Federn springen: noch in der Dunkelheit der Nacht startest du in eine gut 2-stündige Wanderung in Richtung Gipfelkreuz des Gartnerkofels. Vom Garnitzerthörl, wo du das Licht von Luschari in den Julischen Alpen siehst, weiter Richtung Bergstation der Gartenkofelbahn. Nach einer kurzen Trinkpause siehst du wahrscheinlich schon die erste Morgenröte, die den Himmel sanft einfärbt. Nach knapp 1,5 Std. Gehzeit erreichst du auch schon den Gipfel. Neben einem Berg Heil und einem Schluck aus der Trinkflasche bleibt nicht viel Zeit. Kamera aus der Tasche kramen und Augen sowie Objektiv auf den rötlich gefärbten Himmel richten. Immer wieder ein besonderes Erlebnis! Weiter geht es zur Watschiger Alm, wo du dich bei frisch duftendem Kaffee und einem herzhaften Almfrühstück belohnen darfst. So früh und schon so viel erlebt. Viel Spaß!

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    58:03
    148 km
    2,6 km/h
    7 820 m
    9 080 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Wer den Karnischen Höhenweg von Silian bis Arnoldstein beschreitet, wird mit einer wunderbaren Bergwelt, famosen Panoramen und exzellenten Hütten-Erlebnissen belohnt und kann so Energie für den Alltag tanken. Schwierige Passagen kannst du stets umgehen, was diesen beliebten Weg für fast alle Wanderer begehbar macht. Ein Großteil des Weges verläuft an der Grenze zwischen Österreich und Italien. Hier verlief im ersten Weltkrieg die Front des Gebirgskrieges. Zahlreiche Zeitzeugen in Form von Stellungen und Gipfelkasernen weisen noch heute darauf hin. Daher wird dieser Weg auch „Via della Pace“ – Weg des Friedens – genannt. Welch ein Glück, hier heute frei und in Frieden wandern gehen zu können.Selbstverständlich kann der Karnische Höhenweg auch in umgekehrter Richtung begangen werden, mit dem sanfteren Teil als Beginn und dem hochalpinen Teil als Abschluss.Den kompletten Höhenweg findest du übrigens hier: komoot.de/collection/391/via-della-pace-der-karnische-hoehenweg

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    13:53
    33,9 km
    2,4 km/h
    2 210 m
    1 900 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Etappe Nr. 3 des Gailtaler Höhenweges ist wahrscheinlich die faszinierendste aber auch eine sehr lange Etappe der Höhenwanderung. Sie führt dich über die Gailtaler Alpen mit einem herrlichen Ausblick ins Gailtal und zum Weissensee sowie auf die Karnischen und Julischen Alpen. Du startest den ersten Abschnitt von Weißbriach nach Mittagsnock bis zur Naggler Alm, die du nach etwa 9 km erreichst. Hoffentlich gut gestärkt geht’s weiter über die Ochsenalm zur Kohlröslhütte. Es empfiehlt sich die Möglichkeiten zur Einkehr zu nutzen, denn dich erwartet ein saftiger Aufstieg auf den Spitzegel, 2119 m, der nur für geübte, trittsichere und schwindelfreie Bergwanderer gut machbar ist. Das letzte Stück führt dich wieder bequemer auf Waldwegen bergab zur Windischer Höhe. Fazit: Obwohl der Gailtaler Höhenweg nicht so bekannt ist wie der Karnische Höhenweg, steht er letzterem in nichts nach.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    06:59
    14,7 km
    2,1 km/h
    1 260 m
    1 260 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Mit 2.145 Metern gehört der Mitterskogel zu den höchsten Bergen der westlichen Karawanken. Um den Zweitausender zu erreichen gibt es mehrere Wege. Die in dieser Tour gezeigt Variante ist der Normalweg, der an der Bertahütte vorbeiführt. Auf 1.567 Metern gelegen ist sie die einzige Schutzhütte auf dem Weg zum Gipfel und daher ein idealer Zwischenstopp vor dem Aufstieg ins hochalpine Gelände. Selbstgemachte Spezialitäten von Schweinsbraten über Kas- und Fleischnudeln bis in zu Apfelstrudel erwarten dich und liefern dir genügend Power für die nächsten Stunden.Weiter geht`s auf den „König der Karawanken“. Der Mittagskogel (slowenisch: Kepa) vereint auf seinem Gipfelkamm die Länder Österreich und Slowenien und natürlich grenzenlose wunderbare Aussichten, für die sich der Aufstieg auf jeden Fall lohnt. Wirkt der Berg vom Faaker See aus gesehen sehr felsig und schroff, so zeigt sich die slowenische Seite mit ihrer Vegetation etwas sanfter. Schon von weitem wirst du das markant silber glänzende Gipfelkreuz sehen. Besonderer Tipp: Wenn du bereits früh genug startest erwartet dich am Gipfel ein unvergessener Sonnenaufgang.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    16:21
    55,2 km
    3,4 km/h
    1 340 m
    1 340 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Wörthersee-Rundwanderweg mit seinen 55 km ist der ideale Weitwanderweg für entdeckungshungrige Wanderer: Schattige Waldabschnitte, anspruchsvolle Passagen mit Singletrails und Aussichtspunkte über den See. Holz-Sonnenschirme, Schaukeln und Liegen an den schönsten Verweilpunkten laden zur Rast ein. Zustiegsmöglichkeiten bzw. Anbindungen zur Wörthersee-Schifffahrt - ausgehend von allen wichtigen Wörthersee-Orten - bieten sich an, den See aus vielen Blickwinkeln kennenzulernen. Wenn du dir mehr Zeit zum Erkunden und Entspannen machen möchtest, kannst du den Rundwanderung auch in 3 oder 4 Etappen erwandern. Das tolle daran: Im Ziel wartet dann nicht nur das eigene Gepäck sondern auch eine herzhafte Jausen und erfrischende Getränke.Die "explorer-Tour" wahlweise:
    drei Abschnitte (Velden-Reifnitz-Krumpendorf-Velden)
    vier Abschnitte (Velden-Reifnitz-Krumpendorf-Pörtschach-Velden)

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    02:07
    7,13 km
    3,4 km/h
    310 m
    30 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der „Weg der Liebe. Sentiero dell´ Amore“ führt dich und deine bessere Hälfte von der Alexanderhütte über die Almen der Millstätter Alpe bis zum Granattor. Auf der Bike and Hike Route seit ihr sowohl mit dem Fahrrad als auch zu Fuß unterwegs. Dabei werden euch am Weg Fragen zum Thema Liebe gestellt. "Was ist das Verrückteste, das du jemals aus Liebe getan hast?" - Diese Frage leitet über auf 7 Plätze der Zweisamkeit, die einladen die gemeinsamen Gedanken niederzuschreiben. Schritt für Schritt der Einzigartigkeit der Partnerschaft auf den Grund zu gehen. In sieben Stationen geht es auf dem "Weg der Liebe. Sentiero dell'Amore" hinauf zum Granattor. An jeder Station steht eine Millstätter-See-Bank, die zum Ausruhen lädt, und daneben ein Lesetischchen mit einem Buch, das Gedanken zum Thema Liebe enthält. In die sieben Bücher - jedes voll mit Aphorismen, Gedichten, Kurzgeschichten, Zitaten und Anekdoten aus der Weltliteratur - könnt ihr eure eigenen Gedanken niederschreiben. Der Weg ist partizipativ angelegt und die Wanderer tragen einen Teil zur Geschichte des Weges bei. Auf dem Wanderweg lässt es sich an sieben besonders schönen Logenplätzen auf einer aus Holz gezimmerten Bank gemeinsam ausruhen. Lest euch gegenseitig die schönsten Anekdoten aus den Büchern, die dort ausgelegt sind, vor. Ein geeigneter Platz zum Niederknien und ewige Treue zu schwören. Nicht nur für Romantiker!

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    01:42
    5,17 km
    3,0 km/h
    250 m
    250 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der H2öhenweg bietet Wassererlebnis für die ganze Familie. Start ist die exzellente Schwaigerhütte, von der es eine halbe Stunde Fußmarsch zur Alexanderhütte geht. Von hier aus erwartet dich bereits ein einzigartiges Panorama mit Blick auf den Millstätter See eingebettet in der umliegenden Berglandschaft. Die Nachspeise hast du dir nach einer weiteren halben Stunde bei der Millstätter Hütte verdient. Auf diesem Streckenabschnitt warten zahlreiche Wasserquellen sowie der bekannte Nockdrache auf dich; ein Wasserspeiender Drache, wie du ihn wahrscheinlich noch gesehen hast. Zurück gehts danach wieder gen Schwaigerhütte. Viel Spaß!

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    03:17
    10,7 km
    3,2 km/h
    400 m
    400 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Viele Wege führen nach Rom. Genauso wie auf den Pyramidenkogel. Diese erlebnisreiche Tour verbindet eine Schifffahrt über den See mit den schattigen Wanderwegen von Maria Wörth oder Reifnitz bis hoch zum Gipfel. Auch am Schiff kannst du schon einiges Erleben. Vorbei an Prunkstücken der Wörthersee Architektur und unberührten Naturschutzgebieten erreichst du schnell die Halbinsel Maria Wörth oder die Bucht von Reifnitz. Gut beschildert, über den Wörthersee-Rundwanderweg, führen verschiedene Wege zum weltweit höchsten Holzaussichtsturm. Der Logenplatz vom Wörthersee sozusagen. Atemberaubend schraubt sich der Turm in den Himmel und zeigt was Holz für ein fantastischer Werkstoff ist. Wenn du dich traust saust du über die 120 m lange Rutsche vom Turm herunter. Viel Spaß!Inklusivleistungen:
    - 4 Übernachtungen im *** inkl. aller Basisleistungen der neuen Wörthersee PLUS Card
    - der handliche Wörthersee Wander-Guide
    - die Wörthersee Wanderkarte
    - die Wanderwelle-Broschüre mit drei vordefinierten Schiffswander-Touren

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Schwer
    02:29
    7,93 km
    3,2 km/h
    330 m
    330 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig. Der Startpunkt der Tour liegt direkt an einem Parkplatz.

    Der Naturpark Dobratsch hat alles zu bieten was das Wanderherz begehrt. Im 7.250 Hektar großen Gebiet hast du die Auswahl aus einer Vielzahl an Aussichtspunkten, schönen Sonnenplätzen und einzigartigen Einkehrmöglichkeiten. Das Ganze in Landschafts-, Natur- und Europaschutz-Gebieten, die zur Sicherung der Lebensqualität und einem nachhaltigen Umgang mit der Natur beitragen. So macht Wandern Spaß! Du startest am besten bei der Mautstation und steuerst als erstes Ziel den Parkplatz Rosstratte an, den du von der Mautstraße nach mehreren informativen Zwischenstopps nach etwa 16,5 km erreichst. Besonders zu empfehlen ist der liebevoll gepflegte Alpengarten mit über 900 Alpenpflanzen beim Parkplatz 5 sowie der Skywalk beim Parkplatz 6 direkt bei der Villacher Alpenstraße. Wenn du besonders mutig bist, wirst du mit einem wunderbaren Ausblick auf die Julischen Alpen und den Arnoldstein belohnt. Eigentlicher Start der Wanderung ist der Parkplatz bei der Aichingerhütte. Bereits nach kurzem Marsch erreichst du den Naturpark Dobratsch, mit seiner vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt. Falls du bereits hungrig und durstig bist, bietet sich das Rosstratten Stüberl an. Die Hüttenwirtin Andrea Riedler setzt dabei ihren kulinarischen Schwerpunkt auf typisch regionale Kost aus großteils eigener Herstellung. Das schmeckt man auch, denn die Kärntner Kasnocken bekommst du hier wie sie besser nicht sein könnten. Weiter geht es auf einem beschaulichen Wanderweg bergauf bis zur Aussichtsplattform Gams- und Gipfelblick. Mit etwas Glück erhascht du einen Blick auf die Wildtiere der Region wie Alpensegler, Auerhähne oder sogar einen Steinadler. Viel Erfolg!

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    02:36
    7,62 km
    2,9 km/h
    560 m
    100 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Die Gerlitzen Kostaleweg Wanderung bietet neben sportlichen- auch kulinarische Highlights: Nämlich vom Anfang bis zum Ende. Kostale ist Kärntnerisch und kann mit den Spanischen Tapas verglichen werden. Du bekommst kleine Köstlichkeiten serviert, die dir den Geschmack der Region darbringen, ohne zu beschweren.Start dieser Wanderung ist das Berg- und Almmuseum Gerlitzen. Danach kannst du entweder zu Fuß, oder bequemer mit der Kanzelbahn von der Talstation Richtung Mittelstation fahren. Start ist die Pöllinger Hütte, als erste kulinarische Raststation. Im angeschlossenen Almmuseum erwartet dich eine Zeitreise in die Bergbauern-Welt von früher. Du bekommst dabei eine Einführung in die Techniken der Milchwirtschaft, Käseerzeugung sowie die Herstellung von Flachs und Leinen aus einem früheren Jahrhundert. Danach hast du dir Kostale Nr. 1 verdient. Kärntner Kasnudeln spenden dir wahrscheinlich genügend Kraft für die nächste Stunde. Sobald erreichst du auch schon die Neugarten Almseehütte. Was es hier zu essen und zu trinken gibt, verraten die Kühe und Almochsen auf der Weide. Sie sind nämlich die erste „lebende Speisekarte“. Mit natürlicher Farbe eingefärbt werben sie für Buttermilch, Apfelstrudel oder Schnaps. Mit einer traumhaften Lage direkt am Almsee bietet die Hütte auch Gelegenheit für eine kurze Abkühlung. Hier bekommst du Kostale Nr. 2, nämlich ein Almochsensteak, serviert. Etwa 45 Minuten später erwartet dich im Gipfelhaus auch schon die süße Nachspeise. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1934 zählt der Berggasthof zu den schönsten Ausflugs- und Aussichtsrestaurants in Kärnten. Bei Panoramawetter schaust du hier bis zum Großglockner. Um wieder ins Tal zu kommen, kannst du dich entweder für einen abschließenden Verdauungsspaziergang Richtung Mittelstation entscheiden oder du nimmst ganz nach Kostale-Genusswanderer Manier – den Sessellift zurück zur Mittelstation. Lass es dir gut gehen!

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    01:35
    4,14 km
    2,6 km/h
    400 m
    0 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Start dieser kurzen Wanderung ist die Lammersdorfer Hütte, wo du dich mit regionalen Schmankerln stärken kannst. Danach geht es auf gut 4 Kilometern und 400 Höhenmetern Richtung Granattor. Entlang der Strecke genießt du immer wieder einen traumhaften Blick auf den Millstätter See, die Berge sowie das weite Kärntner Ländle. Perfekt für einen kurzen Trip an einem Samstag oder Sonntag Vormittag.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    03:07
    6,16 km
    2,0 km/h
    520 m
    530 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Bei dieser Wanderung wird Aussichtsgenuss mit leiblichem Genuss perfekt inszeniert. Vom Hochobir, einem der schönsten Aussichtsberge Kärntens, hast du einen wunderbaren Blick ins Klagenfurter Becken und in das Unterkärntner Seengebiet.
    Bequem gelangst du auf der durchwegs asphaltierten Mautstraße – der Alpenstraße Hochobir zur “Eisenkappler Hütte” (1555m). Von dort genießt du einen herrlichen Fernblick in die Steiner Alpen und Karawanken.
    Was dieser Wanderung so besonders macht ist natürlich das Ziel! Wegen der seltenen Alpenflora und dem grandiosen Fernblick, der bei klarer Sicht bis zum Großglockner und zu den Tauerngletschern reicht, scheinen alle Mühen wie vergessen.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Leicht
    01:46
    5,69 km
    3,2 km/h
    220 m
    220 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese leichte Bergtour vereint Wasser- mit Wandergenuss. Stets steht der wundervolle Klopeiner See im Mittelpunkt des Geschehens. Perfekt also für einen kleinen Familienausflug oder Wanderung mit Hund.Vom Startpunkt aus wanderst du stetig bergan bis zum Gipfel des Kitzelbergs. Dazwischen genießt du einen wunderschönen Blick auf den Klopeiner See mit seinen vielen Stegen. Danach geht es weiter Richtung Turnersee und ständig bergab bis zur Turnerseestraße und wieder retour zum Ausgangspunkt. Abrunden solltest du diese Wanderung mit einem verdienten Sprung ins erfrischende Nass.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen
  • Mittelschwer
    03:11
    8,03 km
    2,5 km/h
    550 m
    550 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Oberer Petzen Rundmarsch ist eine schöne und erlebnisreiche Tour. Der Anforderungsgrad gilt als mittelschwer, was eine gute Kondition und schwindelfrei voraussetzt. Auf der Petzen kannst du gemütlich wandern, gemütlich klettern und gemütlich bergsteigen – oder die schweißtreibenden Varianten davon ausüben. Diese Wanderung ist eine Variante aus Wandern und leichtem Bergsteigen. Von der Bergstation der Petznerbahn wanderst du Richtung Feistritzer Spitze, wo du auf 2113 Metern eine phänomenale Weitsicht genießt. Danach wanderst du auf etwa drei Kilometern wieder konstant bergab, bis du nach einem kurzen Anstieg wieder die Bergbahn mit dem Speichersee erreichst.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
    Teilen

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Genussvoll wandern am See in Kärnten
Gesponsert von
Kärnten Werbung