Wandern mit Hund in Österreichs Wanderdörfern

Wander-Collection von
Österreichs Wanderdörfer
Merken

Mit dem Hund in der freien Natur herumtollen bereitet nicht nur sehr viel Spaß, sondern ist auch ausgesprochen gesund. In Österreichs Wanderdörfern ist der Vierbeiner daher ein gern gesehener Gast. Viele Regionen sorgen mit hundefreundlichen Wanderwegen, hundeaffinen Gastgeberbetrieben und kreativen Hundespecials für die perfekten Urlaubsbedingungen für einen Aufenthalt mit dem besten Freund des Menschen.
Hundebesitzer sind automatisch viel draußen unterwegs. Und wer einen agilen Hund hat, wird ihn gerne zum Wandern mitnehmen. In einigen Regionen gibt es sogar besondere Angebote für Herrchen und Hund.

Noch mehr Infos zu Wandern mit Hund bekommst du hier: wanderdoerfer.at/wandern-mit-hund/?utm_source=komoot&utm_medium=app

Wer seinen Wanderurlaub in Österreich planen möchte, kann außerdem jederzeit kostenlos Prospekte oder den Wandernewsletter bestellen. Dazu einfach diesen Link folgen: wanderdoerfer.at/katalogbestellung/?utm_source=komoot&utm_medium=app

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    04:33
    12,3 km
    2,7 km/h
    660 m
    660 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Diese schöne Wanderung mit Hund entführt euch in das steirische Wander- und Bergsteigerdorf Krakau. Ein Geheimtipp, da die kleine Gemeinde mit nur 1.465 Einwohnern zu den wenig überlaufenen Wandergebieten Österreichs zählt und sich daher optimal eignet, um dem Stress und der Hektik des Alltags zu entfliehen. Wildromantisch wie im Buche!Start der etwa 12 Kilometer langen Wanderung ist vom Wanderstartplatz Etrachsee. Hier sind genügend Parkmöglichkeiten vorhanden. Auf gut 600 Höhenmeter Auf- und Ab wandert ihr zum Unteren und Oberen Wildenkarsee mitten hinein in die wasserreichen Schladminger Tauern. Daher auch nicht verwunderlich, die zahlreichen Erfrischungsmöglichkeiten für Mensch und Vierbeiner, die auch bei sommerlichen Temperaturen die Wanderung erleichtern. Auf dem gut beschilderten Weg 794 wandert man zuerst entlang des idyllischen Etrachsees, vorbei an Almhütten und weiter leicht ansteigend durch den Wald. Nach etwa zwei Drittel quert ihr den Grafenalmbach unterhalb der Grafenalm. Nach etwa eineinhalb Stunden Gehzeit erreicht ihr dann die Rudolf-Schober-Hütte. Nächster Stopp ist der Obere Wildenkarsee, auf 2.053 Metern Seehöhe. Du solltest dich nicht von der Kälte des Sees abschrecken lassen. Nach dem Sprung ins Kalte Nass fühlt man sich wie neugeboren. Dein Hund wird es aber mit Sicherheit vormachen...Den Hund bei dieser Wanderung anleinen, da besonders während der Weidesaison freilaufende Kühe und Schafe unterwegs sind.In Krakau wird diese Tour als „leicht“ bewertet.

  • Mittelschwer
    04:02
    12,2 km
    3,0 km/h
    680 m
    500 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Wanderung im Lesachtal begrüßt sowohl Zwei als auch Vierbeiner sehr herzlich. In einem der schönsten und naturbelassensten Täler Kärntens teilen sich Berge, weite Wiesen und ein Flüsschen ein Gebiet, welches schöner nicht sein könnte.Die mittelschwere Wanderung zur urigen Wieseralm bei der ihr zirka 400 Höhenmeter zurückgelegt habt, startet unterhalb vom Almwellness-Resort Tuffbad. Am besten gelangt ihr dorthin über die befestige Forststraße, oder auf der Abkürzung über Steige. Zweite Variante bietet dir eine fantastische Almwiese, die je nach Jahreszeit einen eigenen Reiz ausstrahlt. Hier sind bunte Almblumen – im Frühjahr der geschützte Frauenschuh, später Türkenbundlilien und unzählige bunte Schmetterlinge. Weiter führt euch der Weg durch ein Bachbett, dessen kaltes Wasser Erfrischung für Zwei- und Vierbeiner bietet, danach führt ein Wiesenweg Richtung Wieseralm. Die kleine Hütte wird von Martha und Franz Josef Rauter bewirtet. Sie verköstigen ausschließlich mit Hausmannkost wie Speck, Kuchen und frischen Säften. Da die Wieseralm erst ab 9 Uhr 30 öffnet, haben die Wirte Saft, Bier und Schnäpse im Brunnen für Frühaufsteher eingekühlt. Eine kleine Holzkasse steht zum Bezahlen zur Verfügung.Falls ihr noch höher wandern möchtet, geht's von der Wieseralm aus weiter zum Guggenberger Sattel und zur Samalm weiter. Achtung: Ab Samalm gibt es keine Einkehrmöglichkeit mehr. Genug Verpflegung mitnehmen!

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    04:52
    10,2 km
    2,1 km/h
    820 m
    690 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Bei dieser etwa zehn Kilometer langen Wanderung geht es auf die Versalspitze im Europaschutzgebiet Verwall. Mit Deinem vierbeinigen Freund legst Du die ersten 700 Höhenmeter am besten mit der Tafamuntbahn zurück, die von Partenen startet. Für Hunde ist der Transport sogar gratis, einen Maulkorb müssen sie während der Fahrt aber tragen.Beim Einstieg startet der Weg relativ steil durch einen schönen Waldabschnitt. Sobald du die Baumgrenze erreicht hast, querst Du einige Male einen kleinen Wildbach, der sowohl Dir als auch deinem Vierbeiner eine optimale Trinkmöglichkeit bietet. Von der Anhöhe sieht man schon recht früh das Gipfelkreuz der Versalspitze. Der Weg führt am Versalhaus vorbei bis zum Jöchli (2.405 m). Hier teilt sich der Weg. Links zum Augstenberg (ca. 15 Gehminuten), geradeaus Richtung Verbellaalpe und weiter zum Kopssee. Nun folgst du dem Wegweiser rechts (südliche Richtung) und erreichst das Gipfelkreuz der Versalspitze in ca. 10 Minuten Fußmarsch. Die Aussicht auf der Versalspitze ist hervorragend - hier könnt Ihr die höchsten Berge Vorarlbergs sowie den imposanten Kopssee mit der geschwungenen Staumauer bewundern. Retour führt der Weg zurück zum Jöchli und weiter über die Verbellaalpe nach Kops, von wo Ihr mit dem öffentlichem Bus retour zur Talstation Tafamuntbahn fahren könnt (Maulkorbpflicht). Die gesamte Wanderung dauert abhängig von der Wahl des Rückweges zwischen 4 bis 5 Stunden. Alternativ kann von der Verbellaalpe über das Europaschutzgebiet Wiegensee zurück zur Mittelstation Tafamuntbahn gegangen werden. Da es sich beim Wiegensee um einen sensiblen Moorlebensraum handelt, müssen Hunde im Bereich des Wiegensees an der Leine geführt werden bzw. dürfen nicht im Wiegensee baden.Trittsicherheit und gute Kondition sind Voraussetzung (es gilt rund 820 Höhenmeter im Aufstieg und 680 Höhenmeter im Abstieg zu bewältigen) sowie entsprechend gutes Schuhwerk. Auch dein Vierbeiner sollte schon erste Bergerfahrung gesammelt haben. Wahrscheinlich wird es für deinen Vierbeiner der beste Gassi-Ausgang aller Zeiten!

  • Mittelschwer
    01:54
    4,97 km
    2,6 km/h
    270 m
    270 m
    Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Wenn du die Ausläufer des Kalksteinmassives im steirischen Wanderdorf Ramsau am Dachstein erkunden möchtest, kannst dich du und dein vierbeiniger Freund auf den Weg zur Silberkarhütte (1.250m) machen. Die auch für Familien geeignete Wanderung führt über gut 200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg durch die Silberkarklamm – eine spektakuläre Wildwasserklamm. Mit einer Gehzeit von Rund zwei Stunden und einer mäßigen Schwierigkeit ist diese Wanderung auch durchaus für kleinere Hunde geeignet. Über viele Brücken und Treppen, vorbei an wildrauschenden Bächen, erreicht ihr das erste Ziel – die urige Silberkarhütte. Der entlang der Klamm verlaufende Bach bietet zudem ausreichende Trinkgelegenheiten am Weg und lädt kurz vor der Hütte zu einer erfrischenden Abkühlung im seichten Wasser ein. Über den Höhenweg führt euch dann der Rundwanderweg auf naturbelassenen Steigen zurück zum Ausgangspunkt. Der Kalkstein ist relativ rau, was mehr Trittsicherheit als herkömmliche Wiesen- und Waldwege erfordert und auch bei Hunden mit empfindlichen Pfoten mit Bedacht gewählt werden sollte. Wir wünschen einen aufregenden Wandertag!

  • Mittelschwer
    03:09
    9,57 km
    3,0 km/h
    620 m
    100 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Lunz am smaragdgrünen See: Inmitten einer herrlichen Landschaft, umrahmt von Bergen des wilden Mostviertels, glänzt das namengebende Gewässer in Lunz am See. Eigentlich müsste es Lunz an den Seen heißen, denn es gibt ja noch die beiden kleinen Brüder des Lunzer Sees: den kristallklaren Mittersee und den zwischen wildromantischen Felsen und sanften Almen gelegenen Obersee in 1.113 Metern Seehöhe. Perfekt für eine Seen-Tour.Da viele Wanderer und andere Hunde unterwegs sind, besteht hier Leinenpflicht für deinen Vierbeiner. Fazit: Sehr idyllische Tour, die zu jeder Jahreszeit ihren Charme ausstrahlt.

  • Schwer
    03:43
    7,46 km
    2,0 km/h
    970 m
    50 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Kurz, knackig und wunderschön ist der von der Wanderregion Villach entworfene Hüttersteig. Was euch erwartet: Ein fast durchgängig bergauf führender naturbelassener Waldweg hinauf bis zum "Hütter". Von der könnt ihr auch das erste Mal einen wahrhaftig tollen Ausblick auf Villach und den Ossiacher See genießen. Von hier aus kannst du dich entweder für die Forststraße ode die im Sommer von Rindern bevölkerte Weide entscheiden, die euch ein wenig schneller zum Ziel bringt. Das letzte Stück des Steigs wird wieder flacher und mündet schlussendlich in eine Forststraße bis zur Kanzelhöhe, wo mehrere Einkehrmöglichkeiten vorhanden sind. Zurück könnt ihr dann auch die Kanzelbahn nehmen. Ticketpreis für Hunde: 3€. In Summe ist der Weg, bei dem es an die 970 Höhenmeter zu bewältigen gibt, für trittsichere und konditionsstarke Bergfexe in ca. 2 Stunden zu erwandern. Felsige bzw. besonders schwierige Passagen sind mit Drahtseilen zum Sichern versehen. Über den Knöchel reichendes Schuhwerk wird empfohlen.

  • Mittelschwer
    01:57
    5,48 km
    2,8 km/h
    500 m
    0 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Seit 4 Jahren bietet der ausgebildete Wanderführer Hermann Steinacher in der Wanderdörfer-Region Wiener Alpen eine besondere Art des Wanderns an – das Dog Trekking. Wer keinen Hund hat, aber gerne einmal einen Vierbeiner zum Wandern ausführen möchte, sollte sich mit dem geprüften Wanderführer in Verbindung setzen, der auch 2017 regelmäßig mit seinen Hunden unterwegs ist. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf breite Wiesen und eine abwechslungsreiche Strecke gelegt. Blick auf Rax und Schneeberg inklusive.Info & Buchung rund um das Dog-Trekking findest du bei Herrn Hermann Steinacher.
    Tel. 0660/2300077
    Mail: hermann@timeresult.at
    Wichtige Info: Diese Wanderung wird nur im Zuge geführter Touren angeboten und ist nicht auf eigene Faust zu begehen. Diese Tour auf komoot zeigt daher auch nur Eine, der vielen Wandermöglichkeiten dieser traumhaften Region. Nach Absprache mit den Teilnehmern sowie je nach Fähigkeit und Ausdauer der Hunde wird der Streckenverlauf auch dementsprechend geändert. Teilnehmen lohnt sich!

  • Leicht
    01:48
    6,48 km
    3,6 km/h
    110 m
    120 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Kundler Klamm zählt mit Sicherheit zu den schönsten Naturschluchten Österreichs. Dabei verbindet sie die Wildschönau mit dem Tiroler Inntal in Kundl. Besonders die Klammwanderung entlang der Kundler Ache bietet sich für Familien mit Kinderwagen und Hundebesitzer gleichermaßen an. Die gesamte Tour führt dich nämlich auf einer breiten kinderwagentauglichen Strecke, die mit 150 Höhenmeter im Auf- und Abstieg auch für ungeübte Wanderer machbar sind. Besonderes Highlights ist sicherlich der Kundler Klamm, die imposante Brücke im Holzfachwerkbau am Eingang des Klamms sowie das Gasthaus Kundler Klamm. Im Gault Millau und Falstaff ausgezeichneten Wirtshaus werden auch Hunde gastfreundlich aufgenommen. Für die etwa 3 km lange Schluchtstrecke solltest du ca. 1 Stunde Gehzeit einplanen. Posing für Fotos nicht inklusive. Entlang der Strecke finden sich zahlreiche Trink-, Spiel- und Plantschmöglichkeiten für Zwei- und Vierbeiner. Sowohl der Platzplatz als auch der Wanderweg durch die Klamm sind kostenfrei nutzbar.Tipp zur Kundler Klamm: An starken Regentagen sowie von Mitte November bis Ende März ist die Klamm aus Sicherheitsgründen gesperrt. Bis zum Gasthaus kann man jedoch auch im Winter immer wandern bzw. bei Bedarf auch fahren. Ergänzend dazu wird vom 13. Mai bis 26. Oktober mehrmals täglich eine Fahrt mit dem Bummelzug angeboten, in dem auch Hunde ohne Aufpreis mitgenommen werden.

  • Schwer
    06:50
    21,7 km
    3,2 km/h
    790 m
    790 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    In Kals zeigt sich der höchste Berg Österreichs, der Großglockner mit 3798 Metern von seiner Schokoladenseite.Ein besonders ausgedehntes „Gassi gehen“ habt ihr absolviert, wenn du und dein vierbeiniger Freund den Talrundweg am Fuße des Großglockners hinter euch gebracht habt – denn wer die komplette Tour gehen will, sollte sechs bis sieben Stunden einplanen. Prämiert mit dem Österreichischen Wandergütesiegel und mit einer Länge von ca. 20 Kilometer, hat der Erlebnisweg einiges zu bieten. Von fantastischen Aussichtspunkten über Wasserspielplätzen bis hin zu weitläufigen Wiesen, die jedem Hund früher oder später müde machen. Als Belohnung findet ihr zudem auch die gemütlichen Wellnessliegen, die als Kraftspender dienen. Trotz des geringen Schwierigkeitsgrades, ist die Tour eine konditionstechnische Herausforderung, da im Zuge der Wanderung über 700 Höhenmeter zurückgelegt werden. Dank der sieben offiziellen Einstiegsstellen, die alle Parkmöglichkeiten bieten, könnt ihr je nach Kondition aber auch einzelne Teilabschnitte bewandern. Besonders für ambitionierte Wanderer und agile Hunde ist dieser Talrundweg eine fordernde aber lohnende Angelegenheit!

  • Schwer
    05:03
    11,8 km
    2,3 km/h
    1 140 m
    170 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Salzburger Almenweg ist ein 350 km langer Streifzug durch die Pongauer Bergwelt in Salzburg, Österreich der über 120 Almen führt. Kein anderes Bundesland in Österreich verfügt über solche Almen-Dichte wie das SalzburgerLand. Jede Alm und jede Hütte hat ihren einzigartigen Charme und keine gleicht der anderen.Was aber allen gleich ist, ist die Gastfreundlichekeit und Herzlichkeit mit der die Wanderer empfangen werden. Verköstigt wirst du dort mit g´schmackigen Almspezialitäten wie frischer Milch, Käse, Butter, Topfen, Joghurt, Brot, Speck oder einem selbst gebrannten Schnaps. Vielleicht fällt was von der guten Brettljause deinem vierbeinigen Freund ab?!Entlang des Salzburger Almenweges liegen Hütten, wie die Buttermilchalm oder die Schlossalm, aber auch weniger bekannte wie die Weissenhofalm, die Fallhausalm oder die Kögerlalm, die unter Bergfexen echte Geheimtipps sind. Obwohl euch die erste Etappe des Salzburger Almenwegs mit über 12 Kilometern schon ein wenig Kraft abverlangt, scheinen spätestens bei der Einkehr die Strapazen wie vergessen. Manche Beherbergungsbetriebe haben sich sogar auf Hunde spezialisiert. Im Berghotel Arthurhaus am Hochkönig gibt es zum Beispiel eine eigene Hunde-Speisekarte sowie eine eingezäunte Spielwiese und einen Hundeparcours. Auch eine Hundeflüsterin kommt regelmäßig an den Wochenenden zu Besuch. Hunde übernachten hier kostenlos! Gepaart mit den weitläufigen Wiesen des Salzburger Ländles wird auch dein vierbeiniger Freund die perfekten Bedingungen vorfinden. Versprochen.

  • Schwer
    03:46
    12,1 km
    3,2 km/h
    270 m
    400 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Etappe 2 des Salzburger Almenwegs. Auch diese Etappe ist wieder wunderbar mit "dem besten Freund des Menschen" zu begehen. Start ist das hundefreundliche Arthurhaus. Nach ca. 15 Minuten Gehzeit erreicht ihr auch schon die erste Wasserquelle, die mit erfrischendem Bergquellwasser zu einer kurzen Pause einlädt. Weiter geht's auf nahezu gleich bleibender Höhe an der Südflanke des Hochkönigs. Nahezu die gesamte Etappe wird mit dem eindrucksvollen Blick auf das Hochkönig Massiv begleitet. Am besten genießt ihr das Panorama im Zuge einer Einkehr in einer der zahlreichen Almen am Weg. Zunächst gelangt ihr zur Windraucheggalm, kurz darauf zur Riedingalm und nach dem Marsch durch's Riedingtal warten schon die Nächsten: Schartenhütte, Molterauhütte oder Brandstätthütte. Nach etwa 3,5 Stunden Gehzeit erreicht ihr die Erichhütte. Zusammenfassend: Traumhaftes Panorama und die Qual der Wahl bei der Hüttenauswahl. Eine der schönsten Etappen des Salzburger Almenweges!

  • Mittelschwer
    02:37
    6,92 km
    2,6 km/h
    490 m
    490 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Diese knapp sieben Kilometer lange Tour ist perfekt für eine Halbtageswanderung mit Hund. Sie bringt euch zur zur Klagenfurter Hütte in der Carnica-Region Rosental, von der ihr ein spektakuläres Panorama genießen könnt. Parkmöglichkeiten gibt es nach der Anfahrt durch das idyllische Bärental bei der Stouhütte oder der Johannsenruhe. Im Winter bitte den ersten Parkplatz bei der Stouhütte nehmen. Dabei verlängert sich die Gehzeit um etwa eine halbe Stunde. Der Weg ab den Parkplätzen ist mit Wegnummer 603 gekennzeichnet und führt über eine breite geschotterte Forststraße, die sowohl im Sommer als auch im Winter (bei genügend Schnee mit Schneeschuhen oder Tourenski) gut zu begehen ist. Wer es lieber etwas naturnäher mag, kann den Forstweg teilweise durch markierte Abkürzungen entlang des alten Hüttenweges umgehen, der durch einen Wald mit großen Felsblöcken führt. Dein Hund sollte dafür aber bereits Erfahrung mit alpinen Wanderungen haben. Vorbei an der Matschacher Alm ist der Weg bis zur auf 1.664 Meter Seehöhe gelegenen Klagenfurter Hütte nicht mehr weit. Die Hütte selbst liegt idyllisch inmitten der Karawanken eingebettet und bietet herrlichen Ausblick auf die Felskulisse des Hochstuhl, die Klagenfurter Spitze und die Bielschitza. Falls ihr den Tag verlängern wollt, oder eine weiterführene Wanderung plant, könnt ihr auf der Hütte auch übernachten. Die 2016 generalsanierte Hütte bietet nämlich 40 Schlafmöglichkeiten im Matratzenlager. Auch Hunde werden über Nacht aufgenommen. Es wird jedoch eine Reinigungsgebühr von € 5,- pro Hund eingehoben.
    Die Alternativroute zur Klagenfurter Hütte über das Bodental ist in den Sommermonaten mit dem am Weg gelegenen Meerauge und dem teilweise versicherten Stinzesteig empfehlenswert, aber auch deutlich anspruchsvoller. In den Wintermonaten ist sie jedoch nicht zu empfehlen.

Collection Statistik

  • Touren
    12
  • Distanz
    121 km
  • Zeit
    44:13 Std
  • Höhenmeter
    7 310 m

Dir gefällt vielleicht auch

Hüttengaudi im Schneebergland
Wander-Collection von
komoot
Klettersteige in Österreich
Wander-Collection von
komoot
Sonne, Berge, Badespaß – Aktivurlaub am Bauernhof
Fahrrad-Collection von
Urlaub am Bauernhof
Wandern mit Hund in Österreichs Wanderdörfern
Wander-Collection von
Österreichs Wanderdörfer