Pfälzer Wandermenü – Tages- und Halbtagestouren

Gesponsert von
Pfalz

Pack die Badehose ein, es geht ins Dahner Felsenmeer! Quatsch. Mit festem Schuhwerk und Wanderoutfit bist du besser beraten, ist das Meer hier doch vornehmlich trocken, rot-bräunlich und leicht porös. In manch einem Wanderführer soll die Gegend rund um Dahn wegen des allgegenwärtigen Buntsandsteins schon das südpfälzische "Monument Valley" genannt worden sein. Na gut, übertreiben wollen wir nicht, beeindruckend ist es aber allemal hier, wo unzählige bizarre Felsformationen den Wegesrand schmücken. Beste Verpflegung gibt es, dafür ist die Pfalz ja immerhin bekannt, auf den mehr als 150 Pfälzerwaldvereinshütten mitten im Wald. Hier kannst du dir zum Beispiel den Pfälzer Klassiker Saumagen mit einem ordentlichen Schoppen Riesling zu Gaumen führen oder dich durch die selbstgemachte Kuchenplatte schlemmen - und das zu mehr als humanen Preisen. Neben Felsen und Kulinarik schmückt auch so manche Burg die sanften Hügel in der einzigartigen Kulturlandschaft des Wasgaus, zum Beispiel der imposante Trifels oder die Burgengruppe Alt-Dahn. Kurzum: Die Pfalz ist ein Wanderparadies. Damit du dich in dem Dickicht aus Wanderwegen zurecht findest, haben wir hier ein paar der schönsten Touren an diesem zauberhaften Fleckchen Erde zusammengestellt. Von harten Höhenwegen bis zu sanften Familientouren ist alles dabei. Und jetzt im Herbst hast du, wenn du es früh genug aus dem Bett schaffst, die Gelegenheit, ein ganz besonderes Naturschauspiel zu erleben. Früh morgens, bevor die Sonne genug Kraft hat, liegen oft dichte Nebelschwaden in den Tälern zwischen den Burgen und Türmchen und geben dem ganzen Wald ein völlig neues Gesicht.

Auf der Karte

Die Touren

  • Mittelschwer
    04:13
    14,4 km
    3,4 km/h
    380 m
    380 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Felsen, Burgen, Bären... Nun ja, nicht ganz. Bären gibt es im Pfälzer Wald zwar schon lange nicht mehr, Felsen und Burgen dafür umso mehr.Der Premiumwanderweg startet im beschaulichen Bruchweiler-Bärenbach (daher der Name des Weges) und führt dich anschließend durch das Kerngebiet des Wasgaus, das von roten Sandsteinfelsen und den Überresten etlicher Burgen geprägt ist. Du erklimmst gleich zu Anfang des Bärensteigs die größte Hürde, den Jüngstfelsen, wonach du nur noch wenige Höhenmeter zu bestreiten hast. Das Highlight der Tour ist sicherlich der Drachenfelsen: Eine kleine Burgruine mit einem der schönste Panoramen der Pfalz. Du schaust über die sanft geschwungenen Hügel rund um Busenberg (irgendwo muss der Name ja herkommen) und überall in den umliegenden Wäldern spitzeln die Felstürmchen und Wände des Pfälzer Buntsandsteins durch die Baumkronen. In der Drachenfelshütte unterhalb der Burg kannst du dich mit Pfälzer Spezialitäten stärken, denn zum Geierstein hin wird es nochmal kurz steil, dann hast du aber die größten Mühen hinter dir. Zum Ausgangspunkt zurück kannst du dich entspannt auslaufen und nochmal die Ruhe der malerischen Umgebung in dich aufsaugen.

  • Mittelschwer
    04:30
    15,7 km
    3,5 km/h
    360 m
    380 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Warum gibt es hier einen Schusterpfad? Die Gegend ist historisch bekannt für die Herstellung von Schuhen aller Art. Wusstest du, dass Adidas unweit von Hauenstein, in der Nähe von Pirmasens, groß geworden ist? Der Gründer, Adi Dassler, hat dort seine Familienwurzeln. Auch heute noch zeugen ein paar kleine Manufakturen und Museen von der Schuhgeschichte dieser Region. Der Schusterpfad selbst führt dich aber über die anderen Wahrzeichen dieser Gefilde, die schon wesentlich mehr Geschichte auf dem Buckel haben als die kleinen Schuhmanufakturen. Über den Wäldern thronen die wunderschönen Türme und Türmchen aus Rotsandstein, für die der Wasgau so bekannt ist. Unterwegs begegnest du vielen dieser massiven Naturmonumente, kannst auf sie hinauf klettern oder dich durch die engen Spalten zwischen ihnen durchzwängen. Da der Pfälzer Wald aber noch für eine andere Sache berühmt ist, wirst du natürlich auch nicht mit leerem Magen an deinem Ziel ankommen. Das Wanderheim "Dicke Eiche", eine von unzähligen Hütten im Pfälzer Wald, sorgt bestens für dein leibliches Wohl und der ein oder andere Rieslingschorle wird dir dort auch für einen Spottpreis (Wein zählt hier zu den Grundnahrungsmitteln) über den Tresen gereicht.Na dann Prost, Mahlzeit und viel Spaß im Wasgau!

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    02:36
    8,11 km
    3,1 km/h
    290 m
    310 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Ganz so schlimm, wie der Name vermuten lässt, ist diese Wanderung nicht. Ganz im Gegenteil! Statt höllenmäßiger Aufstiege erwarten dich hier eher himmlische Ruhe im abgeschiedenen Wald und bombastische Ausblicke auf den Friedrichsfelsen und die darunter liegende Ortschaft Lug.

  • Mittelschwer
    03:22
    11,6 km
    3,4 km/h
    280 m
    280 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Felsen über Felsen. Lang, schmal, dünn, groß, hoch, brüchig, solide, moosbewachsen, grau, rot, braun... Kein Wunder, dass die Gegend um Dahn das "Felsenmeer" genannt wird. Hier bekommst du wirklich alle möglichen Formationen, Auswaschungen und Gebilde des Pfälzer Buntsandsteins zu Gesicht. Der Napoleonsteig verlangt dir dabei gerade am Anfang etwas Ausdauer ab, wenn du zum Retschelfelsen aufsteigst. Anschließend führt er dich dann auf einem schmalen Grat zur Kaiserslauterer Hütte, wo du perfekt links der Hütte, auf dem Felsplateau, wo die emsigen Kletterer des DAV manchmal das Abseilen üben, eine Rast machen kannst und die himmlische Ruhe des Walds genießen kannst. Der Abstieg von der Hütte ins Tal ist ganz schön steil - also gib Acht auf deine Schritte! Unten im Tal kannst du deine Wasserflasche an der Reinigshofquelle auffüllen. Frisches Pfälzer Quellwasser direkt aus der Erde solltest du dir hier als Wanderer wirklich nicht entgehen lassen! Der Weg verläuft danach wieder zum namensgebenden Napoleonfelsen leicht bergauf, dann hast du aber fast alle Höhenmeter der Tour hinter dir! Noch ein paar Minuten und du hast die Pfälzer Waldvereinshütte "Am Schmalstein" erreicht und kannst dich bei einer ordentlichen Mahlzeit, vielleicht mit Handkäse, Erbsensuppe oder Leberknödeln und anschließend einem selbst gemachten Kuchen, wieder stärken. Von dort aus sind es noch ein paar Kilometer bis zu deinem Ausgangspunkt - dafür ist es nicht mehr so steil wie zu Beginn.

  • Schwer
    03:39
    12,7 km
    3,5 km/h
    270 m
    270 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Pack die Badehose ein, es geht ins Dahner Felsenmeer!Quatsch. Mit festem Schuhwerk und Wanderoutfit bist du hier besser beraten, ist das Meer hier doch vornehmlich trocken, rot-bräunlich und leicht porös. In manch einem Wanderführer soll die Gegend rund um Dahn wegen des omnipräsenten Buntsandsteins schon das südpfälzische "Monument Valley" genannt worden sein. Na gut, übertreiben wollen wir nicht, beeindruckend ist es aber allemal hier, wo unzählige bizarre Felsformationen den Wegesrand schmücken.Beste Verpflegung gibt es, das bist du ja mittlerweile schon gewöhnt, auf einer Pfälzerwaldvereinshütte mitten im Wald. Hier kannst du dir zum Beispiel den Pfälzer Klassiker Saumagen mit einem ordentlichen Schoppen Riesling zu Gaumen führen - und das alles zu mehr als humanen Preisen. Doch mit dem Wein ist Vorsicht geboten, hast du doch noch ein paar Kilometer Weg vor dir. Der führt dich wieder vorbei an allerlei skurrilen Felsen, die du zum Teil auch mit Hilfe einer Leiter erklimmen kannst.

  • Mittelschwer
    04:22
    15,1 km
    3,5 km/h
    380 m
    370 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Eine wunderschöne Tour, die dich nicht nur durch bezaubernde und verwunschene Wälder mit liebevoll gestalteter Holzfiguren führt, sondern mit all den Hinweisschildern und Schaubildern auch noch echt informativ ist. So lernst du zum Beispiel etwas darüber, wie loser Sand zu Sandstein wird oder warum in der Eifel so viele Vulkane sind. Und hast du schonmal was von Dreyerit gehört? Nein? Dann schau dir mal die Hinweisschilder "Vulkane & Gesteine" am Ende des Weges an.

  • Mittelschwer
    03:09
    11,3 km
    3,6 km/h
    210 m
    210 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Tour ist nicht nur naturbedingt wunderschön, führt sie doch an zwei idyllischen Seen und den skurrilen Felsformationen des Rumbergfelsens vorbei. Nein, sie ist auch vor allem informativ. Hier, ganz nahe an der deutsch-französischen Grenze befand sich ein Sonderwaffenlager der NATO, das hier in Zeiten des kalten Krieges errichtet wurde. Diese "Area 1" ist heute frei zugänglich und wird vom "Verein Interessensgruppe Area 1" instand gehalten, damit die Gebäude als Mahnmal an diese Zeit auch zukünftigen Generationen erhalten bleiben.

  • Mittelschwer
    03:55
    12,5 km
    3,2 km/h
    470 m
    470 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Damals, vor langer, langer Zeit, wurde einst der berühmte englische König Richard Löwenherz auf der Burg Trifels gefangen gehalten. Die Burg war damals eine der wichtigsten Festen des Landes und ist noch heute eines der großen Wahrzeichen der Pfalz. Damals wurde nebst Gefangenen auch die Reichsinsignien in der als uneinnehmbar geltenden Festung aufbewahrt.Von dieser Wanderung aus hast du oft einen wunderbaren Blick auf die ikonische Trutzburg, die im Einklang mit der natürlichen Umgebung, auf einem mächtigen Felsen errichtet wurde. Eine absolute Meisterleistung!Der Weg führt dich auch an einem wichtigen Ort für die Kletterszene der Pfalz vorbei, dem Asselstein. Der riesige Sandsteinblock war schon Herausforderung für etliche Generationen von Kraxlern, die hier die Risse und Kanten im Gestein nutzten, um nach oben zu gelangen. Am Fuße des Asselsteins findest du in der Klettererhütte beste pfälzische Hausmannskost, bevor es für dich weitergeht zum Rehbergturm und der darunter liegenden Quelle. Vom Turm aus hast du, das kannst du dir sicher denken, einen atemberaubenden Rundumblick über den Pfälzer Wald und seine Felstürme. Anschließend geht es konstant bergab, hinunter nach Annweiler, wo du in einem schönen kleinen Park eine Kneipp-Anlage nutzen kannst, um deine plattgetretenen Füße zu entspannen.

  • Mittelschwer
    03:12
    12,5 km
    3,9 km/h
    50 m
    50 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Hier bekommst du einen Eindruck davon, wie die Rheinebene aussah, bevor der große Fluss begradigt wurde. Der Weg führt dich durch eine der wenigen international geschützten und noch ökologisch intakten Auelandschaften. Dabei läufst du einige Kilometer entlang des Michelsbachs, vorbei an gelben Schwertlilienfelder, Gräser- und Schilffläche, bis du auf den monströsen Rhein triffst. Du folgst ihm flussabwärts, bis du an eine kleine Brücke gelangst. Dahinter liegt die Pfälzerwaldvereinshütte "Schleusenhaus". Hier kannst du auf der Terrasse gemütlich eine Rast machen, bevor du die letzten Meter der Tour entspannt zu deinem Ausgangspunkt zurück schlenderst.

  • Mittelschwer
    02:42
    9,33 km
    3,5 km/h
    230 m
    230 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    "Dornröschen" - damit ist das romantische Ferien- und Winzerdorf Dörrenbach gemeint - eines der beliebtesten weil schönsten Dörfer der Pfalz. 1975 wurde der beschauliche Ort sogar als schönstes Dorf an der Weinstraße ausgezeichnet. Der märchenhaft ruhig gelegen Ort versprüht seinen Charme vor allem im malerischen Ortskern mit seinen alten Fachwerkhäusern, einem prächtigen Rathaus im Renaissance-Stil, der mittelalterlichen Wehrkirche und mehreren gemütlichen Weinstuben.In der Nähe dieses Juwels verläuft der Dörnröschen-Rundwanderweg durch eine nicht minder schöne Natur. Dabei gibt es für dich vor allem einen grandiosen Ausblick vom Stäffelsbergturm zu entdecken, aber auch die schmalen Pfade durch den dichten Wald bieten allerlei zu sehen.

  • Mittelschwer
    03:07
    9,83 km
    3,1 km/h
    320 m
    340 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Durch's Herz der Südpfalz führt dich dieser Höhenweg, auf schmalen Pfaden und an imposanten Felsen vorbei. Dabei wartet ein spektakuläres Panorama vom Rötzenstein aus auf dich, der dir den Blick über ein Meer aus Bäumen freigibt. Besonders Wagemutige trauen sich an die Spitze des Felsens, um einen noch besseren Blick zu erhaschen. Doch hier ist absolute Vorsicht geboten!Am Ende der Tour wartet im beschaulichen Dimbach noch ein gemütlicher Biergarten auf dich, in dem du dir ganz entspannt das ein oder andere Getränk und leckere Mahlzeiten zu Gemüte führen kannst. Prost!

  • Leicht
    01:49
    6,19 km
    3,4 km/h
    180 m
    180 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese kurze und leichte Premiumtour eignet sich hervorragend für eine Wanderung mit Kindern. Die vielen Felsen versprechen genug Abwechslung auf dem Weg und die Ausblicke, etwa von den Geiersteinen oder vom runden Hut, lassen die Kleinen ganz schön große Augen bekommen.

  • Mittelschwer
    02:51
    9,72 km
    3,4 km/h
    260 m
    260 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Am Ende dieser Tour wartet der wohl bekannteste aller Pfälzer Felsen auf dich: der Teufelstisch. Mit seiner sagenumwobenen Geschichte hat er schon Generationen von Schulklassen auf Wandertagen oder weniger ambitionierte Wanderer angezogen, ist der Zustieg zu ihm doch ausgesprochen einfach und kurz.Da du ja schließlich zu den Wanderbegeisterten zählst, schicken wir dich aber vorher auf eine mittelgroße Rundtour, auf der du eine wunderschöne Quelle und eine grandiose Aussicht bestaunen darfst. Dann kommst du ganz am Ende endlich zum besagten Tisch des Teufels und kannst dir dieses Balance-Wunder von Näherem anschauen.

  • Mittelschwer
    02:26
    7,84 km
    3,2 km/h
    300 m
    290 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Trifels - der Name weist auf die drei Felsen hin, die das Herzstück dieser mächtigen Verteidigungsanlage waren. So waren neben der Hauptburg, die wir heute als Trifels bezeichnen, auch der benachbarte Anebos und die Münz Teil der Burganlage.Diese Tour führt dich über alle drei dieser historisch bedeutungsvollen Burgen, mit der Hauptburg Trifels als klarem Highlight am Ende. Solltest du hungrig werden, gibt es unterhalb der Burg eine Einkehrmöglichkeit, das Restaurant Barbarossa. Falls du eine gute Spiegelreflexkamera besitzt, ist das hier eine der Wanderungen, auf die du sie unbedingt mitnehmen solltest. Vor allem vom Anebos aus kannst du hervorragende Bilder vom Trifels schießen. Die besten Bilder entstehen dabei beim für den Pfälzer Wald so typischen Herbstnebel, früh am Morgen. Es lohnt sich, so früh aufzustehen.

  • Mittelschwer
    02:36
    8,33 km
    3,2 km/h
    310 m
    300 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Eine traumhafte Tour mitten durch die bezaubernde Natur des Pfälzer Walds. Sie ist nicht zu lang und von daher auch gut für Familien geeignet. Hier ist ausnahmsweise keine Verpflegung auf dem Weg anzufinden, dafür kann man auf der Falkenburg oder an der Deichwand perfekt picknicken!

  • Mittelschwer
    02:06
    6,93 km
    3,3 km/h
    240 m
    240 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    "Einmal Frankreich und zurück bitte."Kannste haben. Hier, auf unserem Grenzgängerweg, erfährst du einiges über die Geschichte der deutsch-französischen Grenze. Und das oft ganz anschaulich erklärt mit persönlichen Geschichten, die sich über die Grenzen hinweg zugetragen haben. Gut geeignet für eine Wanderung mit Kindern.Am Ende der Route wartet das Schaubergwerk Nothweiler auf dich, das du unbedingt mal besuchen musst. Hier lernst du alles über den pfälzer Buntsandstein und den historischen Eisenabbau der Region. Von April bis Oktober ist das Bergwerk für Besucher geöffnet.

  • Schwer
    04:25
    15,2 km
    3,4 km/h
    390 m
    390 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Hier heißt es: Natur pur. Erst auf dem Liebespfad hinein ins Finstertal und dann auf dem Dickkopfpfad wieder hinaus. An einem der obligatorischen Sandsteinauswüchse kommst du natürlich auch vorbei; dieser hier trägt den Namen Schafsfels. Zu guter Letzt wird die Tour noch mit einem beeindruckend historischen Highlight abgerundet: Am Ende wartet die uralte Burgengruppe Dahn (mit drei Ruinen Altdahn, Grafendahn und Tanstein) darauf, dass du sie erkundest. Erfweiler selbst, dein Start- und Zielpunkt, ist ein kleines, beschauliches Dörflein, umringt von bewaldeten Hängen und Sandsteinfelsen. Hier läuft das Leben etwas langsamer ab und das ist auch gut. Denn so kannst du beim Wandern mal wieder richtig entspannen und deinen Alltag hinter dir lassen.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Pfälzer Wandermenü – Tages- und Halbtagestouren
Gesponsert von
Pfalz