Wasserburgen-Route – vom Rhein in die Eifel und zurück

Fahrrad-Collection von
Wasserburgen-Route

Wenn du von Wasserburgen, Schlössern und Burgruinen fasziniert bist, kannst du dich im Bonner Stadtbezirk Bad Godesberg auf dein Fahrrad schwingen und vom Rhein nach Aachen und weiter in die Eiffel radeln. In keiner anderen Region Deutschlands ist die Dichte von Wasserschlössern höher als im Gebiet zwischen Bonn, Köln und Aachen.

Der Hauptweg der Wasserburgen-Route führt als Rundtour über knapp 400 Kilometer und acht Etappen von der Kölner Bucht über die Landschaft der Jülicher Börde in die alte Kaiserstadt Aachen und weiter nach Heimbach, dem Tor zum Nationalpark Eifel – und von dort wieder zurück zum Rhein. Dabei passierst du zahlreiche der rund 120 Burgen und Schlösser, fährst entlang von idyllischen Flusslandschaften und erholst dich in schmucken historischen Städtchen mit Fachwerkhäusern und einer oft Jahrhunderte zurückreichenden Bergbau- und Industrietradition.

Weil die Wasserburgen Route ohne nennenswerte Steigungen auskommt, ist diese Tour auch für Einsteiger ins Radwandern bestens geeignet. Die Tagesetappen zwischen 20 und 70 Kilometern sind auch für Anfänger gut zu schaffen. Dazu kommt, dass die Mehrzahl der Orte auf der Wasserburgen Route über eine gute öffentliche Verkehrsanbindung verfügen – und du vielerorts einfach den Zug nach Hause nehmen kannst, falls es anfängt zu regnen oder dir die Butterbrote ausgehen.

Neben der hier vorgeschlagenen Hauptroute gibt es eine Menge an Abzweigungen und Alternativvarianten. Wer etwas mehr Zeit hat (oder auch flotter unterwegs ist), kann beispielsweise im Bereich der Rurtalsperre bei Heimbach weiter in die Eiffel vordringen, auf den Erft-Radweg abzweigen oder nach dem offiziellen Ende der Wasserburgen-Route in Bad Godesberg bei Bonn einfach noch den Rhein entlang in Richtung Köln radeln.

Auf der Karte

Die Touren

  • Mittelschwer
    02:43
    41,9 km
    15,5 km/h
    260 m
    170 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Wasserburgen-Route macht gleich auf der ersten 39 Kilometer langen Etappe ihrem Namen alle Ehre: Unter anderem kommst du hier bei den Wasserburgen Gudenau, Lüftelberg und Morenhoven sowie bei mehreren Mühlen vorbei.

    Offizieller Startpunkt der Wasserburgen-Route ist der Bonner Stadtbezirk Bad Godesberg – über den Bahnhof Bonn-Bad Godesberg hast du dabei Anschluss ans Bonner Stadtbahn-Netz, auch viele Regionalexpress-Züge halten hier.

    Vom Bahnhof Bonn-Bad Godesberg fährst du erst einmal durch den Kurpark und am Redoutenpark vorbei. Dann weiter in Reichweite des Godesberger Bachs und später im Bereich des Arzdorfer Bachs zur Broicher Mühle – einem Highlight dieser Etappe. Bereits nachdem du das Stadtgebiet von Bonn-Bad Godesberg verlassen hast, wird die Landschaft vom Kottenforst bestimmt. Nach rund 17 Kilometern auf dieser Etappe lässt du den Wald hinter dir und radelst zwischen Feldern und Wiesen dem Etappenziel Euskirchen entgegen.

  • Mittelschwer
    03:26
    54,3 km
    15,8 km/h
    80 m
    180 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die heutige Etappe wird vom Flüsschen Erft und seinen idyllischen Flussufern bestimmt. Von Euskirchen radelst du praktisch immer auf dem Erft-Radweg in Fließrichtung der Erft rund 56 Kilometer Richtung Norden. Neben zahlreichen schönen Uferabschnitten in Naturschutzgebieten sind auch auf dieser Etappe Wasserschlösser und Burgen das Highlight.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    03:37
    48,9 km
    13,5 km/h
    160 m
    150 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Bedburg an der Erft geht es auf dieser rund 45 Kilometer langen Etappe nach Jülich am Flüsschen Rur (ohne „h“ geschrieben, und fallweise auch als „Eiffel-Rur“ bezeichnet). Auch auf dieser Etappe begleiten einige schöne Burgen und Wasserschlösser deinen Weg – die relativ geschlungene Wegführung rührt auch daher, dass zwei Tagebaugebiete im Bereich dieser Tour liegen, die du großräumig umfährst.

    Bereits nach den ersten fünf Kilometern Wegstrecke kommst du am Kleinen Örtchen Alt Kaster mit seinem historischen Ortskern und seiner Burgruine vorbei – einem Highlight auf dieser Etappe. Nach weiteren 15 Kilometern erreichst du das Waldgebiet der Sophienhöhe, das du in einem Halbkreis umrundest. Dahinter liegt das Tagebaugebiet Hambach.

    Nach 36 Kilometern auf dieser Etappe stößt du dann auf die Rur. Von hier sind es dann noch rund 10 Kilometer flussabwärts bis ins Zentrum von Jülich.

  • Schwer
    04:48
    70,1 km
    14,6 km/h
    480 m
    390 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute heißt es kräftig in die Pedale treten. Die längste Etappe der Wasserburgen-Route führt dich auf rund 70 Kilometern vom Städtchen Jülich in die alte Kaiserstadt Aachen. Die ersten 35 Kilometer sind minimal (aber kontinuierlich) ansteigend. Besonders wenn du im Sommer unterwegs bist, darfst du dich nach rund 30 Kilometern auf das erfrischende Nass des Blausteinsees freuen.

    Entlang von Teichen und Weihern fährst du auch, wenn du durch das Naturschutzgebiet Broibachtal radelst. Auch auf dieser Tour ist der Weg mit Wasserburgen und Schlössern gesäumt – das unbestrittene kulturelle Highlight ist aber der Dom von Aachen am Ende dieser Etappe. Auf den letzten Kilometern fährst du dabei durch die Straßen der Großstadt Aachen.

  • Mittelschwer
    01:21
    20,9 km
    15,5 km/h
    190 m
    160 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Etappe Aachen – Stolberg ist nur 20 Kilometer lang, du kannst es nach der 70 Kilometer langen Voretappe heute also etwas gemächlicher angehen und die Zeit zum Sightseeing nutzen. Dabei empfiehlt sich unter anderem ein Besuch der Sehenswürdigkeiten in der Aachener Altstadt bevor du die Großstadt in südöstlicher Richtung verlässt. Nach rund fünf Kilometern durch Stadtgebiet erreichst du den Waldfriedhof, damit hast du Aachen hinter dir gelassen.

    Vorbei an Wiesen und Wäldern geht es weiter in Richtung Kornelimünster mit seinem bekannten Kloster, das du nach gut der Hälfte auf dieser Etappe erreichst. Die pittoreske Altstadt von Kornelimünster ist in jedem Fall eine längere Pause wert. Und auch das Etappenziel Stolberg versprüht mit seinen historischen Fachwerkhäusern in der Altstadt rund um die Burg in Verbindung mit seiner langen Industriegeschichte sehr viel Charme.

  • Schwer
    04:21
    64,0 km
    14,7 km/h
    610 m
    600 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Heute fährst du – an Burgen, Wasserschlössern, Wäldern und der Rur vorbei – nach Heimbach im Nationalpark Eiffel. Auf dieser knapp 65 Kilometer langen Etappe geht es – nachdem du Stolberg mit seiner Altstadt hinter dir gelassen hast – erst einmal gemächlich zwischen Wiesen, Feldern bewaldeten Abschnitten dahin. Nach knapp 35 Kilometern triffst du beim Ort Kreuzau dann auf die Rur.

    Die offizielle Wasserburgen-Route führt dich in einem Bogen (bzw. in einem Umweg) an Kreuzau vorbei zum Wasserschloss Burgau und von dort wieder zur Rur. Letzten Endes radelst du auf den letzten 15 Kilometern dieser Etappe am RurUfer-Radweg entgegen der Fließrichtung der Rur durch eine waldreiche Gegend sanft aufwärts zum Etappenziel Heimbach inmitten des Nationalparks Eiffel. Am Weg dorthin passierst du neben mehreren Naturparks auch den Stausee Obermaubach mit seiner Talsperre.

  • Schwer
    03:51
    55,8 km
    14,5 km/h
    560 m
    600 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Solltest du von Wasserburgen, Schlössern und Burgruinen noch nicht genug haben – die vorletzte Etappe über rund 55 Kilometer von Heimbach nach Rheinbach ist eine der burgenreichsten der gesamten Wasserburgen Route. Bereits nach drei Kilometern Wegstrecke verlässt du die Wälder der Eiffel und fährst meist zwischen Wiesen und Feldern in hügeligem auf und ab zurück in Richtung Kölner Bucht, dem Etappenziel Rheinbach entgegen. Für eine Rast bietet sich unter anderem das Örtchen Kommern mit seiner Altstadt mit zahlreichen Fachwerkshäusern und dem Rheinischen Freilichtmuseum an.

  • Mittelschwer
    02:10
    34,4 km
    15,9 km/h
    250 m
    370 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Es geht zurück an den Rhein. Die letzte Etappe führt dich wieder nach Bad Godesberg – dem von uns gewählten Ausgangspunkt der Wasserburgen-Route. Der Weg verläuft meist durch Wiesen und Felder und immer wieder kommst du auch auf dieser rund 35 Kilometer langen Etappe an Burgen und Wasserschlössern vorbei. Nach 26 Kilometern, nachdem du den Rolandsbogen (die letzten Überreste einer alten Burg) passiert hast, geht es endgültig stetig hinunter zum Rhein.

    Auf das Rheinufer triffst du im Bonner Stadtbezirk Mehlem. Die letzten Kilometer fährst du – vorbei an schönen Villen – dem Rhein entlang, bis du stadteinwärts zum Bahnhof Bonn-Bad Godesberg abzweigst, dem offiziellen Ende der Wasserburgen Route. Alternativ kannst du auch bei Mehlem die Fähre nach Königswinter nehmen und von dort mit dem Zug die Heimreise antreten. Oder du hast noch überschüssige Energie und fährst am linken Rheinufer weiter ins Zentrum von Bonn.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Auf Trails über Flöze
Mountainbike-Collection von
komoot