Wild und frei – wandern am Wilden Kaiser

Gesponsert von
WILDER KAISER

Majestätisch, schroff, gigantisch groß. Das ist der Gebirgszug des Wilden Kaisers, der nicht umsonst einen der imposantesten Namen der Alpen trägt. Die Bilder seiner steilen Kalkwände und tiefen Klammen befeuern schon seit jeher die Träume eines jeden Bergfreundes. Hier, in dieser atemberaubenden Kulisse, ziehen sich zwei ganz besondere Wanderwege durch die Landschaft - die beliebte Kaiserkrone mit fünf Etappen und die 3-Tage-Hüttenwanderung - die wir dir beide in dieser Collection vorstellen.

Auf beiden Wegen wirst du tief in das Kaiserreich eintauchen und die mystische Seite dieser einzigartigen Bergwelt entdecken. Allerbeste und authentische Bewirtung steht dabei natürlich mit auf dem Programm, zusammen mit sportlichen Herausforderungen und sagenhaften Sonnenaufgängen. Die Etappen sind alle so geplant, dass sie an den empfohlenen Übernachtungsplätzen starten und enden. Alles, was du tun musst, ich losgehen. Worauf wartest du?

Bergsportwoche im Juni 2018 – ran an den Berg! Von 23. bis 30. Juni 2018 könnt Ihr Bergsport-Pakete ab 3 Tagen zum Spezialpreis schon ab € 99,- buchen (ohne Unterkunft). Auf dem Programm stehen Felsklettern, Canyoning, Mountainbiken, Trailrunning, ein Klettersteig und aufregende Gipfeltouren immer betreut von professionell ausgebildeten Berg- & Schluchtenführern. wilderkaiser.info/de/sommer-tirol/spezielle-angebote/bergsportwoche-2018.html

Auf der Karte

Die Touren

  • Schwer
    04:16
    8,07 km
    1,9 km/h
    1 040 m
    290 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die erste Etappe deiner Wanderung rund um das Massiv des Wilden Kaisers geht mit einem spektakulären Auftakt los. Über eine traumhafte Almlandschaft steigst du auf zur Gruttenhütte auf 1640m. Unterwegs kannst du dich dabei in der Gaudeamus Hütte mit einem hervorragenden Kaiserschmwarrn bei bester Aussicht stärken, bevor dich der Weg weiter durch die atemberaubende und bekannte Kluft des Klamml führt. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vorausgesetzt! Nach den Strapazen des ca. 4 Stunden langen Aufstiegs erwartet dich die urgemütliche Gruttenhütte, wo du die Nacht beim gemütlichen Zusammensein mit anderen Bergsteigern und Wanderern verbringst.youtube.com/watch?v=qgQFRaqCQks

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • Schwer
    04:30
    13,4 km
    3,0 km/h
    190 m
    860 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Wenn du am Morgen des zweiten Tages erwachst, wirst du sicherlich noch den mühsamen Aufstieg der ersten Etappe in den Knochen haben. Doch heute geht es fast ausschließlich bergab für dich, sodass deine Beine eine ganz andere Belastung erwartet und du dir eventuellen Muskelkater schön auslaufen kannst.Der Tag beginnt mit einem herzerweichenden Sonnenaufgang auf der Gruttenhütte, nach dem du auf deinen Weg in Richtung Westen aufbrichst. Der erste Stopp ist die Kaiser-Hochalm, die zwar nur selten bewirtschaftet ist, dafür aber eine herrliche Kulisse für eine kurze Pause mit wunderschönem Panorama bietet. Eine richtige Rast kannst du etwas später, in der Steiner Hochalm machen, wo du bei einem Glas frischer Buttermilch den sanften Harfenklängen des Hüttenwirts lauschst. Im letzten Drittel dieser Etappe erwartet dich der glasklare Hintersteiner See, der durch unterirdische Quellen gespeist wird und dadurch so rein ist, dass Sichttiefen von bis zu 10 Metern möglich sind. Vor allem im Sommer ist der See eine willkommene, eiskalte Abkühlung für deine müden Wanderfüße.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    07:05
    15,3 km
    2,2 km/h
    1 380 m
    760 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Heute ist Bergfest! Das heißt, dass du die Hälfte der Strapazen des Weges hinter dir hast, wenn du abends das Stripsenjochhaus erreichst. Doch sind wir ehrlich: Genau wegen dieser Strapazen zieht es uns ja in die Berge. Strandurlaub kann schließlich jeder und alles, was sich lohnt, kostet Mühe! Du beginnst deinen Tag am Ufer des Hintersteiner Sees, von dem aus du nunmehr konstant leicht bergauf läufst. Du passierst die Stoffl- und Kaindlhütte, die beide vorzügliche Gasthäuser mit ausgezeichneten Küchen sind. Auf dem Bettlersteig, einem interessanten Wanderweg, der gespickt ist mit Highlights, geht es für dich weiter, bis du am Ende des Steigs zum Anton-Karg-Haus gelangst. Diese einzigartige Alpenvereinshütte, die am Fuße einiger der beeindruckendsten Gipfel des Wilden Kaisers liegt, verbindet mühelos Tradition mit Moderne und das spiegelt sich sowohl in der angenehmen Umgangsform der Wirte als auch auf der Speisekarte wider. Noch einmal nimmst du all deine Kraftreserven zusammen und bezwingst den steilen Aufstieg zum Stripsenjochhaus, das das Ende der dritten Etappe markiert und dir als ruhiges Nachtlager dienen wird.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • Schwer
    06:16
    16,6 km
    2,6 km/h
    500 m
    1 310 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Der Start in den vierten Tag könnte epischer nicht sein. Die Gratwanderung auf den Stripsenkopf hinauf ist zwar ein luftiges Unterfangen, doch das Aufstehen vor Sonnenaufgang lohnt sich heute besonders. Wer sich diesen pompösen Tagesanbruch nicht entgehen lassen will, der sollte unbedingt mit starker Stirnlampe unterwegs sein (die gehört ohnehin in das Gepäck eines jeden Bergwanderers). Die Frühaufsteher werden es nicht bereuen!Der Rest der Etappe ist vom athletischen Gesichtspunkt her entspannt, bietet jedoch durchgehend einen bombastischen Ausblick auf das Massiv der wilden Majestät. Dabei wanderst du kilometerlang auf einem Bergrücken, bis du in das wilde Kaiserbachtal absteigst und dir dort die Füße im eiskalten Wasser kühlen kannst. Das letzte Drittel des Weges führt dich durch ein winziges, traumhaft schönes Seitental des Kaiserbachtals und bringt dich in das kleine Nest Gasteig, wo du deine Nacht verbringen wirst.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • Schwer
    04:49
    11,4 km
    2,4 km/h
    760 m
    680 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Heute bricht deine letzte Etappe rund um den mystischen, wunderschönen Wilden Kaiser an. Dabei wanderst du den Großteil des Weges behutsam bergauf, passierst den grandiosen Ursulablick und die urige Kaiser Niederalm auf dem Weg zum Ziel.Ein Teil in dir würde gerne weiter wandern - warum eigentlich nicht mal die Alpen überqueren? Ein andere Teil in dir freut sich jedoch schon auf dein gemütliches Zuhause und alle Annehmlichkeiten der Zivilisation und das ist auch gut so. Mit diesen Gedanken fliegst du dem Etappenende förmlich entgegen. Auf den finalen Kilometern lässt du noch einmal die letzten Tage Revue passieren: Gruttenhütte, Klamml, der Hintersteiner See, der Bettlersteig, der Stripsenkopf, der Kaiserbach und eben erst der Ursulablick... Du kannst mächtig stolz darauf sein, was du in fünf Tagen alles geschafft hast. Und das mit purer Willens- und Muskelkraft!

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • Schwer
    04:16
    8,07 km
    1,9 km/h
    1 040 m
    290 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die erste Etappe deiner Wanderung rund um das Massiv des Wilden Kaisers geht mit einem spektakulären Auftakt los. Über eine traumhafte Almlandschaft steigst du auf zur Gruttenhütte auf 1640m. Unterwegs kannst du dich dabei in der Gaudeamus Hütte mit einem hervorragenden Kaiserschmwarrn bei bester Aussicht stärken, bevor dich der Weg weiter durch die atemberaubende und bekannte Kluft des Klamml führt. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vorausgesetzt! Nach den Strapazen des ca. 4 Stunden langen Aufstiegs erwartet dich die urgemütliche Gruttenhütte, wo du die Nacht beim gemütlichen Zusammensein mit anderen Bergsteigern und Wanderern verbringst.
    youtube.com/watch?v=OoU8VOvDGic

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • Schwer
    04:30
    13,4 km
    3,0 km/h
    190 m
    860 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Wenn du am Morgen des zweiten Tages erwachst, wirst du sicherlich noch den mühsamen Aufstieg der ersten Etappe in den Knochen haben. Doch heute geht es fast ausschließlich bergab für dich, sodass deine Beine eine ganz andere Belastung erwartet und du dir eventuellen Muskelkater schön auslaufen kannst.Der Tag beginnt mit einem herzerweichenden Sonnenaufgang auf der Gruttenhütte, nach dem du auf deinen Weg in Richtung Westen aufbrichst. Der erste Stopp ist die Kaiser-Hochalm, die zwar nur selten bewirtschaftet ist, dafür aber eine herrliche Kulisse für eine kurze Pause mit wunderschönem Panorama bietet. Eine richtige Rast kannst du etwas später, in der Steiner Hochalm machen, wo du bei einem Glas frischer Buttermilch den sanften Harfenklängen des Hüttenwirts lauschst. Im letzten Drittel dieser Etappe erwartet dich der glasklare Hintersteiner See, der durch unterirdische Quellen gespeist wird und dadurch so rein ist, dass Sichttiefen von bis zu 10 Metern möglich sind. Vor allem im Sommer ist der See eine willkommene, eiskalte Abkühlung für deine müden Wanderfüße.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • Mittelschwer
    04:07
    11,1 km
    2,7 km/h
    450 m
    650 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Heute hast du es geschafft! Drei Tage strammen Wanderns haben sicherlich ihre Spuren hinterlassen, auf die du aber stolz sein kannst. Muskelkater und müde Beine sind schließlich die hartverdienten Trophäen eines gestandenen Wanderers!Die dritte Etappe beginnt am Ufer des Hintersteiner Sees und umrundet diesen weitläufig über den Norden. Wunderschöne Almlandschaften und allerbeste Bewirtschaftung erwarten dich in den westlichen Ausläufern des Wilden Kaisers. Zu guter Letzt wartet dich noch ein besonderes Spektakel auf dich: Die imposante Rehbachklamm. Hier entdeckst du einen begehbaren Bergstollen aus dem 16. Jahrhundert sowie etliche Leitern und Brücken, die sich über den tosenden Rehbach spannen. Ein Erlebnis, das du garantiert nicht vergessen wirst!

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Wild und frei – wandern am Wilden Kaiser
Gesponsert von
WILDER KAISER