Einsame Strände & tiefe Schluchten – Wandern im Süden Kretas

Wander-Collection von
komoot
Merken

Eindrucksvolle Schluchten, gleich mehrere Zweitausender, versteckte Buchten und kristallklares Wasser – Kreta ist ein Eldorado für Wanderer und Naturliebhaber.

An der südlichen Küste Kretas gibt es besonders schöne und beeindruckende Wanderungen, sieben davon haben wir für dich zusammengestellt. Lass dich vom traumhaften Panoramablick über die Bucht von Kommos verzaubern, wandere durch eine der längsten Schluchten Europas, entdecke antike Plätze mitten im Wald und genieße den Duft von wildem Thymian und Salbei.

Die meisten Touren sind gut gekennzeichnet und können auch von weniger erfahrenen Wanderern gemeistert werden. Trotzdem solltest du immer trittfestes Schuhwerk tragen und ausreichend Wasser, Proviant und Sonnenschutz dabei haben. Bei manchen Wanderungen, vor allem in den längeren Schluchten, bieten sich außerdem Wanderstöcke an.

Die Wandersaison auf Kreta beginnt Anfang Mai und läuft bis Ende Oktober. Vor allem das Frühjahr ist ein guter Zeitpunkt für einen Wanderurlaub: Die Tage werden wärmer, die Wildblumen fangen an zu blühen und überall lässt sich das erste Grün blicken. Aber auch der Herbst ist auf Kreta reizvoll: Die Temperaturen sind noch angenehm warm, die meisten Touristen schon wieder abgereist und du hast sowohl die Wanderwege als auch die kleinen, versteckten Strände am noch warmen lybischen Meer fast für dich alleine.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Leicht
    00:52
    3,24 km
    3,7 km/h
    20 m
    80 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Die Agiofarango Schlucht, auch „Schlucht der Heiligen“ genannt, ist relativ leicht zu durchwandern und trotzdem wunderschön. Besonders, wenn die vielen hundert Oleanderbüsche blühen.Du musst keine großen Hindernisse überwinden und brauchst auch nicht sonderlich viel Kondition – trittfestes Schuhwerk ist trotzdem empfehlenswert. Auf jeden Fall solltest du Badesachen mit einpacken, denn am Ende der Wanderung wartet eine traumhafte Bucht mit Kiesstrand und türkisfarbenen Wasser als Belohnung. Nimm dir auch genug zu Trinken mit – auf dem Weg gibt es zwar einen Trinkwasserbrunnen an der Kapelle Agios Antonios, aber die Handpumpe war beim letzten Besuch defekt. Also lieber kein Risiko eingehen. Wenn du länger am Strand pausieren möchtest, solltest du dir auch einen Sonnenschutz mitnehmen. Die Felsen werfen erst im Spätsommer / Herbst und dann nur gegen Nachmittag ausreichend Schatten.Den Ausgangspunkt zur Wanderung kannst du variieren - je nachdem, wie lange du gehen möchtest. Der erste Parkplatz befindet sich oben am Berg an der Straße Richtung Kali Limenes, direkt an der Abzweigung zur Schlucht. Von hier aus sind es ca. 4 km bis zum Strand von Agiofarango. Aber die meisten Besucher parken ihr Auto etwas weiter unten, damit ihnen der Anstieg am Ende der Wanderung erspart bleibt. Hier startet unsere Tour. Es gibt auch einen Parkplatz direkt am Eingang der Schlucht, von diesem sind es nur ca. 2 km Weg – allerdings benötigst du dafür ein geländefähiges Fahrzeug, da die Staubpiste dorthin sehr steinig und übersät von Schlaglöchern ist. Der Eingang des Parks ist durch einen Zaun gesichert. In den Sommermonaten steht dort oft ein Imbisswagen mit kalten Getränken und Sandwiches.

  • Mittelschwer
    04:10
    9,65 km
    2,3 km/h
    550 m
    550 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

    Der Weg durch die Rouwas Schlucht ist Teil des europäischen Fernwanderwegs E4. Er ist gut ausgebaut und sehr gut gekennzeichnet – halte einfach nach den roten Pfeilen und Punkten auf den Steinen und Felsen Ausschau. Für die Wanderung brauchst du auf jeden Fall festes Schuhwerk, am besten richtige Wanderschuhe, da einige Passagen hohe Trittsicherheit erfordern. Wenn vorhanden, nimm am besten auch deine Wanderstöcke mit – die werden dir den Rückweg erleichtern. Es geht aber auch ohne. Die Wanderung verläuft teils über Geröllfelder und manchmal musst du auch ein wenig durch und über Felsblöcke klettern.Der Hinweg geht fast die gesamte Strecke bergauf. Aber wenn du dir genug Zeit nimmst, kannst du die Wanderung auch ohne viel Kondition meistern. Denke nur – besonders bei einer Herbstwanderung – daran, genug Zeit für den Rückweg einzuplanen, damit du nicht im Dunkeln durch die Schlucht musst.Am Ende der Schlucht, an der Kapelle Agios Ioánnis, befindet sich ein großer Rastplatz, an dem es auch frisches Wasser gibt.Der Einstieg zur Wanderung befindet sich auf der rechten Seite des Votomos Sees und du erreichst ihn am besten mit dem Auto. Am See findest du einige Tavernen und einen großen Parkplatz. Es gibt aber auch einen täglich fahrenden Bus von Iraklion zum Bergdrof Zaros. Von dort aus sind es nochmal 1,5 km zum Votomos See. Eine weitere Alternative wäre, mit einem stündlich fahrenden Bus bis Mires zu fahren und von dort aus ein Taxi zu nehmen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    03:09
    8,12 km
    2,6 km/h
    380 m
    380 m
    Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

    Die Wanderung führt dich erst zum wundervollen Marmara Beach und anschliessend durch die beeindruckende Aradena Schlucht. Der Weg ist aussichtsreich, vielfältig und mit kleinen Herausforderungen bestückt. Du solltest auf jeden Fall festes Schuhwerk tragen und idealerweise schwindelfrei sein.Der Ausgangspunkt der Tour ist das idyllische, kleine Fischerdorf Loutro - eine Straßenverbindung hierher gibt es übrigens nicht. Du erreichst Loutro entweder zu Fuß über die Berge oder mit der Fähre. Plane deine An- und Abreise deshalb nach Möglichkeit sorgfältig, denn die Übernachtungsmöglichkeiten in Loutro sind begrenzt. Über Nacht zu bleiben lohnt sich aber, da du so in den Genuss kommst, das Dorf ohne die vielen Tagestouristen zu erleben. Wenn es nur eine Tagestour sein soll, beachte auf jeden Fall die Fährzeiten. Loutro liegt an der Anendyk-Fährroute und wird hauptsächlich von Hora Sfakion aus angesteuert. Nach Hora Sfakion kommst du sowohl mit dem Auto als auch mit dem Bus. Am Hafen befindet sich ein großer, kostenpflichtiger Parkplatz. Die aktuellen Sommer- und Winterfahrpläne findest du unter anendyk.gr.Bis zum Marmara Beach verläuft die Wanderung auf dem gut ausgebauten und markierten Fernwanderweg E4 – mit gelb-schwarzen Wegzeichen. Du kannst die Wanderung bis dorthin abkürzen und mit dem Taxi-Boot von Loutro aus zum Marmara Beach fahren. Direkt am Marmara Beach beginnt die Aradena Schlucht, durch die es im Anschluss geht.Einkehren kannst du sowohl in Loutro, in Lykos und am Marmara Beach. Nimm dir für die Wanderung durch die Schlucht genug zu Trinken mit, der Anstieg ist ein wenig anstrengend.

  • Leicht
    01:19
    4,27 km
    3,3 km/h
    160 m
    150 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Das wohl spannendste an der Wanderung liegt kurz vor dem Ziel: die Ruinen des antiken Lissos. Aber auch während der relativ leichten und gut begehbaren Tour wird dir ein Highlight nach dem nächsten geboten. Erst geht es durch die grüne Lissos Schlucht, dann über die Kandouni Hochebene mit einem tollen Blick auf die Küste. Die Route folgt dem Fernwanderweg E4 mit seinen gelb-schwarzen Wegzeichen.Einkehrmöglichkeiten gibt es lediglich vor und nach der Wanderung in den zahlreichen Cafés, Bars und Tavernen in Sougia. In Lissos findest du allerdings einen Trinkwasserbrunnen, an dem du deine Wasserreserven auffüllen kannst.Außerdem solltest du deine Badesachen nicht vergessen – in Lissos erwartet dich ein kleiner, abgeschiedener Kieselstrand mit wunderbar klarem Wasser. Die Badebucht ist nur zu Fuß oder mit einem Taxi-Boot zu erreichen.Nach Sougia gelangst du sowohl mit dem Bus als auch mit dem Auto oder der Fähre. Die Busse fahren in der Hauptsaison mehrmals täglich zwischen Chania und Sougia. Informationen zu den Fährverbindungen findest du hier: anendyk.gr.

  • Schwer
    06:03
    17,1 km
    2,8 km/h
    560 m
    1 750 m
    Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Diese Wanderung gehört sozusagen zum Pflichtprogramm auf Kreta – du solltest sie aber trotzdem nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Samaria-Schlucht ist eine der längsten Erosionsschluchten Europas mit über 1200 Metern Höhenunterschied, den es zu überwinden gilt. Leider wird sie von vielen eher als Touristenattraktion denn als sportliche Herausforderung gesehen. Dementsprechend kommt es oft zu Unfällen und Verletzungen aufgrund von fehlender Kondition und Ausrüstung. In jedem Fall solltest du trittfestes Schuhwerk und ausreichend Proviant dabei haben. Deine Trinkflasche kannst du an mehreren Trinkwasserhähnen am Weg auffüllen.Die Wege sind sehr gut ausgebaut – trotzdem können die Steine und Felsen, die du überqueren musst, je nach Jahreszeit, Wasserstand und Witterung ziemlich rutschig sein. Der Weg die ersten 600 Höhenmeter hinab ist außerdem recht steil. Im Frühjahr kann es passieren, dass du das eine oder andere Mal durch den Fluss waten musst.Nimm dir auf jeden Fall Badesachen mit, dann kannst du dir mit einer Abkühlung im Meer das Warten auf die Fähre verkürzen. In der Samaria-Schlucht selbst ist Baden verboten.Die Schlucht ist im Regelfall von Mai bis Ende Oktober täglich von 6 Uhr bis Sonnenuntergang geöffnet. Ab 16 Uhr darfst du jedoch nur noch 2vkm in die Schlucht. Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene, für Kinder unter 15 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen ist er kostenlos. Bei extremer Hitze um die 40 Grad oder bei Regen wird die Schlucht vorsorglich geschlossen.Der Einstieg in die Schlucht befindet sich auf der Hochebene von Omalos, nahe dem gleichnamigen Ort. Wenn du in Eigenregie wanderst, gelangst du am besten mit einem öffentlichen Bus von Chania, Rethymon, Sougia oder Paleochora dorthin. Weitere Informationen zu dem Abfahrtszeiten und Kosten findest du unter e-ktel.com. Am Ende der Wanderung in Agia Roumeli kommst du nur mit einer der Fähren der Anendyk-Linie zurück nach Sougia oder Chora Sfakion. Informationen hierzu findest du unter anendyk.gr. In den angefahrenen Orten gibt es meistens einen direkten Bus-Anschluss nach Chania und Rethymon. Entspannter ist es allerdings, wenn du dir eine Unterkunft in Sougia oder Chora Sfakion suchst. So kannst du morgens von dort aus starten und abends bist du schneller wieder an deiner Unterkunft. Wenn du dem ganzen Touristentrubel komplett entgehen willst, übernachte am besten in Omalos und gehe los, bevor die ersten Busse mit Wanderern gegen 8 Uhr ankommen.

  • Mittelschwer
    02:44
    9,82 km
    3,6 km/h
    180 m
    180 m
    Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Der Weg von Lentas bis zum Trachoulas Beach ist recht einfach zu finden: Du gehst immer am Meer entlang. Ein paar leichte Anstiege musst du zwar überwinden und ein paar Felsen müssen überklettert werden, aber wenn du etwas Kondition mitbringst und nicht in der prallen Mittagshitze läufst, sind diese Herausforderungen locker zu meistern.Der Einstieg ist gut zu finden: du gehst in Lentas vom großen Parkplatz am Anfang des Dorfes einfach Richtung Meer und dann links Nahe den Lentas Paradise Studios auf dem schmalen Pfad den Hügel hinauf. Danach einfach nur noch dem ausgetrampelten Weg am Hang folgen. Am Ende vom Petrakis Beach angekommen, brauchst du nur noch hoch zur Straße gehen. Dies geht entweder, indem du dem Bachbett hoch folgst oder direkt die steilere Böschung hinauf kletterst. Beide Wege sind gut begehbar und mit roten Wegpunkten gekennzeichnet.Am Strand der Trachoulas Schlucht gibt es kaum Schatten. Wenn du länger dort bleiben möchtest – was sich wirklich lohnt – solltest du dir einen Sonnenschutz mitnehmen. Und die Badesachen nicht vergessen.Am einfachsten ist die Anfahrt mit dem Pkw. Am Ortseingang von Lentas, dort wo auch die Wanderung beginnt, gibt es einen Parkplatz. Wenn du mit dem Bus reist, fährst du bis Mires und steigst dort um. Busse zwischen Mires und Lentas fahren einmal täglich, außer sonntags.Wenn du nur durch die Schlucht wandern möchtest, kannst du auch mit dem Auto direkt bis zur Einsattelung oberhalb des kleinen Hafens fahren. Vom Hafen führt links Richtung Inland eine Schotterpiste hinauf.

  • Leicht
    01:12
    4,16 km
    3,5 km/h
    110 m
    100 m
    Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Startpunkt ist der Schotterparkplatz an der Steilküste, nahe der Fischtaverne „Mystical View“. Der Rundweg ist zwar nicht gekennzeichnet, aber mit ein bisschen Orientierungssinn, der komoot-Karte und mit einem Auge für die ausgetrampelten Pfade ist er sehr gut machbar.Vor allem die tolle Aussicht macht die Tour zu einem besonderen Erlebnis. Während der ersten paar 100 Meter hast du einen wunderschönen Blick auf die Bucht von Kommos und dem dahinter liegenden Psiloritis-Gebirge. Das Highlight der Tour ist schließlich der Panorama-Blick auf das schöne Dörfchen Matala. Unterwegs durchstreifst du die mit wilden Kräutern übersäte kleine Hochebene und kommst vorbei ein jahrtausendalten, versteinerten Fossilien.Auch wenn du nur sehr wenig bis gar nicht klettern musst, solltest du festes Schuhwerk tragen. Nimm dir ausreichend Wasser und Sonnenschutz mit – es gibt unterwegs keinen Trinkwasserbrunnen und kaum Schatten.Am besten kommst du mit dem Auto zum Ausgangspunkt der Wanderung. Du kannst aber auch mit dem Bus bis Matala fahren und dann die Straße ca. 3 km bis zur Taverne „Mystical View“ zurück wandern.Besonders schön ist die kleine Rundwanderung am Nachmittag – im Anschluss kannst du den Sonnenuntergang über dem Meer bei frischem Fisch in der Taverne genießen.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    56,3 km
  • Zeit
    19:28 Std
  • Höhenmeter
    1 960 m

Dir gefällt vielleicht auch