Flussradwege im Winter – Von der Ruhr bis zur Elbe

Fahrrad-Collection von

Die Luft ist so kalt, dass sich jeder Hauch deines Atems in Dampf verflüchtigt. Der Boden unter dir knistert und das Wasser plätschert hier und da. Sonst hörst du nichts, außer das gelegentliche Kreischen eines Vogels, geheimnisvolle Geräusche aus dem Unterholz und das monotone Geräusch des fließenden Stromes. Da hinten unter dem Nebel fließt der Fluss. Und hier fährst du leise vor dich hin und genießt die winterliche Idylle.

Im Sommer sind es Wege, die viele Radfahrer meiden, weil sie zu voll und geschäftig sind. Viele Radwege, die sich entlang von Flüssen winden, sind in den warmen Monaten ein Magnet für Erholungssuchende. Im Winter hingegen, wenn es den meisten Menschen zu kalt, zu dunkel und zu feucht ist, zeigen viele dieser Flußlandschaften ihr ursprüngliches, raues, mystisches Gesicht. Einzig die Tiere bleiben, die im Winter nicht den Weg gen Süden antreten. Als Frühaufsteher wirst du manchmal mit einem besonderen Schauspiel belohnt: dem Sonnenaufgang in seiner winterlichen Schönheit. Raureif am Boden, Nebel in den Auen.

Flußradwege sind im Winter von ganz besonderer Schönheit und genau deshalb haben wir für dich diese Tour zusammengestellt, die du als Etappenfahrt antreten oder einzeln befahren kannst. Mit anderen Worten: bist du super fit und strampelst gern mal 100 Kilometer oder mehr am Stück ab, tu es. Lässt du es lieber ruhig angehen, teile die Etappen auf, mach eine Pause und nimm dir vielleicht sogar ein Zimmer über Nacht. So oder so: Du wirst es genießen.

Wir starten im Westen auf einem der abwechslungsreichsten deutschen Flußradwege – dem Ruhrtalradweg. Seine Mischung aus Industriekultur, urbanen Sehenswürdigkeiten und erstaunlich unberührten Flußauen ist beeindruckend und wirkt umso faszinierender, wenn man an der Quelle des Stromes ankommt, der eine ganze Region derart geprägt hat. Du folgst mehreren kleinen Flüssen in Richtung Osten. Entlang der Werra erreichst du Thüringen und legst einen Stopp in der Universitätsstadt Ilmenau ein. Die folgende Etappe endet an der Saale und an einem ganz besonderen Highlight: wer noch genug Kraft hat, kann den Tag mit einer Mountainbike Fahrt unter Tage beenden! Der Saaleradweg mit all seinen Burgen, Weinbergen und historischen Sole-Werken bestimmt den Charakter der beiden folgenden Touren, die – entlang der Saale – zur Elbe führen. Zwei Abschnitte des Elbe Radweges bilden das Finale dieser Collection. Du wirst aus dem Staunen nicht herauskommen, während du über die völlig naturbelassenen Auen-Abschnitte eines der größten deutschen Flüsse rollst, kurz bevor du mit Hamburg wieder in das geschäftige Großstadtleben eintauchst.

Die Beschaffenheit der Wege auf dieser Tour ist sehr abwechslungsreich. Du wirst viele Radwege benutzen aber auch ab und an über öffentliche Straßen fahren. Und du wirst den ein oder anderen Abstecher auf Schotter- oder Waldwege unternehmen. Mit dem Rennrad wird dir das vielleicht zu viel. Mit einem Gravelbike, Cross- oder Tourenrad bist du bestens ausgerüstet, solltest aber dennoch die Ersatzschläuche nicht vergessen.

Wenn es möglich ist, startet und endet jede Tour an einem Bahnhof (in zwei Fällen muss man noch ein Stückchen weiter radeln). Du kannst also ganz entspannt per Bahn anreisen und ebenso wieder nachhause fahren, wenn du einzelne Touren als Tagesfahrt angehen möchtest. Planst du eine Etappenfahrt, wirst du an den mit Bedacht ausgewählten Etappenzielen leicht eine Unterkunft finden. Duisburg und Hamburg stellen tolle und vor allem praktische Ausgangspunkte dar, die dank Bahn optimal miteinander verknüpft sind.

Auf der Karte

Die Touren

  • 07:40
    119 km
    15,6 km/h
    490 m
    580 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Diese Tour ist eigentlich ein Klassiker. Der Ruhrtal Radweg führt von der Ruhrquelle bis zu ihrer Mündung in den Rhein entlang des Flusses, der einer ganzen Region seinen Namen gab und der maßgeblich seine Entwicklung in der Industrialisierung geprägt hat. Allein deshalb muss eigentlich jeder Ruhrpottler einmal diese Tour gefahren sein.Und wer von außerhalb kommt, erst recht. Denn es gibt keine bessere Möglichkeit als mit dem Rad zu erleben, dass das Ruhrgebiet so viel mehr zu bieten hat, als verstopfte Autobahnen und rekultivierte Industriestätten. Nach dieser Tour wirst du sagen: Hömma, is dat schön hier!Davon abgesehen gibt es unzählige Möglichkeiten, diese Tour anzugehen: wer gern lange und zügig fährt, sollte sich lieber im Winter dazu entschließen, denn im Sommer ist die Route gut besucht. Wer gern genießt, findet entlang der Strecke ohne Ende gastronomische Highlights. Wer nicht so lange am Stück fahren kann, stoppt in einer der schönen Städte und verweilt in einem der zahlreichen Hotels (teils mit Angeboten für Radfahrer), um am nächsten Tag weiter zu fahren.Allerlei Infos zum Ruhrtalradweg findest du hier: ruhrtalradweg.de

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • 08:44
    124 km
    14,2 km/h
    470 m
    1 000 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Teil zwei des Ruhrtalradweges von der Mündung bis zur Quelle. Nachdem du im ersten Teil die großen Städte des Ruhrpotts gestreift hast, wird es nun immer ländlicher. Und immer steiler. Schließlich fährst du ins Sauerland nach Winterberg.Die Route wird ruhiger und damit werden auch die Gelegenheiten für Verpflegungsstopps überschaubarer. Dennoch ist man niemals fernab der Zivilisation, so dass es keiner zu akribischen Planung bedarf. Auch hier gilt: Jeder fährt die Tour, wie er will. Die reizvollen Kleinstädte des Sauerlandes bieten im Bedarfsfall schöne Pausen- oder Übernachtungsstopps.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • 07:51
    126 km
    16,0 km/h
    1 640 m
    1 190 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Auf dieser Tour folgst du keinem riesigen Flußlauf. Eher sind es kleine „Flüsschen“, die du hier auf deiner Fahrt mitten durchs „Rotkäppchenland“ zu sehen bekommst – was sie nicht minder schön macht. Über ruhige Strecken, teils alte Bahntrassen oder Feldwege führt die Route unter anderem über den Linspherradweg aus dem Sauerland heraus gen Osten mit dem Ziel Bad Hersfeld.Du wirst überrascht sein, auf welch abgelegene Wege dich diese Tour führt, wenn du diese Gegend, insbesondere Bad Hersfeld, nur vom Stau am Kirchheimer Dreieck kennst. Deutschland per Rad zu entdecken ist einfach toll. Etwas Proviant kann übrigens nicht schaden, vor allem, wenn du am Sonn- oder Feiertag unterwegs bist, denn du bist oft auf abgelegenen Wirtschaftswegen unterwegs.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • 08:16
    114 km
    13,8 km/h
    1 300 m
    1 580 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Um aus Bad Hersfeld heraus zu fahren, radelst du zunächst ein kleines Stück entlang der Bundesstraße. Doch so stressig es los geht, so schön ruhig wird es, sobald du erst einmal die riesige Kali-Produktion in Philippstal passiert hast, die irgendwie an den Kohleabbau im Ruhrgebiet erinnert. Es folgt ein malerisches Stück entlang der Werra, bevor du dir ein paar Höhenmeter verdienen musst: Mit Knapp über 900 Metern stellt Oberhof den Höchsten Punkt der Tour dar. Ab hier heißt es: genießen und ganz entspannt in Richtung Universitätsstatt Bad Ilmenau rollen.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • 03:16
    51,3 km
    15,7 km/h
    470 m
    360 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Heute kannst du es etwas ruhiger angehen lassen. Diese Tour ist schlappe 51 Kilometer lang. Von der Universitätsstadt Ilmenau geht es los entlang der Ilm, das Ende befindet sich in Kamsdorf, wo du bereits an der Saale entlang radelst.Diese Tour endet nicht an einem Bahnhof. Denn du bist danach noch lange nicht fertig! Das Ende dieser Tour kann der Anfang von einem ganz besonderen Abenteuer werden: Einer Mountainbike Fahrt Untertage. Und auch, wenn du sonst nur Renn- oder Tourenrad fährst: das ist ein Highlight für jeden Radler, der gern mal etwas Neues ausprobiert.Im Besucherbergwerk Kamsdorf kannst du geführte Touren auf kilometerlangen Trails unter der Erde buchen. Mit Helmlampe. Garantiert ohne Regen. Von der kurzen Schnupperfahrt bis zur ausgedehnten Tour ist alles drin und du kannst dir sicher sein: Diese Tour wirst du nicht vergessen.Sorry, dass du heute Abend wahrscheinlich trotzdem ziemlich k.O. sein wirst;)Infos zur Bergwerk-Tour: erlebnisradtouren-saaleland.de

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • 08:09
    134 km
    16,5 km/h
    860 m
    700 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

    Die Saale ist über 400 Kilometer lang. 134 davon wirst du auf dieser Tour genauestens begutachten. Die Route führt dich über wunderschöne Radwege entlang der Saale mitten durch verträumte Ortschaften in denen die Zeit scheinbar stehen geblieben ist. Entlang von Weinbergen und industriehistorischen Sehenswürdigkeiten der Soleproduktion. Du kannst einfach zügig radfahren und alles im Vorbeifliegen aufsaugen oder dir die Zeit nehmen und tolle Eindrücke auch abseits der Route aufnehmen.Start und Ziel sind jeweils an Bahnhöfen, im Zielort Merseburg stehen zudem zahlreiche Übernachtungsoptionen zur Auswahl.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • 07:43
    131 km
    16,9 km/h
    530 m
    480 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Genau genommen beradelst du auf dieser Tour zwei Fluß-Radwege: den Saale Radweg und gegen Ende den Elbe-Radweg. In jedem Fall bietet diese Tour ganz viel Abwechslung. Tolle, einsame Flußauen, alte Brücken und eine Fähre, die zu einer unterhaltsamen Pause lädt. Am Ende fährst du über die Elbe in Magdeburg ein und wirst sicher auch ein wenig beeindruckt von dieser schönen Stadt sein.Im Zentrum von Magdeburg liegt der Hauptbahnhof, von dem aus du easy nach Hause kommst. Alternativ kannst du ein Stückchen weiter fahren: Das Ziel dieser Tour liegt beim Ibis Budget Hotel Magdeburg, das Unterkunft für wenig Geld bietet und dank anonymem Late-Night-Checkin besonders Radfahrer-freundlich ist (da keiner meckert, wenn man das Rad mit aufs Zimmer nimmt).

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • 05:41
    96,9 km
    17,0 km/h
    260 m
    240 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Magdeburg wird für die nächsten Stunden dein letzter Kontakt mit einer großen Stadt sein. Wenige Kilometer später wird es, zumindest in der dunklen Jahreszeit, sehr ruhig.Du folgst dem Elbe-Radweg (elberadweg.de), der hier alles gibt, um dich richtig zu beeindrucken. Neblige Flußauen und jede Menge Wildtiere und Wintervögel werden über weite Strecken deine einzigen Kontakte sein. Einzig der „Kalimandscharo“, eine Kali-Abraumhalde, kannst du als unschönes Zeugnis der menschlichen Zivilisation nicht übersehen.Ziel dieser Tour ist Havelberg, Hansestadt und trotzdem extrem klein. Die Altstadt befindet sich auf einer Insel in der Havel, die wenige Meter weiter in die Elbe mündet. Buche dir rechtzeitig eines der wenigen Hotelzimmer oder hänge noch eine schöne Tour dran. Denn aus Havelberg kommst du nicht so einfach weg: Die nächsten Bahnhöfe sind rund 10 Kilometer entfernt und nur per Bus oder Fahrrad erreichbar.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • 08:01
    115 km
    14,4 km/h
    230 m
    230 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Viel kann man zu dieser Tour nicht sagen. Und das ist gut! Wenn du die Natur magst und keine Lust auf Stadtrummel hast, bist du hier genau richtig. Langsam kommst du der Zivilisation wieder näher: Der Zielort Hitzacker stellt nicht nur einen schönen Pause-Ort dar, sondern hat auch einen Bahnhof mit guter Verbindung nach Lüneburg und Hamburg.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden
  • 06:28
    111 km
    17,2 km/h
    220 m
    210 m
    Fähre
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Auf dieser Tour wirst du einige Kontraste erleben. Du startest in Hitzacker direkt mit einer Fähren-Fahrt über die Elbe. Denk dran: Check die Fahrzeiten und halte Kleingeld bereit. elberadweg.de/Faehre/faehre-bitter-hitzacker-keine-kfzEs bleibt erstaunlich lange ländlich, obwohl du geradewegs auf die Hansestadt Hamburg zusteuerst. Gegen Ende wird es rasant hektisch, denn Ziel dieser Tour ist der Hamburger Hauptbahnhof, von dem aus du entspannt nachhause kommst. Eigentlich solltest du aber unbedingt noch ein bisschen Zeit einplanen, um mit dem Rad die Stadt zu erkunden, den Hamburg lohnt sich einfach und das Rad ist hier das perfekte „Erkundungs-Fahrzeug“.

    Ansehen
    Speichern
    Ans Smartphone senden

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!