Bikepacking Quebec – von Montreal nach Quebec City

Fahrrad-Collection von
komoot

Mit dem Fahrrad durch das endlos weite, grüne Kanada. Klingt gut, oder? Vielleicht heißt diese Strecke genau deswegen “Route Verte” – grüner Weg. Sie bringt dich durch Wiesen und Wälder von Montreal nach Quebec Stadt. Er verläuft nicht direkt am mächtigen Sankt-Lorenz-Strom entlang, sondern macht einen Abstecher in den ländlichen Südosten von Quebec. Die Gegend Eastern Townships wird mit einem Augenzwinkern auch als Cottage Country bezeichnet, da viele Großstädter aus Montreal sich hier kleine Feriendomizile errichtet haben. Und genau dieses entspannte Urlaubsflair spürst du in der ganzen Region.

Auf dem stets gut gepflegten Radweg besuchst du beschauliche Kleinstädte, rollst entlang von weiten Maisfeldern und Weiden durch das Farmland und kommst in Waldgebiete, die auch mitten im Nirgendwo sein könnten. Weite Teile des Radwegs sind alte Eisenbahnstrecken, die ewig weit geradeaus führen und dich die unglaubliche Größe des Landes direkt spüren lassen. Dank der Wegführung auf alten Eisenbahnstrecken bleibt es meist flach, mit kaum merklichen Steigungsprozenten. Doch besonders um den Mont Orford wird es hügeliger. Das Wasser ist in Form von Flüssen und Seen allgegenwärtig, oft fährst du über imposante Brücken. Auf acht Etappen fährst du insgesamt 444 Kilometer. Da die Region touristisch gut erschlossen ist, ist es leicht eine Unterkunft zu finden. Falls du gerne Campen magst, ist dies auch auf einigen Campingplätzen möglich. In Kanada kann es im Frühjahr und Herbst besonders in den Nächten noch recht frisch werden. Wenn du in den Sommermonaten unterwegs bist, hast du meist gutes Wetter.

Seit 2007 verbindet das regionale Route-Verte-Netzwerk mehrere Fernradwege in Quebec. Unter routeverte.com findest du neben allen Wegen auch Unterkünfte und eventuelle Sperrungen.

Auf der Karte

Die Touren

  • Mittelschwer
    03:21
    58,9 km
    17,6 km/h
    120 m
    250 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Dein Ausflug nach Quebec beginnt in der Millionenmetropole Montreal. Montreal liegt auf einer Insel im Sankt Lorenz Strom. Sie ist nach Paris die zweitgrößte Stadt, in der muttersprachlich Französisch gesprochen wird. Plan, bevor du dich auf deine Radtour machst, genügend Zeit ein, um die Stadt zu erkunden. Hier gibt es viel zu sehen und die Stadt ändert oft ihren Charakter. Die hektische Downtown mit ihren Bürotürmen und dem fast 40 Kilometer langen Tunnelsystem, das im Winter die Büromenschen vor Minusgraden und Schneemassen schützt. Das lebhaft pulsierende Mile End mit seinen vielen Cafés und kleinen Läden. Das entspannte und Veranda-besetzte Outremont. Das touristisch aufbereitete Vieux-Montréal. Das Beste: Alles kannst du auf wunderbar hergerichteten Fahrradwegen erkunden.

    Am Mont Royal, dem Hausberg der Stadt mit einem weitläufigen Park, beginnt deine Radtour. Druch die Straßen der Metropole rollst du bis zum Hafen und überquerst über mehrere Brücken und Inseln den Sankt Lorenz Strom. Hier fährst du am Habitat 67 vorbei hin zur Biosphere, zwei nicht nur architektonisch interessante Bauten, die die Stadt der Weltausstellung von 1967 zu verdanken hat. Dann fühlst du dich kurz wie ein Rennauto, denn der Formel 1 Kurs der Stadt ist für Fahrradfahrer freigegeben, sofern kein Rennen ansteht. Es gibt sogar Boxenstopps samt Werkzeug und Getränkeautomat.

    Durch die Vororte der Stadt fährst du aus der Stadt hinaus bis es vor Chambly grüner wird. Von hier fährst du immer am Ufer des Riviere Richelieu entlang bis zu deinem heutigen Etappenziel, nach St. Jean-sur-Richelieu.

  • Mittelschwer
    04:09
    49,7 km
    12,0 km/h
    120 m
    50 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Schaust du dir die heutige Tour auf der Karte an, geht es größtenteils geradeaus. Denn sowohl zwischen St.-Jean-sur-Richelieu und Farnham, als auch zwischen Farnham und deinem Tagesziel Granby verläuft die Route Verte 1 auf einer stillgelegten Eisenbahnstrecke. Zwischen den drei Kleinstädten wird es wunderbar ruhig. Hier und dort ein Farmhaus, das von Feldern, Wiesen und kleinen Wäldchen eingerahmt wird.

    Da du auf den geraden Wegen ausgiebig deine Blicke schweifen lassen kannst, fallen dir sicher bald die knubbeligen Hügel auf, welche aus der sonst sehr flachen Landschaft ragen. Das sind die Hügel der Monteregie Hügelkette. Neun dieser Hügel ziehen sich angefangen mit dem Mont Royal in Montreal nach Osten. Das Gestein der runden Hügel ist sehr witterungsbeständig und so werden die Hügel bis zu 1100 Meter hoch.

    Granby ist ein kleines regionales Zentrum und vor allem für seine große Mall und den Zoo bekannt. In den Straßen der Innenstadt findest du einige Möglichkeiten für dein Abendessen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    04:44
    66,3 km
    14,0 km/h
    540 m
    440 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Du verlässt Granby entlang des Südufers des kleinen Lac Boivin, der ein Stausee des Yamaska Rivers ist. Am Ufer des Sees hat sich eine Marschlandschaft gebildet. War es die letzten Tage ziemlich flach, wird es heute hüglig und in ganz kleinen Abschnitten sogar steil. Grund dafür sind der Mont Shefford und der Mont Orford, die du heute umfährst. Letzterer wartet mit einem kleinen, bewaldeten Nationalpark auf dich. Generell wird der heutige Abschnitt sehr waldig.

    Auf dem Weg liegen mit Waterloo und Eastman zwei kleine Städchen am Wegesrand, in denen du eine kleine Pause am See einlegen kannst. Im Nationalpark Mont Orford liegt die gleichnamige renommierte Musikschule, wenn du Glück hast geben die Schüler ihre Künste im Rahmen eines kleinen umsonst Konzertes zum Besten.

    Am Nordufer des Lac Memphémagog liegt dein Tagesziel, der kleine Ort Magog.

  • Mittelschwer
    04:14
    55,3 km
    13,1 km/h
    370 m
    430 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Von Magog zum Tagesziel Sherbrooke kannst du auch eine kurze Strecke entlang der großen Straße nehmen, dann würdest du aber zwei schöne Highlights verpassen. Zunächst verlässt du Magog entlang des Flusses in Richtung des Lac Magog, den du in einer Nordschleife umrundest um nach North Hatley zu kommen.

    North Hatley ist ein kleines Örtchen am Nordufer des Lac Massawippi. Durch die vielen alten Villen und Anwesen hat der Ort ein ganz besonderes Flair. Oft ist er Kulisse für Filmaufnahmen und viele Schriftsteller lassen sich hier inspirieren. Der Picknickplatz am Ufer bietet sich also für eine stimmungsvolle Pause an.

    Um zu deinem Tagesziel Sherbrooke zu gelangen, führt dich die Route Verte 1 durch ein wenig besiedeltes Tal am Ufer des Rivière Massawippi entlang.

  • Mittelschwer
    03:21
    46,8 km
    14,0 km/h
    250 m
    280 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Sherbrooke ist die größte Stadt im Südosten von Quebec und auch das kulturelle Zentrum der Region. Heb dir ein wenig Zeit auf, um die Straßen um die Wasserfälle des Rivière Magog zu erkunden.

    In Sherbrooke fließt der Rivière Magog in den Rivière Saint-François, dessen Verlauf du auf deiner heutigen Etappe folgst. Der Fluss fächert sich dank vieler kleiner Inseln immer wieder auf und hat meist ein natürliches Ufer. An den Seiten des Radweges stehen viele Bäume. Zwischen Brompton und Windsor ist die Autobahn leider ebenfalls sehr nahe, doch der tolle Uferradweg begeistert trotzdem.

    Die kleinen Städte Brompton und Windsor bieten sich auch für kleine Zwischenstopps an. Am schönsten ist es natürlich, wenn du dich dort mit Picknickutensilien ausstattest und dich an ein ruhiges Plätzchen am Fluss setzt.

  • Mittelschwer
    04:26
    53,4 km
    12,0 km/h
    180 m
    170 m
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Zwischen Richmond und Victoriaville wartet ein sehr ländlicher Abschnitt auf dich. Zwei kleine Orte und sonst mal eine Farm, sonst nichts. Was dir auf dem Weg auffallen wird, sind die Schilder nach Asbestos. Dieser Ort hat seinen ungewöhnlichen Namen tatsächlich von einer Mine, in der das Dämmaterial abgebaut wurde.

    Dein Etappenziel Victoriaville ist eine lebhafte Kleinstadt in der sich viele Cafés und Bars befinden, in denen du dein verdientes Abendessen einnehmen kannst.

  • Schwer
    05:05
    57,1 km
    11,2 km/h
    100 m
    100 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Bevor du morgen nach Quebec City fährst wird es heute noch einmal richtig ruhig. Am Wegesrand liegen mit Princeville und Plessisville nur zwei kleine Städte, sonst das Bild von dichten Wäldern und vereinzelten Farmen. Hier und dort mal eine kleine Siedlung.

    Der Verlauf der Route Verte ist gewohnt geradlinig und gut angelegt. Alle paar Kilometer gibt es einen schönen Ort, an dem du eine Rast einlegen kannst.

  • Mittelschwer
    03:34
    56,5 km
    15,8 km/h
    230 m
    350 m
    Fähre
    Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Die Tour enthält Überquerungen mit der Fähre.

    Das große Ziel deiner Radtour, Quebec City, steht heute auf dem Plan. Die erste Tageshälfte wirst du dich wie beflügelt fühlen, das mag zum einen an deiner Vorfreude liegen, aber auch daran, dass es beständig leicht bergab geht. Ist es zunächst, wie die vorherigen Tage, noch sehr ruhig und ländlich, wird es am Ufer des Sankt Lorenz Stroms deutlich lebhafter und urbaner.

    An der Mündung des Rivière Chaudière triffst du den Sankt Lorenz Strom wieder, den du in Montreal verlassen hast. An dessen Ufer fährst du bis nach Lévis um dort mit der Fähre nach Quebec Stadt überzusetzen. Auf dem Boot bietet sich dir eine sehr gute Aussicht auf den Hügel, auf dem die Altstadt von Quebec City liegt, und auf den Hafen der Stadt. Die “Skyline” wird vom Château Frontenac dominiert, das mitten in der Altstadt liegt. Die Altstadt ist seit 1963 streng Denkmalgeschützt und UNESCO Welterbe, da sie die einzige von Mauern umgebene Altstadt in Nordamerika ist. Die Altstadt ist ein Touristenmagnet und sehr belebt. Bring dein Fahrrad am besten schon in die Unterkunft, bevor du die Gassen erkundest.

    Zurück zu deinem Ausgangsort Montreal kommst du mit dem gut ausgebauten Fernbussystem zwischen den beiden Städten, erkundige dich am besten vorher, wie es mit der Fahrradmitnahme aussieht, da die verschiedenen Anbieter verschiedene Vorschriften haben.

    Falls du in Quebec City noch ein wenig Zeit hast, schon immer mal Wale in freier Wildbahn aus nächster Nähe anschauen wolltest, dir aber eine Bootstour zu belästigend ist – dann haben wir einen tollen Geheimtipp für dich. Das Highlight Cap-de-Bon-Desir: komoot.de/highlight/350641 ist nur einen Tagesausflug mit dem Auto entfernt.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch