Eine himmlische Radwoche in der Toskana

Rennrad-Collection von
komoot

Wein, Bike und... die Toskana. Es gibt wenige Landstriche, die so perfekt zum Radfahren geeignet sind. Du genießt das mediterrane Klima, atmest den Duft von Pinien und Zypressen und erfreust dich am Ausblick auf idyllische Oliven- und Weinplantagen. Besser könnte es auch im Radfahrer-Himmel nicht sein – und das ist noch lange nicht alles. Das Auf und Ab der hügeligen Landschaft ist fordernd aber niemals zermürbend und nach jedem Gipfel erwartet dich eine atemberaubende Aussicht und eine fantastische Abfahrt. Historische Städtchen verbreiten italienisches Flair, setzen kulinarische Highlights und als sei das nicht genug, gibt´s noch eine Insel mit echtem Sandstrand oben drauf.

Grundidee dieser Collection ist eine sechs- bis achttägige Etappenfahrt durch die Toskana. Start und Ziel ist in der Toskana-Hauptstadt Florenz, von wo aus du zunächst in Richtung Süd-West und somit in Richtung Etruskische Riviera radelst. Wenn du magst (und das können wir dir wärmstens empfehlen), bietet sich von Piombino aus ein kleiner Abstecher auf die Insel Elba an. Per kurzer Fahrt mit der Fähre kannst du deine Toskana Reise um ein unvergesslich schönes Highlight erweitern.

Zurück auf dem Festland wirst du im Chianti Gebiet das Thema Weinanbau erleben. Ehrlich gesagt ist es nahezu unmöglich, diese Spezialität der Toskana zu ignorieren. Im weiteren Verlauf der Tour kommst du an den Herkunftsorten der bekanntesten toskanischen Weine vorbei. Scansano, Montalcino, Montepulchiano und natürlich Siena machen diese Route zu einer vinologischen Entdeckungsreise. Und zu einer Kulturellen: Wenn du Lust hast, bietet jede dieser Städte zahlreiche kultur-historische Sehenswürdigkeiten.

Von Siena aus hast du die zweite Möglichkeit, deine Toskana Runde zu erweitern. Von hier aus kannst du dich auf die Spuren der L'Eroica machen. Einmal im Jahr findet im Chianti Gebiet DAS Event für Fans klassischer Rennräder statt, das mit einer heroischen, 200 Kilometer langen Ausfahrt über die weißen Schotterwege der Toskana seinen Höhepunkt findet. Eine verkürzte Runde mit Start und Ziel in Siena lässt dich den Helden vergangener Tage nacheifern, bevor es in der nächsten Etappe zurück nach Florenz geht.

Zum Schluss haben wir noch ein paar praktische Tipps für deinen Toskana-Urlaub, der mit der Anreise beginnt. Per Flugzeug bietet der Flughafen von Pisa die besten Verbindungen, von dort bringt dich ein Airport Shuttle nach Florenz. Eine abenteuerliche Alternative stellt die Anreise mit dem österreichischen „Nightjet“-Nachtzug dar, der von München direkt nach Florenz fährt. Die beste Reisezeit in die Toskana ist das Frühjahr oder der Herbst, dann sind die Temperaturen angenehm mild, während es im Sommer schon mal heiss werden kann. Die Toskana ist bestens auf Touristen eingestellt. Für Radfahrer sind die italienischen Agriturismo Betriebe zum Übernachten hervorragend geeignet. Sie bieten rustikale Unterkunft für wenig Geld, haben in der Regel Platz für dein Rad und sind oft wunderschön gelegen. Im Chianti Gebiet findest du viele Unterkünfte dieser Art auf Weingütern. Infos dazu findest du hier: agriturismo.it

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    04:55
    81,7 km
    16,6 km/h
    1 890 m
    1 450 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Los geht es in der Toskana Hauptstadt Florenz. Unser Tipp: Mach dich ganz früh auf den Weg, denn dann kannst du die Stadt richtig genießen. Die Straßen sind früh morgens noch leer und das Licht der Dämmerung setzt die tiefen Häuserschluchten und ihre Farbenpracht perfekt in Szene. Du überquerst den Arno über die Ponte alla Carraia, von der aus du die weltbekannte Ponte Vecchio und ihre typischen, historischen Laden-Anbauten sehen kannst.

    Raus aus der Stadt erwartet dich ein erster, heftiger Anstieg und ein erstes mal wirst du mit offenem Mund die wahnsinnig schöne Aussicht genießen, die du von den Hügeln der Toskana aus immer wieder haben wirst. Schau einmal kurz zurück auf Florenz – nur nicht zu viel Zeit verlieren.

    Weiter geht es im typischen Auf und Ab der Toskana. Vor der Tour fragst du dich vielleicht noch, wo die ganzen Höhenmeter auf dem Papier herkommen. Jetzt weisst du es. Eine steile Auffahrt, ein toller Ausblick, eine rasante Abfahrt. Der Rhythmus der Toskana.

    Ein Tages-Highlight wirst du schon von Weitem sehen. San Gimignano, die Stadt der Türme. Ihre Silhouette zeichnet sich lange vor deiner Ankunft am Horizont ab. So schön es von weitem wirkt, so sehr lohnt es sich, kurz in der Stadt zu verweilen. Am besten planst du hier deine Mittagspause ein und stattest einer Osteria deinen Besuch ab. Du hast schon mehr als die Hälfte geschafft, gönne es dir.

    Ziel der heutigen Etappe ist Volterra, die als eine der schönsten Städte in der ganzen Toskana gilt. Wenn du noch Kraft hast, kannst du ein paar Sehenswürdigkeiten besuchen oder einfach die charakteristische Landschaft im Umland genießen. Wenn du hier übernachten willst, bieten sich nahegelegene Agriturismo an, wo du gut und günstig nächtigen kannst, oft in völliger Abgeschiedenheit.

  • Mittelschwer
    04:06
    95,9 km
    23,4 km/h
    880 m
    1 380 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Diese Tour ist sehr kontrastreich und führt dich vom hügeligen Landesinneren der Toskana über kurvenreiche Landstraßen und durch malerische Städtchen in die wesentlich moderner wirkende Hafenstadt Piombino.

    Bis dahin wirst du einige der schönsten Straßen der Toskana befahren und zwei anstrengende Anstiege meistern. Die Hafenstadt Piombino ist der Lohn für deinen Schweiß. Gegenüber liegt im Mittelmeer die Insel Elba, die dich mit ihrem mediterranen Flair, vor allem aber mit ihren tollen Voraussetzungen zum Rennradfahren begeistern wird.

    Für den nächsten Tag hast du die Wahl: Du kannst mit der Fähre rüber nach Elba fahren und dort eine besonders schöne Tour absolvieren (was wir dir schwerstens empfehlen). Alternativ kannst du auf dem Festland bleiben und deine Toskana-Runde direkt von Piombino aus fortsetzen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    04:44
    82,0 km
    17,3 km/h
    1 820 m
    1 820 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Wenn man eine Toskana Tour plant, sollte ein Ausflug nach Elba dabei sein. Elba setzt der ohnehin schon wunderschönen Toskana-Landschaft die Sahnehaube auf und kombiniert die abwechslungsreiche Hügellandschaft mit der meist präsenten Aussicht aufs Mittelmeer und einem angenehm milden Klima.

    Elba selbst ist recht klein. Die überschaubare Küstenlänge von gerade mal 147 Kilometern lädt förmlich zu einer kompletten Inselumrundung ein. Wir haben diese Tour ein wenig kompakter gehalten. Du kannst sie aber relativ einfach verlängern, indem du konsequent die am nächsten zur Küste gelegene Straße wählst. Doch auch diese 82-Kilometer-Tour wird dich außer Puste bringen. Denn eines hat Elba mit dem Rest der Toskana gemeinsam. Es gibt jede Menge Höhenmeter durch das stetige Auf und Ab.

    Elba eignet sich nicht nur aufgrund seiner landschaftlichen Reize für einen kleinen Abstecher. Die Insel liegt gerade mal zehn Kilometer vorm italienischen Festland und ist einfach wie schnell per Fähre von Piombino aus zu erreichen.

  • Schwer
    05:25
    108 km
    19,9 km/h
    1 340 m
    840 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Diese Tour ist ein wenig untypisch für die Toskana. Denn du wirst heute eine ganze Weile auf flachen Straßen fahren. Das ist eine Eigenheit des sumpfigen Marremagebietes, das dich dafür auf weiten Teilen mit Aussicht aufs Meer entschädigt.

    Und keine Angst vor Langeweile. Wir sagten „eine ganze Weile“. Zwei richtig sportliche Anstiege warten trotzdem auf dich. Hoch nach Tirli auf den Poggio Ballone ist es besonders steil, hier kannst du nach rund 40 absolvierten Kilometern eine kleine Pause einlegen, bevor es auf wunderschöner, verkehrsruhiger Abfahrt weiter geht.

    Nach einer weiteren flachen Passage folgt der letzte Anstieg des Tages hinauf nach Scansano. Hier bist du wieder inmitten der vom Weinanbau geprägten Landschaft der Toskana. Die beste Art hier zu übernachten ist, wie meistens in der Toskana, ein ruhig gelegenes Agriturismo, wo du gut und günstig unterkommst. Nicht zu vergessen natürlich ein Glas Rotwein vom hier angebauten Morellino di Scansano.

  • Schwer
    05:15
    98,0 km
    18,6 km/h
    1 880 m
    1 830 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Diese Tour hätten wir ohne weiteres auch Tour des Rotweins nennen können. Die Gegend an sich ist ja bekannt für seinen Weinanbau. Die Orte, die du heute durchfährst, stellen drei absolute Toskana-Klassiker her: Scansano, Montalcino und Montepulciano könnten der Grund dafür sein, dass du morgen nicht ganz so fit bist.

    Solltest du kein Wein-Liebhaber sein, bietet die heutige Etappe dennoch genügend Highlights. Neben dem ständigen Auf und Ab wirst du mit dem Passo del Lume Spento einen richtig langen Anstieg meistern und mehr als einmal abgelenkt sein von der wunderbaren Aussicht auf Weinberge, Pinien und Olivenbäume.

    Am Ende des Tages hast du mit beinahe 100 Kilometern und 1880 Höhenmetern richtig was geschafft. Gönn dir einen edlen Vino Nobile di Montepulciano und genieße den Abend.

  • Mittelschwer
    02:52
    60,9 km
    21,3 km/h
    770 m
    1 020 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Die heutige Tour ist ein bisschen kürzer gehalten. Schließlich bist du in Italien, Zeit das Dolce Vita ein wenig zu genießen. Das Etappenziel Siena bietet so viele Sehenswürdigkeiten, dass es schade wäre, dieser spannenden Stadt keine Beachtung zu schenken.

    Doch auch die Fahrt selbst wird dich in ihren Bann ziehen. Du wirst Abschnitte der L'Eroica befahren und auf dem Weg nach Asciano eine der schönsten Straßen der Toskana kennenlernen.

    Ziel der Tour ist der alte Marktplatz in Siena, der dich mit seiner schieren Größe und seinen pittoresken Fassaden beeindrucken wird. In dieser Stadt wirst du keine Probleme haben, ein paar schöne und interessante Stunden zu verleben.

  • Schwer
    05:06
    63,7 km
    12,5 km/h
    1 100 m
    1 030 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Diese Tour ist definitiv mal was Anderes. Statt bestens asphaltierter Landstraßen schicken wir dich heute auf die weltbekannten weißen Schotterwege der Toskana, auf denen du einen Teil der L'Eroica Runde nachfahren wirst.

    Die L'Eroica ist DAS Event für Freunde klassischer Rennräder. Einmal im Jahr treffen sich hier rund 7000 heldenhafte Radler in Baumwoll-Trikots und Lederschuhen, um dem Radsport vergangener Tage zu huldigen und um diese ganz besonderen Wege durch die Toskana zu erleben. Diese Schotterwege sind mit dem Rennrad gut fahrbar, sofern du nicht zu empfindlich bist. Mach dir keine Sorgen: die 30 Jahre alten Stahlrösser der L'Eroica überleben es auch. Dafür bis du mittendrin in der wunderschönen Natur der Toskana. Besser kannst du diese Landschaft nicht erfahren.

    Diese Tour ist als Runde angelegt. Du startest und endest in Siena und fährst die ganze Zeit auf der Originalroute der L'Eroica. Die Strecke ist das ganze Jahr hindurch vollständig ausgeschildert. Aber Achtung: Das hier ist eine verkürzte Runde. Das Original ist über 200 Kilometer lang. Wenn du magst, kannst du die Tour aber einfach verlängern. Den vollständigen GPS Track findest du unter eroicagaiole.com

  • Schwer
    05:33
    78,1 km
    14,1 km/h
    1 330 m
    1 600 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese Tour führt dich einmal quer durchs Herz der Toskana. Von Siena fährst du zunächst über einige der schönsten Landstraßen über die typischen Hügel, die dich ab und an ganz schön aus der Puste bringen werden. Auf halber Distanz wird es nochmal richtig anstrengend. Kurz hinter Radda meisterst du den letzten großen Anstieg auf rund 750 Meter Höhe.

    Ab jetzt ist Genießen angesagt. Die Aussicht ist fantastisch und die Landschaft wunderschön. Kurz bevor du in Florenz ankommst, kannst du dir noch einen Erfrischungsstop an einem kleinen See gönnen. Von dort aus rollst du die letzten zehn Kilometer entspannt zurück in die Toskana-Hauptstadt.

    Zurück in Florenz solltest du dir die Zeit nehmen und ein bisschen die durchaus sehenswerte Stadt erkunden. Mit dem Rad kannst du dich optimal fortbewegen und siehst viel mehr, als zu Fuß. Denke nur dran, dass der italienische Verkehr ein wenig chaotisch ist und der Italiener an sich nicht zu den rücksichtsvollsten Autofahrern gehört.

    Abschließend stehen noch zwei Punkte auf deiner ToDo-Liste: eine italienische Pizza essen und eine italienische Eiscreme genießen. Beides kannst du in Florenz sehr einfach umsetzen. In diesem Sinne: buon appetito!

Collection Statistik

  • Touren
    8
  • Distanz
    668 km
  • Zeit
    37:56 Std
  • Höhenmeter
    11 000 m

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch

Die schönsten Pässe auf Mallorca
Rennrad-Collection von
komoot
Zu den vergessenen Klöstern Mallorcas
Rennrad-Collection von
komoot
Gratwandern auf dem Karnischen Höhenweg
Wander-Collection von
komoot
Wiedervereinigung erleben auf dem Radweg Deutsche Einheit
Fahrrad-Collection von
Radweg Deutsche Einheit