Flucht in den Süden – Rennradparadies Gran Canaria

Rennrad-Collection von
komoot

Schroffe Steilküsten, wunderschöne Sandstrände, fruchtbare Täler und bizarre Felsformationen, fordernde Anstiege und endlose Abfahrten. Gran Canaria ist eine Insel voller Abwechslung. Die schönste Insel der Kanaren wird nicht umsonst als Mini-Kontinent bezeichnet. Dank gut ausgebauter Straßen lässt sie sich perfekt auf dem Rad erkunden – und das an 365 Tagen im Jahr.

Ob du einfach einen sportlichen Radurlaub verbringen möchtest oder ein intensives Trainingscamp planst – Gran Canaria ist einer der besten Orte dafür. Und dabei ist es ziemlich egal, wann du das planst, denn das Wetter ist eigentlich immer gut. Selbst im Winter ist es angenehm mild, die beste Reisezeit ist im Frühjahr und im Herbst. Gran Canaria verfügt übrigens über 14 Mikroklimazonen, die allesamt mit Regen nicht viel am Hut haben. Grob kann man sagen: Im Süden ist es meist trocken und sonnig, während es im Norden häufig bewölkt ist. Dieses Phänomen bezeichnen die Einheimischen als „Eselbauch“. Eine weiteres klimatisches Phänomen auf Gran Canaria entsteht gelegentlich unter dem Einfluß trockener Saharawinde. Die sogenannten Calima sind Sandstürme, die mit Temperaturanstiegen und trüber Sicht einhergehen.

Das Radfahren auf Gran Canaria ist nichts für das lockere Ausdauer-Training. Aufgrund ihrer Topographie fährst du nämlich auf der Insel selten auf flachen Straßen. Gran Canaria hat eine Art Kegel-Form, dessen zentraler Punkt der 1949 Meter hohe Pico de Las Nieves ist. Sobald du dich also von der Küstenlinie entfernst, geht es direkt bergauf. Klar ist das auch mal anstrengend, bringt aber auch phantastische Aussicht und atemberaubende Abfahrten mit sich, die du auf den meist gut ausgebauten Bergstraßen voll und ganz genießen kannst.

Das touristische Zentrum der Insel befindet sich im Süden bei Maspalomas, wo auch unsere Touren starten. Auch wenn du keinen Strandurlaub planst, bietet sich die Südküste als Ausgangspunkt an, da hier eine perfekte Infrastruktur besteht. Es gibt Unterkünfte für jedes Budget, Restaurants für jeden Geschmack und alles, was du für einen Rennradurlaub brauchst, vom Bikeshop über den Verleih hochwertiger Rennräder bis hin zu komplett geplanten Touren. Apropos: Unsere Tourenvorschläge reichen von kurzen Warmup-Rides über stramme Berg-Challenges bis hin zur kompletten Inselumrundung und somit ist diese Collection vielseitig, wie die Insel selbst.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Mittelschwer
    02:47
    56,7 km
    20,3 km/h
    850 m
    880 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Auf Gran Canaria eine flache Tour zu fahren, ist nahezu unmöglich. Diese kurze Fahrt entlang der Südküste ist so ziemlich die flachste Variante, die hier möglich ist. Sie ist bestens geeignet, um sich zu akklimatisieren oder aktiv die Regeneration zu unterstützen.Heute wirst du keine idyllischen Bergdörfer kennenlernen oder wunderschöne Täler durchqueren. Es ist, wie es ist: Der Süden von Gran Canaria ist das touristische Zentrum der Insel und so fährst du vorbei an Hotelkomplexen statt Berghütten und an künstlichen Sandstränden statt natürlichen Felsbuchten. Aber mal ehrlich – es gibt genügend Dinge hier, die du in vollen Zügen genießen kannst. Die Sonne scheint dir auf den Pelz, es ist angenehm warm und egal wo du hinguckst, es präsentiert sich dir immer eine abgefahrene Aussicht auf die schroffe Steilküste oder den azurblauen Atlantischen Ozean. Genieße es, lerne die Südküste kennen, entspanne dich am Strand, gönn dir ein paar lokale Leckereien und freu dich wie ein Schneekönig, dass du vielleicht gerade genau diesem weißen Zeug in deiner Heimat entflohen bist.

  • Schwer
    06:02
    101 km
    16,8 km/h
    2 510 m
    2 510 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gute Straßenbeläge. Einfach zu fahren.

    Der 1949 Meter hohe Pico de las Nieves ist der höchste Punkt von Gran Canaria. Da muss es doch einen schönen Pass hinauf geben, oder? Klar gibt es den. Genau genommen führen sogar mehrere Straßen hinauf auf den zentral gelegenen Höhepunkt der Insel, der übrigens die Spitze eines erloschen Vulkans ist – spektakuläre Landschaft inklusive. Die heutige Gipfelfahrt verteilt sich auf rund 45 Kilometer und stellt die leichtere von zwei Varianten ab Maspalomas dar. Am Ende befindest du dich dennoch auf 1949 Metern Höhe – deine Beine verraten dir, was du getan hast. Doch wir versprechen dir, dass du beinahe permanent, schon während der Auffahrt, belohnt wirst. Die Landschaft ist atemberaubend, die Aussicht wird nach jeder Kehre besser und das Wetter ist aller Wahrscheinlichkeit nach Bombe. Ach und da ist ja noch was: die Rückfahrt! Was du zuvor hoch gefahren bist, geht es jetzt bergab. Eine Wahnsinnsabfahrt von rund 35 Kilometern Länge, mitten durch die Landschaft der „Caldera de los Marteles“, einem der Naturschätze der Insel, wird dich mit offenem Mund in Agüimes ausspucken, wo du dir zum krönenden Abschluss mindestens einen Kaffee gönnen darfst.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    01:42
    32,9 km
    19,4 km/h
    560 m
    600 m
    Mittelschwere Rennrad-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Ob als Warmup-, Good-Bye- oder kurze Abendrunde – diese Tour ist perfekt geeignet, wenn du es ruhig angehen lassen willst. Trotzdem bekommst du alles geboten, was eine Gran Canaria Radtour ausmacht. Das typische Höhenprofil, die tolle Aussicht und die abschließende Abfahrt runter zum Strand fehlen auch heute nicht. Nur ist eben alles ein bisschen kürzer – bis auf den Strandaufenthalt. Apropos: Diese Tour endet am Strand von Maspalomas direkt an einer der beliebtesten Eisdielen. Also kauf dir schnell ein paar hausgemachte Kugeln und such dir ein chilliges Schattenplätzchen unter einer Palme.

  • Schwer
    11:03
    142 km
    12,8 km/h
    3 790 m
    3 800 m
    Schwere Fahrradtour. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

    Gran Canaria ist wunderschön. Gran Canaria ist aber auch sehr fordernd. Genau das wirst du heute austesten. Diese Tour ist genau richtig für dich, wenn du mal wieder an deine Grenzen gehen willst. Du wirst heute einige Gran Canaria Klassiker erklimmen und auf diese Weise satte 3790 Höhenmeter schlucken. Teilweise sind die Straßen richtig, richtig steil. Dafür ist die Landschaft auch richtig, richtig schön. Dennoch versprechen wir dir nicht, dass die Schönheit der Natur dich zu jedem Zeitpunkt bei Laune halten wird. Ein Streckenabschnitt wird nicht umsonst „Tal der Tränen“ genannt. Doch am Ende ist es wie immer: Du erreichst stolz den Gipfel und bestellst dir bis über beide Ohren grinsend deinen Belohnungscafé. Übrigens in der Bar Ayacata, die sich unter Rennradfahrern bereits großer Beliebtheit erfreut. Ist ja auch die einzige Bar hier oben.Danach heisst es wieder genießen. Fast 40 Kilometer allerfeinste Abfahrt hinunter an den Strand von Maspalomas. Kann eine Tour schöner enden?Bitte rechne damit, dass das Wetter etwas „launisch“ sein kann. Je weiter du Richtung Norden fährst, desto größer ist die Gefahr, dass es sehr ungemütlich wird. Zum einen kann das starken Wind bedeuten aber auch Regen, der die schmalen Bergstraßen zu einer rutschigen Angelegenheit werden lässt. Sollte es bei Aldea sehr windig sein, kehre lieber um. Im Süden scheint (fast) immer die Sonne.

  • Schwer
    04:48
    88,4 km
    18,4 km/h
    1 680 m
    1 700 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Die Tour kann Passagen mit losem Untergrund enthalten, die schwer zu befahren sind.

    Diese Tour packt das Beste vom Süden Gran Canarias in eine kompakte Runde. Du wirst ein paar Berge erklimmen, idyllische Dörfer und Städte durchfahren und entlang der Küste zurück an den Strand nach Maspalomas rollen. Heute geht es nicht darum, Rekorde zu brechen oder die eigenen Grenzen zu finden. Heute geht´s hoch auf „halbe Höhe“ – von San Bartholomä aus hast du dennoch eine grandiose Aussicht. Die kurvenreiche Abfahrt runter nach Agüimes wird dir richtig Spaß machen, unten angekommen kannst du dir auf der Terrasse eines idyllischen Cafés deine Belohnung abholen. Die heutige Tour versucht Anstrengung und Genuss in Einklang zu bringen. Deshalb empfehlen wir dir für den Nachmittag auch ein ganz besonderes Highlight: einen Helikopterflug über die Insel. Am kleinen Flughafen nahe Playa del Inglés aus kannst du solche Rundflüge buchen. Und wir versprechen dir einmalige, atemberaubende Ausblicke auf die Insel, die du nicht vergessen wirst. Wenn dir das zu viel des Guten ist, kannst du dir am Strand von Maspalomas ein leckere Eis gönnen, dich in den Sand setzen und die Sonne genießen.

  • Schwer
    07:45
    125 km
    16,2 km/h
    3 500 m
    3 550 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Du kannst den Pico de las Nieves von seiner etwas leichteren Südauffahrt kennenlernen oder ihn auf die Harte Tour bezwingen. Heute steht die Direktauffahrt von Ingenio auf dem Programm.Rund 1700 Höhenmeter auf 25 Kilometern – du weisst selbst, was das bedeutet. Die Beine werden brennen aber die Endorphine werden quellen. Oben wird dich ein Glücksgefühl ereilen, das von der berauschenden Aussicht verstärkt wird. Und von der Vorfreude auf die bevorstehende Abfahrt zurück nach Maspalomas, auf der du beinahe ohne Unterbrechung fast 2000 Höhenmeter vernichtest. Auch wenn dich der Berg ins Schwitzen bringen wird, denk dran, dass es oben kühl sein kann – Windstopper nicht vergessen.Wenn du die Rückfahrt etwas ruhiger angehen lassen möchtest, gönn dir doch eine Pause in San Bartolomé, wo genügend Cafés und Bars leckere spanische Snacks für dich bereit halten. Und freu dich schonmal aufs Ende der Tour. Du landest direkt am Strand, wo du bei optimalem Timing den Sonnenuntergang genießen kannst. Wir haben das Ende der Tour an ein rustikales Strand-Restaurant gelegt, wo du mit einheimischen Spezialitäten deinen Energievorrat wieder auffüllen kannst.

  • Schwer
    12:33
    203 km
    16,2 km/h
    4 430 m
    4 430 m
    Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Gran Canaria wird manchmal aufgrund seiner Vielfalt auch als Miniaturkontinent bezeichnet. So gesehen könnte man diese Runde auch als Transkontinental-Tour bezeichnen. Denn heute geht es einmal um die Insel. Und das ist ein 208 Kilometer langes Stück Arbeit. Aber auch eine Tour voller beeindruckender Landschaften, wunderschöner Dünenstrände, skuriler Lava-Felder, idyllischer Dörfchen sowie Geschäftigkeit und internationalem Flair im Nord-Osten in Richtung Hauptstadt Las Palmas. Los geht´s bei strahlendem Sonnenschein im touristischen Zentrum der Insel, in Maspalomas. Du startest in Richtung Osten parallel zur Autobahn „CG-1“ – hier ist es deutlich geschäftiger und verkehrsreicher als im ganzen Rest der Insel. Nach 50 Kilometern hast du bereits den Flughafen von Gran Canaria rechts liegen gelassen und die größte Stadt des Ostens, Telde, passiert. Als nächstes genießt du kurz den schönen Ausblick auf die Hauptstadt Las Palmas und die Küste. Gut möglich, dass es bewölkt ist, während im Süden die Sonne scheint – ein wohlbekanntes Phänomen auf Gran Canaria.Nun wird die Fahrt ruhiger. Nachdem du den touristischen Süden und den geschäftigen Nord-Osten hinter dir gelassen hast, erwarten dich im Norden der Insel ruhige Momente. Verträumte Orte, eine üppige Vegetation fast keine Touristen – die tummeln sich lieber im sonnenverwöhnten Süden der Insel. Hier im Norden ist das Leben noch sehr ursprünglich. Hier wirst du eher Einheimischen begegnen als Reisenden und kannst ein Stück echtes Gran Canaria kennenlernen. Statt Touristen-Tinnef kannst du am Straßenrand lokale Erzeugnisse kaufen, zum Beispiel frische Sardinen, die morgens noch im Meer waren.Highlight der Inselumrundung ist zweifelsohne die Westküste von Gran Canaria. Der Wechsel aus schroffen Steilküsten und grünen Tälern ist einfach nur episch. Entlang der Küste geht es nun zurück in Richtung Süden. Hier sind leider einige Straßenabschnitte gesperrt, so dass du nochmal einen kleinen Abstecher ins bergige Innere der Insel unternehmen musst. Jetzt heisst es also nochmal beissen. Dafür gibt´s ein paar tolle Abfahrten und atemberaubende Ausblicke in wunderschöne Täler bis hin zur Küste der Insel. Die letzten 30 Kilometer kannst du vollends genießen und entspannt zurück nach Maspalomas rollen.Diese Tour hat es definitiv in sich, nicht nur, weil sie sehr lang ist. Bereite dich gut vor, indem du ausgeruht startest, genug Verpflegung dabei hast und auf einen Wetterumschwung vorbereitet bist. Übrigens kannst du die Tour auch einfach in umgekehrter Richtung fahren und den anstrengenden Teil durch die Berge erledigen, solange du noch frisch bist. Allerdings lässt du das Highlight, die attraktive Westküste, dann auch relativ früh hinter dir und beendest die Tour mit der eher unspektakulären Fahrt entlang der Ostküste.

Dir gefällt diese Collection? Teil sie mit deinen Freunden!

Dir gefällt vielleicht auch