Trailgeballer statt Ballermann – Mountainbiken auf Mallorca

Mountainbike-Collection von
komoot
Merken

Mallorca ist einer der Top-Spots schlechthin für frühlinghafte Biketrips auf der Flucht vor dem heimischen Winter. Die Balleareninsel bietet gerade auch für Mountainbiker ideale Bedingungen. Hier gibt es Trails für jede Könnensstufe, die fantastische Landschaft, das milde Klima und ruhige Städtchen mit mediterranem Flair. Wer die richtigen Stellen kennt, erlebt ein Mallorca, das so gar nichts mit Massentourismus und Ballermann-Gelagen zu tun hat. Welche Orte das sind, verraten wir dir in dieser Touren-Sammlung.

Während es den partysuchenden Pauschaltouristen eher in Mallorcas Südwesten rund um die Hauptstadt Palma zieht, bieten sich Mountainbikern zahlreiche Möglichkeiten, diesen Trubel zu umgehen und die wahre Schönheit der Insel zu erleben. Vor allem die Serra de Tramuntana, ein Gebirgszug parallel zur Nordwestküste, bietet traumhafte Bedingungen zum Biken. Im Nord-Osten bietet die Serres de Llevant beste Bedingungen zum Biken. Sie ist deutlich niedriger, als die Serra de Tramuntana aber nicht weniger schön. Auf den Höhenlagen der bis zu 561 Meter hohen Hügel genießt du die atemberaubende Aussicht bis zur Nachbarinsel Menorca, während du an der Küste an wunderschönen Naturstränden und in naturgeschützen Buchten entspannen kannst.

So natürlich die Landschaft ist, so sind es auch die Trails und Wege. Mallorca ist kein Bikepark. Oft fährst du auf Wanderwegen und Pilgerpfaden und es kann durchaus vorkommen, dass diese Wege etwas verblockt sind und du mal ein Stück schieben musst. Was dich nicht erwartet, sind aufwändig gebaute Downhillstrecken mit riesigen Sprüngen und gefährlichen Absätzen, so dass man durchaus sagen kann, dass Mallorca auch für Mountainbike Einsteiger bestens geeignet ist. Einfach auf gut Glück loszufahren, kann hingegen nach hinten losgehen: Viele Wege führen über privaten Besitz und sind gesperrt. Außerdem sind viele Steigungen auch für fortgeschrittene Fahrer ein dicker Brocken. Unsere Touren helfen dir, die richtigen Trails zu finden. Vielleicht triffst du ja auch auf ein paar Locals – auch unter den Einheimischen ist das Mountainbike mittlerweile richtig populär und vielleicht bekommst du ja unterwegs noch den ein oder anderen Extra-Tipp.

Grundsätzlich ist Mallorca das ganze Jahr über ein fantastisches Reiseziel. Vor allem im Frühjahr und im Herbst sind die Bedingungen dank milder Temperaturen und wenig Niederschlag zum Biken allerdings besonders gut. Die mallorquinische Mountainbike-Saison beginnt so richtig ab März.

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    03:24
    30,7 km
    9,0 km/h
    1 090 m
    1 090 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Abwechslung pur in Mallorcas Nordwesten. Diese Tour startet und endet in Sóller, einer kleinen, beschaulichen Gemeinde im Herzen des Tramuntana Gebirges, die 2011 den Status des Unesco Weltkulturerbe erhielt und weitgehend verschont geblieben ist vom Massentourismus. Los geht´s also auf dem „Plaça Constitució“, dem zentralen Platz mit vielen Bars und Restaurants, Sehenswürdigkeiten und einer coolen, historischen Straßenbahn. Wenn du zurück bist, wartet hier also ein ansprechendes Aprè-Bike-Programm auf dich.

    Doch zuvor geht’s erstmal bergauf. Auf ruhigen Straßen und Schotterwegen pedalierst du bei moderater Steigung zum Mirador de ses Barques hinauf, wo es als Belohnung postwendend einen tollen Ausblick auf die Küste gibt. Etwa die Hälfte der Steigung ist geschafft – wenn du eine Stärkung brauchst, erfrische dich kurz im kleinen Restaurant mit wirklich bemerkenswerter Aussicht von der Terrasse.

    Es folgt eine kleine Asphalt-Passage, die dich schnell und begleitet von toller Aussicht zum höchsten Punkt der Tour bringt. Hier befindet sich übrigens ein beliebter Rennradler-Treffpunkt. Durch einen Tunnel geht´s nun runter zum Cúber-Stausee. Nimm am besten ein kleines Rücklicht mit, safety first.

    Die Fahrt entlang des Stausees bietet einen faszinierenden Ausblick. Zeit, noch einmal zu genießen, bevor Konzentration angesagt ist. Die Abfahrt durch die Schlucht des Torrent de Biniaraix hat es in sich, auch wenn der alte Pilgerweg durchweg sehr gut zu befahren ist.

    Die letzten Kilometer führen über ruhige Nebenstraßen zurück nach Sóller, wo du dir am besten gleich einen schönen Schattenplatz unter einem Sonnenschirm suchst und dir ein leckeres Belohnungseis bestellst.

  • Schwer
    04:25
    54,4 km
    12,3 km/h
    1 040 m
    1 040 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Die Serra de Tramuntana ist ein Gebirgszug im Nordwesten Mallorcas, der von der Unesco zum Welterbe erklärt wurde. Warum wird schnell klar, wenn du dich mit deinem Bike auf Erkundungstour begibst. Die Gegend hier hat nichts mit dem Massentourismus rund um Palma zu tun – stattdessen entdeckst du hier wilde Landschaften, spektakuläre Aussichten und die ursprüngliche, unverbaute Natur dieser schönen Insel. Viele kleine Straßen und Wanderwege erschließen das Gelände bestens, optimale Voraussetzungen also für eine richtig schöne Mountainbike Tour.

    Diese mit rund 55 Kilometer Länge und über 1000 Höhenmetern recht anspruchsvolle Runde startet in Pollença, einer kleinen Gemeinde in einer wunderschönen Bucht im Norden der Insel, die mit ihren historischen Kirchen, Brücken und Treppen aus Stein typisch mallorquinischen Flair verbreitet. Auf genau so einer alten Treppe beginnt die Tour und rüttelt dich direkt wach, so dass du bereit bist für den anspruchsvollen Anstieg hinauf zum Wallfahrtsort Santuari de Lluc, dessen Besichtigung wir dir durchaus ans Herz legen können.

    Noch ein kurzer Asphaltanstieg und du befindest dich auf dem Coll de sa Batía, wo sich eine Tankstelle als Kult-Ort für Radfahrer entwickelt hat und dir Erfrischungen, Werkzeug und Ersatzteile bietet. Hier triffst du mit Sicherheit Gleichgesonnene und hast definitiv eine wunderbare Aussicht auf die umliegende Berglandschaft. Atme tief durch, denn der anstrengende Teil der Tour ist geschafft. Nun kannst du einfach genießen. Über flowige Trails, Wege und Straßen geht´s zurück nach Pollença, wo jede Menge Bars und Cafès für einen entspannten Ausklang des Tages sorgen.

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Schwer
    03:32
    38,3 km
    10,9 km/h
    940 m
    940 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Artà liegt im Nordosten von Mallorca auf der gleichnamigen Halbinsel im Naturreservat „Parc de Llevant“. Genau so natürlich wie das klingt ist es auch. Statt Massentourismus und städtischer Geschäftigkeit erlebst du hier den ursprünglichen Flair von Mallorca, der in Artà von der mittelalterlichen Festungsmauer, steilen und engen Straßen sowie der zentral gelegenen Wallfahrtskirche geprägt ist. Hier startet also deine Tour durch die Serres de Llevant, durchs „Gebirge des Ostens“ mit seinem höchsten Berg, dem Puig Morei, auf 561 Meter Höhe.

    Die Tour startet mit einem knackigen Anstieg hinauf in Richtung eines alten Klosters. Die Mönche sind längst weg – altersbedingt sind sie umgezogen. Das Kloster von Betlem liegt wirklich schön, bietet einmalige Ausblicke auf die mallorquinische Landschaft und steht dir zu einer Besichtigung offen.

    Nun wird es weniger besinnlich: Auf der Abfahrt hinunter ins kleine Dörfchen Betlem ist Konzentration angesagt. Hier können dich durchaus mal ein paar dicke Felsbrocken und Kanten überraschen. Augen auf, dann wirst du mächtig Spaß haben. Wie viele der Trails hier ist auch dieser eigentlich ein Wanderweg. Bitte beachte das und rechne mit Fußgängern. Und ärgere dich nicht, wenn mal ein Hindernis kommt, über das du dein Rad heben oder schieben musst – wie gesagt, du bewegst dich über Wanderwege.

    Auf dieser Tour nahezu stets präsent ist eine wunderbare Aussicht aufs Meer. Die gewundenen Hügel der Serres de Llevant, der offene Blick aufs blaue Meer und die mediterrane Vegetation werden dich begeistern. Vor allem, wenn du gegen Ende der Runde immer wieder unmittelbar die Küste streifst. Die Belohnung für 38 herausfrodernde Kilometer und beinahe 1000 Höhenmeter gibt´s wahlweise in einem malerischen Agroturismo kurz vorm Ziel oder direkt bei der Ankunft zurück in Artà.

  • Schwer
    02:23
    18,7 km
    7,9 km/h
    630 m
    640 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Bonaire – so heisst der malerische Küstenort im Nord-Osten von Mallorca auf der Halbinsel Victoria, von dem aus diese Tour startet. Und so schön dieser Name klingt, so schön ist es hier auch. Umgeben von Palmen und mediterranem Flair fernab des Massentourismus startest du zunächst auf einem wunderbar flowigen Trail durch einen Pinienwald in Richtung Küste.

    Nun wird es sportlich. Ein richtig knackiger Anstieg führt hinauf zum höchsten Punkt der Tour. Auf dem steilen und steinigen Wandertrail wirst du dein Bike auch mal schieben müssen. Aber es lohnt sich: Oben angekommen wirst du mit grandioser Aussicht belohnt. Und das Beste dabei ist, dass dir diese Aussicht auf dem folgenden Streckenabschnitt erhalten bleibt. Bei klarer Sicht kannst du am Horizont bis zur Nachbarinsel Menorca sehen.

    Nun aber genug geschaut. Denn der folgende Downhill erfordert deine volle Aufmerksamkeit. Auf einem schmalen, ausgesetzten Maultierpfad geht es hinunter zum Coll Baix, inmitten durch ein wunderschönes Naturschutzgebiet. Dieser (Wander-) Trail hat es durchaus in sich – wenn er dir zu tricky wird, schieb doch einfach ein Stück und genieße die Landschaft. Unten am „Refugi des Coll Baix“ knickt die Route scharf rechts ab. Wenn du Lust auf eine Erfrischung hast, kannst du hier einen Abstecher nach links machen – nach ein paar hundert Metern endet der Trail am wunderschönen Platja des Coll Baix, einem naturbelassenen Kieselstrand.

    Noch ein moderater Anstieg durch einen schattigen Wald und schon wartet die finale Abfahrt auf dich. Der Trail vom Puig d'en Vauma hat es allerdings nochmal in sich, bevor du zurück in Bonaire wieder voll und ganz entspannen kannst.

  • Schwer
    01:27
    11,8 km
    8,1 km/h
    410 m
    410 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Bloß zwölf Kilometer? Ja genau! Aber wer sagt denn, dass du diese Runde nur einmal fährst? Schließlich befindest du dich im Südwesten von Mallorca vor den Toren der Hauptstadt Palma. Und dort wird ja bekanntlich geballert. Und weil du das viel lieber auf dem Bike-Trail machst, als am Ballermann, geht es jetzt direkt hoch zum Coll des Juscons, Ausgangspunkt diverser Abfahrten hinunter zur Küste. Unten angekommen entscheidest du selber, ob du nochmal hoch willst oder lieber am Strand chillst.

    Apropos chillen. Die Fahrt hoch zum Gipfel mit seinen unverkennbaren Antennen ist natürlich kein Selbstläufer, die Steigung ist aber so moderat, dass du auch mit deinem Endurobike locker hoch kommst. Dennoch sammelst du satte 400 Höhenmeter, die du danach genussvoll wieder vernichten kannst.

    Übrigens: Ein wenig weiter westlich bei Paguera befindet sich eine Bikestation mit eigenem Trailpark. 9 flowige Abfahrten unterschiedlichen Niveaus warten hier darauf, von dir beackert zu werden und natürlich werden dort auch geführte Touren angeboten. Wenn du dein Bike besonders gern auf technisch anspruchsvollen Trails bergab bewegst, bist du im Südwesten der Insel genau richtig.

  • Schwer
    02:49
    24,2 km
    8,6 km/h
    750 m
    750 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Fernab jeden Trubels radelst du auf dieser Tour auf historischen Pfaden. Du durchkreuzt uralte Städtchen, holperst über handgeschlagene Pflastersteine und blickst auf landwirtschaftliche Terrassen, die vor rund 1000 Jahren errichtet wurden und immer noch funktionieren.

    Los geht´s im Zentrum von Esporles, mitten auf dem Marktplatz, auf dem du vor der Tour mit einem frischen Kaffee deinen Kreislauf in Schwung bringen kannst, bevor die Post abgeht – die Tour startet auf einem alten Postweg, der heute Teil eines Fernwanderweges entlang der Westküste von Mallorca ist. Auf originalem Pflaster fährst du durch Olivenplantagen und dichten Steineichenwald hinauf auf den Coll des Pí, von wo aus du die herrliche Aussicht auf die Küste genießen kannst.

    Auf der folgenden Abfahrt hinunter nach Bayalbufar hast du schon Blick auf die Besonderheit dieser malerischen mallorquinische Gemeinde – sie wurde einst auf rund 2000 Terrassen erbaut, auf denen die Bewohner des Ortes Wein, Mandeln, Zitrusfrüchte, Oliven und Gemüse angebaut haben. Diese Terrassen sind erstaunlich gut erhalten und dienen noch heute dem gleichen Zweck. Noch immer gibt es hier einige Weingüter. Wenn du gern Wein trinkst, lohnt ein kleiner Abstecher.

    Weiter geht´s zum kleinen Fischerdorf Port des Canonge, wo ein ebenso kleiner Strand zum Sprung ins Meer ruft. Danach bist du frisch für den letzten Anstieg, nach dem du zurück zum Ausgangsort auf den Marktplatz von Esporles rollst.

    Diese Tour beinhaltet ein paar anspruchsvolle Passagen über Wanderwege. Da können schonmal steile Stücke oder Kanten vorkommen. Ärgere dich nicht, schiebe halt ein Stück und erfreue dich der fantastischen Landschaft, die dich für jeden geschobenen Meter reichlich entschädigt.

  • Schwer
    01:35
    12,8 km
    8,1 km/h
    440 m
    450 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Wo das Kloster ist, da sind die Pilger nicht weit. Du bist auf dieser kurzen, knackigen Tour aber nicht auf der Suche nach dem heiligen Gral – wohl aber auf den Spuren des perfekten Bike-Trails. Ausgangspunkt deiner Suche ist Sant Elm, der westlichste Punkt des mallorquinischen Festlandes. Obwohl der Ferienort im touristisch erschlossenen Süd-Westen der Insel liegt, geht es hier einigermaßen ruhig und beschaulich zu.

    In Sant Elm startet der Fernwanderweg GR221, welcher der gesamten Westküste der Insel folgt. Und wie so oft eignet sich dieser Weg nicht nur zum Wandern, sondern auch zum Biken. Und wie! Der erste Abschnitt in Richtung Kloster hat durchaus das Prädikat „mega“ verdient.

    Nachdem du den technisch anspruchsvollen Trail und die Wahnsinns-Aussicht aufs Meer in vollen Zügen genossen hast, steht dir ein Stück Arbeit bevor. Hoch zum ehemaligen Kloster wird es ganz schön steil. Aber keine Pilgerfahrt ohne Schweiß und brennende Waden.

    Nach einem kurzen Abstecher zur Ruine (samt Hammer Aussicht) musst du noch einmal beißen. Über eine Schotterpiste gelangst du zum 370 m hohen Coll de ses Ànimes, von wo aus du perfekten Blick auf die südlichen Ausläufer der Serra Tramuntana hast. Ab nun wartet Genuss pur auf dich. Über schmale Sandwege rollst du zurück nach Sant Elm, wo du dem heiligen Trail am besten mit einem kalten Erfrischungsgetränk am Strand huldigst.

Collection Statistik

  • Touren
    7
  • Distanz
    191 km
  • Zeit
    19:34 Std
  • Höhenmeter
    5 300 m

Dir gefällt vielleicht auch