Auf die Trails, fertig, los! Südtirols BikeHotels erwarten dich

Mountainbike-Collection von
Bikehotels Südtirol
Merken

Exzellente Touren, fantastische Panoramen, urige Hütten und Bike-Hoteliers, die wissen, was Mountainbiker suchen – Südtirol bietet alles, was es für den perfekten Bikeurlaub braucht.

Die Bikesaison geht südlich des Brenners früher los als sonstwo in den Alpen. Während in anderen Regionen noch tiefer Winter herrscht, locken im Vinschgau und Meraner Land, Süden Südtirols, Eggental und Brixen schon ab Mitte März milde Temperaturen und trockene Trails. Für die spontane Alltags- und Winterflucht im Frühling ist Südtirol also ideal.

Die BikeHotels Südtirol haben 3 x 3 der schönsten Mountainbiketouren als Inspiration für deinen Frühlings-Biketrip nach Südtirol ausgesucht und sorgen vor Ort für den rundum sorgenfreien Bikeurlaub. Falls du vor Ort auch eine sichere Bikegarage, Bikewash, Wäscheservice und persönliche Tourenberatung suchst, dann sind die BikeHotels Südtirol die richtigen Partner. Alle zertifizierten BikeHotels und Bikeschulen in Südtirol sowie Pakete und Regioneninfos gibt es auf: bikehotels.it

Auf der Karte

Touren & Highlights

  • Schwer
    03:44
    34,4 km
    9,2 km/h
    1 360 m
    1 370 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Diese Mountainbikerunde ist zwar ganz schön lang, aber eher einfach, so dass du sie voll und ganz genießen kannst. Sie führt dich zum idyllisch gelegenen Fennberger See, der dich zu einem erfrischenden Bad einlädt. Ausgangspunkt ist der Gasthof Terzer, der rundum auf Biker eingestellt ist und sich bestens als Basislager für deine Biketouren eignet. Von Tramin aus geht es auf Asphalt nach Söll und steil hinauf zu den Gummerer Höfen. Ein Schotterweg führt dich von Weinbergen eingebettet in die Ortschaft Graun. Noch einmal ordentlich reingetreten und schon spuckt dich eine ruhige und wenig befahrene Bergstraße oben am Fennberger See aus, der dich zu einem erfrischenden Bad einlädt. Du solltst also deine Badehose nicht vergessen.So ein Bad macht ja bekanntlich hungrig. Im nahegelegenen Gasthaus kannst du dich vor der Abfahrt nochmal zünftig stärken, bevor du dann die lange Abfahrt runter zum Hotel genießen kannst.

  • Schwer
    03:27
    33,9 km
    9,8 km/h
    1 060 m
    1 130 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Lukas Terzer kommt aus Kurtatsch, ist Gastwirt aus Leidenschaft und liebt Rennradfahren und Mountainbiken. Eine seiner liebsten Touren stellt er hier vor:„Start der Tour ist in Kurtatsch. Zuerst wird der Forstweg nach Tramin eingeschlagen, wo es einige abwechslungsreiche Fahrtechnik-Featurs gibt. Hier ist es auch möglich in den kleinen Bikepark mit Spitzkehren und Anliegerkurven abzuzweigen. In Söll führt ein flowiger Trail zum Kalterer See. Dort nehmen wir den Seewanderweg nach Kaltern und weiter in den Friedensweg nach Altenburg, wo es einige coole Aussichtspunkte gibt. In Altenburg angekommen geht es in den Traminer Höhenweg. Nach einer kurzen Schiebepassage kommt man zu einer sehr schönen Aussichtsplattform und von hier über einen größtenteils flowigen Trail zum Sitzkofel und auf dem Bergweg bzw. den Lochweg (schwieriger) zurück nach Kurtatsch.“

  • Entdecke Orte, die du lieben wirst!

    Hol dir jetzt komoot und erhalte Empfehlungen für die besten Singletrails, Gipfel & viele andere spannende Orte.

    oder
    Mit E-Mail registrieren
  • Mittelschwer
    02:43
    25,9 km
    9,6 km/h
    850 m
    850 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Kurt Resch ist unumstritten einer der rührigsten Bike-Hoteliers in Südtirol. Mit seiner Frau Sonja schmeißt er das Hotel Steineggerhof in Steinegg. Hier verrät er uns einen seiner Trail-Klassiker.„Die MTB-Tour von Steinegg nach Gummer und zur Sternwarte bietet Mountainbikern fantastische Aussichten ins Eggental, Richtung Latemar und auf das Schwarz- und Weißhorn. Um dorthin zu gelangen geht es zunächst zur Kapelle Kaserer Bild und Richtung Gummer. Beim Gasthof Vajolet geht es rechts zum Untereggerhof, wo sich Südtirols einzige Sternwarte befindet. Ein idealer Ort, für ein Fotoshooting mit den Dolomitenriesen im Hintergrund. Der Rückweg nach Steinegg führt zuerst Richtung Karneid und dann auf teils anspruchsvollen Trails (mit 200 Meter langer Schiebepassage) zum Ausgangspunkt zurück.“

  • Schwer
    03:31
    25,1 km
    7,2 km/h
    1 100 m
    1 110 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Boris Frei ist begeisterter Mountainbiker und Hotelier. Zusammen mit seiner Partnerin Susanne führt er das schicke Design Hotel Tyrol. Für den Frühling empfiehlt er uns eine abwechslungsreiche Panoramatour im Meraner Land.Die Tour startet in Rabland. Es geht auf dem Radweg Richtung Töll und über die Etsch zum Gasthof Senn am Egg. Nach weiteren 7 Kilometern erreichen wir den Aussichtspunkt Eckarter Kanzel. Wir fahren weiter bis zum Eggerhof und nach einer gemütlichen Rast geht es in den Trail zurück zum Ausgangspunkt.

  • Schwer
    02:07
    19,3 km
    9,2 km/h
    620 m
    620 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Peter Eisenkeil ist der Chef im Vitalpina Hotel Waldhof in Rabland. Für den frühen Saisonsstart empfiehlt Peter einen sonnige Tour in Richtung Vellau.„Wir starten unsere Tour in Rabland und treten nach Partschins. Nach etwa zehn Kilometern erreichen wir Vellau und gleich darauf den Gasthof Oberlechner. Ab hier geht es teilweise auf dem Aufstiegsweg wieder hinab, bis bald ein Trail abzweigt. Dieser bringt uns nach Oberplars und zur Alten Landesstraße und auf dem Radweg zurück zum Ausgangspunkt.“

  • Mittelschwer
    01:52
    21,0 km
    11,2 km/h
    450 m
    450 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

    Der „Kleine Brixen-Giro“ ist eine ideale Trailtour für den Frühling und Herbst. Aufgrund der überschaubaren Länge kann er locker erst um die Mittagszeit begonnen werden, trotzdem bist du noch vor dem Dunkelwerden wieder zurück im Hotel. Nach dem Start in Brixen geht es entlang der Eisack zum Neustifter Weg und über Asphalt, Schotter und Trails bis nach Schabs. Dort beginnt die „Stegerbühel Runde“, ein traillastiger Abschnitt bis nach Natz. Hier fährst du nach Elvas weiter und nimmst den Weg 1 zurück nach Brixen.

  • Mittelschwer
    03:41
    43,9 km
    11,9 km/h
    870 m
    880 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Alex Resch ist Bikegastgeber der ersten Stunde und führt das Hotel Goldene Krone mitten im Stadtzentrum von Brixen. Wann immer er Zeit hat, ist er auf seinem Mountainbike unterwegs und stellt dir hier eine – wie er sagt – kleine aber feine Tour vor, die ideal für den Saisonsstart rund um Brixen ist. Du startest und endest in Brixen am Hotel, so dass du als Warmup und Cooldown rund 13 Kilometer entlang der Eisack fährst, was durchaus reizvoll aber wenig spektakulär ist. Du kannst dir diese Anfahrt zur eigentlichen Tour sparen, indem du mit der Regionalbahn von Brixen nach Klausen fährst, was gerade einmal schlappe sieben Minuten dauert. Und dann geht es los!„Du startest in der malerischen Altstadt von Klausen in Richtung Süden. Sobald du den Tinnebach überquerst, geht die Straße rechts ab ins Tinnetal. Nach circa viereinhalb Kilometern erreichst du das märchenhafte Schloss Garnstein, wo du rechts weiter hoch fährst. Du bleibst auf der Straße und erreichst nach einer guten Stunde oder neun Kilometern das schön gelegene Dörfchen Latzfons. Unterhalb des Dorfes startet der Weg (und kurze Trail) „Nr. 1a“, der dich bis nach Verdings bringt. Hier beginnt der sportliche Teil der Tour. Auf dem Trail Nr. 1 gelangst du bis nach Pardell und von dort auf dem Keschtnweg weiter bis zur steilen Rampe, über die du nach Kloster Säben gelangst. Diese fährst/schiebst du nicht hoch, sondern biegst dort links in die Spitzkehren der Säbener Promenade ein. Wenn du bis zum Schloss Branzoll noch immer nicht abgestiegen bist, bekommst du über die alten Steinstufen in die Stadt hinein die Gelegenheit nochmal dein ganzes Können aufblitzen zu lassen. Die letzten Meter fährst du durch die verwinkelten Gassen dieses bezaubernden Städtchens, bevor du wieder an den Ausgangspunkt zurückkehrst“

  • Schwer
    03:06
    31,0 km
    10,0 km/h
    990 m
    990 m
    Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

    Diesen Tourentipp verdanken wir Toni Überbacher vom Hotel Jonathan in Natz. Er führt mit seiner Familie das erst kürzlich renovierte Hotel und ist auf dem Bike, wann immer es geht.„Du startest in Natz und fährst in Richtung Süden zum Kreuzweg am Ölberg, wo nach einem kurzen Trailstück sogleich auch die steile Schotterstraße Nr. 6 in die Rienzschlucht startet. Kurz vor und kurz nach der Hängebrücke muss wohl fast jeder sein Bike schieben oder gar tragen. Nach einer sehr steilen Auffahrt zum Niedersthof fährst du ein Stück auf einer Asphaltstraße, dann bei der ersten Gabelung links hoch und nach circa 300 Metern links in den Trail Nr. 1 (Höfeweg) ein. Dieser bringt dich zum Kreuzstöckl und auf einem schönen Trail (Nr. 1) und später Asphalt weiter bis nach Spisses. Immer noch auf einer feinen Nebenstraße geht es über Gifen und Nauders rechts rauf zum Leitler Hof. Hier fährst du noch weiter auf der Schotterstraße hoch (Nr. 3 Kranterrunde), bis links der Trail Nr. 3 abgeht.Hier wird’s abschnittsweise recht sportlich bis du in Vintl wieder den Radweg erreichst. Dieser bringt dich nach Mühlbach und weiter bis zum Nussbaumerhof, wo du kurz vorher rechts auf eine Schotterstraße (Nr. 9A) ausweichst. Diese bringt dich nach Schabs, wo du dich auf den Trail 3A begibst. Der führt dich zum Flötscher Weiher und auf der Straße zurück nach Natz.“

  • Mittelschwer
    02:06
    21,6 km
    10,3 km/h
    550 m
    550 m
    Mittelschwere Mountainbike-Tour. Gute Grundkondition erforderlich. Technische Grundkenntnisse genügen.

    Das Hotel Erica in Deutschnofen ist ein BikeHotel der ersten Stunde. Luis, der Gastgeber, kennt seine Heimat Eggental bestens und empfiehlt uns hier eine Tour, die Genießern bestens gefallen wird und technisch keine Schwierigkeiten aufweist.Die Tour startet in Deutschnofen. Du fährst kurz durch die Handwerkerzone, trittst nach Daum und zweigst kurz vor der Laabalm in den Forstweg ein. Nun fährst du weiter nach Neuht, ab Kösertal auf dem Europäischen Fernwanderweg E5 bis zum Wallfahrtsort Maria Weißenstein. Die Aussicht auf Schlern, Latemar und Rosengarten ist fantastisch, da stört es gar nicht, dass die Route kaum über Trails führt. Zurück nach Deutschnofen geht es immer auf dem Radweg E5.

Collection Statistik

  • Touren
    9
  • Distanz
    256 km
  • Zeit
    26:16 Std
  • Höhenmeter
    7 860 m

Dir gefällt vielleicht auch

Auf die Trails, fertig, los! Südtirols BikeHotels erwarten dich
Mountainbike-Collection von
Bikehotels Südtirol